1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche mal Hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Farina, 27. Juli 2007.

  1. Farina

    Farina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo!

    Ich habe mal eine Frage betreffend der Berufstätigkeit mit Sjoegren.
    Ich habe ja das Sjoegren Syndrom und kann nicht mehr in meinem Beruf arbeiten da es zu anstrengend ist.
    Ich bin Lebensmittelverkäuferin und mein letzter Versuch in dem Beruf zu arbeiten endete eine Woche im Bett mit starken Schmerzen.
    Jetzt meine Frage was macht mann wenn man nicht mehr 100 % einsatzfähig ist ?
    Ich bekomme ja noch keine Rente oder?
    Muss ich mich bis zur Rente mit kleineren Aushilfsjob überwasser halten?
    Gibt es bei der Arbeitsagentur Hilfe?
    Ihr seht Fragen über Fragen wer kann mir weiter helfen.
    Ich bin übrigens erst 39 Jahre alt.

    Viele Grüße
    Farina:)
     
  2. Flyer2912

    Flyer2912 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2006
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Farina,

    deine Fragen sind leider nicht ganz so leicht zu beantworten.

    Als erstes müsste festgestellt werden, inwieweit Du arbeits bzw erwerbsunfähig bist.
    Vielleicht käme auch eine Umschulung in eine leichtere Tätigkeit in Frage,
    event. auch halbtags.

    Zunächst solltest Du mit deinem behandelnden Arzt reden, und einen Antrag auf Feststellung des Grades der Behinderug ( GdB) beim zuständigem Versorgungsamt stellen.

    Ferner könntest du mit einem Attest deines Arztes beim Arbeitsamt vorstellig werden, und dich dort erkundigen was für Möglichkeiten es gibt.

    Ob Du voll erwerbsunfähig und damit event. einen Anspruch auf Rente hast, kann ich leider von hier nicht beurteilen.
    Sollte dies der Fall sein müsstest du bei Deinem zuständigem Rententräger einen entsprechenden antrag stellen.
    Hilfreich hierbei sind auch die Stadtverwaltungen, die meist über eine Rentenberatung verfügen.

    In diesem Falle würdes Du von der Rentenanstalt zur amtsärztlichen Untersuchung geschickt werden, dieser Amtsarzt stellt dann fest ob und wenn ja inwieweit Du erwerbsunfähig bist.

    Ob Dir dann in diesem Fall eine Rente zusteht, hängt von Deinem individuellen versicherungsverlauf ab.

    Ich hoffe ich hab nix vergessen, sollte das so sein bitte ich um Korrektur :)

    Liebe Grüsse und gute Besserung

    Flyer
     
  3. Farina

    Farina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Flyer!

    Danke für deine vielen Tips das hat mir schon mal weiter geholfen.
    Ich bin seit 14 Jahren Hausfrau und Mutter habe aber immer mal wieder versucht ins Arbeitsleben zurück zu kehren aber mein Körper machte mir immer einen Strich durch die Rechnung.
    Bis ich erfahren habe das es am Sjoegren lag vergingen viele Jahre und alle dachten ich wäre nur zu faul zum arbeiten.
    Zur Zeit habe ich einen kleinen Putzjob einmal die Woche 2 Stunden Büro putzen und selbst danach tut mir alles weh.
    Wenn ich nach 2 Stunden putzen schon solche Schmerzen für min zwei Tage habe als was soll ich mich dann umschulen lassen.?
    Ich werde jetzt erst mal zu meinem Arzt gehen und mit ihm über den Schwerbehindertenausweis reden dann guck ich weiter.
    Ich würde lieber arbeiten gehen wie solche Gelenkschmerzen zu haben.

    Viele Grüße
    Farina:)