1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

colon-hydrotherapie? hilft das?

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von mimi67, 21. September 2012.

  1. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo allerseits,
    ich habe psa und im vorfeld von schüben immer durchfall, da ich einen reizdarm habe. man gönnt sich ja sonst nichts :cool: ich habe oft auch blähungen, die mich ganz schön quälen. jetzt habe ich gelesen, dass die colon-hydrotherapie, also darmspülung, bei solchen problemen hilfreich sein kann. verfügt jemand über erfahrungen und kann mir dazu etwas sagen? üb er den ablauf bin ich informiert, aber zu dem nutzen hätte ich gerne einschätzungen.
    danke schonmal vorab!
     
  2. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
  3. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo lagune,
    danke für den link, ich habs gleich mal gelesen. wird, wie nicht anders zu erwarten, von den schulmedizinern negativ beurteilt. ich bin normaler weise ja auch kein naturmedizin-freak, aber ich wollte diese behandlung wenigstens mal in erwägung ziehen und nicht gleich abtun, wie ich es eigentlich täte.
    vllt. gibt es hier aber auch noch menschen, die diese therapie schon mal ausprobiert haben.
    schönes we!
     
  4. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo mimi,
    im Zusammenhang mit Bechterew habe ich auch immer wieder riesige Probleme mit dem Darm. Schmerzen, Blähungen, Durchfall etc. Habe mich bei einer Ärztin für Ernährungsmedizin informiert. Wir sind dann ein paar Schritte durchgegangen. Ich hatte zuerst ein Heilfasten eingelegt. Es ging dann noch darum, welche Produkte die Blähungen evtl. auslösen: Weißmehl, Fruchtzucker etc.

    Mir geht es jetzt deutlich besser, wenn ich z.B. Fruchtsaft meide. Sie fand eine Hydro-Colon-Therapie nicht so erfolgreich, zumal langfristig nur ein Blick auf die Ernährung wohl etwas ändert. Manches kann der Darm halt nicht bearbeiten - wenn die Schleimhaut entzündet ist.
    Arzt für Ernährungsmedizin.... ein Gedanke?

    LG
    Pezzi
     
  5. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo pezzi,
    ja, die ernährung ist sicher das wichtigste puzzlestück, wenn man solche probs hat. letzte woche bin ich per zufall darauf gekommen, dass ich offenbar knäckebrot nicht vertrage, warum auch immer. seit ich es nicht mehr esse, ist ruhe im darm. echt komisch.
    ansonsten habe ich schon vor jahren meine ernährung umgestellt auf insulin-trennkost, was auch sehr lange funktionierte. seitdem ich eine schilddrüsenunterfunktion und die psa habe, ist mein stoffwechsel eh irgendwie anders. vor 1 jahr auch noch rauchstopp, hat leider auch nicht in sachen reizdarm geholfen (ansonsten natürlich sehr!!!)
    wird denn so eine ernährungsmedizinische behandlung von der krankenkasse anerkannt? bin privat versichert.
     
  6. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo mimi,

    zur kurzen Info, ich habe Morbus Crohn eine chronisch entzündliche Darmerkrankung sowie cP. Was das sogenannte Reizdarmsyndrom angeht, so ist das eine "Diagnose" die von Ärzten aus Verlegenheit gestellt wird und laut meiner Gastroenterologin eigendlich nur bedeutet: ich weis nicht was Dir fehlt. Aus Erfahrung der forschenden Gastroenterologen steht hinter dem sogenannten Reizdarm meistens eine bakterielle Fehl oder Überbesiedelung, manchmal Lebensmittelunverträglichkeiten wie Glutenallergie, Laktose oder Fruktoseintoleranzen. Gluten ist der Weizenkleber der in allen gängigen Getreidesorten vorkommt ausgenommen Mais, Reis und Dinkel hat einen niedriegeren Anteil an Gluten da es eine alte Getreideart ist. Laktoseintoleranz bedeutet Milchzuckerunverträglichkeit und Fruktose ist der Fruchtzucker.
    Soviel zu den medizinischen Fakten.

    Die Colon-Hydrotherapie kann bei milden Formen der bakteriellen Überbesiedelung hilfreich sein weil sie einfach die Keimzahl im Darm verringert und ausspült.Bei schweren Formen hilft nur eine antibiotische Eradikationstherapie. Dazu musst Du über mehrere Wochen starke Antibiotika schlucken und alles Kohlenhydrathaltige meiden. Wichtig ist nach beiden Therapieformen ein konsequenter Wiederaufbau einer positiven Darmflora mit entsprechenden Probiotika. Dafür gibt es gute, in der Apotheke frei erhältliche Präparate. Bei den Lebensmittelunverträglichkeiten hilft Hydrotherapie oder Antibiotika nicht, da hilft nur ein Toleranztest beim Gastroenterologen und anschliessende Ernährungsberatung. Diese wird in der Regel von allen Krankenkassen übernommen wenn eine entsprechende Diagnose vorliegt. Da Du privat versichert bist, würde ich im Vorfeld mit der Verordnung dort hingehen und mich der Übernahme der Kosten versichern.

    Das die Colon-Hydrotherapie einen positiven Einfluss auf die gestörte Darmflora hat weis ich, weil ich jedesmal nach einer Darmreinigung für eine Darmspiegelung für einige Wochen weniger Probleme mit Blähungen etc hatte.
    Vor Beginn würde ich allerdings wirklich erstmal abchecken lassen ob nicht doch etwas organisches wie oben beschrieben vorliegen könnte. Alle dafür nötigen Tests können ambulant beim Gastroenterologen durchgeführt werden. Man trinkt dazu eine Flüssigkeit die als Reizstoff auf den Darm wirkt und pustet anschliessend 3 Std lang jede halbe Std in eine Messröhrchen. Die Menge der abgeatmeten Wasserstoffpartikel gibt den Grad der Störung an. Ist man überempfindlich, so kann der Test etwas unangenehm sein, Blähungen u. Bauchkneifen etc, aber er ist nicht schmerzhaft.

    Ach ja, eins noch: das Du offenbar Knäckebrot nicht gut verträgst, könnte ein Hinweis auf eine Glutenallergie sein. Wie sieht es mit anderen Brotsorten aus? Auch eine spezifischere Unverträglichkeit wie Roggenallergie z.B kommt in Frage. Knäckebrot hat häufig einen hohen Roggenanteil.

    Viel Erfolg bei der Detektivarbeit.
    Alles Liebe
    Hexchen
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hexchen,
    danke für die ausführlichen tipps, das hilft mir auf jeden fall weiter. ich habe letztes jahr bereits darm- und magenspiegelung gemacht und glutenallergie wurde schon da ausgeschlossen. sonst sieht da drin auch alles normal aus, so dass dann eben nur der "reizdarm" übrig blieb.
    zum knäckebrot: da hatte ich bei wikipedia gelesen, dass knäckebrot stark blähend wirkt. bei mir scheint das auch so zu sein, nur noch doller...alle anderen brotsorten kann ich ohne probleme essen, da passiert gar nichts, also scheidet glutenallergie weiterhin aus (was ja echt positiv ist!). also knäckebrot adé, jedenfalls in größeren mengen, 1-2 scheiben kann ich wahrscheinlich schon essen, ohne dass meine verdauung gleich voll abgeht.
    eine untersuchung, die ebenfalls letztes jahr stattfand, stellte eine defekte darmflora fest, also wohl das gegenteil einer überbesiedlung. auch da hatte ich mir durch den rauchstopp einiges versprochen, was sich dann aber, wie schon gesagt, nicht einstellte.
    naja, ich denke, ich werde mal noch ein bisschen weiterforschen und die therapie später evtl. anschließen.
     
  8. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Hallo mimi67,

    im schulmedizinischen wird die Darmreinigung nicht komplett abgelehnt und durchaus für bestimmte Zwecke angewandt.

    Was mir zu denken gibt und wieso ich so was in der Form, also Colon-Hydro-Therapie nicht mache, ist der Punkt: stärkt das Immunsystem. Das ist bei meiner rheumatischen Autoimmunerkrankung kontraproduktiv und kann meinen Zustand verschlechtern, Schübe auslösen.
     
  9. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    ja, das ist für uns natürlich eigentlich gar nicht wünschenswert, das stimmt. andererseits hat hexchen weiter oben ja geschrieben, dass sie m. crohn hat (auch ai-erkrankung) und nach einer darmreinigung sich eher besser fühlt.
    naja, ich muss, wie gesagt, noch überlegen, ob ich es mache oder nicht. es eilt ja nicht.
     
  10. Lagune

    Lagune Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    31. Juli 2011
    Beiträge:
    5.609
    Zustimmungen:
    95
    Für mich ist es auch wichtig, dass ich immer mit meinem Rheumatologen bespreche, wenn ich neben seinen Therapien noch was anderes ausprobieren möchte.
     
  11. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo. Mimi,eine defekte Darmflora heist übersetzt Fehlbesiedelung. Das kann Überbesiedelung mit natürlichen Darmkeimen sein,aber auch eine krankhafte Fehlbesiedelung z.b mit Candida-Pilzen oder pathogenen also krankmachenden Bakterien. Um festzustellen ob und welche krankhaften Keime sich im Darm tummeln braucht es nur eine Stuhlprobe. Um eine leichte Fehlbesiedelung zu bekämpfen reicht meist eine 3 monatige Kur mit hochdosierten Probiotika. In der Apotheke gibt es entsprechende Mittel,z.b. Mutaflor. Vorher solltest Du allerdings diese Atemtests wiederholen lassen und eine Stuhlprobe auf pathogene Keime untersuchen lassen. Wie lagune schon schrieb sind auch die möglichen negativen Auswirkungen auf das Immunsystem nicht zu unterschätzen wenn man an der Darmflora herummanipuliert. Diese macht immerhin bis zu 40% unseres Immunsystems aus. Daher ist es auch nicht weiter verwunderlich das bei uns wo wir mit immunmodulierenden Medikamenten behandelt werden, bakt. Fehlbesiedelungen des Darmes gehäuft auftreten. Da die Untersuchungen zur Diagnose solcher Fehlbesiedelungen für den Arzt recht aufwändig sind,ist die Verlegenheitsdiagnose Reizdarm einfacher. Darf ich Dich fragen aus welcher Ecke Du kommst? Ggf habe ich eine Adresse für Dich,wo man Dir helfen kann und Dich nicht wieder abspeist. Alles Liebe Hexchen
     
  12. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo hexchen,
    ich lebe in berlin, also von dir aus gesehen nicht gerade um die ecke :D
    dass ich keine zöliakie habe, wurde histologisch gesichert. ich habe auch nie irgendwelche beschwerden, wenn ich getreidehaltige lebensmittel (außer eben knäckebrot) zu mir nehme, und zwar egal, ob es weizen, roggen oder was auch immer ist.
    die defekte darmflora wurde auf grund einer stuhlprobe, die im übrigen unauffällig war, festgestellt. die untersuchung fand zu einem zeitpunkt statt, wo ich noch nicht einmal ahnte, dass ich eine rheumatische erkrankung habe, infolgedessen also auch keine behandlung mit irgendetwas. aber natürlich machen es die medis meinem körper jetzt nicht unbedingt leichter.
    ja, so isses. ich werde deshalb auch garantiert nicht zum erstbesten heilpraktiker laufen und einfach so sonstwas mit mir veranstalten lassen, keine sorge! :)
    in der nächsten woche werde ich das knäcke weiter weglassen und schauen, was ansonsten so passiert in sachen verdauung.
    vielen dank für die infos und die unterstützung!
     
  13. Hexchen76

    Hexchen76 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2012
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Westmünsterland
    Hallo mimi,

    die Adresse die ich Dir geben würde, ist ein Prof für Gastroenterologie in Hamburg. Er ist ein Spezialist wenn es darum geht herauszufinden was hinter einem sogenannten Reizdarm steckt. Patienten aus ganz Deutschland kommen zu ihm. Wenn Du eine Internetadresse für sein Forum haben möchtest oder gleich mehr wissen magst, schreib mir ne PN.

    Gruß
    Hexchen
     
  14. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hi

    ich kann den auch nur empfehlen und nehme auch die 100km Fahrt deshalb im Kauf. :top::top:

    Ich war schon vorher bei einigen Gastroenterologen gewesen, ohne Diagnose. Und er hat gleich sofort allein an der Symptombeschreibung schon gewußt was es ist. Durch bestimmten test wurde auch gewissheit geschaffen.
    Man kann den Prof auch immer anschreiben: er Antwortet bestimmt.

    Gruß meerli
     
  15. kroeti

    kroeti Mitglied

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hexchen, hallo Meerli,

    jetzt habt ihr mich sehr neugierig gemacht. Ich habe immer wieder Durchfälle- getestet ist alles, wasman auch nur testen kann. Schon als Kind reagierte ich auf Kombinationen verschiedener Lebensmittel oft heftig ( z.B. vertrug ich eine Zeitlang nicht wenn in einer Mahlzeit Zwiebeln und Milch vorkamen.....und reagierte damals immer mitAusschlägen,meine Eltern führten ewig ein Tagebuch über mein Essen). Jetzt weiß ich Ananas, rohe Äpfel und Apfelsaft, bestimmte Backtriebmittel, Fertigsossen,vermutlich manche Konservierungsmittel.....alles kein Problem solange man zu Hause ist, problematisch auf Reisen oder Fortbildungen usw.
    Abernach HH habe ich so 120 km und den Gastroenterologen würde ich gerne mal wissen- vielleicht kann er mir ja doch noch helfen, damit ich nicht immer unterwegs so oft losrennen muss....Wobei ich jja auch immer noch auf der Suche bin- ich habe Fibro, diagnostiziert von 3 Kliniken und zwei Rheumatologen, aber die ausgeprägte Morgensteifigkeit, massive morgendliche Rückenschmerzen und schon Jahrzehntelange Probleme mit der Achillessehne, die auch durch nichts weggehen, lassen mich manchmal anderes denken, aber erst vor zwei Wochen bestätigte die Rheumatologin wieder , es sei "nur" Fibro....
    Vielen Dank und viele GrüßeKröti
     
  16. Marly

    Marly Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.317
    Zustimmungen:
    146
    Hallo Mimi,

    ich werde vorraussichtlich Anfang November eine Colon-Hydro-Therapie machen als Vorbereitung zu einer Koloskopie.
    Ich vertrage die 3l Bittersalzlösung nicht, die vorher verabreicht wird und so habe ich nach einer Alternative gesucht.
    Außerdem wollte ich die Therapie immer schon mal machen, ich habe sehr starke Damrprobleme zur Zeit und beim Knäckebrot ist es bei mit die Hefe.
    Das Knäcke von Wasa scheint Unmengen davon zu haben, dagegen vertrage ich das Knäcke von Aldi wunderbar und ich vertrag echt wenig.

    Wenn du möchtest berichte ich dir nach der Behandlung wie es war, es dauert allerdings noch ein paar Wochen.

    LG
     
  17. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo marly,
    super, ein bericht wäre fein! ich habe übrigens auch festgestellt, dass das knäcke von wasa fürf meinen darm der oberhammer ist :D von anderen knäckesorten kann ich schon ein paar scheiben essen, ohne dass es gleich wieder losgeht.
    ich mache jetzt erstmal weiter mit der umstellung meiner ernährung auf vegan bzw. vegetarisch (wo´s nicht geht, weil ich es eklig finde oder mir völlig gegen den strich geht...) und habe dann zeit zur beobachtung, ob und was es hilft. später kann ich die hydrotherapie dann ja immer noch machen, wenn du gutes berichtet hast.
    danke!
     
  18. vinbergssnäcka

    vinbergssnäcka Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Mimi,

    wie gehts Dir denn inzwischen? Ich habe ja seit 3-4 Wochen Probleme mit dem Darm ( und eigentlich hatte ich die schon früher, aber da war nach ein paar Tagen wieder gut). Merkwürdig ist, das ich mal nen guten Tag habe...dann wieder einen schlechten..wieder gut, wieder schlecht. Gleichzeitig ist mir oft schwindlig, wird manchmal schwarz vor Augen, manchmal schlecht...und manchmal zitterig. Irgendwie nicht fit, garnicht.
    Direkt einen Zusammenhang mit bestimmten Lebensmitteln habe ich noch nicht gesehen. Ich kann aber Bauchschmerzen bekommen, so 1-1,5 Stunden nachdem ich was gegessen habe und muss sehr oft aufs Klo...

    Blinddarm o.ä. wurde nun zum Glück ausgeschlossen....

    Naja, ich dachte nur, unsere Krankheitsbilder sind sich ja auch ansonsten nicht unähnlich ;)

    lieben Gruss und gute Besserung
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo vinbergssnäcka,
    an dieser stelle nur ein kurzer post, denn ich fahre gleich übers wochenende zu einer familienfeier. hab jetzt keine zeit zum antworten, komme hoffentlich am so. dazu!
     
  20. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    mich würde auch interessieren, wie es war und wie teuer das ist.
    Ich vertrage nämlich weder das Clean prep noch die Glaubersalzlösung vor einer Darmspiegelung.
    Wenn das ginge, würde ich auch lieber vorher etwas anderes machen.