1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Calcium bei Magensäureblocker

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Melanie_1972, 5. Februar 2010.

  1. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe gestern eine Gesundheitssendung gesehen. Da ging es um Osteoporose. Was ich nicht wußte ist, dass wohl auch Menschen, die einen Magensäureblocker nehmen, Calcium nehmen sollten um Osteoprorose zu verhindern. Dazu soll das normale nicht funktionieren, da es nur mit Säure für den Körper auf zu nehmen ist. Bekommt einer von Euch ein spezielles?

    Danke im vorraus

    Melanie
     
  2. ErikaSt

    ErikaSt ErikaSt

    Registriert seit:
    7. Januar 2006
    Beiträge:
    282
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Melanie,

    Deine Frage behandelt ein Thema, welches letzten Sommer hier bei den Rheuma-News vorgestellt wurde. Denn es ist wohl wirklich so, dass Menschen, die Protonenpumpenhemmer (Magensäureblocker) nehmen müssen, meistens das eingenommene Kalzium nicht verwerten können, weil es auf Basis von Calciumcarbonat hergestellt wurde. Hingegen kann Kalzium, welches auf Basis von Calciumgluconat hergestellt wurde, sehr wohl aufgenommen werden.

    Ich ließ mich diesbezüglich in der Apotheke beraten – und diese Erkenntnis wurde mir als altbekanntes Apothekerwissen bestätigt - welches aber anscheinend nicht so präsent ist wie es sein sollte.
    Die Kalziumpräparate reagieren chemisch unterschiedlich mit Säure.

    Als Konsequenz daraus wechselte ich seitdem zu Präparaten auf Basis von Calciumgluconat. Die es leider nur in Apotheken gibt.
    Es sind:
    *[FONT=&quot] [/FONT]Frubiase Calcium Trinkampulle (Dies ist in Orangensaft gelöst)
    *[FONT=&quot] [/FONT]Calcipot Kautabletten (schmecken nach Kakao und ist preiswerter)

    Generell ist aber auch wichtig, dass genügend Vitamin D aufgenommen wird, um eine Osteporose zu vermeiden.


    Ich kopiere Dir mal den Link zu dem RO-Artikel rein, ferner noch einen weiteren RO-Link mit weiteren nützlichen Infos zu Osteoporose, Kalzium und Vitamin D.

    http://www.rheuma-online.de/news/artikel/zu-wenig-magensaeurebildung-fuehrt-zu.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=6b4d12e561

    http://www.rheuma-online.de/news/news-archiv/kategorie/osteoporose.html?encryptionKey=k3llkj4h&cHash=37c3d22e35

    Ich denke, ich konnte Dir Deine Frage beantworten.


    Liebe Grüße
    Erika