1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chemotherapie bei mischkollagenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von gundi, 20. September 2006.

  1. gundi

    gundi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    wer kann mir berichten über erfahrungen mit chemotherapie bei mischkollagenose/sharp syndrom?
    Habe bisher schon vieles ausprobiert und bin mit dieser neuen aussicht mehr als verunsichert.:cool:
     
  2. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Chemotherapie? Welches Medikament meinst Du denn? Und in welcher Dosierung?

    Manche Medikamente für Rheumatiker wurden/werden in der Chemotherapie eingesetzt. Aber für uns Rheumis sind diese Medikamente so niedrig dosiert, dass sie bei z.B. Krebs keinerlei Wirkung zeigen würden.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  3. gundi

    gundi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    chemotherapie

    hallo calendula ! Meine Ärztin schlug mir eine solche möglichkeit vor. Sie erwähnte noch keine medikamente und meinte, es gäbe bereits gute erfahrungen, trotz der üblichen nebenwirkungen. Sie ist allerdings "nur" meine hausärztin und nicht rheumatologin. Ich hatte bisher nicht von dieser therapiemöglichkeit gehört und wollte mich informieren...
     
  4. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Da sie lediglich den Begriff Chemotherapie erwähnt hat, fällt mir halt als Erstes MTX ein. Wirf mal die Suchfunktion hier an, wenn Du Genaueres darüber wissen magst.

    Es gibt jedoch noch andere Basistherapeutika, die nicht so heftig sind, deshalb wundert es mich, dass Deine Ärztin schon jetzt mit MTX o.ä. beginnen will.

    Liebe Grüße,
    Calendula
     
  5. gundi

    gundi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Calendula! Ich merke wie wenig ich theoretisch in einem Thema stecke, das mich seit nunmehr 30 Jahren körperlich so schwer begleitet. Habe jetzt angefangen mich über MTX zu informieren. Demnächst will ich konkreter mit meiner Ärztin und meinem Rheumatologen über dieses Thema sprechen. Dann wird mir hoffentlich ein klares Bild vermittelt.
    Die Erkrankung nennt sich übrigens Sharp-Syndrom, vielleicht lern ich ja durch dieses Forum noch Leute kennen, die sich speziell damit auskennen. Bin nämlich ganz frisch gelandet und tausche mich übers Netz so gut wie nie aus. Lieben Gruß, Gundi
     
  6. Calendula

    Calendula Die Ringelblume

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nord-Württemberg
    Ich glaube, Du schaust Dich hier einfach mal in Ruhe um und machst Dich kundig, was denn das Sharp Syndrom bedeutet und welche Therapiemöglichkeiten existieren. Es ist schon viel an Wissen, das man zusammensammeln kann, wenn man die Beiträge hier im Forum verfolgt und die Seiten hier genauer unter die Lupe nimmt.

    Viel Erfolg!
    Calendula
     
  7. Ruth

    Ruth Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2004
    Beiträge:
    9.204
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    württemberg
    hallo, gundi!

    der begriff "chemotherapie" wird z. b. bei der ENDOXAN-infusionstherapie gebraucht, die bei nekrotisierenden vaskulitiden zum einsatz kommt. ich habe ein churg-strauss-syndrom und habe zu anfang diese chemotherapie bekommen, mit sehr gutem erfolg.
    viele grüsse
    ruth
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo gundi,
    willkommen bei rheuma - online.
    ....

    ... bist du etwa seit 30 jahren erkrankt und immer noch ohne basistherapie?? :eek: ohje

    aber du solltest wirklich erst einmal tüchtig stöbern, denn zu den von dir angesprochenen themen findest du doch schon sehr sehr viele einträge.

    vorerst alles gute .... ich habe systemische sklerose, auch eine form der kollagenose
     
  9. Rosarot

    Rosarot trägt keine Brille ... ;)

    Registriert seit:
    18. März 2006
    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland in der Landeshauptstadt
    Hallo Gundi,

    die Therapie mit MTX beim Sharph-Syndrom (Mischkollagenose) ist Standard. Infos findest du hier > Sharp-Syndrom

    Wegen deiner Ängste bezüglich MTX kannst du beruhigt sein - ich zitiere: Vorstellungen, die sich mit Methotrexat verbinden, stammen aus der Hochdosisanwendung und Ultra-Hochdosisanwendung im Zusammenhang mit der Chemotherapie von Krebserkrankungen. Bei diesen hohen und z.T. extrem hohen Dosen ist die Gabe von Methotrexat mit allen Problemen behaftet, die auch mit anderen Chemotherapien verbunden sind. Sie stellen sich aber bei der niedrigdosierten Gabe im Rahmen der Rheumatherapie nicht. Methotrexat gehört zu den langwirksamen Antirheumatika ... Ausführliche Infos findest du hier > Methotrexat (Lantarel)

    Schööönen Tag!
    Rosarot
     
  10. Makapru

    Makapru Makapru

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordheide
    Kollagenose

    Hallo Gundi,

    ich habe auch eine Mischkollagenose- Vaskulitis,Sjögren und ein bisschen Lupus (konnte mich nicht so richtig entscheiden). Vor 12 Jahren habe ich Endoxan(Infusionen) bekommen. War eine harte Zeit hat mir aber 8 Jahre Ruhe gebracht.
    Danach MTX, was nicht so richtig geholfen hat und ich es auch nicht so klasse vertragen habe. Jetzt nehme ich seit einem Jahr Myfortic und ich glaube, dass ist mein Basis-Medikament. Ich habe seit einem Jahr Entzündungswerte, von denen habe ich 20 Jahre geträumt. Meine Vaskulitis lässt mich auch bei den Themperaturen dieses Sommers in Ruhe. Ich geniesse jeden Tag, an dem es mir gut geht.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass schnell etwas passendes für Dich gefunden wird.

    Gruß
    Marion
     
  11. gundi

    gundi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo klaraklarissa ! Natürlich hatte ich schon eine bzw diverse Basistherapien, die längste über mehrere Jahre mit Resochin. Überzeugt hat mich bisher keines der Medikamente. Das letzte war Quensil. Zumindest war das recht verträglich. Ansonsten hast Du recht. Erstmal stöbern.. Danke!