1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche euren Rat wegen Narkose Arten ... :-//

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Carina205, 25. Oktober 2012.

  1. Carina205

    Carina205 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben.....muss euch mal wieder nerven......
    am 22.11 wird ja nu mein linkes Handgelenk versteift :mad: das Vorgespräch ist erst am 21.11 wo auch geklärt werden soll, ob Vollnarkose oder nur Arm Betäubung und anscheind so ne LMAA Tablette......ich bin jetzt schon ganz kribbelig, weil ich der Typ bin, der riesen SCHISS vor Narkosen und Betäubungen und so hat. Letzt endlich, meinte die Ärztin, ist es dann meine Entscheidung, welche Form von Narkose oder Betäubung ich wähle....könnt ihr mir eure Meinungen dazu schreiben, bitte?? Danke euch schonmal :wave:
     
  2. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Carina,

    bei mir wurden beide HG versteift und ich kenne beide Narkoseverfahren. Die Plexusanästhesie hat den Vorteil, das weniger Nebenwirkungen sind und trotz LMAA-Tablette bekommt man alles, wenn auch vershwommen mit. Ich persönlich hatte schon mehrfach Vollnarkosen und bevorzuge diese: Augen zu und Vertrauen in die ärztliche Kunst. :)
     
  3. Carina205

    Carina205 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Bei dir sind beide versteift? Oje, das tut mir leid!!! Wie kommst du denn damit klar???? Arbeitest du wieder? Wie ist der Alltag? Hattest du auch 6 Wochen nen Gips?
    Ich hab ne riesen Angst. Sorry, für all die Fragen ! :(
     
  4. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Habe das Rheuma ( c P ) seit 26 Jahren, dann kommen leider irgendwann OPs. Hatte zwei Wo hen eine Gipsschiene und nach dem Fädenziehen vier Wochen den Gips; geht alles, der Gips ist heutzutage leicht. Zum Duschen eine Plastiktüte drübe und da geht wunderbar. Natürlich braucht man etwas Unterstützung.
    Komme im Alltag gut zurecht, dauert aber eine gewisse Eingewöhnungszeit. Meine HG waren kaputt mussten versteift werden, um die Sehnen und Bänder zu erhalten. Bin ni ht mehr im Berufsleben.
     
  5. Carina205

    Carina205 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Erfahrungen.....Ja dasselbe meinte mein Arzt auch..um die Bänder und Sehnen zu erhalten, muss es so schnell wie möglich gemacht werden. Darf ich fragen, wie alt du bist?
    Ich hoffe, dass ich meinen Bürojob, danach "ganz normal" weiter machen kann.......:confused:
     
  6. Reisemaus

    Reisemaus Reisemaus

    Registriert seit:
    29. August 2007
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    2
    Bin fast Mitte fünfzig.
    Wichtig zu wissen, dass die Hand nicht nicht mehr so ist wie vorher, auch, wenn du deinen Job weiter machen kannst. Das hat mir der Operateur vorher gesagt. Er meinte, viele Patienten meinen, operieren lassen und alles ist ok, aber, so sagte er, ich würde damit zurecht kommen. Das war für mich eine sehr wichtige Info.
    Damit will ich dir keine Angst machen, es ist wie es ist und damit können und dürfen wir leben. Keine Ahnung, wie alt du bist, aber in jungen Jahren war ich noch sehr eitel und habe das Rheuma auch als persönliche Kränkung gesehen.
     
  7. Carina205

    Carina205 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    22 Jahre :confused:
    Im Markus Krankenhaus in Frankfurt
     
  8. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Carina,
    ich habe mich für die Plexusanästhesie entschieden.In der Achselhöhle verlaufen 3 Nervenbahnen.Mit einem Ultraschallgerät wurde der Schnittpunkt
    der N-Bahnen ermittelt und dort die Betäubungsspritze gesetzt.Habe nichts gespürt,keinerlei NW.Eine zusätzliche Tablette brauchte ich nicht.
    Auf meinen Wunsch hin,hat man mir etwas zum Schlummern gespritzt,so dass ich nichts mitbekommen habe.
    Bei mir wurden in der li Hand,in den Fingergrundgelenken, 4 Swansonendoprothesen eingesetzt.
    lg took
     
  9. Frau Meier

    Frau Meier Guest


    Hallo Carina,

    ich glaube, du kannst dem Team von Prof. Rehart wirklich vertrauen. Der Chef selbst ist sehr bemüht um die bestmögliche Lösung für Rheumapatienten - ich gehe davon aus, dass du dort bestimmt gut beraten wirst ;)
    Nur Mut!

    Grüße, Frau Meier
     
  10. luftikussin

    luftikussin Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Werde auch operiert

    ...aber nicht wegen des Rheumas (Venen strippen beide Beine). Ich hab auch einen Superschiss vor Vollnarkosen und überhaupt....Mir stellt sich hier auch die Frage nach meinen Medikamenten. Nehme Cortison, MTX und Humira. Der Chirurg meint, ich könne alles weiternehmen. Im Internet lese ich etwas anderes und mein alter Rheumatologe hat mir schon bei Kratzen im Hals das MTX verboten. Mein neuer Rheumatologe ist da lockerer, bei dem habe ich aber erst in zwei Wochen einen Termin. Ich weiß auch nicht wie das laufen soll, wenn ich eine akute Entzündung habe. Das erwischt mich leider wieder ca. alle zwei Wochen trotz Humira. Wie sieht das bei Dir mit Medikamenten aus?