1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison/Cortisol

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von puffelhexe, 28. Juni 2014.

  1. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ach hallo.

    ich weiß garnicht, wo ich anfangen
    soll. ich hab im laufe der Jahre
    3 verschiedene ArztMeinungen.

    ich nehme seit 35 Jahren cortison
    in unterschiedlichen dosen.
    ich nehme Urbason. das ist
    methylprednisolon.

    selbst verschiedene Hausärzte,
    Rheumatologen, Hormonärzte,
    sagen immer verschiedene Sachen.

    es wird mittlerweile eine nebennieren
    insuffi vermutet. die ist aber nicht
    nachzuweisen, weil ich für einen
    Nachweis erst unter 5 mg cortison
    am tag sein muss.

    also weiß keiner, ob mein Körper
    noch selber cortisol herstellt, wenn
    ich mein cortison weglasse.

    nun reduziere ich ja schon seit
    Jahren. immer in mini mini
    schritten und über Monate.
    und soll auch jetzt wieder
    reduzieren, wegen meiner
    Osteoporose.

    nun kann aber kein Arzt mir
    so genau sagen, wo bei
    methylpredni die Grenze
    ist.

    die einen sagen, der Körper
    würde normal selber 7
    mg herstellen. da dürfte
    ich bei einer evtl insuffi
    nicht drunter. der nächste
    sagt 5 mg. einer sagt sogar,
    schittegal, ganz runter.

    wer hat Ahnung und kann
    mir sagen, wieviel methyl
    prednisolon umgerechnet,
    der Körper selber herstellt?!
    das heißt, welche mg Menge
    ich mindestens einnehmen
    müßte?!

    momentan nehme ich 6 mg.
    das heißt, seit gestern
    5 mg und 6 mg im Wechsel.

    liebe Grüße von puffel
     
  2. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Puffelhexe,

    mir hat man gesagt, dass die Eigenproduktion von Cortison individuell unterschiedlich und auch gewichtsabhängig ist.

    Man geht normalerweise von einer Eigenproduktion von 8 - 12 mg am Tag aus.
    Ausschleichen sollte man so lange, wie man das Cortison genommen hat. Wobei ich das für nicht immer realistisch erachte. Ich nehme es nun seit 4 Jahren und müsste es demnach auch über 4 Jahre ausschleichen.

    Ich habe dunkel in Erinnerung, dass man die Eigenproduktion des Cortison im Atemtest feststellen kann. Ich müsste mich aber da wieder schlau machen, wenn Interesse besteht.

    Viele Grüße
    Lusella
     
  3. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    siehste. und mir wurde
    gesagt, über einen
    bluttest.

    und wie rechnet man
    das 8-12 mg körpereigene
    cortisol, auf mein methyl
    prednisolon um? weil,
    das ist ja auch noch mal
    ein Unterschied.

    es gibt ja hydrocortison.
    prednisolon.
    und methylprednisolon.
     
  4. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Ja, auch über einen Bluttest. Wobei der nicht so genau sein soll, wie der Atemtest.

    Ich schreibe das aber erst einmal unter Vorbehalt. Ich muss den Artikel suchen.

    Auch über die anderen Fragen habe ich etwas gelesen. Ich suche es.
     
  5. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    das wäre sehr lieb. danke schön.
     
  6. Lusella

    Lusella Mitglied

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    572
    Zustimmungen:
    0
    Sorry, ich habe mich geirrt.

    Es gibt einen Speichel - und einen Urintest um die Tagesproduktion des Cortisol zu testen.

    Hier die verschiedenen Tests:

    http://www.labor-limbach.de/Cortisol-im-Speichel.319.0.html

    Hier über Cortisolmangel:

    http://www.kit-online.org/sites/kit.hoody.de/files/acc/KIT-Cortisolmangel.pdf

    Auch wenn es um Hashimoto geht in dem Artikel denke ich, dass er interessant ist.

    Wie man die einzelnen Werte umrechnet, müsste Dir am besten ein Endokrinologe beantworten können. Das ist kompliziert und immer auch von den Umständen und dem Patienten abhängig.
    Ich würde damit zu einem solchen Facharzt gehen.
     
  7. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    @puffelhexe,

    die angaben über die menge cortison die der körper täglich selbst herstellt
    sind leider nicht eindeutig in der literatur nachzulesen, ich denke im mittel
    ist die angabe von 25 mg einigermassen richtig, zumindest bei den artikeln,
    die ich gelesen habe, ansonsten bitte korrektur.

    25 mg Cortison = 5 mg Prednison bzw. Prednisolon = 4 Methylprednisolon
    quelle

    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/57696-Methylprednisolon-oder-Prednisolon
    hier hast du das auch schon gelesen ;-)

    bei einer secundären NNR (langzeittherapie mit cortison) wird die ausschüttung von
    ACTH und CRH gestört, die meines wissens messbar ist.

    es gibt zwar eine allgemeine angabe von 7,5 mg cortson für die cushingschwelle,
    tatsächlich ist sie aber patientenabhängig.

    ich kann mir nicht so wirklich vorstellen, dass deine ärzte diesbezüglich
    wissenslücken haben ;)

    lg marie
     
  8. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ne Marie. ich auch nicht. ist aber
    so.

    ich war in der Endokrinologe
    der Mhh. da sagte ein Oberarzt
    in der Ambulanz mir, ich soll
    1 mg pro Jahr runter. unter 4
    mg nur unter ärztlicher Aufsicht.

    im Bericht stand, 1 mg pro Vierteljahr..

    in der RheumaKlinik stationär, alle
    4 Wochen 1 mg. bis ich auf 0 bin.

    jetzt ambulant hieß es, erstmal im
    Wechsel 1 mg runter probieren.

    Marie. manchmal denke ich selber,
    das kann ich keinem erzählen.
    das glaubt mir kein Mensch. was
    ich schon alles unglaubliches
    erlebt habe. ich könnte Bücher
    schreiben.
     
  9. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    puffelhexe,

    das würde ich jetzt aber nicht als wissenlücken bezeichnen ;)
    denn alles kann letztlich richtig sein, abhängig vom patienten bzw
    vom jeweiligen befinden. wenn du dich im internet umliest wirst du diverse
    angaben zum ausschleichen finden, abhängig auch von der art des genommenen produkts. ich bin nicht ganz sicher ob ich das richtig lese,
    wenn im gespräch gesagt wird X und im bericht steht Y, ok, das irritiert ;-)
    letztlich ist nach meiner meinung entscheidend wie jeder selber
    reagiert auf's ausschleichen, und dies so handhabt, dass er / sie möglichst wenig davon merkt. notfälle, die ein schnelles ausschleichen erfordern sind eine andere kategorie. also mach es so dass es dir dabei "gutgeht"! ich glaube, das ist auch im interesse deiner ärzte ;-)
     
  10. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
  11. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    Marie. mir geht es jetzt
    in erster Linie erstmal darum,
    wann man unter die eigene
    cortisol schwelle rutscht.

    nachtigall danke schön.
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich habe ja nur auf deinen beitrag geantwortet,
    mach in der regel so ;)

    ich würd's dir ja gern sagen, allein ich kann nicht!
    es wurde doch schon geschrieben, dass jeder seine eigene hat.
    ein rückschluss von der dosishöhe und dauer der cortisontherapie auf
    den funktionszustand der NNR ist so nicht möglich, sagt wolfgang miehle.
    den funktionszustand können nur deine ärzte mittels zb acth-test (crh-test)
    feststellen. und wenn du dazu erst 5 mg erreichen sollst, tja.....dann nutz wohl
    das ganze gerechne nix.....

    ich bin hier wie die meisten laie, was sollen wir dir gescheiteres sagen als deine ärzte? ich kann's jedenfalls nicht, aber vielleicht findet sich ja noch jemand .... ?

    da ich selber nun seit 12 jahren cortison nehme kann ich jegliche problematik gut verstehen, das ist sicher! also erstmal alles gute! marie
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    erst unter 5 mg bin ich zu testen.
    sagen die Profis. ;):)