1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison-Injektion ins Gelenk hat nich geholfen, was nun?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Murkel, 29. Januar 2010.

  1. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Cortison-Injektion ins Gelenk hat nicht geholfen, was nun?

    Hallo,

    brauche mal Euren Rat. Ich habe seit drei Wochen ein extrem entzündetes oberes und unteres Sprunggelenk. Da es erst wegen meiner Gerinnung nicht ging, ist es erst am Montag mit einer Cortisoninjektion ins Gelenk behandelt worden. Ich hatte schon oft Injektionen in diverse Gelenke und immer hat es - zumindest eine Weile - gut geholfen, aber dieses Mal merke ich so gut wie gar keine Wirkung, Gelenk ist auch weiterhin dick und warm, humpele hier so durch die Gegend und habe immer Angst bei dem Wetter raus zu müssen, denn mit Krücke(n) ist das ja gar nicht spaßig bei dem Eis draußen.

    Hattet Ihr das auch schon mal, daß es nicht geholfen hat? Kann man dann noch mal spritzen, was zwar sehr umständlich wäre, weil ich dann schon wieder von Marcumar auf Heparin umstellen müßte, aber wenn es sonst nicht besser wird.

    Bin ziemlich verzweifelt, weil ich derzeit nicht nur mit dem Sprunggelenk, sondern auch mal wieder mit meinem Trigeminus-Nerv kämpfe und mein Magen bei den ganzen Medikamenten auch total streikt. Das Jahr fängt gar nicht gut an.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
    #1 29. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  2. MichaelaK.

    MichaelaK. Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Grossraum Braunschweig-Wolfsburg-Gifhorn
    Vielleicht würde Dir eine Radiosynovirothese (hoffentlich habe ich das richtig geschrieben!) weiter helfen. Da wird mittels Einspritzung eines radioaktiven Mittels die entzündete Gelenkinnenhaut vernichtet. Hat bei mir schon mehrere Male sehr gut geklappt und hatte bisher keine Probleme mit den damit behandelten Gelenken.

    Alle Gute
     
  3. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo

    Das kann ich nur bestätigen. Wurde bei mir mal ins Knie gespritzt und dann hatte ich eine ganze Weile Ruhe.

    Wäre echt ein Möglichkeit - also Schmerzen hatte ich keine danach im Gegenteil - es ging mir richtig gut.

    Lg Lines
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    Cortison mehrmals spritzen

    hallo murkel,

    prinzipiell kannst du mehrere injektionen an selber stelle bekommen. nach aussage meines ha, sind es normal so bis zu 3x, aber das kann eben sehr unterschiedlich sein.
    auch kann die wirkung verzögert einsetzen. du solltest am montag den arzt nochmals aufsuchen und schaun was er macht. bis dahin, würde ich das gelenk
    - kühlen
    - hochlegen
    - und so wenig wie möglich belasten

    und vielleicht mal eine sono oder szintigrafie machen lassen um festzustellen, ob die gelenkinnenhaut entzündet ist bzw. eine wasseransammlung zu erkennen ist. danach wird der arzt eine richtige entscheidung zur behandlung treffen, die dann auch ggf. eine radiosynoviorthese sein kann. vorsichtig, die hilft nicht gleich, sondern hier ist ein langer zeitraum anzusetzen von 6 monaten und mehr.
    ich bekomme cortisoninjektion aller 3-4 wochen. bin an meiner schulter rechts nunmehr bei der 4. seit november und links seit gestern die1. seit ca 6 monaten wieder.
    also: nicht verzagen!
    liebe grüsse saurier
     
    #4 29. Januar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  5. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo

    Hallo Murkel,

    ich habe auch Cortison in die Hüfte gespritzt bekommen. Hat immer so ca. 4 Wochen angehalten. Dann hab ich wieder eine gekriegt. Auf Dauer ist das dann nat. nichts.

    Aber wie gesagt, frag ruhig mal bei deinem Arzt.

    Lg Lines
     
  6. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo

    und danke für Eure Antworten. Das Sprunggelenk ist auch schon zwei Mal mit einer Radiosynoviorthese behandelt worden, hat auch ca. 6 Monate jeweils geholfen und auch die bisherigen Cortisoninjektionen haben eigentlich immer sofort geholfen :confused: Die Rheumatologin hat die Füße noch röntgen lassen, hat auch Sono gemacht, war ein Erguß drin.

    Heute mußte ich leider mehr laufen - mußte mit Töchterchen zum Kinderarzt und endlich mal wieder Großeinkauf machen - und nun schmerzt der Fuß heute Abend natürlich wieder mehr und ich werde ihn auch weiterhin so oft wie möglich hoch legen und schonen.

    Blöd ist nur, daß ich dann schon wieder von Marcumar auf Heparin umstellen müßte, d. h. ich muß eh erst mal mit der Rheumatologin sprechen und dann dauert es eh noch ein paar Tage, bis der INR wieder entsprechend ist.

    Radiosynoviorthese wäre natürlich auch eine Möglichkeit, aber da machen die -zumindest hier - erst mal wieder eine Knochenszintigrafie und dann dauert es ja noch meist Wochen, bis dieses radioaktive Zeugs für einen bestellt ist.

    Mist Winter, ist einfach nichts für Rheumatiker.

    Euch allen ein schönes und schmerzarmes Wochenende.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
  7. Lines

    Lines Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2010
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seefelden (Baden-Württemberg) ursprünglich aber au
    Hallo Murkel

    Hi Murkel,

    ich habe auch große Probleme mit meinem li Sprunggelenk. Nach Aussage meines Arztes total kaputt. Ich hatte erst über eine Versteifung nachgedacht, aber der Arzt will da irgendwie nicht so richtig ran. (Bin halt noch zu jung)

    Was mir jetzt sehr geholfen hat - war das Enbrel. (Spritze) Jeden Tag merkte ich Besserung. Nehme Enbrel seit Juni/Juli 09. Vielleicht ist das ja auch noch eine Möglichkeit, dass du wieder "auf die Füße kommst":)

    Gute Besserung-

    Lg Lines
     
  8. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Lines,

    Enbrel habe ich leider schon durch, hat leider nicht geholfen, auch Remicade, was gut geholfen hat, aber ich hatte nach jeder Infusion eine schlimme Infektion, die jedes Mal mit Antibiotika behandelt werden mußte. Jetzt habe ich seit ca. 1,5 Jahren Humira, was anfangs auch gut geholfen hat, aber jetzt schwächelt es.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
  9. Nane

    Nane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Ich habe letzte Woche eine Cortison Injektion ins Knie bekommen, hat auch angeschlagen was mich nur ein wenig wundert ist das der Rheumatologe trotz meiner Marcumar Einnahme drauf los spritzt ... mein Hausarzt meinte zu mir das wäre garnicht so einfach unter Marcumar so eine Injektion zugeben :confused:
     
  10. Ginster

    Ginster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2009
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Oha Nane...

    Ich muß auch regelmäßig Marcumar einnehmen und mir wurde noch nicht mal die Akupunktur deswegen erlaubt. Da bin ich aber ehrlich erstaunt, dass dir so einfach Cortison ins Knie gespritzt wird:eek:. Ich habe da so den Verdacht, dass der Arzt, der das gemacht hat, absolut keine Ahnung von Patienten unter Marcumarbehandlung hat! Ich will dich ja nicht verrückt machen, aber das kann im schlimmsten Fall innere Blutungen auslösen, die du gar nicht gleich bemerkst.
    Ich messe meinen INR selbst, deshalb wurde ich geschult und weiß Bescheid - wie sieht das bei dir aus?

    Liebe Grüße,

    Ginster
     
  11. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich bekomme auch Marcumar und auch Spritzen direkt ins Gelenk. Habe auch schon Akupunktur bekommen. Bei einem gut eingestellten inr kein Problem.
    Gute Besserung von mir.
     
  12. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich finde das auch sehr merkwürdig, daß der Arzt einfach so drauf los spritzt. Ich messe auch selbst und muß einen INR von unter 2 aufweisen, ansonsten spritzt die Rheumatologin nicht in Gelenke. Deshalb brauche ich ja dann auch überlappend immer Heparin.

    Es stimmt, es kann sonst unter Umständen zu gefährlichen Blutungen kommen.

    Liebe Grüße,

    Murkel
     
  13. Nane

    Nane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzgitter
    Ich gehe jede Woche zur Quick Kontrolle zum Arzt messe also nicht selber.

    Obwohl ich die APS Diagnose im Dezember bekommen habe (war bei der Gerinnungsambulanz deswegen) nimmt der Rheumatologe es nicht ernst und ist der Meinung darüber wäre das letzte Wort nicht gesprochen :confused:

    Nun macht ihr mich aber unsicher ....
     
  14. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ähm, wie hoch soll dein INR den sein?
     
  15. Ducky

    Ducky Guest

    hallo mrukel,

    war gerade gestern bei der schmerztherapeutin und wir haben über gelenkinjektionen geredet.
    sie meinte 3 müssten es schon sein ( bei mir schulter ), wenn es dann nciht besser ist, auf eine kurzzeitige systemische cortitherapie umsteigen

    vielleicht hilft dir das ja weiter

    alles gute
     
  16. Murkel

    Murkel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2003
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @ nane: Also ich habe drei Thrombosen und eine Lungenembolie hinter mir, also bei mir bleibt es lebenslang bei Marcumar - leider!

    @ patty: Normalerweise soll mein INR bei 2,5 - 3 liegen, mit der Tendenz eher zur 3 als zur 2,4.

    @ ducky: ja, scheint so als wenn ich es doch noch mit einer weiteren Injektion versuchen müßte. Cortison oral habe ich schon erhöht.

    @ all: Irgendwie läßt sich der Fuß schlecht einschätzen. Einen Tag ist er besser, dann - wie heute Nacht - wieder so schlimm, daß ich ihn nicht mal hinlegen kann, weil er so heftig schmerzt. Ich warte jetzt noch die nächste Humira-Spritze ab und wenn das nix bringt, muß ich - wie oben schon erwähnt - wohl doch noch mal eine Injektion direkt ins Gelenk machen lassen oder eine Radiosynoviorthese.

    Liebe Grüße und ein schmerzarmes Wochenende,

    Murkel
     
  17. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Hm ok, mit einer Lungenembolie ist nicht zu spaßen. Ich hatte nur 2 Trombosen und wenn so etwas ansteht dann oder Zahnarzt, dann fahr ich den INr runter auf 2,00 und direkt nach dem Termin beginen ich wieder mit der Einnahme.Mein Inr geht schnell runter und meist reicht eine Einnahme 2 Tage vorher auslassen, das er bei 2 ist. Marcumar baucht ja 2 Tage bis es angekommen ist beim messen.