1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bruno ist tot

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Lilly, 26. Juni 2006.

  1. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    Mit Bestürzen nehmen wir zur Kenntnis, dass unser geliebter Bruno heute Nacht um 04.50 Uhr erschossen wurde.


    lilly und theo Says:
    June 26th, 2006 at 7:17 pm
    … der mensch ist die größte bestie! was hat bruno getan, um zum tode verurteilt zu werden??? er ist seinem natürlichen drang nachgegangen und hat seinen hunger gestillt- an den haustieren der menschen- dies war sein todesuteil! [​IMG]
    er hat nie einen menschen bedroht oder verletzt!!
    warum haben die scharfschützen nur scharfe munition und keine betäubungspartrone mitgehabt??!
    wir sind unendlich traurig lieber bruno, entschuldige unser “menschsein”
    ruhe in frieden, wir vergessen dich nicht!
    lilly und theo

    kondolenzliste: http://blog.brunoderbaer.de/
     
  2. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    weil auf die große Entfernung, aus der mit der scharfen Munition geschossen wurde, man nicht mit Betäubungspatronen schießen kann.
    Er hat den Menschen bisher nichts getan, aber er kam immer näher zu den Menschen heran und verlor die Scheu. Er hätte noch gefährlich werden können.
    Und wenn dann etwas passiert wäre, wäre das Geschrei groß, warum man vorher nichts unternommen hat.

    Bei uns ist die Bevölkerungsdichte höher, als in den Gebieten, in denen sonst die Bären zu Hause sind.

    Mir tut es auch leid, dass er sterben musste, aber der Schutz des Menschen steht bei mir vor dem Tierschutz.

    Außerdem: "Wer legt eine Kondolenzliste auf für die vielen Schafe und Kaninchen, die Bruno gerissen hat?"
     
  3. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    keiner- die waren als futter für den menschen gedacht.............

    ja, er hätte gefährlich werden können- ist er aber bis jetzt nicht.....
    betäuben- einfangen und in ein naturgehege bringen, wäre das mindeste gewesen. aber töten und ausstopfen fürs museum, finde ich persl. grauenhaft!

    da gilt nur: vorsorgen ist besser als heilen- aber nicht morden....

    nichts für ungut! :)
     
  4. tomate

    tomate Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    weil, weil, weil

    wer drängt die bären aus ihrem natürlichen lebensraum zurück? wir lieben menschen( wer hat die bären ausgerottet, die wölfe, den luchs?)
    also weg mit allem was uns lieben menschen gefährlich werden könnte, und dann kann sich wieder ein ach so lieber jäger mit seiner trophäe zeigen.
    eine vor ärger grüne tomate die mit vielen anderen um bruno trauert!
    lg tina
     
  5. Ladynell

    Ladynell Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2006
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nieder-Florstadt, Wetterau, Hessen
    Was ich bei der ganzen Sache nicht verstehe, ist das sie längere Zeit versucht haben Bruno zu betäuben und irgendwo in ein Gehege zu bringen. Sie haben sogar die Hunde aus Finnland geholt konnten den Bär aber nicht stellen. Komisch ist das er nur ein paar Stunden nach der Abschußfreigabe gestellt und erschossen wurde. Ich finde das sehr seltsam.

    Gruß

    Ladynell (Simone)
     
  6. cpschaf

    cpschaf Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich finde es auch nicht gut, das man Bruno getötet hat.
    Man hätte..........
    Ja, hätte-wenn-und aber......

    Das er Schafe und Ziegen gerissen hat
    ist ja wohl sein gutes Recht gewesen.
    Bären leben nicht nur von Honig. Und irgendetwas
    muß ein Bär ja fressen.

    Ich frage mich aber, warum machen wir, oder besser die meisten von
    uns sich immer erst dann Gedanken, wenn es zu spät ist.
     
  7. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    mich hat die nachricht auch sehr erschrocken, tagelang nicht erwischt und kaum zum abschuss freigegeben, schon klappt das mit dem zielen.
    ich finde es auch nicht in ordnung ein tier einfach zu töten, weil es sich in einem lebenraum bewegt, welchen der mensch ihm gestohlen hat.
    und genau deshalb sterben tiere aus, weil der mensch sich selbst wichtiger nimmt :mad:

    traurige grüsse
    lexxus
     
  8. hulda04

    hulda04 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Ich möchte nicht viel Ärger hier heraufschwören ist nicht mein Bestreben
    deshalb ist dies nur als eine vieler verschiedenen Ansichten zu diesem Thema


    Was den Bruno betrifft ist das wiedermal eine beqeme entledigung einer ungeliebten Sache , so wie es bei vielen anderen dingen gemacht wird

    wenn einem irgendetwas nicht passt wird er(es) eben erschossen oder weggespert

    das betrifft vorallem auch www.geschlossene-unterbringung.de

    wir sind in einer wegwerfgesellschaft da gibt es nur die schnelle lösung!!!!!

    es hätte bestimmt andere lösungen gegeben

    es ist traurig für bruno ausgegangen so schnell wird es auch nicht wieder einen bären in freilebender wildniss hier geben

    unsere Gesellschaft inder wir leben wird immer mehr zu menschen die nur vor ihrer eigenen tür kehrt und nicht das ganze sieht

    Indem Sinne

    Hulda
     
  9. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    im tv auf ard bringen sie gerade einen bericht über bruno- er wurde aus 150 m erschossen! zu weit für eine betäubungspatrone???
     
  10. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Bruno

    erst wildern wir sie aus - dann knallen wir sie ab

    Wir halten uns immer noch für den Mittelpunkt der Welt.

    :( Kira
     
  11. Mareen

    Mareen Guest

    Ja, ich hätte mich auch gefreut, wenn man den Bären hätte leben gelassen. In freier Wildbahn allerdings würde ihm doch sein natürlicher Lebensraum fehlen. Unter anderem die Beute. Sonst hätte er doch wohl seine Scheu vor den Menschen nicht verloren. Wäre er im Zoo besser aufgehoben? Wahrscheinlich nicht. Würde er noch leben, würde er vermutlich auch uns gefährlich werden. Ich finde es auch nicht gut, dass Mensch sich so über alles stellt und somit zum größten und gefährlichsten Raubtier wird. Stellt euch vor ihr geht im Wald spazieren und plötzlich steht euch Bruno gegenüber. Was habt ihr für ein Gefühl?
     
  12. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo mareen,

    ich finde, deine aussagen wiedersprechen sich.

    das sind doch nur vermutungen. schiessen wir jetzt alle männer ab? - es könnte ja einer dabei sein, der sich an unseren kindern vergeht......

    die zuständigen haben sich einfach kein gedanken gemacht, es hätte sicher noch andere möglichkeiten gegeben, als den abschuss.....

    tja und jetzt streiten sich alle, in welchem museum jj1 -ausgestopft- von uns angegafft werden darf....
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    das seh ich genau so wie lilly. mancher mensch ist deutlich gefährlicher und unberechenbarer, als bruno wahrscheinlich je hätte werden können.
     
  14. Mareen

    Mareen Guest

    Meine Ansichten zu diesem Thema sind ja auch widersprüchlich. Ich weiß nicht, auf wessen Seite ich mich stellen soll...
    Wegen mir muss das gute Tier nicht ausgestopft werden. Davon gibt es doch schon genug.
    Wie groß ist das "Geschreie", wenn Bruno tatsächlich Menschen anfallen würde? Dann würde es heißen, daß erst etwas passieren muss, ehe jemand eingreift. Den Gedanken, das Deutschland wieder einen freilebenden Bären beherbergt, fand ich auch toll. Wie gesagt, das Tier hat keinen natürlichen Lebensraum mehr. Ich weiß, König Mensch hat diesen Lebensraum genommen. Finde ich auch nicht klasse. Das gute Tier hatte die Scheu vor den Menschen verloren, deshalb hat es sich in Menschennähe getraut. Klar, auch vor Hunger! Geht ihr denn noch gerne in die Wälder, wo ihr wißt, hungrige Bären gibt es dort? Lasst ihr Eure Kinder gern frei spielen, wenn ihr damit rechnen müsst, dass Freund Bär in der Nähe ist und Beute sucht?
    Was die mißbrauchenden Männer angeht, ich denke da ist die Justiz sowieso viel zu zimperlich, aber das steht auf einem anderen Blatt.Einem Mann, der euren Kindern zu nahe kommt, bei dem ihr merkt, ihr müsst aufpassen und vorsichtig sein, würdet ihr am liebsten an die Gurgel gehen, oder?
    Also: ich hätte mich über einen lebenden Bruno sehr gefreut. Ob im Zoo oder frei lebend.
    Habt ihr euch mal Gedanken um die armen Nutztiere gemacht? Die teilweise ihr Leben lang keine Sonne, Wiese u. ä. sehen? Seid Ihr da auch so traurig, oder freut ihr euch auf das schöne Steak, dass so schön auf dem Grill bruzzelt.
    Ich entschuldige mich schon mal im Voraus, falls sich jemand "auf den Schlips getreten" fühlt. Das ist nicht meine Absicht.
     
  15. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo mareen,

    ich fühle mich nicht auf den schlips getreten, meine nur, dass der mensch sich seinen lebensraum zurechtrückt und sichert, so wie es ihm passt und dabei notfalls über leichen geht. das darf nicht sein. im grunde hab ich auch leicht reden, ich sitze hier im "sicheren" berlin und bruno war weit weg.
    gestern ist hier übrigens gerade ein kinderschänder, der als wiederholungstäter bekannt ist und der jegliche "therapie" verweigert, aus der haft entlassen worden. er ist wegen eines justizfehlers nicht in sicherheitsverwahrung gelandet. naja, dies nur am rande...

    dieser link zum kondolenzblog war heut übrigens in der zeitung:

    www.brunoderbaer.de


    grüssle
    lexxus
     
  16. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Ja, auch DAS wurde im Fernsehen berichtet!
     
  17. Mareen

    Mareen Guest

    Ich denke wir alle sind Menschen. Eben genau die, die sich über die Natur und alles Leben stellen. Und keiner von uns ist in der Lage etwas daran zu ändern. Keiner von uns k a n n etwas daran ändern.
    Da gabs doch mal so einen dummen Spruch: Zurück zur Natur - aber ohne Fahrrad. Da ist was Wahres dran.
     
  18. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Was mir beim Lesen Eurer Gedanken so einfiel:

    Noch redet niemand über die ausgewilderten Wolfsrudel und Luchse.

    Grüße
    Kira
     
  19. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hi,

    ich habe gestern einen sehr ausführlichen Bericht über "Bruno" (JJ1) im TV gesehen. Tatsächlich gehörte er zu den sogenannten "Problembären" - bereits seine Mutter hat sich gerne in menschlicher Nähe aufgehalten und regelmäßig Nutztiere gerissen. Interessanterweise machen das ALLE ihre Nachkommen auch. Aus diesem Grund wird diese Bärin nun auch in ein Wildgehege verbracht. "Normale" Bären meiden die Nähe des Menschen so gut es geht, das zeigt jedenfalls das Auswilderungprojekt in der italienischen Provinz Trentino.

    wen es interessiert, kann hier mal nachlesen:

    http://www.wwf.de/presse/pressearchiv/artikel/03059/index.html

    Ich finde es trotzdem sehr schade, dass der Bär erschossen wurde. Ich finde es schon auch eigenartig, dass der Bär kurz nach der Freigabe zum Abschuss so plötzlich geortet werden konnte, wo er die "Fänger" doch so lange nach der Nase herum geführt hat.

    Lieben Gruß

    Easy
     
  20. Melisandra

    Melisandra immer auf der Suche...

    Registriert seit:
    15. November 2003
    Beiträge:
    2.219
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    auf dem Land
    Hallo,

    ich finde es auch schade, dass der Bär getötet werden musste. Es wäre vielleicht besser gewesen, ihn nur zu betäuben und in ein Gehege zu sperren. Damit wäre er jedoch auch in seinem "natürlichen Drang" sehr eingeschränkt gewesen.

    Allerdings bin ich der Meinung, dass diese Sache von den Medien auch sehr hochgespielt wird. Wir haben hier in unserem Land weiß Gott mit schwerwiegenderen Problemen zu tun.

    Jedoch muß ich schon sagen, dass die Meldungen ganz schön skurill sind. Der liebe "Bruno" wird verzweifelt gesucht und spaziert seelenruhig durch Kochel. Doch ist es auch beängstigend. Man stelle sich vor, man geht abends durch Kochel und es begegnet einem ein ausgewachsener Bär:eek: :eek: :eek: ----also, mein Ding wäre das nicht!!!

    [​IMG]