1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison langsam reduziert - jetzt wieder Probleme

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Wicky, 25. April 2007.

  1. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich mal wieder :o.

    Ich habe vor ca. 4 Wochen mit einer Cortison-Therapie begonnen. Anfangs tägl. 30 mg (20 mg morgens und 10 mg abends ), dann nach 1 1/2 Wochen reduziert auf 20 mg (15 mg morgens und 5 mg abends), dann eine Woche später reduziert auf 15 mg (10 mg morgens und 5 mg abends).

    Jetzt bin ich bei 10 mg (5 mg morgens und 5 mg abends). Jedoch habe ich wieder Schmerzen bzw. meine Schmerzen kommen zurück. Knie, Hüfte, Brustbein, HWS usw... ich habe dann noch bis heute gewartet, in der Hoffnung das das Corti doch noch mehr anschlägt, aber die Schmerzen kommen immer mehr.

    Habe daraufhin heute meinen Rheumatologen angerufen, der mir sofort morgen einen Termin gegeben hat. Er meinte, jetzt müssen wir uns zusammen sitzen.

    Irgendwie habe ich jetzt Angst. Was kommt auf mich zu? Sind 10 mg Corti noch viel? Ich weiß nicht was er jetzt machen will. Könnt ihr mich etwas beruhigen?
     
    #1 25. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2007
  2. Kurt53

    Kurt53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2007
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wicky:)
    Kann es sein das du das corti zu schnell reduziert hast? Dann kann das schon mal passieren.Zum Glück hast du schon morgen den Termin beim
    Rheumadoc.10 mg corti ist nicht zuviel,später kann mann in kleinen Schritten reduzieren.Habe auch 10 - 15 mg täglich .



    LG Kurt:)
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    möglicherweise war der sprung von 15 auf 10mg zu viel. ich kenne das so, dass man ab 15mg in 2 1/2 mg- schritten reduziert, also als nächstes 12,5, dann 10. ab da kann man dann auf 1mg-schritte umsteigen, ab 5mg dann sogar auf 1/2 oder 1/4. das einfachste wäre erst einmal wieder auf 15mg hoch zu gehen. und dann in kleineren schritten wieder runter. auch möglichst lange abstände zwischen den einzelnen reduktionen sind hilfreich. eine woche scheint mir da ein bißchen kurz, 10-14 tage sind nach meiner erfahrung besser. ich habe von den ärzten zwar ausführliche empfehlungen bekommen, wie man bei der reduktion am besten vorgeht, allerdings haben sie mir die entscheidung darüber zum teil auch selbst überlassen, je nachdem, wie mein befinden war. schließlich macht es keinen sinn, artig dem reduktionsplan zu folgen, wenn es einem dabei immer schlechter geht.
    10mg sind an sich nicht viel. ich nehme an, dass du vom arzt darauf hingewiesen wurdest, dass es bei corti notwendig ist calcium + vit.d zu nehmen, da man ansonsten langfristig eine osteoporose riskiert. wenn nicht tue ich das jetzt hiermit ;).


    ist denn bei dir schon eine basis vorhanden oder im gespräch?

    lieben gruß
    lexxus
     
  4. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus, hallo Kurt,

    ich habe es nach Anweisung von meinem Rheumatologen reduziert. Er hat mir den Plan aufgestellt. Aber er kennt ja mich noch nicht richtig und ich denke er muß meine Schmerzen erst mal richtig einschätzen. Naja, jetzt kommen die Schmerzen halt wieder zurück. Dann war das wahrscheinlich zu schnell. Aber er hat mir gleich morgen einen Termin gegeben.

    Er hat bei Beginn der Cortison-Therapie irgendwas gesprochen, dass er auf ein anderes Medikament(e ?) dann umschwenken will, so das man das Corti wieder absetzen kann, sofern es geht. Aber mehr hat er noch nicht gesagt.

    Und genau deswegen habe ich jetzt etwas Angst, weil ich nicht weiß, wie es jetzt weiter geht. Und was das evtl. für Medikamente sein werden. Oder diese Basis (kenn mich da noch nicht aus). Ich möchte nicht nochmal so starke Schmerzen haben. Das würde ich im Moment nicht verkraften. Stehe kurz vor meinen Abschlußprüfungen. Nächste Woche geht es los.
     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    hi wicky,
    ich vermute mal,daß dein doc morgen mit dir über eine basistherapie sprechen und sie einleiten wird.
    möglich ist auch,daß du bis eine wirkung einsetzt,erst einmal wieder mit dem corti hochgehen sollst,und dann erst erneut versuchst vorsichtig auszuschleichen.
    wie gesagt,das ist meine vermutung und würde mir auch logisch erscheinen.
    also,keine angst und höre dir ganz ruhig an,was er dir zu sagen hat!!

    alles gute für morgen und toi toi toi,
    diana

    ps.ups,wir haben gleichzeitig geschrieben.....dann liege ich mit meiner vermutung ja genau richtig ;)
     
  6. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    da du eine kollagenose hast ist die auswahl der basismedis an sich nicht besonders groß. ich nehme an, dass dir für den anfang mtx oder quensyl angeboten wird. cortison ist ein guter, schnell wirkender entzündungshemmer und schraubt ganz allgemein die aktivität des immunsystems herunter. basismedis greifen gezielter ins immunsystem ein, brauchen aber relativ lange, ehe sie zu wirken beginnen. um für die prüfungen fit zu sein, wird vermutlich vorerst die erhöhung des cortis sinnvoll sein.
    prima finde ich aber, dass dir der rheumadoc so schnell einen termin gegeben hat.

    drücke dir alle daumen, dass du das schnell in den griff kriegst und für deine prüfungen fit bist. nix ist schlimmer als unter schmerzen klausuren schreiben zu müssen. was für abschlussprüfungen machst du denn?

    lieben gruß
    lexxus
     
  7. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,

    soll ich ihm sagen, dass ich nächste Woche Prüfungen habe?
    Ja ich weiß, das Prüfung mit Schmerzen schreiben sehr doof ist. Habe das bis jetzt immer machen müssen und meine Daumengelenke schmerzen ja auch. Und ich kann seit Montag schlechter schreiben. Hoffentlich kann ich am 02.05. besser schreiben.

    Ich mache die Abschlussprüfung zur Informatikkauffrau. Das Problem dabei ist, dass ich die Ausbildung in 1 1/2 Jahre mache und nicht in 3 Jahre. Jetzt merke ich es gewaltig beim lernen. Sollte eigentlich lernen, aber ich schaffe es gerade einfach nicht. Mache mir viel zu viele Gedanken..zum einen wegen der Diagnose und zum anderen habe ich tierisch Angst durch zu fallen, weil mir 1 1/2 Jahre Stoff fehlen. Alles aufholen kann ich einfach nicht. Und keiner versteht mich :(. Aber egal. Irgendwie komme ich da schon durch. Ich darf nur nicht so viel nachdenken, was mir seeeehr schwer fällt.

    Und das das Corti plötzlich nicht mehr richtig wirkt, macht mir Sorgen. Ich war eigentlich schmerzfrei. Och Menno..

    *jammer* *jammer* ich weiß, aber irgendwie versteht mich keiner so richtig. Meine Ängste, meine Sorgen...ach...ich hör schon auf.
     
  8. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Diana,

    danke dir vielmals für deine Aufmunterung. Das kann ich gerade echt gut gebrauchen. Bin irgendwie in ein kleines Loch heute gefallen. Weiß auch nicht.
     
  9. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    ich kann dich gut verstehen. menschen, die kein rheuma haben, können sich einfach keine vorstellung davon machen, welche schmerzen damit einhergehen. da einem die erkrankung, gerade im anfangsstadium, auch nicht anzusehen ist, halten die meisten einen dann für einen hypochonder.
    das ist einfach schwer zu ertragen, aber man kann damit zu leben lernen, auch wenn es nicht immer einfach ist.

    du solltest deinem doc unbedingt sagen, dass du nächste woche prüfungen hast, nur so kann er angemessen reagieren, um dich schnellstmöglich halbwegs schmerzfrei zu bekommen. in rücksprache mit deinem rheumadoc, wäre es vielleicht auch hilfreich bei der schulleitung anzufragen, ob du eine verlängerung der klausurzeit bekommen kannst. dafür kann dir dann der rheumadoc ein entsprechendes schreiben geben. bei mir war das ja leider verpasst worden, weil mein tutor mich nicht drauf aufmerksam gemacht hatte. aber bei dir dürfte noch ausreichend zeit sein entsprechendes in die wege zu leiten. wenn es ganz schlimm kommt, musst du dich eben krank schreiben lassen. eine nachklausur wird es ja sicher geben. bis dahin hättest du einfach auch nochmal zeit gewonnen.

    lieben gruß und viel erfolg :)
    lexxus
     
  10. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,

    du sprichst mir von der Seele.

    Naja die Nachklausuren sind erst im Oktober diesen Jahres und so lange kann und will ich die Ausbildung nicht rauszögern. Das geht einfach nicht. Ich muß die Prüfung jetzt bestehen.

    Wir schreiben am 02.05. 3 Prüfungen. 60 Min. AWL, 60 Min. Gemeinschaftskunde und 120 Min. Deutsch. Deutsch macht mir Sorgen. Aber irgendwie schaffe ich das schon. Bin froh wenn es rum ist. Am 10. Mai schreibe ich dann nochmal 180 Min. Prüfung. Dann hab ich es geschafft. Ich will es nur hinter mir haben.

    Wenn ich es nicht vergesse spreche ich den Rheumatologen mal auf die Verlängerung an. Aber ich glaube das ist schon zu spät. Schreibe ja gleich am Mittwoch nächste Woche.

    Edit: Kann ich eigentlich die Sprechstundengehilfin fragen, ob sie mir das Ergebnis vom Szinti ausdrucken kann? Ich habe da das letzte Mal ziemlich viel gesehen. Zwar nichts mit Rheuma, aber Arthrose glaub. Hätte das gerne bei meinen Unterlagen.
     
    #10 25. April 2007
    Zuletzt bearbeitet: 25. April 2007
  11. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    um eine mögliche klausurverlängerung zu bekommen hast du noch gut eine woche zeit. ruf morgen deine schulleitung an und erkundige dich nach den bedingungen. in berlin läuft sowas ja über die senatsverwaltung. wenn deine unterlagen bis ende der woche noch beim entsprechenden sachbearbeiter auf dem tisch liegen, sollte eine bewilligung noch bis zum klausurtermin machbar sein.

    im grunde hast du sogar den anspruch die szintiunterlagen im original zu bekommen, aber auch ein ausdruck sollte ausreichen, zumal dein rheumadoc vermutlich momentan auch noch damit arbeitet.

    lieben gruß
    lexxus
     
  12. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    So....war beim Rheumatologen

    Hallo,

    komme gerade vom Rheumatologen.
    Es sieht jetzt so aus:

    Ich muß ab morgen Sulphasalazin nehmen. Erste Frage: Was ist das?
    Ich darf nicht schwanger werden hat er gesagt. Es sei ein Langzeit-Basis-Medikament. Und ich muß total oft zum Blut abnehmen, obwohl ich vor Nadeln soooo sehr Angst habe. Jetzt glaub alle 2 Wochen für 3 Monate, dann alle 4 Wochen und dann alle 8 Wochen. Das ist übel.

    Mit dem Corti bleibe ich jetzt 2 Wochen auf 10 mg,
    dann 7,5 mg für 2 Wochen,
    dann 5 mg für 2 Wochen,
    dann 2,5 mg für 2 Wochen und dann absetzen.

    Ich habe gerade starke Schmerzen...hoffe ich schaffe das mit den 10 mg.

    Ab morgen soll ich 1 Woche Abends 1 Tablette von dem Sulphasalazin nehmen,
    dann 1 Woche morgens und abends 1 Tablette,
    dann 1 Woche morgens 1 Tablette und abends 2 Tabletten,
    dann auf Langzeit 2 Tabletten morgens und 2 Tabletten abends.

    Das ist doch voll viel oder?

    Sorry, dass ich das so ausführlich schreibe, aber ich brauche echt Aufklärung.

    Bitte helft mir.
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    dein reduktionsplan fürs corti erscheint mir recht fix, wenn man bedenkt, dass du bereits jetzt schon wieder gelenkbeschwerden hast. der zwei-wochen-rhytmus klingt ok, aber von 10 gleich auf 7,5mg, ich weiss nicht.
    hast du deinen doc drauf hingewiesen, dass bei dir die prüfungen vor der tür stehen?

    die anfangs sehr regelmässigen blutentnahmen unter einer basis sind üblich, da wirst du wohl oder übel durch müssen. aber tröste dich, die abstände werden ja größer und man gewöhnt sich auch irgentwie dran und wenn man das glück hat, dass das blut mit butterfly entnommen wird (sehr dünne, kurze kanüle, an der ein schlauch hängt, so dass man vom austausch der einzelnen röhrchen auch nix mitkriegt) dann merkt man das fast gar nicht.

    die dosierung klingt vielleicht erst einmal viel, aber vermutlich auch nur deshalb, weil sie sich so steigert. das sulfa wird sozusagen eingeschlichen, damit sich der körper besser daran gewöhnen kann.

    wie siehts denn ansonsten mit schmerzmedis aus? hast du da was zur verfügung? zeigen die bei dir eine wirkung? ich hatte, ausser nebenwirkungen, eigentlich nie was davon, aber das ist ja bei jedem anders. wenn du bisher nix zur verfügung hast, solltest du dir da vielleicht noch was besorgen (diclo, arcoxia). das kann auch der hausarzt verschreiben.

    lieben gruß und viel erfolg für die prüfungen
    lexxus
     
  14. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Lexxus,

    nein ich habe ihn nicht darauf angesprochen. Ich schaffe das irgendwie. Es ging ja bisher auch.

    Also bei meinem Hausarzt nehmen die nie mit Butterfly ab. Da spürt man immer alles. Das ist ja das schlimme...aber da muß ich wohl wirklich durch.

    Ansonsten habe ich viele Schmerzmedis daheim (Ibu alle Varianten, Diclo, Zaldiar, Novaminsulfon-Tropfen, Tillidin ....), wobei ich gegen Diclo eine Allergie entwickelt habe.
    ABER: Die Schmerzmittel bringen absolut gar nichts. :mad: Sie wirken nicht. Zwar habe ich alle Nebenwirkungen, wie du es auch schon gesagt hast, aber eine Schmerzlinderung hab ich gar nicht. Nehme deswegen keine Schmerzmittel mehr.

    Also muß ich jetzt dann jahrelang immer 4 Tabletten am Tag nehmen? Hm..find ich schon heftig.
     
  15. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    mir ist da gerade noch was eingefallen, was mir sehr merkwürdig erscheint. zu beginn meiner rheumakarriere schien es so, als hätte ich eine reine cp. deshalb war bei mir auch schon das sulfa im gespräch. noch bevor es dazu kommen konnte, dass die therapie beginnt, wurden bei mir kollagenosetypische antikörper entdeckt und es hiess, dass das sulfa nun nicht mehr in frage kommt, weil es bei kollagenosen nicht angezeigt ist. deshalb bekam ich ja stattdessen das quensyl.
    das finde ich nun aber schon recht merkwürdig, dass dir der rheumadoc überhaupt das sulfa verordnet :confused: .

    dass du den doc nicht auf deine prüfungen hingewiesen hast verstehe ich ehrlich gesagt nicht. es hilft ja schließlich nicht, wenn man sich da mit schmerzen durchkämpft und am ende womöglich verliert.

    wenn du auf diclo empfindlich reagierst, dann fällt vermutlich auch das ibu weg (selbe arzneimittelgruppe), auch wenn die ärzte immer behaupten es sei milder als das diclo. zaldiar kenn ich nicht, tilidin ist aber, wenn ich das richtig in erinnerung habe, ein morphin. davon würde ich dringend abraten, denn da wäre es möglich, dass du dich auch ein bißchen gaga fühlst, was für eine klausur ziemlich kontraproduktiv wäre. bleibt also nur novaminsulfon und das wird vermutlich nicht viel bringen.

    das ist dann jetzt wohl echt ne blöde situation.
    da bleibt dann jetzt vermutlich nur noch, dir viel ruhe zu gönnen, die betroffenen gelenke zu schonen, viel und lange zu kühlen oder aber mit wärme zu arbeiten, wenn dir das angenehmer sein sollte. gut hilft auch, gerade im akutfall, eisspray (vorsichtig anwenden!!! ein zuviel kann hautschäden verursachen).

    lieben gruß
    lexxus
     
  16. KatzeS

    KatzeS Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.570
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi!

    Also die Dosierung ist nicht viel, das hört sich nur so an. Das ist eigentlich die ganz normale Durchschnittsdosierung bei Sulfasalazin. Ich bekomme das Basismedi auch und vertrage es ganz gut. Ich musste aber nach einigen Monaten weniger nehmen, weil ein Blutwert etwas schlechter geworden ist. Davon habe ich so gar nichts gespürt und das mit der verringerten Dosis klappt insgesamt ganz gut. Von daher sind die Blutkontrollen schon sehr wichtig. Augen zu und durch ;). Man gewöhnt sich wirklich dran.

    Lg KatzeS
     
  17. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hi Lexxus,

    also laut Aussage des Rheumatologen sind meine Rheuma-Werte im Blut negativ.

    Ich werde jetzt meine Hände schonen, schreibe jetzt nicht mehr so viel mit Hand. Ich werde auch kräftig kühlen (viel besser als Wärme). Nach der Prüfung nächste Woche habe ich dann wieder 1 Woche Luft mich zu erholen bis zur letzten Prüfung. Ich kriege das schon hin.

    Weißte, ich will einfach nur das alles rum ist. Ich möchte endlich aufatmen können.

    Schmerzmittel nehme ich wirklich keine. Als ich das Tillidin genommen habe, da hats mich total in die Ecke gestellt, aber Schmerzen waren gleich stark. Das ist echt stark dieses Medikament. Aber ich nehme es nicht.
     
  18. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hallo KatzeS,

    ich hoffe sehr, dass ich mich an die Nadel gewöhne.

    Bist du durch das Sulfa.. schmerzfrei? Bzw. schmerzfreier?
    Wann hast du eine Wirkung gespürt?
     
  19. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo wicky,

    ich kann das schon verstehen, dass du keine schmerzmedis nehmen willst. das geht mir nicht anders. wenns nicht wirkt, wozu den körper dann noch zusätzlich mit chemikalien belasten? so seh ich das zumindest.

    wenn deine rheumawerte negativ sind, wie kommt dann dein rheumadoc darauf, dass du eine kollagenose hast? dazu müssten doch zumindest die ana´s erhöht sein.

    grüssle
    lexxus
     
  20. Wicky

    Wicky Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Hi Lexxus,

    oh frag mich bitte nicht. Ich weiß es nicht. Vielleicht waren die Rheuma-Werte für andere Rheuma-Arten negativ. Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.