1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche schnell Hilfe!!!!

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von schwane, 8. Juni 2010.

  1. schwane

    schwane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute!
    Ich habe eine großes Problem.
    Ich arbeit seit gut 5 Monaten wieder in meinem Beruf.Doch seit einigen Wochen merke ich das ich meine Arbeit einfach nicht mehr schaffe.Meinen Chef ist das auch schon aufgefallen und wird schon ungeduldig.
    ich möcht mich amliebsten wieder Krank schreiben lassen,bevor ich noch gefeuert werde,weil ich meine Arbeit nicht mehr schaffe.
    Doch was dann?
    Wo kann ich mir hilfe suchen?Damit ich noch Geld für meinen Lebenunterhalt habe u.s.w.

    Bitte helft mir.....ich bin total verzweifelt wegen meinen schmerzen und wie es dann weiter gehen soll.

    Danke schon mal
     
  2. ursl53

    ursl53 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hol Dir schnell einen Termin beim Integrationsfachdienst. Der spricht, wenn nötig auch mit dem Arbeitgeber!

    Viel Erfolg
    Ursula
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Schwane!
    Ich weiß jetzt nicht, ob Du das schon gemacht hast, aber ich würde als erstes beim Versorgungsamt einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen. Bei 50% hast Du einen Kündigungsschutz, falls Du 30% erhältst, kannst Du dich den 50% gleichstellen lassen.

    Ansonsten solltest Du dir Gedanken machen, was Du dir für einen Beruf vorstellen kannst, dir evt. einen Termin beim Arbeitsamt für ein Beratungsgespräch machen, vielleicht kommt eine Umschulung in Frage?

    Des weiteren erhältst Du nach der Lohnfortzahlung 18 Monate Krankengeld, falls Du länger arbeitsunfähig bist.
     
  4. Steve72

    Steve72 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2009
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich antworte mal blind: Wie soll man von jetzt auf gleich mal eben einen GdB von 50% bekommen !?
    Ich habe trotz diverser schwerer Erkrankungen gerade mal 40% bekommen und das hat auch seine Zeit gedauert.
    In der heutigen Zeit eine Umschulung zu bekommen - gerade vom Arbeitsamt - ist so gut wie unmöglich. Ich habe das ganze über die Bfa bekommen, da ich berufsunfähig geworden bin - vielleicht hilft es wenn ich mal stichpunktartig den Ablauf bei mir aufschreibe:

    - Anfang 2004: Einlieferung ins Krankenhaus mit mehreren unklaren Symptomen, die man zu diesem Zeitpunkt keiner Krankheit zuordnen konnte (u.a. schwerste Durchfälle - bis zu 70/Tag mit starkem Blutverlust, Schmerzen wie Hölle, anfängliche Bewusstseinsstörungen)
    - 2004: nach 4 wöchigem Krankenhausaufenthalt mit 2 Wochen intensivstation, davon 1 Woche im Koma Diagnosestellung: Colitis Ulcerosa mit Pancolitis, schwere reaktive Polyarthritis, Krampfleiden (hatte ich als Jugendlicher - seit Jahren ruhe !), Z.n. Meningitis mit Gedächtnisstörungen und Persönlichkeitsveränderung
    - März 2004: Trennung von meiner Frau mit anschliessendem Nervenzusammenbruch (ich bin gerade an einer Einlieferung in die Psychiatrie vorbeigeschrammt)
    - April 2004: erneuter schwerere Schub der Colitis Ulcerosa hervorgerufen durch die seelische Belastung durch die Trennung von meiner Frau und meinem Kind
    - 2005: erneuter Schub der Colitis Ulcerosa in Verbindung mit der RP mit KrHs-Aufenthalt
    - mitte 2005: erneuter schwerer Schub der CU mit KrHs-Aufenthalt
    - ende 2005: erneuter Schub der CU
    - Anfang 2006: Kur im Harz - ohne Erfolg (im gegenteil: Alles wurde schlimmer)
    - Feststellung der Berufsunfähigkeit und den GdB von 40% durch die Bfa bzw. das Versorgungsamt und Vorstellung der Möglichkeiten: Berufsunfähigkeitsrente (mit damals 34) oder Umschulung
    - Berufsfindungs-Kurs im Berufsförderungswerk HH
    - Abbruch der Maßnahme nach 1 Woche wegen einer schweren Azathioprininduzierten Knochenmarkdepression mit Hb-Abfall und Thrombozytopenie
    - diverse Krankenhausaufenthalte
    - Wiederholung der Berufsfindung
    - "Zuteilung" (friss oder stirb !) einer Umschulung zum "Kaufmann im Gesundheitswesen"
    - nach der Umschulung Arbeit in einem großen Konzern für Stomaversorgung etc. - nach 6 Monaten keine Übernahme trotz anderslautender Versprechen 1 Woche vorher beim Probezeit-Ende-Gespräch
    - Arbeit in der zentralen Notaufnahme in einigen großen Hamburger Krankenhäusern in der medizinischen Aufnahme (also keine Bürotätigkeit) über eine Zeitarbeitsfirma
    - seit Oktober 2009 arbeitslos und durch 1 Monat (!) zu wenig durchgehende Arbeit ins ALG-II gerutscht.
    Zwischendurch habe ich fast durchgehend Schübe der Colitis Ulcerosa und habe annähernd alle Biologicals mit eher mäßigem Erfolg durch.

    Inzwischen warte ich auf eine 6-monatige Schulung zum Webdeveloper, die Anfang Juli beginnt.

    Es ist also bei weitem nicht "mal eben" gemacht, das man irgendwelche Dinge anerkannt bekommt bzw. mit Umschulungsmaßnahmen vollgebombt wird.
    Bis das soweit ist das man (wenn man Glück hat !) eine Umschulung angeboten bekommt, muss alles, aber auch wirklich alles andere ausgenutzt worden sein.

    Insgesamt habe ich jetzt 4 Ausbildungsberufe (Telekommunikationselektroniker, Feuerwehrmann, Rettungsassistent und Kaufmann im Gesundheitswesen) sowie diverse "angelernte" Berufe (IT-Techniker usw.) und sitze trotzdem zu Hause.
    Die Schulung die ich demnächst mache ermöglicht mir immerhin selbstständig von zuhause zu arbeiten (was wegen der Colitis fast die einzige Möglichkeit ist noch in Arbeit zu kommen) - wenn ich Glück habe komme ich bei einem Bekannten mit unter, der diesen Lehrgang jetzt gerade macht. Bei diesem Lehrgang hat sich eine Gruppe gefunden, die von einem anderen Teilnehmer "eingespannt" werden soll in seiner Werbeagentur, da er den kompletten Web-Bereich "auslagern" möchte.
    Na ja.. vielleicht habe ich ja im Leben doch noch einmal Glück - auch wenn ich nicht mehr daran glaube.

    Gruß,

    Steve
     
  5. Barbara-

    Barbara- Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2010
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Weißenhorn
    Hallo Schwane,
    was ich tun würde,mich erst mal Krankschreiben lassen. Und dann in dieser Zeit mich schlau zu machen wie du weitermachen kannst.
    Manchmel braucht man etwas Zeit um einen Weg für sich zu finden.
    Ich war auch schon so verzweifelt musste dann aber auch einsehen das ich meine Arbeit so nicht mehr machen kann.

    Glg. Bärbel
     
  6. schwane

    schwane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hey Leute!
    Vielen Lieben Dank.....
    ich habe beim Intigrationsdienst angerufen und die waren richtig nett und wollen mir auch helfen.
    Bevor ich alles in die wege leite,werde ich mich noch auf der Arbeit absichern,ob mein Arbeitgeber überhaupt interesse hat einen Behinderten menschen weiter zu beschäftigen.Aber Anonym.....das geht zum Glück.
    Geht das nicht,werde ich mich krank schreiben lassen müssen und den anderen weg gehen.

    Hört sich doch vernünftig an,oder?
     
  7. weggie

    weggie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2010
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo schwane,

    weiß dein Chef überhaupt von deiner Erkrankung? So wie sich das anhört, scheint man einer Konfrontation damit nicht aus dem Weg gehen zu können.

    Gruß,
    weggie