1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chlamydien und Reaktive Arthritis

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von RalphX, 3. August 2005.

  1. RalphX

    RalphX Guest

    Hallo, wer von Euch hatte denn eine Chlamydieninfekton und davon eine reaktive Arthritis bekommen. Wie habt ihr die bekämpft, bzw. seid ihr geheilt davon bzw. wie war der bisherige Krankheitsverlauf?

    Lieben Gruß

    Ralph
     
  2. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    Hallo Ralph,

    also, ich weiß jetzt nicht, ob das zusammenhängt,
    aber bei mir wurde im Laufe der Diagnosestellung (ich habe rA)
    sowohl ne uralte Chlamydieninfektion (ausgeheilt, aber feststellbar), als auch uralte Borellien festgestellt.
    Doc sagte aber nix von nem zusammenhang mit der rA.

    liebn Gruß
    Katrin
    PS, das hat dir jetzt bestimmt nicht wirklich weitergeholfen, gell?
     
  3. Oese

    Oese Guest

    Ich hab sowas !

    Halla Ralph,

    ich habe seit fast 17 Jahren eine reaktive Arthritis, vermutlich nach uralter Chlamydieninfektion, die ich aber nicht bemerkt habe.

    Ich bekomme deswegen auch leider nicht die typische Behandlung, wie jemand, der z.b. ein Polyarthritis hat. :( Bei mir sind Knie, unteres Sprunggelenk, HWS betroffen, meist habe ich kurze Entzündungen, die dann sofort in schmerzhafte Arthrose übergehen. Ich versuche meinen Doc seit 2 Jahren zu überzeugen, daß ich auch "Biologicals" möchte, ich kann die Entzündungen nichtmit MTX stoppen, es wird immer nur "nachoperiert" ( Gelenkversteifungen, Schleimhautverödung, Entfernung, etc.)

    Aber ich bekomme es nicht, weil ich nicht "die richtige Indikation" dafür habe... total blöde, weil die Entzündungen bei mir die gleichen sind, wie bei anderen Rheumatikern, nämlich ausgelöst durch Auto-Antikörper, die meine Gelenke schädigen.


    Liebe Grüße

    Oese
     
  4. RalphX

    RalphX Guest

    Das sit ja fürchterlich

    Seit 17 Jahren ....oh Gott ich hab das jetzt seit einem Monat und mir reichts schon. Keiner kann einem richtig helfen bzw. die richtigen Medikamente verschreiben. Ich renne von einem Arzt zum anderen aber immer nur das gleiche Antibiotika und Diclac schlucken und abwarten.

    Gruß

    Ralph
     
  5. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallöchen,

    bei mir wurden mal Yersinien festgestellt. Rheuma ansich hatte ich vorher schon, nur die Viecher hatten nach Jahren leider wieder einen Schub ausgelöst.
    Behandelt wurde da nichts. Die Viecher waren dann irgendwann wieder wech und man fand dann Yersinien-Antikörper. Hab die Viecher also selbst zur Strecke gebracht. das Rheuma wurde dann mit den üblichen Mitteln (Cortison) wieder etwas zur Ruhe gebracht.

    LG
    Sylvi
     
  6. Katrin75

    Katrin75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Köln
    @Ralph

    Hallo Ralph,
    warst du denn mal bei einem internistischen Rheumatologen???
    bestimmt, oder?

    Der kann dir dann auch andere Mittelchen außer Diclac verschreiben.

    @Oese,
    hast dur dir mal eine 2. Meinung von nem intern. Rheumatologen besorgt?
    das kann ja nicht sein, das da nur rumoperiert wird....

    Wünsche gute besserung
    Gruß
    Katrin