1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

brauche dringende aufklärung zu chronischer polyarthrits

Dieses Thema im Forum "Austausch für und mit Angehörigen" wurde erstellt von gannon, 15. Oktober 2008.

  1. gannon

    gannon Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Oktober 2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    habe gerade von meiner mutter erfahren das sie nach vielen arztbesuchen eine entgültige diagnose der chronischen polyarthrits versgestellt haben. Das schlimme daran ist das sie mir gesagt hat das der krankheitsverlaf tödlich enden wird. Ist das wahr??!!
    Deswegen und weil ich mich überhaupt nicht auskenne brauche ich dringend infos wie ich ihr helfen kann bzw das ich ihr sagen kann das es nicht tödlich enden wird.
    Was ich auf der seite über den krankheitsverlaf erfhren konnte und welche therapien man machen kann ist gut doch bin ich hier im thema angehörige und deswegen möchte ich von euch etwas zu diesem thema hören. Ich steh im moment ziemlich hilflos da also danke im voraus für schnelle infos.
    Gruss gannon
     
  2. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    hallo gannon.....also erstmal möchte ich dich kurz beruhigen...ich hab noch nie gehört das chronische polyarhtiris tödlich enden kann.... Ich habe selber Chornische polyarhtritis....wenn deine mutter nun auch eine diagnose hat dann wird sie ne basismedikamentation bekommen, die ihr schnell helfen kann...manchmal muss man aber auch erst mal ein Medikament finden dass einem auch hilft... Wenn du ihr helfen möchtest dann unterstütze sie einfach... sei da wenn sie dich braucht....denn ich kann aus eigener erfahrungen sagen dass wenn man weiß man hat jemanden mit dem man immer reden kann tut das schon umheimlich gut :)
    liebe grüße
     
  3. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    Ich kann mich Marina nur anschließen: eine echte cP verläuft von den Krankheitssymptomen her nicht tödlich! Da ist die Chance, an einem Herzinfarkt zu sterben, sehr, sehr viel höher!
    Du solltest, wenn du keine Ahnung hast, Folgendes lesen;
    http://www.rheuma-online.de/krankheitsbilder/chronische-polyarthritis.html
    Wie alt sind denn du und deine Mutter?
    Ich hoffe, dass ihre Aussage von der "tödlichen Krankheit" auf einem Missverständnis beruht und nicht auf einer so gemeinten Aussage eines Arztes!
    Je nach Schweregrad lässt sich die chronische Polyarthritis heute recht gut behandeln.
    LG und Kopf hoch, es wird schon wieder!
    Sabine
     
  4. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Gannon,
    ich habe selbst diese tolle Rheuma-Krankeit wie Deine Mutter. Von tödlich endender Krankheit keine Spur. Früher hieß es immer, 10 Jahre diese Krankheit und Du sitzt im Rollstuhl. Seit es aber diese Langzeitrheumatika wie Metothrexat und andere gibt, ist auch die Rollstuhlgeschichte vom Tisch. Mein Doc erzählt mir im Gegenteil immer wieder, daß er schon Patienten mit diesem Krankheitsbild mit Hilfe der Medikamente wieder aus dem Rollstuhl hat herausholen können. Also laßt Euch nicht verrückt machen, hier liegt garantiert ein Mißverständnis oder eine unglückliche Formulierung vor!
     
  5. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo gannon,
    hier auf der Seite wird dir sehr gut erklärt, was das Krankheitsbild chron. Polyarthtitis beinhaltet, wie es behandelt wird, welche Medikamente eingesetzt werden und und und.
    Das diese Krankheit tödlich verläuft ist nicht richtig. Allerdings kann sie die allgemeine Lebenserwartung um einige Jahre reduzieren. KANN -- muss aber nicht. Ich denke, jede ernsthafte Krankheit hat einen Einfluss auf die allgemeine Lebenserwartung.

    Deiner Mutter alles Gute.
     
  6. waschbär

    waschbär Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2008
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Hallo gannon,

    wie heißt denn die rheumatische Erkrankung Deiner Mutter genau?
    Was schon gefragt wurde: wie alt ist Deine Mutter? Wie alt bist Du?
    Hat Deine Mutter noch sonstige Erkrankungen?
    Wer hat Deiner Mutter gesagt, dass die Erkrankung tödlich enden wird? Und warum sollte sie tödlich enden?

    Liebe Grüße

    waschbär
     
  7. geli45

    geli45 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gannon,

    ich sprech aus eigener Erfahrung diese CP ist nicht tödlich. Bei mir wurde vor 12 Jahren CP diagnostiziert,bei mir so dachte ich wäre es so schlimm das ich nicht wußte wie es weiter gehen sollte.Aber meine Familie war für mich da.Damals bestätigten mir die Ärzte ich würde mein Leben lang medikamente nehmen müssen.Denn im Krankenhaus konnte ich auch nicht mehr laufen oder bewegen.Ich bin heute 45 Arbeite wieder und lebe seit 7 Jahren ohne ein Medikament.Für die Ärzte gelte ich auch als geheilt warum wieso keine Ahnung aber hier habe ich erst jetzt über diese Krankheit einiges gelesen, je früher CP entdeckt wird umso besser sind die Heilungschancen.Sei für deine Mutter da, sprich mit ihr wenn sie es will. Ich kann dir so ein wenig Hoffnung machen ich hoffe es hilft Dir
    LG Geli45
     
  8. Nori2610

    Nori2610 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Januar 2009
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Da hat deine Mutter sicher etwas falsch verstanden! Ich habe selber chronische Poyarthritis und kann mich allem, was vorher geschrieben wurde nur anschließen.

    Du kannst im Internet, allein schon auf diesen Seiten hier, viel über diese Krankheit nachlesen. Mit den richtigen Medikamenten kann deine Mutter steinalt werden und sich dabei noch gut bewegen. Kommt halt immer auf den Verlauf und den Schweregrad an.

    Vielleicht hast du die Möglichkeit deine Mutter beim nächsten Arztbesuch zu begleiten.

    Alles Gute!
     
  9. Uschi

    Uschi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.070
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    überall
    Nebenwirkungen

    Hallo,

    also ich hatte eine Oma, die wurde 98 Jahre und davon hatte 50 Jahre chron. Poly - lebte aber durchaus vernünftig, ackerte in ihrem Garten und hatte, dank Mauer, jahrzehntelang keine Medikamente.

    Ich habe cP seit 12 Jahren, achte darauf, daß ich mich durchaus gesund ernähre, das Leben geniesse, gute Ärzte habe, meine Medis immer nehme und ansonsten alles tue, was ich kann, um meinem Körper ein angenehmes Leben zu geben: Humor, Vernunft, Einsicht, Verstand - und einen eisernen Willen.

    Dauerhafte Entzündungen im Körper können zu Schäden führen, die niemand vorhersehen kann. Es gibt im Leben immer dieses: wenn kann wird vielleicht.... an einer chron. Poly zu sterben, ist unwahrscheinlich, da sie "nur" die Knochen zerstört - aber eben können andere Schäden auftreten und die können evtl. zu einer Lebensverkürzung führen.

    Die Statistiken belegen, daß gerade cP'ler dennoch ein hohes Alter erreichen, so, wie es vom Schicksal bestimmt ist. Panik, Angst und Furcht bereiten Gesundheitsproblemen den Weg. Also der lieben Frau Mama klar machen: aktiv bleiben, leben, lachen, geniessen.

    Alles Gute ! und ein langes Leben:)

    Pumpkin ( 58 J. )
     
  10. wienerin

    wienerin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gannon!

    Ich will mich sicher nicht lustig machen über deine Anfrage, aber sterben müssen wir alle, ob mit oder ohne Rheuma.

    Aber sicher ist Rheuma nicht gleich Todesurteil, sondern "nur" eine cronische Erkranken, die man bis zum Lebensender nicht mehr los wird. Da gibt es Ausnahmen mit jahrelanger Beschwerdefreiheit, aber echte Heilung gibts nicht.

    Es gibt sehr viele Informationen auf dieser Seite, wo Rheuma beschrieben wird, aber den Verlauf im Einzelnen kann niemand voraussehen. Das ist leider Glückssache. Aber es ist in heutiger Zeit sicher besser behandelbar als vor Jahrzehnten.

    Bitte gibt deiner Mutter Mut und Zuversicht wenn du dich selbst informiert hast.

    Liebe Grüße
    Wienerin:top:
     
  11. Rheumakind

    Rheumakind Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leonberg
    Rheuma ist nicht tödlich, da bin auch auch froh draum. Man muss nur wissen wie man damit umgehen muss. Schmerzen kann man beseitigen man muss dafür allerdings auch viel tun und vieles umstellen. Therapien gibt es viele. Kranengymnastik, ergotherapie, medikamente gibt es viele man muss nur ein medikament finden das einem hilft und was man verträgt. Nicht jeder verträgt zB MTX das muss man rausfinden.
    ich wünsche euch beiden noch gaaanzz viel glück
    und nicht aufgeben ihr schafft das:)
     
  12. spiritrider

    spiritrider Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2008
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Habt ihr eigentlich gar nicht gemerkt, dass sich diese Gannon gar nicht mehr gemeldet hat??
     
  13. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Blödsinn!

    Man stirbt nicht an Rheuma.
    Liebe Grüße von Tortola