1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison-Stoßtherapie

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von TriaGirl, 24. November 2009.

Schlagworte:
  1. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    nach langer Ärzteodyssee und einer Unzahl Untersuchungen hat endlich ein Arzt vorgeschlagen, es mit einer Cortison-Stoßtherapie auszuprobieren.
    Ich soll 10 tage 50 mg Prednison nehmen, dann schauen wir weiter.

    Habe heute damit begonnen.

    Bin etwas hin und her gerissen - eigentlich freue ich mich, dass endlich etwas passiert, andererseits habe ich Angst....denn ich habe ja noch keine gesicherte Diagnose, nur Verdachtsdiagnosen.
    Momentan heisst es V.A. auf undifferenzierte Kollagenose DD Lupus, V.A. Autoimmunhepatitis, etl .auch die Bauchspeicheldrüse ist betroffen (auffälliges MRT) + Bauchschmerzen...

    Leider steht auch immernoch eine Borreliose im Raum, die aber laut überwiegender Anzahl der Ärzte verneint wird (keine Antikörper nachweisbar, sondern nur positiver LTT - da scheiden sich die Geister).
    Tja, bei einer Borreliose wäre Cortison wohl grade das falsche.
    Aber irgendjemandem muss ich glauben, und ich muss etwas tun, denn so geht es nicht weiter.

    Natürlich ist auch das Cortison keine Dauerlösung, doch es würde schonmal zeigen, ob die Richtung stimmt.
    Andererseits möchte ich natürlich schon eine eindeutige Diagnose, auch um die richtige Behandlung zu finden.

    Heute geht es mir eher schlechter - stehe irgendwie neben mir, fühle mich leicht fiebrig und irgendwie ist mir schlecht und ich habe keinen Appeit, was ich sonst nicht kenne.
    Naja, habe ja erst heute morgen die erste Tablette genommen, und vor Aufregung heute nacht auch nur ca. 2 Stunden geschlafen.....bin momentan einfach etwas durch den Wind.

    Komisch, vor 1 Jahr war ich überzeugt, dass ich eine Dermatomyositis habe, da wollte mir keiner Kortison verschreiben. Jetzt habe ich die Tabletten, und bin auch nicht zufrieden, bzw. fange wieder an zu zweifeln. Ist schon verrückt!

    Wer war schonmal in einer ähnlichen Situation, und hat einfach Cortison ausprobiert, nur um zu wissen, ob es anschlägt?
    Wan sollte man etwas merken? Nach 1-2 Tagen?
    Viele Grüße

    Chrissi
     
  2. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    Bei meinen Gelenkschmerzen hat das Cortison wie ein Wundermittel innerhalb eines halben Tages angeschlagen. Hatte es persönlich aber auch erst nach 2 Tagen erwartet.
    Es war auch so eine Lösung von der Hausärztin:
    Rheumatologin meinte ich habe nichts derzeit, konnte aber nicht mehr laufen. Erst wurde alles auf die Psyche geschoben (die Hausärztin glaubte dies auch schon fast). Als dann aber der Versuch so schnell glückte war sie dann auch der Meinung das kann nicht nur alles psychisch sein.

    Eine richtige Diagnose habe ich immer noch nicht, aber endlich eine Basistherapie und seit die anschlägt bin ich ein neuer Mensch.

    Hoffe bei dir wird auch bald eine Lösung gefunden.

    Liebe Grüße
    Ramona
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Chrissi,

    schmunzel, ich fing an mich dem Cortison zu beschäftigen, als ich hier eine Thema anfertigte über das Cortison. Himmel, was war ich negativ eingestellt. :D
    Irgendwann kam endlich auf meiner langen Odysee eine Ärztin auf die Idee, mit mir eine 3 tägige Cortiosn-Stoßtest-Therapie a 50 mg zu machen. Bei mir liefen die Gedankengänge ähnlich ab wie bei Dir.... und vor allem, ich glaubte daran nicht so richtig, weil ich lief ja mit Fibromyalgie herum und ich wußte, dass es dann nicht wirken darf.
    Also ließ ich mich darauf ein mit der Folge, dass für mich Weihnchten, Ostern und Geburtstag zusammenfielen----> endlich keine Schmerzen mehr. Ich war total super drauf (Kukana schickte mir dann auch denn Link, dass Corti auch als Doping mißbraucht wird, eben weil es auch einen sehr positiv stimmt :D)... Ich durfte das Corti ca. 3 Monate lang nehmen, danach nichts mehr. Leider kam dann keiner auf die Idee, meine damaligen CK-Werte für die Skelettmuskulatur zu kontrollieren, die Ärzte schoben das alles auf die Psyche... - deswegen verschrieben sie mir es auch nicht. Kein anderes Medi half bis dahin.

    2 Jahre später machte noch mal ein Arzt diese Therapie, aber mit 100 mg an 3 Tagen und die dementsprechende Blut-Ug. Die CK-Werte waren dann auf <80 U/l gefallen... und das war der ausschlaggebende Faktor für meine Diagnose.

    Sei neugierig... und warte, was passiert. Ich wünsche Dir viel Erfolg.
    LG Colana
     
  4. TriaGirl

    TriaGirl Chrissi

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    136
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Eure lieben Worte!
    Wie hattet Ihr eigentlich das Corti eingenommen? Alles morgens, oder aufgeteilt?
    Im Beipackzettel steht was von Aufteilen der Menge - allerdings frage ich mich da: Muss man Corti nicht mit einem Magenschutz einnehmen?
    Muss ich dann 2mal den Magenschutz einnehmen?
    Mein Arzt hat mir dazu gar nichts gesagt - oder ich habe es schon wieder vergessen.;)

    Das mit den CK-Werten werde ich meiner Hausärztin vorschlagen!
    Bei mir waren ja die CK-Werte meist leicht erhöht, zuletzt manchmal aber auch nur grenzwertig.
    Die CK-MB ist bei mir immer zu hoch - vielleicht geht die ja jetzt auch runter!

    Gruß

    Chrissi
     
  5. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Chrissy,

    normalerweise wird das Cortison in einer Dosis zwischen 5 und 8 Uhr morgens eingenommen. Das ist die Zeit zu der auch das körpereigene ausgeschüttet wird (so mal grob gesagt).
    Magenschutz solltest du nehmen, wenn du Cortison über einen längeren Zeitraum nehmen mußt oder auch als Dauermedikation. Dann solltest du auch eine Osteoporoseprophylaxe nehmen (Vit. D + Calcium).
    Wenn du dir unsicher bist frag lieber nochmal bei deinem Doc nach :top:

    Ich mach auch gerade eine Corti Stoßtherapie, hab mit 48mg angefangen und arbeite mich nun langsam wieder auf meine 8mg am Tag runter :D
    So ganz geheuer war mir das mit dem Corti auch nicht ... bis ich mal übelste Schmerzen hatte und nichts mehr geholfen hat, außer Corti hochdosiert!!
    Ich bin froh, daß es das gibt!!
     
  6. Monika71

    Monika71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2009
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Ich habe letzte Woche ebenfalls eine Stoßtherapie mit Cortison und Dauermedikation mit Quensyl verschrieben bekommen. Der Grund waren meine Blutwerte.Körperliche Beschwerden habe ich in den letzten Wochen überhaupt nicht gehabt.:confused:

    Viele liebe Grüße
    Monika
     
  7. heidetroll

    heidetroll Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2006
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    lüneburgerheide
    bis auf das letzte mal, weil einfach zu wenig tage, hat mir die stoßtherapie sehr geholfen. das waren immer 10 tage 500mg kortison. dann ging es mir über mehrere wochen recht gut.
     
  8. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ich hatte in den letzten jahren immer vom Hausarzt ein Cortisonstoß bekommen, 50mg Tabletten und zusatzlich noch eine Spritze. Nach ca.8 Std. habe ich dann verstärkung meiner Schmerzen bekommen (als wenn es erst recht rebellisch wird, für ca.6 Std), und danach dann Besserung, am nächsten Tag