1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

chem Synovioviothese

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von christine.traut, 22. September 2006.

  1. christine.traut

    christine.traut Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    wer kann mir über Erfahrungen mit einer chemischen Synoviothese mitteilen.
    Mein sohn ist 13Jahre alt und die Ärztin hat mir eine Synoviothese empfohlen, da bei ihm nur ein Gelenk betroffen ist, aber das Basistherapeutikum nicht ausreichend hilft.
    Vielen Dank.
    Christine
     
  2. Brina

    Brina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ritterhude
    Hallo,

    ich habe in der Vergangenheit schon mehrere Radiosioviorthese (ist das richtig geschrieben?) gehabt und bin immer sehr zufrieden gewesen. Ich leide unter Psoriasisathritis und bei mir sind viele Gelenke betroffen. Ich kann dazu nur raten.

    Das Gelenk wird mit Cortison und einer Radioaktiven Flüssigkeit gespritzt und dann muss das betroffene Gelenk 48 Std. ruhig gestellt werden, damit die Wirkung auch wirklich einsetzt.

    Viel Glück!!! :)

    Liebe Grüße
    Sabrina
     
  3. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    ich habe im anderen Thread schon geantwortet.

    LG Katharina
     
  4. christine.traut

    christine.traut Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    22. September 2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Brina,
    kann man das denn auch bei Kindern machen? Also mein Sohn ist ja nun schon 13 fast 14 Jahren. Und hat man da nicht ziemlich Schmerzen danach?

    Grüße
    Christine
     
  5. Brina

    Brina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ritterhude
    Hallo Christine,

    ob man das bei Kindern auch macht, weiß ich leider nicht. Schmerzen hatte ich danach keine. Klar tut es weh, wenn die Nadel direkt ins Gelenk geschoben wird und unangenehm ist es auch, aber danach keinerlei Schmerzen.

    Liebe Grüße

    Sabrina
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    chem. Synoviorthese

    Hallo Christine,

    ich bin grad seit gestern aus den KH zurück und habe eine erneute Syno hinter mir. Der Vorgang ist nicht gleich mit der Radiosyno.

    Welches Gelenk soll gemacht werden? Die Prozedur ist nicht bei allen Gelenken gleich.

    Grüße
    Kira
     
  7. gundi

    gundi Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    20. September 2006
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Zur Radiosynoviorthese kann ich sagen, es wurde bei mir 3 x in Abständen von einigen Monaten bis zu einem halben Jahr gemacht. Betroffen war ein Zehgelenkknochen der bis dahin ständig Entzündungen zeigt, so dass der Fußballen immer angeschwollen war. Auch nach dem 3.Eingriff war der Erfolg nicht beständig. Insgesamt ist es besser geworden aber leider konnte es nicht dadurch ausgemerzt werden. Schade, hatte mir mehr davon erhofft. Vor allen Dingen scheint diese Stelle ein ewiger Entzündungsherd zu sein, der möglicherweise immer wieder streut. Gruß Gundi
     
  8. Snoopiefrau

    Snoopiefrau Bodos Fraule

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    1.706
    Zustimmungen:
    88
    Ort:
    Schupfnudelschwabenstadt Augsburg
    RSO bei Kindern?? Bei Bodo ist der Eingriff ja schon einige Jahre her, aber man hat wegen "Erbgutschädigung" damals nachgefragt und die Auskunft gegeben, dass es Probs geben könnte. Da bei uns die Familienplanung abgeschlossen war, gab es da kein weiteres Nachdenken. Aber bei einem 13 Jährigen? Ich weiß nicht, ob sich der radioaktive Wirkstoff wie und wann abbaut... :cool:
    Würde das nochmal hinterfragen. Möglicherweise hat sich da ja in der Medikamentation etwas verändert/verbessert.
    Gruß
    Snoopiefrau
     
  9. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    chem. und Radiosynoviorthese

    Hallo,

    um Verwechslungen zu vermeiden weise ich nochmal drauf hin, daß es zwei unterschiedliche Verfahren sind.

    Bei der chem. Syno wird die Verödung durch eine Einspritzung einer Lauge aus Schmierseife und Lebertran erzeugt ( im Groben und Ganzen) .

    Wird die Syno bei großen Gelenken durchgeführt gibt es min. zwei , wenn nicht drei Phasen ( jeweils einige Tage danach). Außerdem werden nach einigen Stunden jeweils Kochsalzspülungen durchgeführt und in der nachbehandlung noch Punktionen und manchmal Cortieinspritzung. Werden kleine Gelenke gemacht entfallen die darauffolgenden Punktionen und Spülungen.

    z.B. meine Kniesyno

    Do Morgen: Punktion, danach 1. Syno-Einspritzung
    Do Nachmittag: Punktion, danach Spülung
    Fr Mittag: Punktion, danach Spülung
    Sa Morgen: Punktion

    Di Morgen:punktion, danach 2. Syno-Einspritzung
    Di Nachmittag: Punktion, danach Spülung
    Mi Morgen: Punktion, Cortieinspritzung

    nur damit man sich mal eine Vorstellung machen kann

    Viele Grüße
    Kira