1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

CCP Antikörper

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von rosenduft, 10. Juli 2011.

  1. rosenduft

    rosenduft Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schwäbischen Meer
    Hallo zusammen,
    lese oft die Beiträge in diesem Forum und stelle immer wieder fest, dass sich viele von Euch gut auskennen. Deshalb meine Frage: zu CCP Antikörpern
    - hat man diese Antikörper nur wenn man RA hat,
    - gibt es Richtwerte dazu
    - wie hoch können die gehen? bzw. was ist hoch?

    Würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
    Danke und noch ein angenehmes Wochenende!
    Rosenduft
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.416
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    ***Eine Langzeitanalyse von Antikörpern auf cyclisches citrulliniertes Peptid (Anti-CCP) während eines 5-Jahres-Zeitraums bei früher rheumatoider Arthritis ergab, dass der Anti-CCP-Status ein wichtiger Messwert zur Vorhersage von hoher, auch radiologisch messbarer Krankheitsaktivität der RA ist.***... ***Bei Vorhandensein von Rheumafaktoren ohne CCP-Antikörper muss auch das Vorliegen einer anderen entzündlichen Erkrankung in Betracht gezogen werden. Wenn sowohl RF als auch CCP-Antikörper fehlen, ist das Vorliegen einer RA eher unwahrscheinlich. Trotzdem muss betont werden, dass eine RA auch in Abwesenheit der genannten Parameter vorhanden sein kann. ***

    http://www.rheuma-online.de/news/artikel/ccp-antikorper-messung-ein-test-mit-hoher-aussagekraft.html

    Ich glaube die Höhe der Werte ist nicht so entscheidend für den agressiveren Verlauf sondern die Tatsache dass der Anti- CCP Wert positiv ist.
    Gruß Kukana