1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cortison/ schmerzmittel

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von pablo56, 22. September 2008.

  1. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo zusammen,

    habt ihr nochmal einen rat für mich, bzw. könnt ihr mir eine frage beantworten?
    ich nehme gegen schmerzen ibuprofen, was mir noch nicht einmal so gut hilft, wie paracetamol (was leider nur 3-4 stunden hilft).
    am besten hilft wirklich, wenn ich es garnicht aushalte cortison, wo ich dann einfach noch 2 1/2 mg dazu nehme.
    inzwischen sind es fast 2 monate, in denen ich täglich 15mg syntestan nehme. als ich das meinem rheumadoc erzählte hat er sich dazu garnicht weiter geäußert, sondern nur gesagt: ja, dann nehmen sie eben 15mg.
    (reduzieren hat leider nicht geklappt, da ich mich daraufhin einen ganzen abend und eine nacht lang kaum bewegen konnte. es war ein extremer ganzkörperschmerz)
    ich lese immer wieder, daß cortison nach kurze zeit auf ca. 5mg reduziert werden soll, wegen der nebenwirkungen.(mit dem hamstergesicht kann ich ja noch leben)
    wie sind eure erfahrungen mit schmerzmitteln?

    danke euch für antworten.
    liebe grüße
    pablo56
     
  2. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Pablo,
    wenn Dir die 15mg helfen, dann solltest Du diese Dosierung vorläufig auch nicht ändern. Wenn es soweit ist, daß das Cortison vermindert werden soll, wird die Dosierung auch nicht abrupt vollzogen, sondern bewegt sich meist im Bereich von 0,5-1mg pro Woche oder über noch längere Zeiträume. Abruptes Absetzen von höheren Dosierungen kann zu regelrechten Entzugserscheinungen führen, weil der Körper sich an die Unterstützung gewöhnt hat und unter Umständen weniger/gar kein eigenes Cortison mehr produziert. Also sei vorsichtig bei solchen Experimenten.
    Die Corti-typischen Nebenwirkungen wie Vollmondgesicht und Gewichtszunahme habe ich wie viele andere hier auch schon durch. Im Moment nehme ich nur noch 5mg Corti, früher war es teilweise über Wochen und Monate hinweg wesentlich mehr.

    Zur Zeit bekomme ich auch Ibuprofen 800, es soll gegen die Sehnenscheidenbeschwerden ankämpfen, die als Nebenwirkung vom Arava aufgetaucht sind. Die Wirkung sehe ich als unzureichend an.

    Gegen das Gelenkrheuma habe ich schon Diclofenac (abgesetzt wg. Magenproblemen) und Celebrex (wirkte ganz gut, man sollte aber nicht zuviel davon nehmen) genommen. Bei diesen beiden und auch bei vielen anderen Schmerzmitteln sollte begleitend auf Magenschutzpräparate zurückgegriffen werden.
     
  3. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo tennismieze,
    danke für schnelle antwort. als ich das ibuprofen in meiner stammapotheke abholte, meinte mein (sehr erfahren und schon älter) apotheker: gegen rheumaschmerzen gibt es aber was besseres.
    mittwoch ist er wieder in unserer apotheke. werde mal nachfragen, was er damit meinte. war damals nicht auf zack und habe nicht nachgefragt.
    wenn ich es weiß, kann ich es dir ja mitteilen.
    das problem ist nur, kann man den doc bitten, etwas bestimmtes zu verschreiben, oder kratzt man damit an seinem "sockel"? (gilt nicht für alle ärzte)
    gruß
    pablo56
     
  4. Bärmaus1

    Bärmaus1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pablo

    Corti ist wirklich ein super gut wirksames Medikament. Ich habe ein Churg- Strauß - Syndrom und nehme seit 18 Jahren regelmäßig Cortison ein, mal mehr (bis zu 100 mg tägl.) aber jetzt als Erhaltungsdosis tägl. 7,5 mg. Das Voll-
    mondgesicht u. die Gewichtszunahme sind die einen Nebenwirkungen. Viel
    schlimmer finde ich meine hochgradige Osteoporose mit wahnsinnig starken
    Rückenschmerzen und Wirbeleinbrüchen und meine sehr dünn gewordene Haut, die sehr schnell reißt.
    Ich will Dir keine Angst machen, aber geh bitte sehr vorsichtig mit Cortison um.
    Gegen meine Schmerzen nehme ich Targin (BTM), vorher Oxygesic ein.
    Ich wünsche Dir alles Gute.

    Liebe Grüße
    Kirstin
     
  5. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    nicht vergessen, Kalcium + Vitamin D nehmen bei cortison!
     
  6. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Kortison

    Hallo:a_smil08::a_smil08::a_smil08:
    Ich nehme seit ca. 4 Jahren durchgehend Kortison (zwischen 10-15mg)...zur zeit bin ich es aber am reduzieren, hab seit gestern 5 mg kortison...ich hatte immer schiss bis jetzt dass ich sofort wieder schmerzen und dicke knie bekomme...weil es sonst immer so gewesen ist wenn ich runter mit kortison wollte....naja deshalb hab ich mir ibu600 verschreiben lassen die helfen mit ganz gut....äähhmmm wie ist das eigentlich MUSS man das kortison (wenn man langsam runter gegangen ist) trotzdem noch nehmen also ne minimale dosis?????...Ich soll jetzt eine Woche 5 mg nehmen, danach die woche 2,5mg und dann ?!?!...Ich würde jetzt sagen bin ich hoffentlich mit kortison erst mal durch??!:D:(:confused:
    Zusätzlich zu den beiden Medis nehme ich noch mtx10mg, omeprazol40mg und enbrel 50ml 1x die woche...wobei ich bald das enbrel absetze und mit humira anfange:a_smil08::top:
     
  7. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo, marina,

    vielen dank für deine antwort. und du hast keine folgeschäden durch das cortison? hast du denn calcium und vitamin d genommen?
    hat dir ein rheumatologe es so lange verordnet? so, wie ich es weiß, soll man immer nur um ca. 2,5mg reduzieren.
    nicht jeder muß wohl ständig eine sogenannte erhaltungsdosis nehmen.
    lieben gruß
    pablo 56:top:
     
  8. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ja ich hatte schon oder habe schon Nebenwirkungen..... ich hab zugenommen und dieses typische Vollmondgesicht.. voll schlimm..... und Wunden heilen seitdem bei mir viel viel viiel langsamer und mir tut allgemein (wenn man mich z.b. mit dem finger fester antippt) sehr schnell was weh, was mir früher überhaupt nciht weh getan hat....

    Ja ich bin ja immer 2,5mg runtergegangen und mittlerweile dann jetzt bei 5mg gelandet..Möchte endlich mal weg davon, hoffe dass es klappt:a_smil08:
     
  9. Bärmaus1

    Bärmaus1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. August 2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Nicht jeder muß eine Erhaltungsdosis Cortison nehmen. Unser Körper produ-
    ziert ja in der Nebenierenrinde tägl. selbst Cortison. Muß man aber aus mediz.
    Gründen über Jahre Corti. in höheren Dosen einnehmen, stellt der Körper die
    eigene Produktion ein.
    Dann spricht man von einer Erhaltungsdosis, die man tägl. einnehmen muß.
    Diese Entscheidung trifft aber der Doc anhand von Laborwerten.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass verschiedene Cortis. untersch. Neben-
    wirkungen haben.
    Die Sache mit der Pergamenthaut ist unter Berlicort schlimmer als beim Pred-
    nisolon.
    Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße
    Kirstin
     
  10. Malupia

    Malupia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    zu dem Thema kann Ich auch was beitragen:

    Ich hab über 2 Monate Cortison (Prednisolon) 20mg als "Stoßtherapie" genommen. Nebenwirkungen hatte Ich (bis auf einen sehr ausgeglichenen Schlaf-Wach-Rhytmus keine.
    Im Moment nehm Ich jeden moren 5 mg (Predniblue). Meine Symptome sind seit dem viel geringer geworden. Nebenwrikungen spür Ich keine, allerdings hab Ich manchmal den Eindruck, das mein Imunsystem anfälliger geworden ist.

    Was das ausschleichen angeht so geht man (meines Wissens nach) bei den höheren Dosen über 10mg mit 5mg pro Woche aus. Danach wird in möglichst kleinen Schritten ausgeschlichen. Einen genauen Plan sollte einen aber sein Arzt erstellen.

    Ein guter Arzt sollte sich übrigens nciht auf den Schlips getretten fühlen, wenn ein Patient ein Medikament vorschlägt. Mein Arzt (aber der Typ ist auch Gold wert - Herr Wegmann in Emden) hat mir sogar verschiedene möglichkeiten vorgeschlagen, die Chancen und Risiken erklärt und Ich durfte mir den nächsten Versuch dann selbst aussuchen :top:

    Lieben Gruß
     
  11. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ich nehme ja jetzt auch ncoh 5mg Prednisolon.... udn ab nächste Woche werde ich dnan auf 2,5mg runtergehen..udn dann mal schaun wie es wird... Ich muss eh dann noch mal zum rheumadoc......habe jetzt 4 Jahre Prednisolon durchgenommen (mal höher, mal niedriger) aber meistens bin ich bei 10mg gewesen... jetzt hoffe ich dass es auch ohne predni geht oder nur ganz ganz minimal:cool:
     
  12. silvimaus1970

    silvimaus1970 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, bei Düsseldorf
    schon jahrelang cortison

    Hallo,
    ich nehme seit mehr wie zehn Jahre Cortison, teilweise bis 20 mg am Tag, heute 7,5 morgens und 2,5 abends, mein Arzt sagt das bis 10 mg pro Tag das Immunsystem noch fast nicht beeinflußt wird.
    Mit Ibu komm ich nicht klar, aber kennst du Mobec 15? Außerdem bekomm ich alle drei Tag ein Fentanyl 100 pflaster, das hilft gut und die Nebenwirkungen wie schwitzén sind viel viel weniger als bei Tabletten einnahme(MST).
    Versuch das mal, also Mobec meine ich.
    lieben gruß
    silvia:o
     
  13. martina21

    martina21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2008
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39393 Völpke
    guten morgen,

    ich nehme zurzeit 35 mg cortison......das wird jede woche um 5 mg reduziert....

    fühle mich inletzter zeit schlecht...also häufig starke kopfschmerzen mit starken schwindelanfällen und leichten magenproblemen und un ruhiges schlafen...( so wie heute morgen schon seit 5 uhr wach) ...sind das nebebnwirkungen von den cortison....

    meine ärtze sagen nichts dazu....

    nehem jeden rat an....


    danke glg

    :o:a_smil08:
     
  14. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Martina,

    Schlafstörungen, Kopfschmerzen etc. können schon vom Cortison kommen.
    Hier ist eine ganz gute Info, auch über die Nebenwirkungen.

    Ich hatte als Langzeitdosis 8mg täglich, die ich nun reduzieren durfte (weil ich gemeckert habe :rolleyes:) auf 4mg. Leider gings mir bei 5mg schon schlecht und nun hat sich der rechte Ellenbogen entzündet. :sniff:
    Diclo hilft nicht wirklich ...
    Ich hatte meinen Arzt angerufen und soll nun eine Stoßtherapie 30/20/10/8 machen und dann wieder versuchen auf 4mg runterzugehen.
    Mir ist schon ganz unwohl bei dem Gedanken nochmal unter 8mg zu gehen, aber ich versuchs :top:
    Heute war der 30mg Tag und ich hab schon leichte Magenprobleme, kann aber auch vom Diclo kommen.

    Ach so... mein anderes Basismedi ist Mabthera (Rituximab), Infusion 1/4jährl.
     
  15. sunnysan

    sunnysan Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2006
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Zusammen,

    ich hab am Anfang meiner Rheuma-Karriere auch Ibu, Paracetamol und Diclofenac genommen. Hat alles nix geholfen.

    Jetzt nehme ich ca. 5 x die Woche tägl. 90mg Arcoxia und das hilft mir richtig gut. Nehme auch seit fast 2 Jahren kein Cortison mehr.

    Dazu die Basis-Medis MTX und Enbrel.

    Viele Grüße
    Sandra
     
  16. karla79

    karla79 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koblenz
    Hallo Ihr!
    Ich bin ganz neu im Forum und habe bis jetzt wenig Ahnung. Ich habe jetzt seit ca. 4 Monaten Polyarthritis oder eine reaktive Arthritis. Da sind sich die beiden Rheumatologen, die ich besucht habe nicht einig. Außerdem sind sie sich auch bei den Medikamenten nicht einig. Ich bin jetzt in der 4ten Woche Sulfasalzin (habe keine Nebenwirkunge!) und nehme tägl. 1 Diclofenac, Omeprazol und reduziere das Cortison. Im Moment bin ich bei 2,5 und soll nächste Woche ganz aufhören. Das sagt der eine Arzt. Der andere Arzt sagt, ich soll das Diclo weglassen, weil es meine Magen etc. angreifen könnte und damit die Basistherapie versauen kann und statt dessen lieber 5 mg Prednisolon nehmen. Prednisolon nehme ich jetzt seit 8 Wochen und Diclo seit 6 Wochen. Im Vergleich zu den meisten hier kommt mir das alles recht kurz und wenig vor, mich hat es aber total verunsichert. Habt ihr Tipps für mich? Das wäre super! :butterfly:
     
  17. Malupia

    Malupia Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2007
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Hallo udn Herzlich Willkommen,
    ich persöhnlich kenne Diclofenac nur als Schmerzmittel. Deswegen würde Ich versuchen, ob es ohne geht und wnen ja, dann weglassen, wenn nein dann weiternehmen. Alternativ könntest du deinen Arzt nach einem Magenschoner fragen.
    lieben Gruß
     
  18. Knuddelmaus1986

    Knuddelmaus1986 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mössingen
    ich nehme 5 mg corti wohl ich zur zweit voll die starkenschmerzen habe trotz Valoron sehr strake shcmerzmittel. baer die ärzte wolle mir das corti net noch mal ehöhen hat davaon voll die probleme bekommen. und wenn sie mir was neues dazu geben sollen oder sogar müssen müssen die immer schauen ob es mit meinen anderen medikamente ich nehm 16 stück am tag das sie sich vertragen