1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

BSV oder was anderes?

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Annakin, 17. September 2012.

  1. Annakin

    Annakin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich möchte gern mal meine Geschichte erzählen und fragen, ob es jemandem genauso ging. Im Moment fühle mich mich nämlich was die Ärzte angeht recht hilflos. Ich bin jetzt 22 Jahre alt.

    Also, mit 18 wurde bei mir ein BSV L5/S1 festgestellt. Dieser musste dann auch 2010 operiert werden. Die damals bestehenden Beschwerden (extreme Ausstrahlung ins Bein, Taubheit im Bein) sind danach weg gegangen.

    Das Problem seit dieser Zeit ist jedoch, dass ich "andere" Schmerzen bekommen habe. Meine Ärzte reden zwar immer nur von dem damaligen Problem, aber es fühlt sich einfach anders an.

    Seit ein paar Monaten wache ich jeden Morgen spätestens um 6 Uhr auf und muss aufstehen, weil ich so starke Schmerzen im unteren Rücken habe. Wenn ich mich bewege, wird es besser. Mein Rücken ist morgens so verkrampft, dass ich nicht gerade laufen kann und nichtmals Wasser lassen kann. Es dauert immer so ca. eine halbe Stunde bis eine Stunde, bis ich annähern normal laufen kann. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich meinen unteren Rücken nicht mehr bewegen kann. Ich kann also kein Hohlkreuz mehr machen, irgendwie blockiert mein Rücken da. Bei der Physiotherapie wurde ich bis jetzt nur darauf hingewiesen, dass mein Sakralgelenk steif ist, aber lockern konnte es niemand. Das einzige was mir wirklich hilft, ist Bewegung, also entweder Fitnesstudio oder einfach nur spazieren gehen, und mein Wärmekissen. Außerdem habe ich beim langen Sitzen das Problem, dass mein Gesäß taub wird und schmerzt, beim langen laufen habe ich teilweise taube Fersen. Meine Durchblutung ist top in Ordnung (so der Arzt).

    Hat jemand ähnliche Symptome gehabt und hat Tipps für mich? Meine Ärzte sagen halt wie gesagt immer nur "kann vom BSV kommen..." aber es wird einfach immer schlimmer und die Schmerzen sind nicht die gleichen, wie sie damals waren, da bin ich mir sicher.

    Danke für eventuelle Rückmeldungen!

    Gruß
     
  2. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    wurde denn schon mal in Richtung Rheuma geschaut? RF, CRP, ANA, HLA-B27 usw. und so fort?
     
  3. Annakin

    Annakin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Nein es wird alles immer auf den alten Bandscheibenvorfall geschoben. Etwas anderes wurde noch nicht untersucht. Ich wollte mich deshalb hier mal informieren ob es evtl. auch in Richtung Rheuma gehen könnte, bevor ich die Pferde scheu mache.Beim MRT von vor 2 Monaten stand was von "Osteochondrose", wenn jemand was damit anfangen kann?!Sollte ich mal zu einem RHeumatologen gehen oder wo geht man da am besten hin? Neuen Orthopäden?
     
  4. debby 1501

    debby 1501 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Erstmal ein herzliches willkommen hier.

    Ich kenne deine Beschwerden zu gut...
    Bin von einem Arzt zum anderen und was kam letzte Woche raus morbus bechterew..

    Mache so schnell wie möglich einen rheumatologen Termin.

    Wenn fragen sind,kannst du gerne schreiben.

    LG TABALUGA
     
  5. Annakin

    Annakin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Begrüßung und die Rückmeldung.
    Hattest du denn die gleichen Symptome? Wie kam es dazu, dass es dann doch diagnostiziert wurde? Auf dein Drängen hin oder kam ein Arzt auf die Idee?
     
  6. debby 1501

    debby 1501 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Guten Morgen,

    Bei mir fing es an mit schmerzen beim laufen,sitzen,liegen,aufstehen,niesen und husten.

    Dazu muss ich sagen,dass ich auch noch bandscheibenvorwölbung habe,und diese mit prt spritzen behandelt wurden.

    Danach waren die schmerzen aber noch da.
    Nach einem Hausarzt Wechsel,kam dann die wichtige blutuntersuchung.

    Der verdacht auf Rheuma ist immer wieder gefallen.

    Jetzt weiss ich,wie das Kind mit Namen heisst.

    Also mrt veranlassen,blut Abnahme und den rheumatologen.

    Lg
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo Annakin,
    erst mal herzlich willkommen hier im Forum!:)

    Hat man dir erklärt, was Osteochondrose ist? Das ist eine Verknöcherung der Wirbel, die dann entsteht, wenn die Bandscheibe zu sehr abgenützt ist. Wenn sie sich nicht mehr regeneriert, bleibt sie zusammengepresst, damit entsteht ein größerer Druck auf die Wirbel, und diese reagieren dann mit einem Wachstum von Knorpeln an den seitlichen Enden.
    Behandelt wird das meist physikalisch oder, wenn die Schmerzen zu groß sind, mit Infiltrationen oder OP.

    Mir ist auch der Gedanke gekommen, dass es vielleicht auch Morbus Bechterew sein könnte, da können sich Wirbel und ISG versteifen. Auch eine Blockade im ISG kann solche Beschwerden hervorrufen, wobei es da nicht zu Empfindungsstörungen kommtund diese physikalisch gut therapiert werden kann.
    Bei welcher Art von Ärzten warst du denn bisher? Wenn die bisherigen dir nicht wirklich weitergeholfen haben, dann würde ich dir raten, dir andere zu suchen. Jedenfalls kann es so nicht weitergehen.
    Alles Gute!
     
  8. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    @tabaluga: ist bei Dir HLA-B27 positiv? Bei mir soll jetzt nämlich auch noch geschaut werden, ob zu SLE und einem Bandscheibenprolaps nicht auch noch Bechterew besteht, da mein ISG ständig schmerzt und ich dauernd Ischialgien habe (Nervenschmerzen tun ja so weh!). :(
     
  9. debby 1501

    debby 1501 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Ja,bei mir ist der wert (leider) positiv.
     
  10. Annakin

    Annakin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    komme grade von meinem Hausarzt. Das was nach einer halben Stunde als Ergebnis heraus kam war "Ich weiß auch nicht was das sein kann." ... "Der Rücken ist aber wirklich sehr verkrampft und steif. Genauso, wie das Becken." ... "Die Beschwerden treten ja schon über Jahre auf, das ist ja schon chronisch bei Ihnen" ... "Also von der Bandscheibe ist das definitiv nicht"

    Ende vom Lied: Soll jetzt jeden Abend Muskelentspannungstabletten nehmen (Tetrazepan) und ansonsten abwarten.

    Habe dann "vorgeschlagen" dass ich ja nochmal zu nem Orthopäden gehen könnte oder ob es nicht Sinn machen würde auch mal zum Rheumatologen zu gehen. Dann hat sie Blutwerte von vor 1 Jahr rausgesucht und dort gesehen, dass meine Entzündungswerte damals halbwegs normal waren. Hab aber grade nochmal Blut abnehmen lassen, Ergebnisse (Entzündungswerte) gibts Donnerstag.

    Ich war bis jetzt bei meinem Hausarzt, beim Neurochirurgen und beim Radiologen (MRT), wurde aber generell nur in Richtung BSV untersucht, wie damals. Jetzt muss ich mal sehen was die Werte am Donnerstag sagen und einen Termin beim Orthopäden vereinbaren. Da kann man ja bestimmt auch wieder ein paar Wochen warten ;)

    Ist es eigentlich normal, dass ich keinerlei Behandlung bekomme? Also die beschriebene Behandlung für Osteochondrose usw, nichts dergleichen.

    Danke für die vielen Rückmeldungen :)
     
  11. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Also Rheumatologe und Orthopäde sollten auf jeden Fall in die Diagnostik mit einbezogen werden.
    Mach doch gleich einen Termin, dann ist die Wartezeit nicht so lang. Bitte einfach um Überweisungen, und wenn sie dir keine ausstellt, spricht das nicht gerade für sie. Du kannst auch ohne Überweisung zum Facharzt gehen.