1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chron.Polyarthritis und Mtx

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Gomera, 19. Dezember 2004.

  1. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo, ich bin neu hier und versuche mich zurechtzufinden. Ich habe seit Sommer die Diagnose cP, wurde mit Kortison behandelt (v. 30 mg auf 5mg verringert). Zunächst ging es mir gut, keine Beschwerden. Beim Reduzieren traten die Beschwerden, starke Schwellungen der Hand-, Fuß-, Knie-, Ellenbogengelenke und Schmerzen in den Hüftgelenken, wieder auf. Jetzt nehme ich seit 6 Wochen 15 mg Mtx und Folsäure 5 mg am nächsten Tag, bekomme nun Magenprobleme, auch hat das Medikament noch nicht angeschlagen. Gegen die Magenprobleme gibt es Rifun. Seit gestern habe ich plötzlich einen stechenden Schmerz in einem Zehengelenk. Ich habe schon Angst, was die Medikamente so mit mir machen. Allerdings habe ich schon verstanden, dass eine rasche Behandlung wichtig ist und das Fortschreiten der Krankheit verhindern kann. Bislang sind die Gelenke noch nicht geschädigt.

    Gibt es auch naturheilkundliche Erfahrungen mit der Behandlung von cP? Ich glaube aber, dass ich eine recht aggressive Form entwickelt habe.
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Gomera,

    herzlich willkommen bei uns!

    Was die Wirkung von Mtx betrifft, musst Du Dich wohl noch etwas gedulden. Im Durchschnitt dauert es 2-4 Monate, bis eine deutliche Wirkung zu spüren ist. Bekommst Du das Mtx in Tablettenform? Wenn ja, so sprich Deinen Doc doch mal auf Spritzen an. Die sind nicht nur verträglicher, sondern wirken meistens auch besser. Im übrigen solltest Du am Mtx-Tag und bis 48 Std. danach sehr, sehr viel trinken. Du wirst sehen, dass es Dir dann besser geht.

    Bis zum Wirkungseintritt des Mtx sollte vielleicht das Cortison wieder etwas erhöht werden. Sprich mal mit Deinem Doc darüber.

    Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent!
    Monsti
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Gomera,

    erstmal herzlich willkommen. Du wirst Dich hier schnell zurechtfinden, wenn Du Fragen hast werden sie Dir mit Sicherheit beantwortet. :)

    Leider braucht das MTX einige Wochen, bis es wirkt. Je nachdem wie heftig der Schub ist, muß Dein Körper sich erstmal wieder beruhigen. Mir kommt das immer vor wie eine Lawine, die so nicht ganz abrupt zu stoppen ist.
    Wahrscheinlich sind die 5 mg Cortison noch zu wenig, solange die Basis noch nicht wirkt. Oder Du hast zu schnell reduziert. Du solltest unbedingt noch mal mit Deinem Arzt darüber reden, wenn es Dir noch so schlecht geht. Bist Du bei einem internistischen Rheumatologen?

    Alles Gute
     
  4. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, lieber Gomera,

    schön, daß Du bei uns gelandet bist.

    Ich bekomme auch 15 mg Mtx, aber als Spritze, und muß
    frühestens 48 Stunden danach 3 x 5 mg Folsäure nehmen.
    Da die Folsäure ein Gegenspieler des Mtx ist, nimmt sie, wenn sie
    zu früh genommen, auch etwas von der Wirkung des Mtx weg.
    Pro 5 mg Mtx sollte man 5 mg Folsäure nehmen.
    Wichtig sind
    auch engmaschinige Blutkontrollen in der ersten Zeit, damit
    das Mtx sofort abgesetzt werden kann, falls sich Nebenwirkungen zeigen.

    Lies mal bitte auf der 1. Seite unter "Rheuma von A-Z" nach,
    was dort über Mtx steht. Der richtige Begriff heißt Methotrexat.
    Dort kannst Du Dich über alle rheumatischen Erkrankungen kundig machen.

    Du wirst sehen, daß es Dir nach einiger Zeit besser geht, auch wenn
    Du genügend Folsäure nimmst.

    Ich hoffe, daß Du nicht nur Erklärungen über Deine Erkrankung hier
    findest, sondern hier auch gute Kontakte knüpfen kannst
    und auch viel Freude hier findest.

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  5. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gomera,
    in der Tat musst Du Dich mit dem Wirkungseintritt von MTX noch etwas gedulden. Mir ging es ähnlich wie Dir. Habe auch zuerst MTX in Tablettenform gehabt, bin dann auf Spritzen umgestiegen. Sollte auch immer nur 5 mg Predniloson nehmen. Damit bin ich nie ausgekommen. Habe eine aggressiv verlaufende RA, ich vermute, weil ich viel zu spät mit einer Basistherapie angefangen habe. Übrigens nehme ich auch die Folsäure (5 mg !) nach 24 Std. Habe meinen Doc gefragt. Er meint, mit dieser Dosierung gibt es die besten Erfahrungen. Alle anderen, die Folsäure später nehmen, nehmen mehr mg. Also würde ich mich an Deinen Doc halten. Es ist jetzt ganz wichtig, dass Du ständig mit ihm in Kontakt stehst, damit Deine Therapie so schnell wie möglich angepasst werden kann. z.B. Cortisonerhöhung, zweites Basismedi etc. Ich nehme die ganze Zeit auch noch Mobec (NSAR, etwas verträglicher als Diclo) dazu, weil es auch entzündungshemmend wirkt. Ich hoffe, Du hast einen Rheumadoc bei dem Du auch im Notfall vor der üblichen 3 Monatskontrolle einen Termin bekommst. Beste Grüße von Susanne
     
  6. Gomera

    Gomera Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld
    Ihr Lieben, danke für die Nachrichten. Es tut gut, ebenfalls Betroffene zu finden.
    Ich bin bei einer rheumatologischen Internistin, die lange Zeit auf einer Rheumastation im Krankenhaus gearbeitet hat und sich immer noch - auch in meinem Fall - mit ihrem ehemaligen Chef bespricht. Ich gehe jede Woche zur Kontrolle der Blutwerte, bislang geht alles gut. Morgen habe ich einen Termin bei ihr und werde mal nachfragen, ob ich nicht auch spritzen kann. Ich hatte schon mal hier nachgelesen, dass das eine Alternative ist. Meine Ärztin meinte allerdings, dass ich dadurch so arztabhängig sei. Allerdings kann man ja auch selbst spritzen, wie ich nun gelesen habe. Mal sehen.
    Ist das Spritzen kompliziert?
    Liebe Grüße an alle und bis bald.
    Gomera
     
  7. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Gomera,

    das selber spritzen ist total easy, jedenfalls wenn Du s.c. spritzt. Bei mir wurde das Mtx immer i.m. gespritzt, das darf ich als Laie offiziell nicht (trotzdem schon gemacht, allerdings mit Goldspitzen, und es ging bestens).

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  8. ennos410

    ennos410 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    selber spritzen kostet nur etwas Überwindung. Ansonsten tut es nicht weh oder so. Also keine Angst, das kannst auch Du, wenn sogar ich das kann. *Grinsel*
    Gruß ennos410
     
  9. grang

    grang Guest

    Hallo Gomera :) :)
    für den Fall dass Du nicht selber spritzen kannst (was aber eigentlich ganz einfach ist) gibt es vielleicht noch eine Alternative:
    Meine Mutter (für die ich hier bei RO Mitgl. geworden bin) bekommt seit Jahren MTX Spritzen und seit 6 Wochen alle 2 Wochen eine Humira Spritze. (s. auch meine Umfrage zum Thema Humira-Nebenwirkungen). Sie mag sich auch nicht selber spritzen - mein Vater spritzt ihr die Medikamente. Das geht alles ohne Probleme und ganz schnell :D Für den Fall dass Du Dich erst an das selber spritzen gewöhnen willst ist das vielleicht eine Alternative, wenn Du jemanden findest, der das für Dich machen würde.
    Einen schönen 4 Advent wünscht allen

    grang :cool: