1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison + NSAR = Magenschmerz?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Liala, 21. Juni 2005.

  1. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Ich nehme seit ca. 2 Wochen Cortison (10mg/Tag) und Voltaren (erste Woche 2xtägl., zweite Woche 1x). Außerdem nehme ich noch ein Antidepressivum, das auch auf den Magen gehen kann.
    Nach den ersten Tagen Cortison + NSAR bekam ich ein sehr unangenehmes Gefühl im Magen, deswegen war ich Freitag nachmittag in der Apotheke. Die Apothekerin meinte, daß die NSAR nicht richtig wirken, wenn man ein Magenmittel nimmt (den Namen habe ich vergessen) und wollte mir nichts geben. Ich sollte das doch erstmal mit meinem Arzt besprechen, ob der mir nicht ein anderes Mittel verschreiben kann, wenn ich die NSAR nicht vertrage. (Super Tipp, vor allem freitag nachmittags!) (Habt Ihr das auch schon gehört, daß sich das mit der Wirkung von NSAR beeinflusst?)
    Als ich dann anfang der Woche nur noch eine Voltaren tägl. genommen habe, war dieses Gefühl wieder weg, deshalb habe ich dann nichts weiter unternommen. Jetzt ist es aber wieder da, es sind keine Schmerzen, nur ein unangenehmes Gefühl im Magen.
    Mein Rheumatologe, der mir die Medikamente verschrieben hat, hat nichts von Magenschutz gesagt (er ist allerdings Orthopäde - denkt evtl. nicht an sowas?). Den nächsten Termin habe ich erst in einer Woche und zu einem Internisten gehe ich erst ende Juli. Mein Hausarzt ist ausgerechnet jetzt in Urlaub.
    Habt Ihr einen Tip für mich? Was für Magenschutz nehmt ihr? Gibt es evtl. doch etwas rezeptfreies aus der Apotheke? Ich will lieber keine Woche mehr warten, aber einfach in die Praxis marschieren (ohne Termin + 2 Stunden Warten geht da nichts) und einen Magenschutz verlangen, will ich auch nicht.
    Liebe Grüße, Liala
     
  2. Caroline

    Caroline Caroline

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Magenschutz

    hallo liala,

    kann dir "agopton" empfehlen, auch pantoloc sind gut.
    nehme auf dauertherapie resochin, 15 mg cortison und dazu agopton.
    das schon seit dez. 04. zunächst hat auch keiner an den magenschutz gedacht, bis ich selber gesagt habe, dass mein magen da nicht mehr mitspielt.
    hast du wenigstens jetzt keine schmerzen mehr?
    magenschutz würde ich dir auf jeden fall raten.
    alles gute auf jeden fall!
    lg
    caroline

     
  3. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo liala,

    bei einnahme von cortison und NSAR sollte immer ein magenschutz eingenommen werden.
    sprich bitte mit dem behandelnden arzt, der kann dir dann einen zu deinen sonstigen medikamenten passenden magenschutz auf rezept verordnen. bei mir nehmen die magenschmerz ab,wenn ich einen magenschutz nehme. von sich aus hatte mir auch kein arzt einen magenschutz aufgeschrieben, sowas geht leider oft in der hektig des praxisbetriebes unter.....

    liebe grüße
    sabine
     
  4. stoppelhopser

    stoppelhopser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hünsborn (Wenden) im Südsauerland
    hallo liala,

    ich kann dir nur empfehlen, schnellstens einen magenschutz zu besorgen. da kann ich bei meinen ärzten nur danken, dass ich den magenschutz direkt von anfang an hatte und deswegen hatte ich auch während der ganzen zeit noch nie probleme mit dem magen *toi toi toi*

    allerdings hatte mir meine ärztin mal vergessen, den magenschutz mit aufzuschreiben, aber darauf hat mich mein apotheker sofort aufmerksam gemacht, dass mann bei den medikamenten auf jeden fall einen magenschutz nehmen soll. allerdings weiß ich nicht mehr, welches mittel er mir empfohlen hat. es gibt allerdings magenschutzmittel die frei verkäuflich sind, wenn du gerade keinen arzt in reichweite für ein rezept hast.

    viele grüße
    stoppelhopser
     
  5. Christina29

    Christina29 Guest

    Hallo Liala,
    wenn man regelmäßig Voltaren einnimmt, sollte man vorbeugend einen Magenschutz einnehmen, denn Voltaren kann ziemlich auf den Magen gehen. Gängige magenschutzmittel, die gut helfen, sind Nexium oder omeprazol, sind aber beide verschreibungspflichtig. Solltest Du Dir beim nächsten termin dann verschreiben lassen.
    In der zwischenzeit könnte Dir vielleicht Gastrovegetalin (Wirkstoff. Melisse) helfen. Das soll die Nerven, aber auch den Magen und Darm beruhigen. Ich wollte auf Dauer nciht mehr die verschreibungspflichtigen magenschutzmittel einnehmen und bin auf das pflanzlliche gastrovegtalin umgestiegen, reicht mir meistens auch. soweit ich weiß, hat es keine wechselwirkungen mit anderen Medis.
    Ein anderes mittel Maaloxan 25 mVal Suspension, nicht verschreibungspflichtig. Das ist gegen Sodbrennen und säurebdingten Magenschmerzen (das letztere wäre möglichwerweise bei Dir wwegen dem Voltaren). Das kann wechselwirkungen haben, aber Voltaren und Cortison sind auf dem Beipackzettel nicht aufgeführt. Man kann es auch verhindern, wenn man das Mittel zwei Std. später nimmt.
    Es ist eine Suspension, die man schlucken muss, schmeckt nicht gut, kann man aber runterkriegen.

    Gruß Christina und gute Besserung
     
  6. Liala

    Liala Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2005
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure Antworten!
    Heute war es schon zu spät, aber morgen werde ich mir wohl erstmal dieses pflanzliche Mittel holen, vielleicht/hoffentlich hilft das ja schon. Und falls es nicht hilft oder spätestens beim nächsten Termin werde ich meinen Arzt auf jeden Fall auf den Magenschutz ansprechen (und mir Eure Tips aufschreiben). Es zwickt doch ziemlich.
    Aber das ist doch echt mist, jetzt geben die Finger Ruhe, dafür nervt der Magen.

    Wünsche Euch einen schönen Abend und eine gute Nacht
    Liala
     
    #6 21. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juni 2005
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe dasselbe bei meinem Orthopäden erlebt, Voltaren und reichlich Cortison, aber an den armen Magen wurde nicht gedacht.



    Das machen nur die internisten/Hausärzte: also auf jeden Fall dort "Omeprazol" o.ä. bei der nächst möglichen Gelegenheit beantragen. Dann hält man die Kombination NSAR + Cortison sehr lange durch. Es hängt auch von der Dosierung ab, es gibt dieses Mittel mit 20 und 40 mg , seitdem ich 40 mg nehme, bin ich fast beschwerdefrei. (Nehme allerdings auch hohe Dosen und viele Medis)

    Ich trinke zusätzlich jeden Morgen eine Tasse Leinsamenschleim auf nüchternen Magen. (1 Kaffeelöffel ganzer Leinsamen in einer Tasse Kaltwasser eine Stunde einweichen, dann etwas erwärmen). Außerdem viel Wasser ohne Kohlensäure.

    Ohne diese sogenannten Protonenpumpenhemmer wie diese Medis wie Omeprazol heißen, hält man die Kombination NSAR/Cortison evtl. noch MTX nicht durch.
    Alles Gute wünscht Dir Susanne
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Normale NSAR sollen bei einer Cortison-Dosis von über 10 mg nicht mehr eingenommen werden, da die magenbezogenen Nebenwirkungen unverhältnismäßig hoch ansteigen. Die sog. COX-2-Hemmer sollen ab einer Cortison-Dosis von über 15 mg ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden, sondern dann durch reine Schmerzmittel (wie Valoron, Novalgin, Tramal ...) ersetzt werden. Leider wird das leider nicht mit auf den Weg gegeben, obwohl es eigentlich (wie auch der Einsatz von Calcium/Vit. D3 bei Cortison) zum Standartwissen eines Arztes gehören sollte.