1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chance auf Teilerwerbsminderungsrente

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von pritt100, 2. Mai 2012.

  1. pritt100

    pritt100 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Chance auf Teilerwerbsrente

    Hallo Zusammen,

    wer kann mir denn bitte sagen, ob ich eine Chance auf eine Teilerwerbsrente
    bei folgender Diagnose habe, oder sich die Antragstellung gar nicht lohnt:

    Diagnose:
    HLA-B27 positive Oligoarthritis mit Sacroliitis a. e. reaktiver Genese
    Fehlstatisch degeneratives Wirbelsäulensyndrom mit Spondyarthrose LWK5/SWK1

    Vielleicht hat ja jemand eine Teilerwerbsrente bei ähnlicher Diagnose.Ich arbeit im Einzelhandel als Verkäufer.Vorab schon mal vielen Dank für eure Infos.

    Gruß
    Manfred
     
    #1 2. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2012
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    Ich habe im letzten Jahr einen Antrag gestellt und im April den Bescheid bekommen, Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung. D.h. ich darf dann noch halbe Tage dazu verdienen ( unter 6 Std. arbeitsfähig aber über 3 Std.). Zur Zeit wird von der Firmenseite geprüft inwieweit man meinen Arbeitsplatz entsprechend umstellen kann.

    Allerdings war ich im letzten Jahr auch insgesamt 5 Monate krank geschrieben und habe seit 2 Jahren laufend Verschlechterungen gehabt, trotz Humira. Die Tatsache plus sehr viel Arbeitsstress haben dazu mich noch psychisch zermürbt. Seit gestern habe ich auch eine Kopie vom Gutachten und der Arzt der RV hat wirklich alles berücksichtigt.

    Du kannst jederzeit so einen Antrag stellen, aber frage dich vorher was du erwartest. Viele auch mit massiven Problemen bekommen keine Rente, da sie noch zu gut beisammen sind. Manchmal ist das Auschaukeln einzelner Erkrankungen, die Beeinträchtigungen die sich zu einem großem Problem addieren, ausschlaggebend, manchmal die Psyche. Manchmal wird auch die Befundung deiner Ärzte als Grundlage genommen.

    Meist geht übrigens auch Reha vor Rente. D.h.man hofft dich dadurch wieder fit zu bekommen.

    Gruß Kukana
     
  3. Esuse

    Esuse Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2010
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordthüringen
    Was Genaues wird Dir hier keiner sagen können. Was Dein Arzt glaubt, ist der DRV sowieso egal. Stell den Antrag und warte ab, was passiert.
     
  4. pritt100

    pritt100 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Danke für die schnellen Antworten und Ratschläge.
    Hatte letztes Jahr eine Reha - geht aber seit dem immer schlechter.
    Habe echt Probleme meine Arbeit noch zu schaffen, bin schon von selber auf nur noch ca. 140 Monatsstunden
    gegangen um noch mehr Ruhephasen zu haben - mehr geht aber nicht mehr, da sonst der Verdienst nicht ausreicht,
    ist jetzt schon kapp.
    Werde mal mit meinen Ärzten reden, habe auch schon eine Termin beim Neurologen wegen Psyche und Stress was die dazu meinen.
    Nochmals vielen Dank.
    Gruß
    Manfred