1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

brotrezepte ohne sauerteig

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von lexxus, 19. April 2004.

  1. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,

    ich habe ein problem. ich mag keinen sauerteig. kommt man aber hierzulande in eine bäckerei wissen die angestellten wenn man glück hat wie ihre brote heissen, aber nicht was drin ist und meist schon gar nicht, ob es dunkle brote ohne sauerteig gibt. vor jahren habe ich einmal das rezept von irischem sodabrot gefunden, bei dem das treibmittel auf natron basiert. das ist auch sehr lecker, hängt einem aber im laufe der jahre, trotz variierens mit verschiedenen gewürzen, echt zum hals raus :p . zumindest würde ich gern mal was neues probieren. wer von euch also sauerteigfreie brotrezepte im koch-und backbuch hat würde mich mit einigen tipps echt glücklich machen.

    danke im vorraus!!!
    lexxus
     
  2. berlinchen

    berlinchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2003
    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Lexxus,

    ich hab Dir dazu eine PN geschrieben.

    liebe Grüße
    Sabine
     
  3. Catzilla

    Catzilla HundKatzMaus

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen-Bavarische Pampa
    ...suche schon seit 3 Jahren Brot ohne!!!

    :p

    Hilfe....



    bin ich froh daß ich nicht die Einzige bin die keinen Sauerteig mag. Ich wohne nun seit 3 Jahren in Deutschland und kann mich nie an das Brot gewöhnen, esse daher meistens Weißbrot, was mir erstens zum Hals raus hängt und zweitens nicht gesund ist! :eek:

    Wenn ich in meinem Heimatland zu Besuch bin nehme ich mir immer Brot mit, aber das hält ja nicht ewig.

    Habe auch einen Brotbackautomaten, aber leider keine Rezepte. Die Brotbackmischungen sind ja leider immer mit Sauerteig. :mad:

    Also auch ich wäre dankbar für Tipps oder Anregungen. :D

    Und die Sache mit dem Bäcker kenne ich nur zu gut...erst wird man blöd angeglotzt...dann kommt: äh....weiß ich nicht :mad:


    Gruß,



    Nikki(Catzilla)
     
  4. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Brot

    Ja hatte ich doch mal was gelesen??mmhm, da isses:
    Glutenfreie Rezepte:
    200 gr Naturreis
    halben TL Meersalz
    250ml Wasser
    25 gr gehärtetes Kokosfett ( 1 Stückchen)
    Für´s Backblech: Butter
    Zum ausrollen Naturreis gemahlen

    ca 1 Std. ruhen und 30-40 Min. backen Umluft 180°

    Den Reis müßte man sehr fein mahlen (oder aus Naturkosthäusern),
    Reis mit Salz mischen
    Wasser mit Kokosfett mischen, die heiße Flüssigkeit über das Reismehl gießen und sofort schnell verrühren, 1Std. quellen und abkühlen,-durchkneten
    Backblech einfetten-Backofen auf 200° vorheizen.
    4 Teigkugeln flachdrücken auf das bemehlte Blech und in die Mitte des Ofen´s schieben.
    Sie sollen etwas dunkler und brüchig sein.

    statt Hefe kann man beispielsweise auch Weinstein Backpulver nehmen
    Du kannst Brote auch mit Maisgrieß / Buchweizen machen

    200gr Naturreis
    200gr Buchweizen
    1TL gemahlenen Fenchelsamen
    halben TL Currypulver
    4ooml Milch ?
    50 gr Butter
    wie oben

    ob das schmeckt weis ich nicht?
    "merre"
     
  5. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Ich glaube, ich habe das was...

    Amerikanische Bagel
    Man nehme:
    • 600 Gramm Weizenmehl
    • 60 Gramm Speisestärke
    • 330 ml lauwarme Milch
    • 1 Teelöffel Zucker
    • 1 1/4 Päckchen Trockenhefe
    • 1 Teelöffel Salz
    • 50 Gramm zerlassene Butter
    • 2 Eier
    So wird’s gemacht:
    Mehl mit Speisestärke und Hefe mischen, Zucker dazugeben und mit etwas Milch verrühren. Daraus einen Vorteig ansetzen und ca. 15 Minuten stehen lassen. Wenn die Hefe sichtbar gegangen ist, die restlichen Zutaten dazugeben und daraus einen Hefeteig kneten. Den Hefeteig ca. 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Wenn sich der Teig verdoppelt hat, werden ca. 12 Klöße aus dem Teig geformt und dann mit einem Holzstiel in der Mitte jedes Kloßes ein ca. 3 cm breites Loch formen. Die Ringe nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit in einem großen Topf ca. 4 Liter Wasser mit 2 Esslöffeln Zucker zum Kochen bringen. Wenn das Wasser kocht werden jeweils 4 Ringe in den Topf gegeben. Nach ca. 1 Minute werden die Ringe umgedreht und ca. 3 Minuten ziehen lassen. Danach werden die Ringe auf einem Kuchendraht getan, zum abtropfen. In der Zwischenzeit kann man den Herd schon auf 200 Grad vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Wenn alle Ringe fertig sind, die Ringe auf das Blech legen, mit Eigelb bestreichen und nach Geschmack mit Sesam oder Mohn bestreuen. Die Backzeit beträgt ca. 30 Minuten.
    Guten Appetit


    geniales Schwarzbrot
    Man nehme:
    • 280 Gramm Weizenschrot
    • 280 Gramm Roggenschrot
    • 100 Gramm Sonnenblumenkerne
    • 140 Gramm Sesam
    • 140 Gramm Leinsam
    • 500 Gramm Mehl Typ 405
    • 1 Liter Buttermilch
    • 1 Esslöffel Salz
    • 3 Päckchen Trockenhefe
    • 300 Gramm Rübenkraut
    Die Zutaten alle vermengen und dann den Teig eine halbe Stunde ruhen lassen.
    Der ausgeruhte Teig passt dann wunderbar in zwei Kastenformen und darf dann nochmal eine halbe Stunde bei 50 Grad im Ofen ziehen.
    Anschließend geht es dann bei 150 Grad 2,5 Stunden richtig heiß zur Sache.
    Danach die Hitze wegnehmen und nochmals das leckere Brot eine halbe Stunde im Ofen ziehen lassen.
    Achja, ein kleiner Hinweis:
    Ich mische im Vorfeld das Rübenkraut mit der lauwarmen Buttermilch. Dies erleichtert die Knetarbeit :)

    Schüttelbrot
    Man nehme:
    • 700 Gramm Mehl (halb Weizen, halb Roggen oder auch Dinkel)
    • 2 Teelöffel Salz
    • 1 Teelöffel Brotgewürz
    • 1/2 Liter warmes Wasser
    • 1 Würfel Frischhefe
    • 1 Teelöffel Zucker
    Zubereitung:
    Mehl und Gewürze in einer Hefeteigschüssel vermischen.
    Die Hefe mit dem Zucker flüssig schütteln und mit dem Wasser zu den trockenen Zutaten geben. Deckel drauf und zu einem Teig schütteln.
    Kurz durchkneten und bei 200 Grad Celsius bei nicht vorgeheiztem Backofen ein Stunde backen.
    Das Rezept habe ich erst kürzlich bekommen und es geht superschnell und schmeckt sehr gut.
    Man kann natürlich mit Mehl und Körnern variieren.


    Vollkorn-Mischbrot
    Man nehme:
    • 800 Gramm Mehl
    (Weizenmehl 550, Weizenmehl 1050, Roggenmehl 1150, etc.)
    • 200 Gramm Vollkornmehl oder Schrot (auch hier nach Geschmack mischen)
    • 1 Würfel Hefe (42g) oder 2 Tüten Trockenhefe
    • 1 Esslöffel Zucker
    • 1 Esslöffel Salz
    • 800 ml lauwarmes Wasser
    Tipp:
    Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam, etc. nach belieben unterkneten!
    Die Mehlsorten mit dem Zucker mischen und eine Vertiefung bilden. Die Hefe im Salzwasser auflösen und in die Vertiefung gießen. Alles mit dem Handrührgerät/Knethaken gut durchkneten. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen nochmals gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht, der nicht mehr klebt.
    Den Teig in eine 5 Liter Kasserolle von Tupper, Römertopf oder ähnlichen geben. Das Spülbecken mit warmen (nicht kochenden) Wasser füllen und das abgedeckte Gefäß hineinstellen. Den Teig etwa 1,5 Std. gehen lassen. Das Gefäß ohne Deckel in den vorgeheizten Backofen stellen und ca. 1 Stunde bei 200°C (Heißluft) fertig backen.
    Tipp:
    Vor dem Anstellen des Backofens, ein feuerfestes Gefäß, gefüllt mit Wasser in den Backofen stellen.
     
  6. Catzilla

    Catzilla HundKatzMaus

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen-Bavarische Pampa
    ach herjeh!!!

    :D

    Uih so viele gleich....danke!!
    Also ich hoffe daß die Rezepte auch im Automaten gehen, da ich nicht mehr kneten kann.

    Was bitte ist Rübenkraut....sorry...ich niks Deutsch! ;)

    Beherrsche die deutsche Sprache zwar einigermaßen, aber Rübenkraut habe ich noch nie gehört*grübel*! :confused:

    Was ist Weizenschrot, hat da jemand mit der Flinte in den Weizen geschoßen(hehe.....kleiner Scherz)???

    Ist das das grüne von den Karotten??? :eek:



    Eine sich auf dei Brote freuende Nikki(Catzilla) :)
     
    #6 19. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2004
  7. Fliegermaggy

    Fliegermaggy Wo ich bin, ist vorne !!

    Registriert seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.650
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    norddeutsche Plattebene
    Rübenkraut ist auch als Zuckerrübensirup bekannt - ein süßes Zeugs, findest Du bei den Marmeladen und Konfitüren. ;)
    Und Weizenschrot ist nur grobgemahlenes Weizenmehl, das noch alle Stoffe enthält - am besten im Reformshaus frisch mahlen lassen. Ist wzar etwas teurer, schmeckt aber besser.
    :D Nix mit Karotten :D

    NadennmalvielSpaß!!!
     
  8. Catzilla

    Catzilla HundKatzMaus

    Registriert seit:
    3. März 2004
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergen-Bavarische Pampa
    Danke Maggy!!!

    :D

    Sag das doch gleich daß das Sirop is, den kenne ich, danke aber für die Aufklärung ;)

    Freut mich daß es den geschroteten Weizen im Laden gibt, sonst hätte ich mich's auf Feld schleichen müßen um den Weizen zu erschießen!!! :D

    Werde Morgen mal losdackeln auf der Suche nach den Zutaten, berichte dann über das Ergebniß :cool:



    Nikki(Catzilla)
     
  9. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo catzilla,

    habe meinen Mann gefragt, ist gelernter Bäcker: er sagte, dass Du fast jedes Brotrezept mit Hefe backen kannst. Er konnte mir nur nicht sagen, wie viel Du dann benötigen würdest, das müsste man ausprobieren....

    Wegen der Hefe: ich würde statt der Frisch-Hefe dann auf Trockenhefe greifen... wegen des Backautomaten... musste mal ausprobieren...
    Vielleicht hilft Dir das ja schon weiter.

    Viel Vergnügen beim Experimentieren
    Colana
     
  10. bibbi

    bibbi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2003
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hey....
    hier noch Rezepte speziell für den Automaten

    Roggenmischbrot mit Körner
    100 gr. Körner (je nach Geschmack entweder eine Sorte oder gemischt)
    200 gr. Weizenmehl Type 550
    300 gr. Roggenvollkornmehl
    1 EL Rübenkraut
    375 ml Wasser
    1,5 EL Essig
    1 EL ÖL
    1,5 EL Zucker
    1 TL Brotgewürz
    1,5 TL Salz
    1 P. Hefe
    im Automaten auf 3 (knusprig) backen

    Rosinenstuten
    300 ml Milch
    450 gr. Weizenmehl Type 550
    2 EL Margarine
    3 EL Zucker
    1,5 TL Salz
    1 EL Hefe (ca.20gr)
    75 gr. Rosinen
    im Automaten auf 3 (knusprig) backen

    Roggenmischbrot
    375 ml Wasser
    1,5 EL Essig
    1 EL ÖL
    1 TL Brotgewürz
    1,5 EL Zucker
    1,5 TL Salz
    150 gr. Weizenmehl Type 405
    150 gr. Weizenmehl Type 1050
    300 gr. Roggenmehl Type 1150
    1 EL Hefe (ca.20gr)
    ebenfalls auf 3 backen

    Ich habe mehrere Jahre mein Brot mit dem Automaten selber gebacken - mh... lecker. Durch meine damalige Berufstätigkeit allerdings wieder aufgegeben. Die Zutaten habe ich immer in einer Mühle (Raiffeisenmarkt) gekauft - dort bekommt man auch 5 oder 10 kg Säcke und alle Typen an Mehl - ebenso Körner, Schrot, Brotgewürz usw. und noch vom Preis her günstiger als im Reformhaus.
    Ich habe immer die Großportionen genommen (bei uns geht täglich ein Brot drauf.....), mich zuhause hingestellt und mir meine Backmischungen selber soweit zusammengestellt wie man sie auch fertig kaufen kann. Vor dem Zubereiten dann nur die Flüssigkeiten, Butter usw. in den Automaten, die Mischung dabei und auf's Knöpfchen gedrückt. Dadurch erspart man es sich alles immer wieder vor dem backen abwiegen zu müssen - eben Fertigmischung.

    Viel Spass beim ausprobieren
    bibbi
     
  11. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallihallo

    Ich möchte Euch einige unserer Lieblingsrezepte, die für den Backautomaten geeignet sind vorstellen. Alle Rezepte backe ich auf der Basis- Vollkorn Stufe ( 3 Std. 40 Min.)

    Weizen-Haferflocken-Brot

    350 ml Buttermilch
    50 ml Speiseöl
    1 1/2 Tl. Salz
    100 g kernige Haferflocken
    200g Weizenmehl ( 550 )
    150 g Vollkorn-Weizenmehl
    1 Pck. Trockenhefe
    1 Tl. Zucker


    Müslibrot

    250 ml Wasser
    150 g Creme fraiche
    2 Tl. Salz
    300 g Weizenmehl (550)
    100 g Vollkorn-Weizenmehl
    2 Tl. brauner Zucker
    80 g Müsli
    1 Pck. Trockenhefe



    Hebstbrot

    250 g Kartoffel 20 Min. kochen lassen und dann pellen und zerdrücken
    100 ml lauwarmes Wasser
    100 ml lauwarme Milch
    2 Tl. Salz
    100 g grob gemahlener Weizen
    100 g grob gemahlener Roggen
    150 g Weizenmehl (550)
    1 Tl Zucker
    75 g Sonnenblumenkerne
    1 kleiner geschälter, gteraspelter Apfel
    1 Pck. Trockenhefe


    Viel Spass beim ausprobieren und gute Appetit wünscht Euch

    Brinki :)
     
  12. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Maisbrot

    Hab auch noch ein deftiges Rezept, dass man auch schön im Sommer zum Grillen als Beilage reichen kann. Erfahrungen mit dem Backautomat hab ich allerdings keine ........ Aber die Zutaten lassen sich auch gut in der Küchenmaschine verkneten. Vielleicht mag's ja jemand.

    MAISBROT

    500 g Maismehl
    500 g Weizenmehl (Type 550)
    1 1/2 Würfel Hefe (60 g)
    1 TL Zucker
    125 g Frühstücksspeck
    1 EL Salz
    1 Ei (Größe L)
    500 g Buttermilch (Zimmertemperatur)
    100 g Maiskörner aus der Dose
    Backpapier, Mehl zum Bestäuben

    Beide Mehlsorten in einer Schssel mischen, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe mit 75 ml lauwarmen Wasser glatt rühren, in die Mulde giessen, mit Zucker bestreuen. Zugedeckt 10 min gehen lassen (frag mich nicht, wohin.....). Inzwischen den Speck fein würfeln.

    Speck, Salz, Ei, Buttermilch und die abgetropften Maiskörner zugeben und alles zum Brotteig verkneten. Zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.

    Teig nochmals durchkneten und zu zwei runden Broten formen. Diese über Kreuz einschneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, mit Mehl bestäuben. Brote in den kalten Ofen schieben, bei 200 Grad (Gas Stufe 3) etwa 45 Minuten backen.


    Guten Appetit !

    Easy
     
  13. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hi ihr lieben,

    erst mal danke für die vielen rezepte. ich glaub langfristig sollte ich mir doch mal nen brotbackautomaten zulegen :D bei so vielen rezepten hab ich ja mächtig zu tun :D

    der vollständigkeit halber hier das rezept vom irischen sodabrot

    450 g weizenmehl type 1050
    350 g feines weizenvollkornmehl
    2 tl natron
    1 pk backpulver
    20 g salz
    600 ml buttermilch
    1 ei
    mehl zum bearbeiten

    nach geschmack können auch verschiedene gewürze dazugegeben werden. z.b. rosmarin. pro 500 g mehl 1 bis 2 esslöffel

    alles miteinander verkneten, zu einer kugel formen, kreuzweise einritzen (nicht zu tief), nochmal mit mehl abreiben (sieht danach aus wie vom profi :D ) und im vorgeheizten backofen bei 190° C auf der zweiten einschubleiste 40-45 min backen. (gas 2-3, umluft 160°)

    übrigens können auch die mehlsorten variiert werden, allerdings sollte darauf geachtet werden daß genügend klebestoffe vorhanden sind, also wer mit dinkel arbeiten will sollte auf weizenvollkorn verzichten und stattdessen besser weizen 405 nehmen, ansonsten wird das brot brüchig und man hat keine freude daran. oder wer nur mit einfachem weizenmehl 405 backen will kann auch etwas weniger buttermilch nehmen. muss man halt auch ein wenig rumprobieren.

    colana, kannst du deinen mann fragen ob man die brotrezepte prinzipiell auch mit natron anstatt sauerteig backen kann oder gilt das nur für hefe?

    liebe grüsse
    lexxus