1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

-Brauche Hilfe-

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von heike44, 8. Februar 2010.

  1. heike44

    heike44 heike44

    Registriert seit:
    8. Februar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    ich bekam vor ca. 1 jahr die diagnose morbus- bechterew und Rheumatoide Athritis. Nun bin ich seit ca 2 Jahren arbeitslos da ich durch ständige Schmerzen und Psychischen Problemen ständig krank war. Nun hat mich das AA zum Gutachter geschickt der in seinem Gutachten eine arbeitsfähigkeit von höchstens 3 std. am Tag, allerdings nicht stehend und nicht sitzend bescheinigt hat. Nun ist das AA mit meiner Vermittlung überfordert da ich nichtgelernte Verkäuferin bin und somit keine Umschulung machen darf aber auch in meinem beruf nicht mehr arbeiten kann.Ich arbeite aber zur zeit in einem 1eurojob. Nun zu meinem Anliegen.Ich lese dauernd etwas von Behindertenausweis bzw medikamentenbefreiung bei chronischer Erkrankung und einen mehrbedarf (hartzIV)bei einer Behinderung,Weiß jemand an wen ich mich da wenden kann bzw. muss? Ich wohne in einem sehr kleinem Ort und irgendwie scheint hier für so einen Fall wie mich, keiner Zuständig zu sein ,jedem den man anspricht sagt ..er wüsste da auch nicht weiter. Mein Rheumatologe ist auch immer sehr kurz angebunden.Sorry wenn ich hier falsch bin aber ich weiss echt nicht weiter. Danke für Ihre Hilfe schon mal im Vorraus :o
     
  2. Claudia77

    Claudia77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mutterstadt (Pfalz)
    Hallo Heike,

    erstmal recht herzlich willkommen bei uns.
    Deine Geschichte hört sich ja nicht so toll an. Wie sollst Du eine Tätigkeit ausführen bei der Du nicht sitzen oder stehen kannst? Hört sich etwas merkwürdig an.

    Den Behindertenausweis muss man glaube ich über den Renten-versicherungsträger beantragen.
    Die Medikamentenbefreiung wegen chron. Erkrankung beantragst Du bei der Krankenversicherung. Schau mal bei denen auf der Seite, da gibt es bestimmt Vordrucke/Formulare zum ausdrucken.
    Ansonsten würde ich sagen, für den Mehrbedarf (Hartz IV) sollte das Arbeitsamt dir Auskünfte geben können.

    Du kannst auch mal auf der linken Seite unter Selbsthilfe in der Formularecke nach sehen. Vielleicht ist dort etwas dabei, was Dir weiter hilft.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiter helfen. Wenn nicht, es werden sich sicher noch andere melden, die da mehr Erfahrung mit haben.

    Liebe Grüße

    Claudia
     
  3. heyjude

    heyjude Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2009
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hi,

    nur als kleiner Tipp, ich weiss nicht ob es dir hilft: ich habe damals eine Umschulung bekommen, nachdem ich meine Ausbildung abbrechen musste aufgrund MB, deshalb galt die Umschulung dann auch als Erstausbildung. Gefördert wurde das vom europäischen Sozialfonds, soweit ich mich erinnere. Lief aber (erstmal) übers Arbeitsamt.
    Ist allerdings auch schon ein paar Jahre her und damals war ich erst 22, deshalb können da natürlich andere Vorzeichen gelten als bei dir, ich weiss ja nicht wie alt du bist.
    Wenn du weder sitzend noch stehend arbeiten darfst, frage ich mich allerdings, wie die sich das vorstellen wie du überhaupt arbeiten sollst - im Laufen oder wie?

    Liebe Grüße und halt die Ohren steif, heyjude
     
  4. alltours.bendorf@t-online

    alltours.bendorf@t-online Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Schwerbehinderung muss man beim zuständigen Versorgungsamt anfordern. Den Antrag kann man auch per Internet ausdrucken. Musst Du
    mal googlen. Gut wäre, wenn Du mindestens 50% plus dem Merkmal "G" bekommst. Kannst Du auch steuerlich geltend machen und hast weitere Vergünstigungen. Schreib alles rein, was Du nicht mehr kannst bzw. nur noch mit Schmerzen. Auch Dein Arzt soll alles reinschreiben. Von ihm werden dann nämlich Deine Krankenunterlagen angefordert.

    Als chronisch Kranker musst Du nur 1% Deines Jahres-brutto-Einkommens
    an Zuzahlungen leisten. Die Anträge kann man auch bei den Krankenkassen
    im Internet ausdrucken. Dazu alle Belege aufheben und am Ende des
    Jahres an die Kasse senden. Sie erstatten Dir dann die zu viel bezahlten Beträge.

    Tja ansonsten bleibt mir nur, Dir alles Gute und einen besseren Rheumatologen zu wünschen.

    Liebe Grüße
     
  5. zeisig

    zeisig Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    So bekam ich Hilfe

    Hallo
    Nach einem dreifiertel Jahr MTX und nach 2 Monaten Arawa sind meine Leberwerte explodiert.Mein Hausartzt hat mich dann in die Rheumaklinik (Zeisigwaldkrankenhaus) in Chemnitz überwiesen.Ich wurde von oben bis unten untersucht dann wurde das Arawa augespühlt und eine neue therapie begonnen mit Embrel das spritze ich mir selbst.Ob ihr mir das glaubt oder nicht ich hatte schon am nächsten Tag weniger Schmerzen in den Gelenken.Versuch es mal in die Klinik überwiesen zu werden ich kann es nur wärmstens empfehlen. viel Glück alles Gute.
     
    #5 16. Februar 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2010
  6. wautzi008

    wautzi008 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2009
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz

    hallo heike,

    da du dort, wo du wohnst keine hilfe bekommst, fällt mir ein:
    beantrage doch eine reha. dort wird dir geholfen und wirst beraten, bei fragen hilft man dir auch weiter.
    den antrag kannst du dir aus dem net ausdrucken, fülle diesen aus und ab damit an die BFA. dein arzt muss auch seinen teil ausfüllen.
    rede auch mit ihm über die reha.
    ansonsten kann dir aber auch die BFA weiter helfen und fragen beantworten, mach dir doch mal ein termin.

    kopf hoch das wird schon, nur nicht die nerven verlieren.

    lg. elke