1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison, MTX und Carbimazol (SD-Medi) - gibt es da ggf. doch Wechselwirkungen?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von auriga, 10. August 2011.

  1. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich bin neu im Forum, aber leider nicht als Rheumatikerin.

    Nach Jahren ohne Schub habe ich jetzt wohl wieder einen akuten. Mittlerweile habe ich eine weitere Autimmunerkrankung an der Schilddrüse und nehme seit einiger Zeit Carbimazol.

    Und eben seit wenigen Tagen 7,5 mg Prednisolon - neben einer einmaligen MTX-Gabe, die ich aber nicht wiederholen werde nach Absprache mit dem Doc, weil mir total schlecht davon wurde (hatte ich schonmal vor Jahren). Irgendwie habe ich aber den Eindruck, dass ich seit der Cortison-Einnahme wieder verstärkt die Beschwerden mit der SD haben könnte - Herzklopfen, Unruhe, hinzu kommen (durch das Cortison - aber so schnell? Oder doch noch durch das MTX?) Unwohlsein, leichte Benommenheit.

    Mein Rheuma-Doc wie auch der Apotheker haben gesagt, es könne keine Wehselwirkungen geben. Bilde ich mir das ein oder kann es ggf. doch sein?

    Werde natürlich zum Doc gehen, aber die Ergebnisse vom Labor werden seine Zeit brauchen, insofern habe ich hier zunächst erfolglos die Suche bemüht und hoffe jetzt auf Eure Erfahrungen.

    Danke vorab!
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    ich kann dir leider nichts zu den Wechselwirkungen sagen - aber ich hatte bei verschiedenen Cortison-Dosierungen auch Kreislaufprobleme - steht auch im Beipackzettel.
    Das müssten Apotheker und Arzt eigentlich wissen (meine wusste es zumindest), dass man bisweilen so auf Cortison reagieren kann - ist schließlich ein Streßhormon...
    Insofern: auch ohne Schilddrüsen-Medikament würde sich diese Wirkung erklären.
    MTX geht bei mir zwar nicht auf den Kreislauf - aber ingesamt hat der Körper einfach "viel zu tun".
    Übelkeit kenne ich auch - aber mir ist aktuell die Wirkung wichtiger und die Übelkeit habe ich zum Glück dank Ingwerwasser und Magentee ganz gut im Griff.
    Aber jeder Körper reagiert anders...
    Vielleicht können dir hier noch andere schilddrüsenerfahrene User Rat geben.

    Liebe Grüße und alles gute sowie ein schnelles Ende des Schubs wünscht
    Anurju :)
     
  3. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    Herzrasen-hoher Blutdruck -Unruhig Nervös-Übelkeit
    hatte ich unter Kortison!

    zu MTX kann ich nichts sagen, hab nur gelesen das mansche darauf
    heftig reagieren-Übelkeit-erbrechen usw..
     
  4. kerze

    kerze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2011
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    hallo, habe auch herzrasen hoher blutdruck ,dann wieder müde schlapp mir sagte man das käme von mtx aber cortison nehme ich auch 7mg also weiss ich nicht geau von was es kommthusten ist auch dazugekommen wird alles zur zeit untersucht.mfg kerze
     
  5. auriga

    auriga Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. August 2011
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für Eure Antworten bis hierher.

    Tja, das MTX müsste ja seit Freitag eigentlich fast raus sein, ich werde es eben auch nicht mehr nehmen wegen fieser Übelkeit und Nierenschmerzen.

    Habe zwischenzeitlich eine Armada von Ärzten beschäftigt :o und bislang sieht es so aus, dass das Cortison wohl schon Einfluss auf die Silddrüse haben kann. Aber ob das Herzrasen, Brustenge, Dösigkeit macht?

    Auf jeden Fall freue ich mich, hier zu sein, denn es ist schon gut, mit "Leidensgenossen" zumindest kurzfristig Abstimmung und Rat holen zu können :vb_redface:!
     
  6. Kati

    Kati Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2009
    Beiträge:
    2.137
    Zustimmungen:
    138
    Ich nehme Thyroxin für die Schilddrüse und muß das Medi senken, wenn ich höhere Dosierungen von Cortison nehme. Und zwar nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit bekomme ich die typischen Zeichen einer Überfunktion (Herzrasen, Schwitzen, Schwindel, totale Unruhe). Auch mir glaubt niemand, aber ich habe damit kein Problem... ich senke selbst das Schilddrüsenmedi so, dass ich mich wohl fühle.
    Wenn ich dann wieder auf 5mg Cortison bin, so kommt nach einer Weile wieder das Zeichen für Unterfunktion (Müdigkeit, Puls auf 50... usw.) und ich steigere wieder auf eine erträgliche Dosierung.
    Der Schilddrüsenwert bleibt im übrigen mehr oder weniger gleich.

    Ich erkläre mir das so: ich habe eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse. Diese wird besser, wenn ich Cortison nehme, also produziert wohl auch meine Schulddrüse mehr Hormon, oder, falls es nicht so ist, hilft das Cortison einfach gegen Müdigkeit und co.
    Früher, bevor es das Schilddrüsenmedi gab, wurden Patienten mit Hashimoto im übrigen mit Cortison behandelt... sollte doch auch ein Beweis sein, oder?

    Einen Zusammenhang mit MTX finde ich nicht.

    Alles Gute!
    Kati
     
  7. Foxi

    Foxi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    31. Dezember 2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    0
    habt ihr unter Kortison Atemnot?
    sollte ja dagegen helfen!

    hab heute wieder so einen Tag wo ich kaum Luft bekomme
    und trau mich nicht Kortison zu schlucken bzw. das Spray zu benutzen!


    blos macht es Kortison schlimmer?????????

    Foxi
     
    #7 11. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2011