1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison Dosis wie erhöhen?

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von WolLue, 1. Dezember 2012.

  1. WolLue

    WolLue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Moin Ihr Lieben!

    Nach 6 Wochen erster Schmerzen (allerdings extrem heftig, sagt Doc, ich auch, dachte aber, das ist bei Rheuma nunmal so) war ich am Do endlich beim Rheuma-Doc.
    RA
    CRP 25
    RF 65
    WRT 1:16
    CCP 60
    Er verschrieb mir zunächst 2-0-1 Predni 5mg. also ges. 15mg.
    Nach 2 Tagen bin ich jetzt allerdings auf meiner Schmerzskala 1-10 erst von 9 auf 8 runter und würde jetzt gern die Dosis erhöhen, bin mir aber unsicher, vielleicht 4-0-2 oder 5-0-1? Eher morgens oder abends mehr? 30mg oder doch mehr?
    Was würdet Ihr empfehlen?
    Nach guter Wirkung würde ich sofort wieder reduzieren.

    Habt Dank!
    WolLue
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Du solltest auf gar keinen Fall eigenmächtig die Dosis ändern! Da du noch "ganz frisch" dabei bist, hast du keinerlei Kontrolle was das sonst noch auslösen kann ( Zuckerwerte entgleisen z.B. ) Erfahrene Patienten können sowas mit dem Arzt gemeinsam besprechen und dann reduzieren oder erhöhen, ein Neuling auf gar keinen Fall.

    Ruf am Montag deinen Arzt an, er kann dir das auch telefonisch sagen.

    Gruß Kukana
     
  3. Oderpapa

    Oderpapa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Cortisonspringer

    Hallo WolLue.

    Empfehlung unbedingt Rücksprache halten mit dem Arzt!


    Muß seit 1998 Decortin (Cortison) anfangs 30 mg und dann nach einigenTagen reduziert auf 28 mg und dann schrittweise je 1mg auf 27 usw. Die Vorgehensweise deshalb sachte, da ich schon lange Diabetiker bin und bei zu schneller Reduktion mein Zuckerwert rasch ansteigt!Ungeachtet meiner Situation wird der Arzt von einer raschen Reduzierung abraten, eventuell kommen deine CR,CRT-Werte total durcheinander und Du fängst von vorne an.

    Achtung! Ich bin betroffener aber kein Mediziner!!!
     
  4. Soschn

    Soschn Dr. Hinkebein

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    eine kleine Kreisstadt an einem mittelgroßem Fluß
    Definitiv mit dem Arzt sprechen. Wenn Du büber das Wochenende mit Deinen Schmerzen nicht klarkommst, nutze den Bereitschaftsdienst der Ärzte unter der bundesweiten Nummer
    116117
    zu erreichen.
    Dort kann Dir auch Hilfe werden und dir auch wegen der Schmerzen geholfen werden.

    Grüßle Sosch
     
  5. Björk

    Björk Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2012
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Du nimmst das Medikament ja erst 2 Tage, so schnell wirkt das nicht.
    Da brauchst du etwas Geduld. Wenn ich mich richtig erinnere, wurde es bei mir nach ca. 5 Tagen langsam besser.

    Björk
     
  6. WolLue

    WolLue Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. November 2012
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für eure Einschätzung.
    Immerhin lässt der Schmerz in den Händen langsam nach.
    Was ich nicht verstehe, am Montag und Dienstag war ich nahezu Symptom frei. Hatte das Gefühl, keine Entzündung in den Gelenken zu haben. Dann ging es (mit den Temperaturen/Wetter???) wieder dramatisch abwärts.
    Von daher versprach ich mir einfach deutlich mehr vom Cortison :(
     
  7. Adolina

    Adolina Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2006
    Beiträge:
    744
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Erlenbach/ Main
    Hallo WolLue,:)

    es braucht etwas Zeit, bis das Cortison wirkt. Das mit dem Wetter habe ich auch. Mein Körper reagiert auf jede Wetteränderung.
    Du schreibst, dass du dir mehr vom Cortison erhofft hast. Ich sollte einmal Cortison ausschleichen lassen. Dann bekam ich einen 8-10 Wöchigen Schub. Ich mußte das Cortison wieder nehmen, und es ging mir besser.
    Habe noch etwas Geduld.

    Lg. Adolina:)
     
  8. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ja, das mit dem Cortison ist tückisch ... kann schnell helfen, kann aber auch eher unterstützend wirken. Ich musste 30 mg nehmen - zusätzlich zu MTX und Arava - und empfand eigentlich wenig Linderung. Dann sollte ich ausschleichen, was bis 3 mg ganz gut ging ... bei 2 mg bekam ich sofort wieder einen dicken Finger.

    Wer Erfahrung hat, der kann etwas jonglieren - ich bin auch wieder auf 5 mg hoch gegangen und mein Finger wurde spontan besser.

    Wer aber am Anfang der Erkrankung steht, sollte erst mal alles mit seinem Arzt absprechen.
     
  9. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Ich hätte zur Decortindosis auch mal eine Frage...
    Ich nehme z.Zt. 5mg am Tag. Ich muss allerdings dabei sagen, dass es mir vom Lungenfacharzt verschrieben wurde und er meinte ich könne es mal für drei Tage nehmen wenn das Fieber kommt. Wenn es davon runter ginge wäre es sehr wahrscheinlich was Autoimmunes, da ich immernoch keine Diagnose habe. Bisher haben die drei Tage immer ausgereicht und das Fieber ging weg. Ich habe es in den letzten acht Wochen drei mal für drei Tage genommen, dann war es ein paar Tage gut und dann fing es wieder an. Beim letzten Mal musste ich es vier Tage nehmen um fieberfrei zu werden. Ich glaube ich bin seit diesen acht Wochen wieder in einem Schub, da es nie wirklich länger weg ist und auch die Gelenkschmerzen nicht nachlassen. Heute ist nun der fünfte Tag an dem ich das Decortin nehme und hatte heute zum ersten Mal kein Fieber.
    Kann es also sein, dass ich nun immer mehr/ länger Kortison brauche? Gewöhnt sich der Körper mit der Zeit an die Dosis sodass ich es immer länger nehmen muss?

    Lg Tammy
     
  10. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    @Tammy,

    Du schreibst dein Lungenarzt vermutet etwas autoimmunes. Habt ihr denn schon mal weiter geforscht, was es sein könnte? Es ist nämlich unsinnig ständig bei Fieberschüben "mal eben ein bisschen" Cortison zu nhemen. Dein Arzt empfahl es ja als Test. Fieberschübe treten u.a. auch bei Morbus Still auf. Ihr solltet da die Diagnostik nochmal vertiefen, mit dem Cortison so weiter zu machen ist nicht das Wahre. Dann kann man auch eine richtige Therapie beginnen.

    Gruß Kukana
     
  11. Tammy01

    Tammy01 seroneg/undif Kollagenose

    Registriert seit:
    25. Mai 2011
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo Kukana,

    Morbus Still wurde schon ausgeschlossen. Bin schon seit eineinhalb Jahren bei verschiedenen Ärzten gewesen. Darunter zwei Rheumatologen (bei uns im Nachbarort und einmal in der Uni Münster). Die Rheumatologin der Uni regte einen Bluttest vom Serum A Amyloid an, welcher dann auch dreimal während des Fiebers gemacht wurde. Der Wert war zwar jedes Mal erhöht aber in ihren Augen nicht hoch genug, sodass M. Still von ihr ausgeschlossen wurde.

    Ich bin aber letzte Woche bei einem weiteren Rheumatologen gewesen der jetzt nochmal alles aufrollt. Da er mir noch nichts sagen konnte und erstmal die Blutergebnisse abwarten will, meinte er ich solle mit dem Kortison wie gewohnt weiter machen. Der Termin zum Besprechen der Werte ist erst im neuen Jahr und mein Hausarzt meinte neulich, dass 5mg eh zu wenig wäre um überhaupt zu wirken. Aber wenn ich hier lese dass manche mit 3mg gut eingestellt sind, dann können 5mg ja durchaus Wirkung zeigen.

    Lg Tammy