1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Mausele, 1. Oktober 2007.

  1. Mausele

    Mausele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    mein Name ist Ina, ich bin vor kurzem 18 Jahre alt geworden und leide seit September 2005 an Colitis Ulcerosa.

    Durch das Cortison habe ich seit einem Jahr Osteoporose auch Entzündungen sollen schon im Gelenk vorhanden sein.
    Ich hatte am Anfang starke Schmerzen in meinen Sprunggelenken, die sich aber wieder von alleine gebessert haben.
    Nun mache ich mein Fachabitur im Bereich Gesundheitswesen und muss dafür ein Jahr lang im Krankenhaus arbeiten.
    Da ich viel laufen muss sind wieder starke Schmerzen im Sprunggelenk aufgetreten und ich habe ein MRT machen lassen.
    Das Ergebnis war, das ein Teil des Knochens nicht mehr durchblutet wird und abgestorben ist.
    Mein Orthopäde wollte daraufhin eine Arthroskopie mit anbohren des Knochens machen, damit dieser sich wieder neu bildet, wollte dies aber vorher mit einem Rheumatologen besprechen.
    Nach dem Gespräch hat er sich dafür entschieden, mir ein Stück Knochen aus der Hüftkammer zu entnehmen und mir ins Sprunggelenk einzusetzen.

    So, meine eigentliche Frage ist,
    hat jemand damit schon Erfahrung oder könnt ihr mir einen Rat geben?
    Gibt es noch andere Mittel oder soll ich den Eingriff über mich ergehen lassen?

    Würde mich über schnelle Antwort freuen.

    Liebe Grüße Ina
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hi,

    mir ist als Kind ein Stück Knochen aus dem Beckekamm entnommen worden, um das Wachstum anzuregen. Das war nicht sehr schmerzhaft und hat auch gut funktioniert.
    Wenn das nun woanders hinplatziert wird ist es zwar etwas anderes, aber warum sollte das nicht funktionieren?
    Es bildet sich ja dieser Callusknochen, der das Gewebe umschließt.

    Könnte ein Versuch wert sein, denke ich.

    Gruß
    Kira
     
  3. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ina,

    meine Tochter ist 19 Jahre alt, und wenn Du meine Tochter wärst, hättest Du nie Cortison bekommen. Da Du nicht meine Tochter bist kann ich Dir keinen Rat geben.
    Ich befürchte, dass sich die Ärzte in den nächsten Jahren einiges einfallen lassen werden, um an den Auswirkungen ihrer Medikationen "herumzudoktern". Es ist erschreckend zu hören, dass 18-jährige heute schon mit Osteoporose zu tun haben. Ich wünsche Dir für Deine Entscheidung viel Glück.

    Gruß

    Frank
     
  4. Locin32

    Locin32 Immer neugierig

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    1.587
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW-Ruhrgebiet
    Hallo Frank,

    Du weißt schon das ständige Entzündungen im Körper auch die Knochenmasse verringern können?
    Colitis Ulcerosa ist eine Erkrankung die den Körper daran hindern kann genug Calzium aufzunehmen.Das Cortison unterdrückt die Entzündung im Darm und hilft dadurch wieder dem Körper Nährstoffe aufnehmen zu können.
    Ich denke mal eher das Mausele kein Vit.D und Calzium aufgeschrieben wurden und sie deshalb schon mit Osteoporose zu kämpfen hat.
    Was Deiner Meinung nach sollten die Ärzte denn anders machen bei ihr?
     
  5. Frank124

    Frank124 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Locin,

    Wie Ina schreibt, hat sie durch das Cortison schon Osteoporose.
    Die kurzzeitige Gabe von Cortison, um eine akute Entzündung in den Griff zu bekommen, mag ja gerechtfertigt sein. Im vorliegenden Fall scheint es sich aber um eine jahrelange Therapie zu handeln. Es gibt einige entzündungshemmende Wirkstoffe, die nicht diese gefährlichen Nebenwirkungen haben.
    Meiner Meinung nach wird heutzutage zu schnell mit Kanonen auf Spatzen geschossen.


    Therapie der Colitis ulcerosa

    Leichte bis mäßig aktive Form
    Bei einer leicht bis mäßig aktiven Colitis ulcerosa ist in den meisten Fällen eine Therapie mit 5-Aminosalicylsäure (Mesalazin) ausreichend. Gegebenenfalls können zusätzliche Cortisongaben, die über maximal drei Wochen in absteigender Dosierung verabreicht werden, zu einer schnelleren Besserung der Krankheitssymptome beitragen. Die meisten Patienten sprechen auf diese Kombination schnell an, allerdings können auch Nebenwirkungen durch das Cortison auftreten.

    Linksseitige Colitis ulcerosa
    Bei der sog. linksseitigen Colitis ulcerosa, bei der nur die letzten 50 cm des Dickdarms betroffen sind, werden bevorzugt 5-Aminosalicylsäure Einläufe und eventuell Corticoid-Einläufe oder -Schaumpräparate verwendet. Mit dieser Applikationsform kann die höchste Wirkstoffkonzentration im betroffenen Darmabschnitt erreicht werden. Es kann aber auch eine Kombination von Einläufen mit Tabletten oder Kapseln erforderlich sein.


    Erhaltungstherapie
    Im beschwerdefreien Intervall sind 5-Aminosalicylsäurepräparate die Mittel der ersten Wahl. Corticosteroide sollten als Erhaltungstherapie nicht eingesetzt werden, um irreversible Nebenwirkungen zu vermeiden. Bei Patienten, die nicht ausreichend auf eine Therapie mit 5-Aminosalicylsäurepräparaten ansprechen, können statt dessen andere entzündungshemmende Substanzen wie Azathioprin oder 6-Mercaptopurin zum Einsatz kommen.

    Gruß

    Frank
     
  6. Mausele

    Mausele Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich nehme schon seit 3 Jahren Cortison.
    Da mein Schub sehr schlimm war, konnte das Cortison bis jetzt auch noch nicht ganz abgesetzt werden.
    Das höchste was ich genommen habe, war 100mg heute bin ich nur noch bei 5mg Cortison.

    Calcium und Vitamin D nehme ich nun seit ca. 1 1/2 Jahren. Mir wurde es leider zu spät verschrieben.

    Liebe Grüße Ina