1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Cortison als diagnostische Maßnahme

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Berghexe, 21. November 2014.

  1. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    bei mir besteht ja der Verdacht auf Kollagenose, da aber irgendwie alles wohl nicht so eindeutig ist, hat meine Rheumatologin gemeint, ich soll jetzt mal eine Woche Prednisolon 10 mg als diagnostische Maßnahme nehmen, die Schmerzen sollten wenn es rheumatisch ist davon besser werden ( wenn auch nicht ganz verschwinden meinte sie).
    Nun hätte ich ein paar Fragen:
    also die Schmerzen in den Händen, Ellenbogen, Schultern, Knien und Füßen sind besser seitdem ich gestern zum ersten Mal Cortison genommen habe so ca nach 5 Stunden ( heute so nach zwei Stunden)merkte ich deutliche Besserung. Komisch ist aber, dass meine Schmerzen in der Daumensehne und der Fußsehnenschmerz sowohl der Schmerz in den Lenden nicht viel besser ist. Wieso ist das so?

    Kann es sein dass die Wirkung des Cortisons so nach ca 12 Stunden nach der Einnahme nachlässt, das war gestern und heute der Fall?

    Ich leide ja unter ständiger Übelkeit. Komisch ist, dass gestern zwei Stunden nach der Einnahme des Cortisons die Übelkeit verschwunden ist und seitdem nicht mehr aufgetaucht ist. Kommt das vom Cortison oder ist es doch Zufall?

    am Dienstag werde ich ja mit der Rheumatologin nochmal telefonieren, sie hat nochmal 5 Blutwerte bestimmen lassen ( Denk mal dass da nix rauskommt) und ich soll ihr von der Wirkung des Cortisons berichten.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  2. Galador

    Galador Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2013
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Berghexe,

    ich habe auch eine Kollagenose mit zur Zeit primär Muskelschmerzen, Sehnenschmerzen in den Händen und Schmerzen unter der Haut. Unter Quensyl und Cortison wurde alles besser, ist aber nicht weg (mit Ausnahme der Herzprobleme, die sind praktisch verschwunden). Die morgendlichen Beschwerden werden bei mir nach der Cortisoneinnahme nach ca. 1-1,5 Stunden besser und so nach 10 Stunden wieder schlimmer. Dabei werden bei mir vor allem Muskelschmerzen besser und die Sehnenschmerzen sind kaum beeinflusst. Mir konnte noch kein Arzt erklären wieso. Würde mich sehr interessieren, ob hier im Forum jemand dazu etwas weiss.

    Viele Grüße

    Galador
     
  3. Ina69

    Ina69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Huhu Berghexe
    vielleicht wäre es besser gewesen, mit 25mg zu beginnen und dann in 5er Schritten auf 10mg zu reduzieren. Bei 10mg sind auch bei mir die Schmerzen der Sehnen und Muskelansätze nicht komplett weg. Die Glieder und Gelenkschmerzen dagegen schon. Völlig unbeeindruckt vom Kortison sind dagegen meine Rückenbeschwerden, die ja aber auch nix mit der Kollagenose zu tun haben. Bei mir nehmen die Schmerzen gegen Abend bzw bei Belastung auch wieder zu.
    Liebe Grüße Ina
     
  4. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo Ina,
    das ist ja fast so wie bei mir. Ich glaube sie hat nur 10 mg genommen wegen der Diagnose. Sie sagte mir, dass die Schmerzen nicht weg damit sind ( sie meinte sie wolle nix höheres geben, denn ab einer bestimmten Höhe greift sich Cortison jeden Schmerz egal ob von Rheuma oder nicht), aber sie sollten besser sein. Das sind sie auch allerdings nur 12 Stunden ( gestern kamen sie etwas früher und waren heftiger, aber vielleicht lag es auch da dran,da ich aufgrund der etwas reduzierten Schmerzen beide Bäder geputzt habe).
    Also bei dir werden die Muskel und Sehnenschmerzen zumindest etwas weniger mit Cortison? Also da kann ich bei mir noch gar keinen Deutlichen Unterschied feststellen ( vielleicht etwas, aber kann es nicht sicher sagen). Beim Rücken kann es natürlich auch wieder nenandere Sache sein.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  5. Ina69

    Ina69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    :) das ist der Klassiker, Berghexe:
    kaum geht's einem besser, versucht man die Zeit zu nutzen und am Ende des Tages bekommt man die Quittung... Das ist bei mir genauso. Meistens kann ich inzwischen ganz gut einschätzen, wann ich besser aufhören sollte!
    Sollte sich die Diagnose bestätigen wirst du sicher Quensyl bekommen, das kann die Schmerzen auch noch reduzieren. Bei mir klappt das aber nur in Kombination mit Kortison-leider!! Auch die Erschöpfung und das allgemeine Krankheitsgefühl sind dadurch deutlich zurück gegangen.. Zumindest meistens!
    Ich drücke dir die Daumen, dass es weiter besser wird und schone dich bitte, damit deine Sehnen überhaupt die Chance haben sich zu beruhigen!!
    Alles Liebe
    Ina
     
  6. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo Ina,
    ja morgen muss ich definitiv schonen. Da es ja mit dem Cortison besser ist, bin ich heute gleich zu Shoppen ( letzte Woche wollten wir ja mussten aber nach kurzer Zeit abbrechen, da es mir so schlecht ging) und dann nachmittags noch eine Stunde mit Kids auf Flohmarkt und krieg natürlich jetzt seit ner halben Stunde die Rechnung dafür. Hab schon auf Flohmarkt gemerkt, dass ich richtig müde und erschöpft bin. Und nun lässt die Wirkung des Cortisons wohl nach und Schmerzen werden wieder schlimmer und meine Fußsehne und Daumensehne sind furchtbar. So ein Mist. Selbst schuld.
    Aber seit Monaten hab ich kein normales Leben wegen der Migräne, den Schmerzen und der Extremen Müdigkeit usw. Und wenn es einem besser geht denkt man mal wieder einen Hauch vom normalen Leben schnuppern.
    ich Versuch draus zu lernen. Seitdem ich Cortison nehme hab ich das Gefühl leichter Atmen zu können.
    Das ist schade, dass es bei dir nicht ohne Cortison geht.
    darf ich fragen was du für eine Kollagenose hast und wie deine Symptome und Diagnose waren?
    Eine Bekannte hat mich gefragt, ob ich mich auf Multiple Sklerose hab testen lassen. Ihre Schwester hat das und die Symptome gleichen sich doch erschreckend den Kollagenosen.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  7. Ina69

    Ina69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Huhu :)
    klick mal unten meine Krankenvita an, da steht alles genau drin :)
    Ich hatte auch mal den Verdacht auf MS, der hat sich zum Glück nicht bestätigt.
    Im September war ich dann auch noch mal stationär in der Neurologie, ich hab definitiv nicht MS!!
    Ich bin mit meinem niedrig dosierten Prednisolon ganz zufrieden. Ich hab lange darum gekämpft es nehmen zu dürfen.. Da mein CRP fast immer in der Norm ist.. Bestand kein Grund es zu nehmen. Mir ging es ohne (nur mit Quensyl) immer richtig schlecht... Dann wurde, aufgrund einer Hautbeteiligung noch weiter Antikörper untersucht (von der Derma) und so kam raus, dass ich auch eine Urticaria Vaskulitis habe und die wird mit u.A. auch mit Quensyl u Predni (und noch mehr) behandelt.
    Seit dem geht es mir auf jeden Fall meistens ganz gut!!
    vermutlich auch, weil zur Zeit wenig die Sonne scheint!!
    Probleme mit den Sehnen, Muskeln u Gelenken habe ich trotzdem, aber lange nicht mehr so schlimm.
    Migräne hab ich zum Glück nicht!!!
    Liebe Grüße
     
  8. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    also der Neurologe klärt MS ab. Ich hatte wegen der Migräne vor kurzem ein Schädel MRT mit Kontrastmittel welches unauffällig war, allerdings sagte mir die Bekannte die Entzündungsherde müssen nicht unbedingt im Kopf sein, denn das war bei ihrer Schwester auch nicht der Fall, sondern können am ganzen Rückenmark auftauchen.
    Ich glaub diese Ungewissheit und ohne Diagnose sein macht einen panisch. Leider hab ich Migräne mit Schwindel, Sehstörungen usw.
    Selbst wenn die Rheumatologin sagt wir starten mal mit Quensyl, meinte sie, ist die Diagnose noch ungewiss, also man muss dann erst sehen, wie es sich entwickelt um die Diagnose undifferenzierte Kollagenose zu stellen.
    ich glaube es wurde ja jetzt auch C3 und C4 mitgetestet, wenn die im Normbereich sind heißt das dann, dass es keine Kollagenose ist oder heißt es meine Beschwerden kommen von etwas anderem, da keine Krankheitsaktivitöt nachweisbar ist ( so wie ich gelesen habe zeigen ja diese Werte die Krankheitsaktivität an)?
    ich weiß ich darf mich eigentlich nicht beschweren, hier im Forum sind Leute die eine halbe Ewigkeit gelitten haben, bis sie Diagnose und Hilfe bekamen, trotzdem macht mich das im Moment fertig.
    Ich kenne mich noch nicht so gut aus mit den Krankheiten. Was ist Derma?
    also im Sommer hab ich auch Probleme mit der Haut, Sonnenallergie, Spannungsgefühl, Jucken, aber die Schmerzen werden bei mir mit Kälte schlimmer.
    Bei mir ist der CRP auch immer im Normbereich.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  9. Ina69

    Ina69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Derma ist die Dermatologie= Hautarzt/Klinik ;)
    C3 und C4 sind Komplemente (C= Complement), Bestandteile des Immunsystems, die bei Krankheitsaktivität (Schub) verbraucht werden, in ruhigen Zeiten, aber auch wieder im Normbereich liegen (können).

    Wenn die Herde bei MS im Rückenmark sitzen hat man (zumindest meistens ) Taubheitsgefühle in Armen und Beinen...

    Denk erstmal nicht an das Schlimmste....

    Bei mir hat sich im Herbst eine Angststörung in den Vordergrund gedrängelt, auf deren Kosten wohl mein Schwindel und noch ein paar anderen Symptome gehen und die ich vermutlich schon ein wenig länger habe...

    so hat man auch mit Diagnose keine Ruhe, weil immer irgendwas dazukommt, auf was man sich einstellen muss..

    Ich hoffe, dass du bald Klarheit bekommst.
    LG
     
  10. Berghexe

    Berghexe Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2014
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hinterland von München
    Hallo,
    also Taubheitsgefühle hab ich schon manchmal. Beunruhigt mich schon ein bißchen.
    Komisch ist, dass vom Cortison die Übelkeit weg ist und ich hatte seit drei Tagen keinen Migräneanfall. Vielleicht nur Zufall.
    naja jedenfalls habe ich mich heute dazu entschlossen den Tag ruhiger zu verbringen. Am Dienstag hab ich Telefontermin mit Rheumatologin. Ich hasse Telefonsprechstunden, aber sie hat gesagt ich soll anrufen. Ich glaube nicht, dass bei den Blutwerten was rauskommt und bin gespannt was sie zu den meinen Erfahrungen mit Cortison sagt. Wahrscheinlich passt alles wieder nicht zusammen.
    liebe Grüße,
    Berghexe
     
  11. Ina69

    Ina69 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2013
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Berghexe ich würde es auf jeden Fall neurologisch abklären lassen..
    alles Gute und liebe Grüße
    Ina