1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chronische Heiserkeit bei Rheumatoider Artritis?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Rinchen, 21. April 2012.

  1. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Hallo zusammen,

    mir kam heute pl�tzlich in den Sinn, dass meine chronische Heiserkeit eventuell im Zusamenhang mit der RA stehen k�nnte?!
    Hat da vielleicht jemand Erfahrung????

    Kurz zur Vorgeschichte: Chronisch heiser seit Anfang 2011, k�rperlich ist alles i.O., nur die Stimmlippen schlie�en halt nicht richtig. Angeblich falsche Sprechtechnik angew�hnt, jedoch mehrere Monate Logop�die brachten nichts. Das Ganze m�ndete in einem Burn Out vor 8 Monaten, befinde mich gerade wieder auf dem Weg ins Arbeitsleben (Hamburger Modell). Da ich jedoch einen Sprechberuf habe, bemerke ich jetzt schon wieder, dass die Heiserkeit schlimmer wird. Parallel bahnt sich ein neuer Schub bzgl. der RA an....

    Habe gelesen, dass bei RA auch die Stimme betroffen sein kann.

    Also, falls jemand dazu etwas wei�, bitte mitteilen. Danke!
    Bin f�r jede Antwort dankbar!

    LG,
    Rinchen
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Lass doch bitte zusätzlich mal überprüfen ob dein Schilddrüse ein Problem hat, evtl. akut entzündet ist. Das war der Grund meiner Heiserkeit in den letzten Wochen. Von der RA und Heiserkeit habe ich in 12 Jahren nichts gemerkt, aber vielleicht hat da noch einer andere Informationen.

    Gruß Kukana
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.368
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
  4. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Was wurden bei dir alles für untersuchungen bislang gemacht, wegen der Heiserkeit?

    Wurde auch mal nach deinen Magen geschaut: Refluxerkrankung?

    Da es jetzt ja wieder schlimmer wird, seitdem du arbeitest: stress! ?

    Nimmst du schon ein magensäurerblocker?

    Gruß meerli
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    rinchen, deine beiträge habe ich mal überflogen.....
    diagnosen: ra / lupus, dann doch nicht, fibromyalgie.....
    eine menge medikamente durch

    jetzt zur ra, fragestellung heiserkeit
    verschiedenes wurde ja schon genannt, wie schildrüse zb.

    ein zusammenhang ist möglich, so habe ich das zumindest immer mal wieder gelesen: es gibt zb rheumaknoten am kehlkopf, und du hast am kehlkopf auch kleine gelenke, die sich rheumatisch entzünden können, sagt mein gedächtnis. google bitte mal danach....

    hast du mal in die gebrauchsanweisungen deiner medikamente (?) gesehen, was da an
    nebenwirkungen aufgeführt wird?

    bitte lass deine chronische heiserkeit nochmal ärztlich abchecken, falls seit anfang 2011
    nicht mehr geschehen.

    gruss
     
    #5 21. April 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. Mai 2012
  6. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Vielen Dank für eure schnellen Antworten!

    @ Kukana: Die Schilddrüse habe ich bisher nicht checken lassen, wäre mal ein neuer Ansatz. Hat man bei einer Entzündung der Schilddrüse dann noch andere Symptome?

    @anurju: Habe in den letzten Monaten Cortison genommen, aber nur 5mg und vor ca. 4 Wochen abgesetzt. Danke für den Link, ich les mich mal rein.

    @Meerli13: Magenspiegelung hatte ich vor knapp 2 Jahren, war alles i.O. Für den Magen nehme ich derzeit nichts. Aber die Idee mit dem Anstieg des Stresspegels parallel zur Verschlechterung meiner Heiserkeit hattte ich auch schon... Will jedoch andere Gründe ausschließen, wüßte dann aber auch nicht mehr weiter... Bin ja jetzt seit Monaten krank und bin noch so jung. Kann doch so nicht weiter gehen, immer weiter krank...:cry:

    @Marie2:Meine Basistherapie ist z.Zt. Quensyl, wüßte nicht, dass Heiserkeit als NW bekannt sind. Meine letzte Untersuchung in der Phoniatrie war im Dezember 2011. Soll mich auch noch mal vorstelen, wenn meine Psychotherape wegen dem BurnOut und der Depressionen anschlägt... Fühl mich aber noch nicht so weit.:confused:
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.413
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hi,
    Mir ist aufgefallen, dass ich mich auf der Arbeit stressbedingt häufig räuspern muss, ebenso habe ich manchmal das Gefühl dass ich keine Luft bekomme bedingt durch unsere KLimaanlage. Auch da versagt meine Stimme schon mal.

    Würde ich auch mit in Betracht ziehen.

    Gruß Kuki
     
  8. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Hallo Kukana,

    Klimaanlage haben wir auf Arbeit nicht. Dass die Heiserkeit stressbedingt ist, kann ich mir schon vorstellen. Aber was würde das für mich bedeuten? Bin im Hamburger Modell gerade bei 4 Std. täglich, arbeite sonst voll. Und derzeit habe ich noch gar keine Kundengespräche, die machen sonst ca. 80 % meiner täglichen Arbeitszeit aus. Ich wil mir gar nicht vorstellen, wo das hinführen könnte: Arbeitsplatzwechsel bzw. anderes Sachgebiet ohne Kundengespräche? Oder gar auf längere Zeit gar nicht mehr arbeitsfähig? Ohje.....:(
     
  9. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Hallo Rinchen,

    also ich habe auch RA und psa, lupus verdacht und noch so einige anderen erkrankungen.

    ich habe auch chronische heiserkeit und wenn ich mal etwas länger spreche wird es immer schlimmer, bis ich keinen ton mehr raus bekomme.

    lt. doc ist nicht mein Hashimoto daran schuld.

    meine HNO Ärztin sagte mir auch das meine stimmlippen nicht mehr schließen, auf meine Frage woher das kommen kann, ging sie mit mir alle Erkrankungen und Medis durch, bei der RA meinte sie das es möglich ist das die dafür verantwortlich ist, sie wollte sich nochmal schlau machen und mit mir das nächste mal nochmals darüber reden.

    allerdings hat sie auch noch festgestellt das mein mund und rachen sowie die nase vielll zu trocken sind, nun nehme ich meerwasser für die nase und für den mund hab ich künstlichen speichel bekommen, doch der hilft nicht gegen die heiserkeit. ich sagte ihr das ich das sjögren syndrom habe und meine augen sowie sämtliche stellen wo schleimhäute sind ebenfalls viel zu trocken sind.

    ganz liebe grüße und alles gute
    elke
     
  10. poldi

    poldi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juli 2004
    Beiträge:
    4.647
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo
    Vor 15 Jahren habe ich eine Diagnose bekommen. Lymphe in den Stimmbändern.
    Ich bin jahrelang, von einem Arzt zum Andern. Keiner konnte mir sagen, was es war. Bis ich zu meinem jetzigen HNO Arzt kam. Er hat eine Probe aus meinen Stimmbändern genommen und untersuchen lassen. Mit dem oben genannten Ergebnis. Es gibt kein Medikament. Da es so selten ist, dass die Pharmaindustrie kein Interesse hat, dafür Geld zu opfern. Was mir aber geholfen hat, war Islammoos. Da kann ich auch ins Theater gehen, ohne Hustenanfälle zu bekommen. Auf der Arbeit hat es mir auch sehr geholfen. Denn dort musste ich, viel und laut sprechen.
    Liebe Grüße
    Poldi
    Ps. ich habe zu der Zeit noch keine Medikamente für Rheuma genommen
     
  11. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Danke Elke und Poldi!

    Ich bin generell dankbar f�r alle Antworten.

    Ich werde auf jeden Fall nochmal einen Termin in der Phoniatrie vereinbaren und dort alle M�glichkeiten durchsprechen.
    Die Schilddr�se kann ich ja parallel checken lassen.

    Habe nur Angst davor, dass ich psychisch doch mehr belastet bin, als ich mir eingestehen will. Solte mein Problem wirklich stressbedingt schlimmer werden, weiss ich auch nicht mehr weiter...

    Bin doch noch jung und hab ne Familie zu ern�hren, kann doch mit Anfang 30 noch nicht erwerbsunf�hig sein?! Das kann einen schon Angst machen...


    LG
    Rinchen
     
  12. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rinchen,
    auch ich rate dir dringend, die Schilddrüse gründlich untersuchen zu lassen - und auch den Magen.... (evtl. Gastroskopie) - das ist Schlauch schlucken. Ich rate das aus folgendem Grund:
    Über lange Jahre muss ich schon Rheumatoide Arthritis gehabt haben....aber zuallererst bekam ich es gehörig mit der Schilddrüse zu tun - jetzt M. Basedow. Ich wurde mit Medis eingestellt, kurze Zeit später, began bei mir ein Dauersodbrennen, ich musste zur Gastroskopie: Refluxkrankheit Grad II. Ach ja,,,hab vergessen zu erwähnen, dass ich enorm heiser war zu dieser Zeit.
    Beim Nuklearmediziner wurde die Medikation f. Schilddrüse gut eingestellt, nachdem ich sie in der Klinik per Radio-Jod-Therapie entfernen lassen musste. Und dieser Doc erklärte mir auch, das das Rheuma bei mir ausschlaggebend für die Erkrankung der Schilddrüse war - nicht umgekehrt.
    Bin heute immer wieder mal heiser und besonders morgens muss ich mich dauernd räuspern usw.bis die Stimme sozusagen "eingearbeitet" ist in den Tag.
    LG Grit
     
  13. Rinchen

    Rinchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Teltow- Fläming
    Hallo Grit,

    vielen Dank für deine Antwort! Du hast mich überzeugt, ich werde die Untersuchung gleich nächste Woche angehen.

    Hoffentlich macht meine Hausärztin da mit, die reagiert gerne mal etwas ungehalten, wenn man schon weiß, weshalb man eigentlich hinkommt und was man untersuchen sollte...
    LG nd schönes WE,
    Rinchen
     
  14. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo rinchen,
    ja das kenn ich, manche H-Ärzte sind schlichtweg unmöglich.Deine Ärztin muss Dir aber eine Überweisung zum Nuklearmediziner schreiben!Da kommt sie nicht drumrum. Es ist schlimm genug, dass heutzutage der Patient ungeheuer aufpassen und sich selber informieren muss, um eine möglichst optimale Behandlung zu erfahren!
    Das war früher doch noch anders. Da war der Arzt noch ein richtiger Arzt, der den ganzen Menschen beurteilte und sich genau anguckte - jedenfalls war das damals noch die Mehrheit, weil sie ganz anders ausgebildet wurden.
    Heute wird immer Reklame gemacht, welchen Fortschritt die Medizin gemacht hat....ja aber...... wo ist denn die Menschlichkeit geblieben - das Einfühlungsvermögen und das Verständnis des Arztes für den Patienten? Heute geht es nur noch um Abrechnung, um Einhaltung des vorgegebenen Budgets usw.usw. Von Menschlichkeit weit und breit keine Spur mehr. Tolle Zeiten haben wir!!!! Einige Ärzte gibt es noch....die den Arztberuf als Berufung verstehen und auch demnach handeln und sich auch mit den Kassen anlegen.... aber sie werden immer weniger....
    Die meisten halten dem Druck der Kassen nicht mehr Stand und gehen halt den leichteren Weg. Sie haben halt auch Familie und müssen zuerst an die eigene Familie denken.
    Also setz Dich durch und geh zum Nuklearmediziner und lass die Schilddrüse gründlich durchchecken - tut net weh!
    Wenn da nix ist, dann hast Du wenigstens Gewissheit, was zumindest diesen Bereich anbelangt. Dann käme der HNO-Arzt infrage wegen der Heiserkeit.....dann der Gastro-Enterologe (Schlauch schlucken und schauen, ob vom Magen irgendwas net ganz stimmt... )
    LG Grit

     
  15. magdalena1256

    magdalena1256 Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33***
    chronische Heiserkeit

    Hallo Rinchen,
    ich würde auf alle Fälle noch einmal eine Magenspiegelung machen lassen. Ich war auch lange Zeit ständig heiser, bis zum vollständigen Stimmverlust. Nach vielen Arztbesuchen (HNO, Phoniatri, Internist) wurde endlich bei einer Magenspiegelung ' Refluxkrankheit' festgestellt. Ich nehme jetzt 2x täglich je 20 mg Pantoprazol. Hilft ganz gut. Allerdings stimme ich Dir zu, dass Stress auch heute noch die Beschwerden verschlimmert.
    Und seitdem ich MTX nehme, ich habe chronische Polyarthritis, habe ich ständig das Gefühl, ich habe einen 'Frosch' im Hals, muss mich ständig räuspern, die Stimme geht weg. Gespräche zu führen strengt sehr an (muss ich aber bei meinem Job)
    Ich musste meine Arbeitszeit auf 25 Wochenstunden reduzieren. Und selbst das ist mir manchmal zuviel.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht und Du eine Diagnose hast.
    Liebe Grüße
    Magdalena
     
  16. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo rinchen,
    deine frage war ja auch, wie sich eine schilddrüsenstörung bemerkbar macht. ich kann dir hauptsächlich was zur unterfunktion sagen:
    - müdigkeit, abgeschlagenheit
    - haarausfall (typisch: augenbrauen, besonders die äußeren bögen)
    - leichtes frieren
    - heiserkeit, manchmal chronischer schnupfen
    - ödeme (gerne im gesicht)
    - nachtschweiß
    - keine körperlichen anstrengungen mehr möglich, bei sport sofort völlig fertig und außer atem
    - verstopfung (manchmal aber auch durchfall)
    - unerklärliche gewichtszunahme trotz gesunder ernährung etc.
    also eine ganze latte an relativ unspezifischen symptomen, die oft auch von was ganz anderem herrühren können.
    bei einer überfunktion müsstest du dich komplett anders fühlen: hoher blutdruck, durchfall, starke gewichtsabnahme, nervosität, nicht still sitzen können etc. man fühlt sich als ob man ständig bis zum anschlag hochgedreht wäre.
    bei mir war die schilddrüsenunterfunktion (sd-uf) das erste, was festgestellt wurde, und das auch nur, weil ich so beharrlich war. meine schilddrüse hat sich in den letzten 10 jahren um die hälfte verkleinert. heute gehe ich davon aus, dass die rheumatischen prozesse in meinem körper (habe psa) sich auch an meiner schilddrüse vergreifen. ich habe nämlich keinen der sonst "üblichen" schilddrüsen-antikörper.
    ich kann dir auch nur raten, dich gründlich durchchecken zu lassen, mit blutwerten, ultraschall, szintigraphie und so weiter.
    gute besserung!
     
  17. Anerom

    Anerom Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2012
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gera
    Hallo Rinchen,

    berichte doch mal wie es bei Dir ausging?!

    Habe seit Sept. 2012 das gleiche Problem wie Du.

    LG
     
  18. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo,

    eine mrt (lymphknoten hals) ergab als neben-zufallsdiagnose eine sehr kleine schilddrüse. ich werde das demnächst näher untersuchen lassen müssen.

    ich kenne mich nicht so besonders damit aus, ist das vorliegen von speziellen antikörpern also nicht zwingend nötig bei einer unterfunktion?

    lieben gruss marie
     
  19. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    meine sd ist ja der beste beweis dafür, dass es auch ohne die den ärzten bekannten antikörper geht. leider gehen die meisten ärzte nach methode f und da in ihren lehrbüchern nur die der medizin bekannten antikörper bzw. "zerstörungsmechanismen" aufgeführt sind, behaupten sie dann oft, dass das nicht sein kann und man sich das sicher nur einbildet etc. ist ein bisschen wie bei rheuma, nur schlimmer :rolleyes: ich bin seinerzeit bei mehreren ärzten gewesen und habe mir schließlicg entnervt ein privatgutachten von einem sehr angesehenen sd-spezialisten schreiben lassen. damit wurde ich dann endlich von einem arzt behandelt, da das gutachten bzw. der gutachter, den er als autor seiner fachbücher kennt, ihn sehr beeindruckt hat. naja, über bande gespielt geht eben auch mal, wenn´s nicht anders geht :cool:
    ich nehme inzwischen 125 µg l-thyroxin, was der beweis ist, dass meine sd nicht mehr ordentlich mitmacht. denn wenn ich es mir alles nur einbilden würde, wäre ich bei der dosis schon längst in der klapse gelandet. :D
    darf ich fragen, ob du beschwerden hast und ggf. welche?
     
  20. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    es ist sehr nett von dir gleich zu antworten, mimi67 ;-)

    das kann ich gar nicht so beantworten, ob ich beschwerden habe ;)
    die gelenkschmerzen und was so allgemein dazugehört ist der ra zuzuschreiben,
    selbst wenn ich eine schilddrüsenkomponente hätte, ich wüsste nicht, wie ich
    das auseinanderhalten sollte. aber ich habe seit einiger zeit diffusen haarausfall,
    der dazu passen würde, denn der dermatologe konnte nichts besonderes feststellen.
    dann sucht man natürlich nach alternativen, und mir fiel die sehr kleine schilddrüse ein.
    sobald ich wieder mobil bin möchte ich das untersuchen lassen. noch ist der haarausfall
    für andere nicht sichtbar, aber ich kenne ja meine mähne ;)

    nee, das glaub ich nicht ... ggg
    glückwunsch zum gutachten :top: und schön, dass du von der behandlung profitierst!

    lieben gruss marie