1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Brauche Eure Meinung

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von sissy, 15. September 2004.

  1. sissy

    sissy Guest

    Hallo liebe RO´ler
    Habe schon viel hier gelesen und viel gelernt und vertraue Euch, da ja soviele schon Erfahrungen gemacht haben und man sich einiges ersparen kann wenn man die Berichte liest.
    Also: hab seit 7 Jahren cp, nehme seit 2 Jahren Cortison(wechselnde Dosis) seit 1 Jahr MTX(15mg/wöchentlich) und da seit ein paar Wochen wieder alles schlimm ist nehm ich jetzt zusätzlich noch Azulfidine(Sulfasalazin) und tägl. 5mg Cotison.
    Eine Bekannte hat mir nun wieder von einem Heilpraktiker erzählt, der bei ihrer Mutter das Rheuma kurierte(welches Rheuma wußte sie nicht!)und der "wahre Wunder" vollbringen soll. Er heißt Prof. Dr. med. Walter Köster aus Frankfurt.
    Frage: Kennt den jemand, oder hat schon mal was gehört?
    Und:würdet Ihr mir raten es noch mal beim Heilpraktiker zu versuchen?
    Hab schon mal die Basistherapie abgesetzt und es war schrecklich, andererseits läßt die Wirkung der Basisthera auch nach so dass ich jetzt wieder ein neues Medikament dazunehmen muss, und damit ja auch neue Nebenwirkungen, obwohl ich MTX gut vertrage.
    Ich bin hin- und hergerissen und weiß nicht was ich machen soll!!!!
    Danke schonmal für Eure Antworten
    Viele liebe Grüße aus dem Badner Ländle
    sissy
     
  2. Brinki

    Brinki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Langenberg NRW
    Hallo Sissy,

    ich kann deine Gefühle sehr gut verstehen, da man sich in unserer Situation an jeden Stohhalm klammert.Ich kenne den Heilpraktiker aber nicht und möchte auch nicht über ihn urteilen. Ich schreibe aus eigener Erfahrung, da ich auch schon mehrere Heilpraktiker aufgesucht habe.
    Leider hat mir aber niemand helfen können, sodas ich dem sehr skeptisch gegenüberstehe. Andererseits kenne ich eine cP- Patientin der es durch einen Heilpraktiker und seiner begleitenden Therapie zu der " normalen " Rheumatherapie besser geht, als ohne ( so sagt sie es ).
    Seitdem ich aber einen neuen und meiner Meinung nach guten Rheumatologen gefunden habe , ist das alles kein Thema mehr für mich.
    Ich wünsche dir viel Glück und schreib doch mal wie du dich entschieden hast
    Alles Gute wünscht Dir
    Brinki
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das verstehe ich nicht - war es ein tippfehler vielleicht?:

    prof. dr. med und jetzt heilpraktiker? das kann so nicht stimmen. oder meintest du homöopathen?
    gruss
    bise
     
  4. Dr.Langer

    Dr.Langer rheuma-online Doc

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Meerbusch / Düsseldorf
    Es gibt etwa 400 rheumatische Erkrankungen. Deshalb ist es bei allen diesen Berichten von Heilungen und Wunderheilungen zunächst wichtig zu fragen, um was für eine Diagnose es sich gehandelt hat.

    Ich habe ein bißchen bei google recherchiert und zu Prof. Köster gefunden, daß er seinen Professor von der Universität in Sevilla hat. Er lehrt dort Homöopathie.

    Im Fall der chronischen Polyarthritis (rheumatoiden Arthritis) haben wir vor vielen Jahren einmal eine wissenschaftliche Studie zusammen mit homöopathisch tätigen Ärzten und unter Leitung der Universität Freiburg durchgeführt. Kurz zusammengefaßt ist das Ergebnis, daß Homöopathie bei der rheumatoiden Arthritis nicht wirkt.

    Ein approbierter Arzt kann nicht gleichzeitig ein Heilpraktiker sein, dies schließt die Berufsordnung in Deutschland aus. Möglicherweise geht hier aber Heilpraktik und Homöopathie durcheinander. Homöopathie ist eine ärztliche Methode, die bei der einen oder anderen Krankheit durchaus sinnvoll ist. Allerdings sollte man genau wissen, bei welcher Erkrankung man Homöopathie einsetzt und bei welcher nicht.

    Meine eigenen Erfahrungen gehen dahin, daß viele Patienten in ihrer Verzweiflung sehr viel Zeit und Geld mit solchen unwirksamen Behandlungsmethoden verschwenden, bis sie zum Schluß dann endlich doch zu einem qualifizierten internistischen Rheumatologen gelangen, der dann vor der schwierigen Aufgabe steht, zu retten, was noch zu retten ist. Oft passiert dann genau das, was die Patienten über viele Jahre vorher vermeiden wollten: Nämlich nun eine sehr aggressive medikamentöse Therapie, da die Zeit, in der auch weniger eingreifende Substanzen hätten eingesetzt werden können, leider durch unwirksame "Behandlungen" vertan wurde.
     
  5. sissy

    sissy Guest

    Danke

    Hallo Bise, Dr. Langer

    Hab tatsächlich angenommen, dass Homöopath und Heilpraktiker das selbe sei,
    Danke für die Aufklärung.
    Hab mir fast schon gedacht, dass ich beim Rheumadoc und mit den Medis besser dran bin, da ich ja schon ziemlich viel alternativ probiert hab(Ernährungsumstellung,Akkupunktur, Weihrauch und einiges mehr) ziemlich teuer, und völlig erfolglos, tatsächlich gingen die Entzündungen immer so hoch, ganz zu schweigen von den Schmerzen, dass es immer nur mit einer großen Portion Cortison (45mg) wieder in den Griff zu bekommen war.
    Also meine Entscheidung steht fest, kein Homöopath.
    Vielen Dank nochmal, Ihr habt mir wieder mal geholfen.
    Ganz viele liebe Grüße
    Sissy