1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

cortison ganz ausschleichen? ...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von annie, 3. Juni 2004.

  1. annie

    annie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Nach langer Zeit melde ich mich auch mal wieder und habe eine Frage:
    Ich habe ja supergut auf Azulfidine reagiert, nehme es jetzt ca. 1 Jahr. Nun habe ich das Prednisolon Ende letzten Jahres von 5 auf 2,5 mg reduziert.
    Meine Rheumatologin hat mir nun vorgeschlagen, es ganz rauszuschleichen.
    Damit habe ich vor einigen Wochen begonnen und habe die 2,5mg erstmal nochmal durchgebrochen *angsthab*
    Jetzt wäre ich soweit, alles wegzulassen.
    Kommt jemand klar, so ganz ohne? Soll man nicht eine geringe Menge nehmen als Unterstützung für das Basismedikament? Ich meine, das mal gelesen zu haben.
    Wäre lieb, wenn jemand was dazu sagen könnte.

    Ansonsten einen schönen Tag noch!

    annie
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Annie,

    in ca. 2-3 Wochen könnte ich Dir dazu mehr sagen. Ich bin derzeit auch am Ausschleichen und inzwischen bei 1 mg/2 mg im täglichen Wechsel angekommen.

    Meiner Ansicht nach ist es das Optimum, wenn die Basistherapie allein ausreicht, um das Rheuma in Schach zu halten. Habe noch nie gehört, dass es besser sein soll, zusätzlich noch eine geringe Dosis Cortison zu nehmen. Allenfalls ist es ein notwendiges Übel, weil die Basistherapie nicht ausreicht.

    Wirf aber Dein Cortison nicht weg. Denn es kann immer mal passieren, dass Du plötzlich doch noch mal einen Schub kriegst, dann kannst Du kurzfristig wieder darauf zurückgreifen und kannst viel schneller als bei einer Cortison-Langzeittherapie wieder ausschleichen.

    Sei froh, wenn Du vom Cortison weg bist!
    Viel Glück und liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln
    hallo annie,

    ich lebe schon das zweite jahr ohne cortison. habe aber für den notfall immer etwas parat um es im akuten fall zu nehmen.

    wenn dein basismedikament richtig greift und es zu keinerlei entzündungen und schwellungen mehr kommt, du dazu noch auf cortison verzichten kannst, dann heisst das du bist auf den besten weg in eine remission. d.h. es kommt zu einem stillstand der erkrankung, zwar mit einer basis aber ohne neue veränderungen.

    du merkst auch sehr schnell ob es wirklich ohne cortison geht. ich habs zu anfang mal ein ganzes wochenende ohne probiert und dann immer weiter, jede woche einen tag länger ohne. das war allerdings auch wie bei dir eine dosis von 2,5 mg.

    viel erfolg dabei, gruss kuki


     
  4. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Hallo Annie !

    Ich nahm von 6/03 an Prednislon - (zusätzlich zu Movalis = Antirheumatikum), ab 8/03 begann ich mit 1x wö MTX (Tabl) und seit 11/03 Spritze ich Humira und von da an wurden die Enzündungen weniger - die BSG immer besser und ab Jän.04 begann ich dann langsam das Prednislon von damals 5mg zu reduzieren und auszuschleichen. Im März war ich dann auf 0 Cortison und bin es auch noch !!!! :)

    Es ist ja Sinn + Zweck der Basismedikation - die restlichen Medis wenn möglich zu reduzieren bzw. wegzulassen. ;)

    Also ich würde es an deiner Stelle probieren und möglichst langsam ausschleichen.... :)


    Liebe Grüße aus Wien
    von der matrosin
     
  5. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    cortison ausschleichen

    hallo, in diesem zusammenhang:
    bei welcher niedrigdosis angekommen, kann man corti ganz weglassen?
    ich nehme an, dass es dabei auf die dauer der einnahme auch ankommt.
    ich nehme seit über 10 jahren cortison und will reduzieren; bin seit weihnachten dabei und habe es erst geschafft, um 2 mg prednisolonwirkstoffmenge abzubauen! ich merke sofort die geringste minimierung.
    vielleicht berichten auch mal andere über reduzierungserfolge bzw. -misserfolge.
    gruss
    bise
     
  6. Emma

    Emma Guest

    Hallo Bise!

    Cortison nehme ich seit etwa 3 Jahren zwischen 8 und 5 mg.
    Wenn ich reduziere, dann 1mg pro Monat.
    Dabei reduziere ich in der
    ersten Woche 8-7-8-8-7-8-8
    in der 2. Woche: 7-8-7-8-7-8-7
    in der 3. Woche: 7-8-7-7-8-7-7
    in der 4. Woche: 7

    Dies behalte ich dann erst mal wieder 1-2 Monate bei um zu schauen, ob ich damit gut klar komme und reduziere dann wieder.

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  7. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bise,
    leider geht es mir so wie Dir. Nehme auch seit über 10 Jahren Predniloson. Bei jedem Versuch zu reduzieren bin ich reingefallen. Nehme jetzt seit über 1 1/2 Jahren 10 mg. Da ich Anfang des Jahres eine super BSG hatte, habe ich 6 Wochen 9 mg genommen, keine Verschlechterung gemerkt, aber nach ein paar Tagen mit 8 mg ging es rapide bergab. Mein Körper dreht dann total durch bis hin zu scheußlichen Depressionen. Also wieder 10 mg, zur Zeit geht es mir optimal. Der Wunsch zu reduzieren kommt natürlich wieder. Aber die Ärzte, die mich länger kennen, sagen jetzt, ich soll bei 10 mg bleiben, so schlimm sei das auch nicht. Dafür kann ich zur Zeit NSAR weglassen, brauche keine Antidepressiva. Mein letzter Osteoporose test war "Normalbefund", nehme morgens und abends Calcium D3 Tabl. und esse viel Käse etc. Habe auch keine Hautblutungen, die habe ich, wenn ich Stoßtherapien machen muss. Viele Grüße von Susanne
     
  8. Gagi

    Gagi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich
    Hallo Annie,
    du fragst, ob jemand ohne Cortison auskommt. Ich habe das Glück, dass ich im Normalfall keines nehme. Ich denke, es liegt daran, dass ich meine Diagnose (Psoriasisarthritis) sehr früh bekommen habe und gleich mit dem Basismedikament begonnen habe. Ich nehme derzeit 10mg MTX und 20mg Arava und 20mg Bextra. Ich bin seronegativ und auch im Schub sind BSG und crp kaum erhöht.
    Letzten Herbst hatte ich einen Schub und als das Schmerzmittel nicht mehr genung gewirkt hat, hab ich über kurze Zeit, d.h. 6-8 Wochen Cortison (3 Tage 25mg, dann 12,5mg, dann ausschleichen) bekommen, oder wenn mal ein Gelenk besonders betroffen ist, dann bekomme ich mal eine Cortisonspritze ins Gelenk. Das reicht bei mir, zum Glück.
    Ich wünsche dir, dass du es schaffst das Cortison völlig auszuschleichen.
    Gruss
    Gagi :)
     
  9. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Cortison ausschleichen

    Hi Bise,

    seit gut 10 Jahren gehört meine tägliche Corti-Dosis zu meinem Alltag. Nach beiden Knie-OPs benötige ich nur die Hälfte meiner Schmerzmittel. Diese erfreuliche Entwicklung habe ich gleich zum Anlaß genommen, auch das Cortison zu reduzieren.

    Seit ca. 3 Monaten habe ich es von 15 mg/Tag auf derzeit 7 mg/Tag geschafft. Nach ein paar kurzen Rückschlägen komme ich jetzt mit 7 mg klar. Dieses ist eine schwierige Grenze für mich. D.h. ab jetzt muß ich suuuperlangsam reduzieren.

    Meine Problem bzw. meine Frage ist: Lassen sich Urbason und Decortin mischen? Es fällt mir nämlich nicht leicht, die 4 mg-Tablette Urbason bis zu einem bzw. einem halben Milligramm zu zerteilen. Bei Decortin weiß ich, daß auch 1 mg-Tabletten angeboten werden. Sie lassen sich gut halbieren bzw. vierteln.

    Hast Du/habt ihr für mich Tipps, wie ich mir diese Minimenge Corti, die ich zum Ausschleichen benötige, gut herstellen kann?

    Vergnüglichen Abend noch....

    Rubin
     
  10. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    cortison ausschleichen

    hallo rubin,
    sind die beiden wirkstoffe - urbason und decortin - gleich?
    wenn nein, lass bloss die finger von solchen experimenten! hab das mal gemacht, am ende stand ne corti-infusion und ein gebrüll des OA des kkh., mache ich nie wieder!!!
    seh mal in tablettenteiler beitrag von mir. lass dir vorher die kapseln zeigen (ob du sie schlucken kannst). der doc darf die teilung zum corti-ausschleichen zu lasten der kk verordnen.
    am besten du rechnest es dir aus, welche einheiten du brauchst. ich bin seit herbst am reduzieren mit schaukeldosis und allem möglichen. bislang klappt es noch ganz gut. ich gehe davon aus, dass ich wohl etwas über 1 jahr brauchen werde, um auf minimalste dosis zu gelangen.
    gruss
    bise
     
  11. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Bise,

    vermutlich sind die Wirkstoffe von Urbason und Decortin ähnlich. Ich habe beides schon über eine längere Zeit eingenommen. Urbason ist besser verträglich/wirksam bei mir.

    Daß die Apotheke mir bei der Tablettenteilung behilflich sein kann, ist mir bis jetzt noch nicht bekannt. Allerdings stehe ich auch das erste Mal vor dieser niedrigen "Herunterschleich-Situation".

    Vielen Dank für Deine Erfahrungen. Ich werde mich mit meinem Doc. entsprechend in Verbindung setzen und hoffentlich immer weniger Corti benötigen müssen.

    Gemütlichen Sonntag noch.....

    Rubin