1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bräuchte mal nen Tipp!!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von LucaMateo, 18. Februar 2009.

  1. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Ihr Lieben,

    war hier ne ganze Weile blos ein stiller Leser. Ein paar von Euch kennen mich sicher.
    Für die die mich nicht kennen, ganz kurz: ich hab seid 09/07 polyrheumatoide Arthritis und hab nen Menge Basismedis hinter mir, sowie einen Krankenhausaufenthalt zur Einstellung.
    Zur Zeit nehm ich MTX, Quensyl, Prednislon, Novalminsulfon, Magen- und Herzmedis.
    Die aktuelle Diagnose ist polyrheumatoide Arthritis mit Systembeteiligug und Sacroilitis.
    Rheumafaktoren, Entzündungswert sowie Blutsenkung hoch.
    Und nun zu meinem Problem:
    Meine Ärztin versucht mich seid Oktober letzten Jahres zu einer Kur zu überreden. Auf Grund der Arbeit (bin Planungsingenieur und die Auftragslage war super) und der Tatsache das ich 5 1/2 Monate am Stück krankgeschrieben war, hab ich das immer abgelehnt.
    Ich bin 36 Jahre und meine Kollegen sind mitte 50. Es ist schwer krank zu sein, wenn man das rein vom Alter her nicht sein dürfte?! Versteht Ihr. Meine Kollegen haben Probleme mit den Knien u.s.w., auch Dinge die operativ behandelt werden müssen.
    Da verhalt ich mich halt ruhig. Creme, kühle auf Arbeit .....
    Die Ärztin hat mir nun vor 14 tagen die Unterlagen für die Kur mitgegeben um sie an die Krankenkasse weiterzureichen.
    Zu dem Zeitpunkt hatte ich Kurzarbeit! und dachte das kommt meinem Chef sicher gelegen! ;) Als ich ins Büro kam hies es mein Kollege muß mit seinem Knie wahrscheinlich ins Krankenhaus und fällt dann sicher 6 Wochen aus. Das war das eine, das andere ist die Lohnfortzahlung.
    Das wollt ich meinem Chef ersparen, eine Angestellte für die er wieder blos zahlt und keine Leistung erhällt. Also hab ich nix gesagt!:(
    Nun nachdem ich weiß, dass die Krankenkasse vielleicht sogar die gesamten Kosten übernimmt, ist die kurzarbeit wahrscheinlich ab nächstem Monat aufgehoben! Toll, der Chef ist froh das er uns wieder voll beschäftigen kann, hat Aufträge und dann komm ich und sage ich muß zur Kur?????????:uhoh: Und nun, ich hab keine Ahnung was ich machen soll.

    Fürn nen Rat wär ich echt dankbar.
    Tut mir leid das es so lang geworden ist.

    LG Sylvana
     
  2. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sylvana,
    erst einmal, wenn du 5 1/2 Monate an einem Stück krank geschrieben bist, dann zahlt dein AG gar nichts mehr für dich, d.h. nach 6 Wochen kommst du automatisch ins Krankengeld rein!
    Ich verstehe aber deine Bedenken, habe ich auch alles hinter mir. Bin 31 und war oder bin auch oft länger krank!
    Ich rate dir aber trotzdem ZU einer Reha und das so schnell wie Möglich! Du solltest ein bisschen mehr an deine Gesundheit denken. Ich weiss, in der heutigen Zeit ist man froh nen Job zu haben und Geld zu bekommen. Aber vielleicht braucht dein Körper ja die Reha und du kannst da voll Kraft tanken und dann danach wieder voll los arbeiten. Hast du einen Behindertenausweis, zwecks Kündigungsschutz?
    Und nur mal so nebenbei, ich kenne deinen Chaf nicht und will nichts unterstellen, aber wenn du irgendwann "tod" vom Hocker kippst, stellt er sich auch nicht neben dich und sagt " Sie war eine tolle Mitarbeiterin".

    Gemma
     
  3. padost

    padost Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2006
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hi, ich kann mich Gemma nur anschließen. Es ist natürlich für jeden ein Problem, anzunehmen, dass man krank ist. Je früher du richtig eingestellt bist und auch in der Reha wichtige TIPPS ERHÄLST; UMSO BESSER KOMMST DU HOFFENTLICH KLAR.
    Viel Rheumakranke stellen sich immer "Hinten an".- das lese ich auch in deinem Beitrag, gedankt wird es selten. Mache Dir bewußt, dass du noch etliche Jährchen mit dieser Erkrankung wirst leben müssen, eine Reha kann Verschlechterung hinauszögern, gibt wieder Kraft und Zuversicht.
    Ich habe viel zulange gewartet mit meiner ersten Reha und bedaure es jetzt.

    Viele Grüße
    Padost
     
  4. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Gemma,

    da haste natürlich recht. Aber verzwickt ist es trotzdem.
    Die 5 1/2 Monate waren letztes Jahr. Ich bin aus dem Krankenhaus im Februar nach der sogenanten Medi - Umstellung kranker als vorher gewesen. Ab Ende juli hab ich dann wieder gearbeitet und garnicht getraut aua zu sagen, weil ich hatte ja meine zeit echt weg.

    Meine Ärztin redet ähnlich wie Du. Sie würde mich am liebsten teilerwerbsunfähig sehen. Aber da muß ich ja glaub ich erstmal die Reha machen.

    Schwerbehinderungsausweis hab ich nicht. Bin gerade in Wiederspruch gegangen, hab 20 % bekommen. Meine Ärztin ist fast vom Stuhl gefallen.

    Lg Sylvana
     
  5. Mosch

    Mosch Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ich kann dich total verstehen. Natürlich ist es richtig, an deine Gesundheit zu denken und natürlich wird es dir niemand danken, wenn du dich völlig aufopferst, aber wenn du zur Reha fährst, obwohl du gar nicht wirklich hin willst oder sogar ein schlechtes Gewissen hast (ich weiß, das musst du nicht haben, aber falls es doch so ist), hat das auch keinen Sinn. Vielleicht kannst du ja noch ein paar Monate "warten" mit der Reha? Das würde sicher Sinn machen, wenn du befürchtest, dass eine Reha zum jetzigen Zeitpunkt dein Arbeitklima verschlechtern würde (Stimmung im Kollegium, Kontakt zum Chef). Denn was nützt es, wenn du nach der Reha mit deinen Rheumaproblemen besser klarkommst, aber dich dafür jeden Tag miese Stimmung an der Arbeit erwartet? So etwas kann einen auch krank machen.
    Lieben Gruß!
     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich kann Dein Hin- und Hergerissensein verstehen. Aber ich möchte noch auf einen anderen Aspekt hinweisen: eine Kur ist gut und schön, hilft aber nicht dauerhaft, wenn nicht die Basismedikation stimmt. Dann hast Du lange gefehlt, kurz hinterher fängt das Dilemma wieder an. Du hast eine chronische Krankheit und die muss so gut wie möglich durch Medikamente unterbrochen werden.

    Bist Du auch bei einem niedergelassenen internistischen Rheumatologen in Behandlung oder ist das die Hausärztin, die Dir die Kur vorschlägt? Du hast ja nun offensichtlich schon einige Basismedikamente durch, ist bei Dir auch schon über die "Biologicals" nachgedacht worden? z.B. Enbrel oder Humira? Wenn Du Glück hast, sprichst Du sofort drauf an und ein neues Leben beginnt, ohne die weiteren Zerstörungen und Schwächeanfälle. Da das Medikament sehr teuer ist, versuchen die Ärzte es natürlich erst einmal mit den anderen Mitteln. Aber es geht ja auch um Deine Arbeitskraft! Besprich das mal mit der Ärztin, Infos über Biologicals findest Du hier reichlich. Viel Glück, Alter Hase
     
  7. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Das kenn ich auch - immer die Angst das man zu oft Krank ist .
    Die Firma wo ich arbeite wird zum Ende des Jahres geschlossen - und ich hatte anfang des Jahres Probleme mit der Re Hand - bin aber nicht Krank geschrieben ( auf meinen eigenen wunsch ) Dann War ich ein paar wochen im Krankenhaus( Nabelbruch ) , dann wurde ich Krankgeschrieben als die diagnose RA feststand um mich mit einzustellen ( MTX und Kortison )( und auch Radiosynoviorthese )

    Hatte mal auf der Arbeit Innere Blutungen ( Vene im Darm gerissen ) - die waren da zu blöd einen Rettunswagen zu holen und ich wäre fast verblutet , dewegen denke ich das es auch keinen wirklich interessiert wenn man da vom Stuhl fällt und nich mehr lebt - ich gehe sehr oft mit Schmerzen zur Arbeit und es ghet mirt auch auch so nicht gut - aber intressiert eh keinen - nur nich Krank werden :confused::confused::confused:

    Zur Zeit bin ich zuhause weil die Radiosynoviorthese wiederholt werden musste - aussdem ist das kortison von 10 mg auf 60mg erhöht worden .

    Antrag auf Schwerbehinderung habe ich gestellt - wegen dem Kündigungsschutz

    Ich finde das es eine frechheit ist - wenn man wirklich krank ist und nicht arbeiten kann , das man dann unterdruck gesetzt wird - von Abteilunsleiter oder auch vom Personalchef - schliesslich haben wir ja keinen Schnupfen

    Anfang nächsten Monat habe ich nochmal einen Arzttermin - wenn dann immer noch keine richtige besseung da ist dann werde ich wohl mal in dei Rheumaklink rein , naja mal sehn

    LANGSAM EINEN DICKEN HALS BEKOMMT

    gruss chris
     
  8. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    @ MOschmann
    Seh ich genau so wie Du. Mir ist nämlich das Arbeitsklima auch sehr wichtig. Und ich weiß wenn in der Reha wieder einmal ein Arzt denkt er müsse meine Medis absetzen um zu sehen was dann passiert. Dann bin ich wieder ewig raus aus der Arbeit. Und der Kollege der die anstehende Knie OP hat, müsste meine Projekte übernehmen. Das ist echt hart.
    Allerding schieb ich schon seid oktober letzten Jahres.
    Weiß auch nicht, was richtig ist! Ich helfe lieber, als das ich mir helfen lasse.

    @ Alter Hase
    Meine Ärztin ist eine internistische Rheumatologin (?), und mit dem MTX komm ich gut klar. Vorher hat ich Arava, hab ich aber nicht vertragen. Und dann Quensyl und Sulfasalazin hat aber nix gebracht. und nun halt MTX und Quensyl und Corti, und Novalminsulfon als Schmerzmedi.
    Kann nicht behaupten das ich Schmerzfrei bin, im Gegenteil. Hab das Gefühl immer steifer zu werden. Aber egal. Das kennt Ihr ja alle.

    Danke Euch Beiden.
    lg Sylvana
     
  9. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hi chris,
    na Deine Geschichte klingt ja auch nicht so toll. Ist echt schlimm wie man sich selbst auch unter Druck setzt. Das kann doch auch nicht gesund sein.

    Ich war Anfang letzten Jahres in ner Rheumaklinik. Der Aufenthalt war echt super. Hat mir echt gut getan. Kann ich nur empfehlen. Die Ärzte können ja bei Dir besser sein. Viel Glück und Erfolg!

    Lg Sylvana
     
  10. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,
    also ganz ehrlich, ich sehe das ja gerade an meiner Freundin, die hat auch ihre Reha seit Okt. 07 vor sich hin geschoben, mit dem Ergebnis, das sie letzten August richtg krank wurde und für drei MONATE in ne Klinik gelandet ist!!!
    Bei einer chronischen Erkrankung ist aber genauso eine psychische Unterstützung notwendig und eine genaue Aufklärung der Erkrankung, was auch gut bei einer Reha gemacht werden kann. Ich denke wenn du jetzt zur Reha gehen würdest, könntest du vielleicht mal zur Ruhe kommen und dich vor Ort über deine Rechte zwecks Behindertenausweis, ggf. Rente usw informieren. Ich weiss ja nicht genau in welche Richtung deine Reha gehen soll, aber viele gehen eben auch auf die Psyche und Medikation ein.
    Wirklich, ich verstehe deine Sorgen, aber irgendwie muss es doch vorran gehen.
    Hast du ein gutes Verhältnis zu deinen Kollegen und deinem CHef?

    Gemma

    PS ich hoffe das zitieren hat geklappt.:o
     
  11. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Hallo Gemma,
    hast Du schon mal ne Reha gemacht?
    Ja, ich hab ein super Verhältnis zu meinen Kolleginnen. Ich bin halt das Kücken! Die sind wie Muttis zu mir. Und sehen es auch so, dass ich fahren sollte. Aber mein Kollege (57) ist meine unmittelbare Konkurrenz. Wenn man das so sagen kann. Dem geb ich natürlich nicht gern meine Projekte.
    Mein Chef und meine Chefin sind super. Verstehen meine Krankheit und fühlen mit. Sind auch total besorgt auf Arbeit, darf nix schweres heben, oder irgendetwas aufdrehen, oder zusammenpressen ... Das nehmen Sie mir einfach aus der Hand, beide! Aber wenn ich Ihnen mitteile das ich mal wieder ne auszeit brauche, das Gesicht.....:eek:!
    Ist halt schwierig bei uns im Büro. Die Arbeit ist halt auf die Projektingenieure aufgeteilt. Und ist nicht einfach auf einen 2 abzuladen.
    Ist halt Mist!
    lg Sylvana
     
  12. neumeisi

    neumeisi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2009
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr lieben!Hab mich heute angemeldet.Bin auch eine Ra Patientin, und kämpfe mich durch´s Leben.Bin leider auch so ein Mensch der sich mehr Gedanken um die Firma macht als um die eigene Gesundheit.Arbeite in der Autoindustrie und bin jeden Tag stolz und dankbar wenn ich ihn wieder geschafft habe.War vor 2 Jahren auch auf Kur, muß sagen es hat mir sehr gut getan.Sicher kamen die Schmerzen wieder aber ich konnte mich einigermassen erholen.Wünsch euch noch eine ertträgliche Woche alles liebe Ingrid:top:
     
  13. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sylvana,
    ja, ich war schon zwei mal zur Reha. :D
    Wie gesagt, ich war früher auch so, bin immer so Arbeit gegangen, egal wie, aber irgend wann geht es einfach nicht mehr, das wirst auch du merken! Lieber rechtzeitig zur Reha, die meist auf 3-4 Wochen angesetzt wird, als wieder ein kompletten Zusammenbruch und länger als sechs Monate fehlen!!!!
     
  14. queenkiss01

    queenkiss01 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ZU HAUSE - Neuss
    Hi Sylvana

    Da hast Du recht , das es nicht gut ist wenn man unter druck gesetzt wird -
    allerdings habe ich mit der Firma " abgeschlossen " - denn in diesem Jahr werde ich ja sowieso die Kündigung erhalten , da ja die Produktion von Düsseldorf nach Hannover verlegt wird - das wird bis mitte des Jahres wohl passieren .
    Ich versuche nun meine Krankheit so weit in den Griff zubekommen , um dann
    für einen späteren Arbeitgeber " Interessant " zu sein - sei es mit den richtigen Medikamenten ( meine Ärtzin meine wenn MTX nicht hilft und die höhere dosierung von Kortison , dann wird sie andere Medikamente , die stärker sind nehmen - was immer das heissen mag ) und auch ein Klink oder Kur aufenthalt .

    Naja wir werden sehen ........


    gruss chris
     
  15. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    @queenkiss01, @Gemma, @Neumeisi
    Danke, Danke!!
    Na das klingt echt bescheiden. Ich seh das genau so. Bin auch son typ der sich nicht aufgibt. Meine Ärztin will mich verkürzt rausnehmen aus dem Berufsleben. Ich hab halt beim Autofahren immer mal "aussetzer". dann hab ich kein richtiges Gefühl in den Füßen. Verzögerte Reaktion beim Lenken und Bremsen, oder unkontrolliertes Gas geben. Jetzt nicht andauernt. Bin keine Gefahr für den Fahrverkehr. Ist nicht permanent. Muß aber jeden tag 70 km auf Arbeit fahren.
    Ich bins auch tierisch leid immer zu jammern, andern zu Last zu fallen, Hilfe anzunehmen.
    Ich habs für mich vielleicht auch einfach noch nicht voll akzeptiert.
    Ich mach mir da vielleicht auch was vor. spiele die super starke.
    Obwohl mir das alles ein tierschen Schiß macht.

    Hab gestern nachdem bei uns die Fußwege vom Schnee frei waren meinen 6 jährigen Sohn versucht hinterher zu laufen. :eek: ich kann nicht Rennen. :eek::eek::eek: - Das war ein Schock für mich. beim normalem Gehen merk ich nur, das ich wenn ich lang in einer position, besonders früh, oder in der Nacht (wenn der zwerg mal ruft) wie Bleifüße hab. Kann ich nicht normal abrollen. Sind die Füße wie versteift. Aber als ich ihm nicht folgen konnte, war das schlimm. Er dacht ich tue nur so, um ihm ne Chance zu geben.
    Und so kommt immer was dazu. Das macht Deprie!!!!

    Oje, oje - war das jetzt jammern! :confused:

    Tut mir leid!
    schönes und hoffentlich schmerzfrei oder schmerzerträgliches WE
    LG sylvana
     
  16. Tennismieze

    Tennismieze Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.519
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Sylvana,
    Du meinst wirklich, daß Du mit Deinen sproadischen "Aussetzern" keine Gefahr für andere bist? So hart es vielleicht bei Dir ankommt, spätestens im Falle des Falles mußt Du damit rechnen, als Risiko eingestuft zu werden und im ungünstigsten Fall sogar mindestens eine Teilschuld aufgebrummt zu bekommen.

    Ich weiß selbst, daß der Job wichtig ist und Du irgendwie dort hinkommen mußt. Ebenso ist mir klar, daß sich kein Mensch darum kümmert, solange nichts passiert. Geschieht aber etwas, heißt es gleich, wie konnte sie nur. Mein Rat lautet dementsprechend nur, geh zur Kur und laß Dich medikamentös neu einstellen, wenn diese Aussetzer denn daher kommen. Wenn die Ursache nicht feststeht, laß sie feststellen und wenn Du die Ärzte nerven mußt!
     
  17. Gemma

    Gemma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2009
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Jep, ich sehe das auch so. Mit solchen "Aussetzern", wie du (Sylvana) sie beschreibst ist echt nicht zu spassen! Es brauche nur eine unglückliche Sekunde sein wo du falsch reagierst und schon hast du das Problem. Ich glaube auch nicht das du damit leben willst, wenn du jemanden Tod gefahren hast! Sorry, aber sowas kann passieren, bekommt man ja nun öfters mit.
    Um so wichtiger.......entweder Klinik, wo du nochmal durch gecheckst wirst und evtl. neu eingestellt wirst oder eben Reha, damit du deine Grenzen neu finden kannst!
    Ist echt nicht böse gemeint, aber es ist wirklich wichtig bei SInnen zu sein im Strassenverkehr! Und du wirst wahrscheinlich immer ne Teilschuld mit haben!
     
  18. LucaMateo

    LucaMateo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Januar 2008
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meuselwitz/Thüringen
    Da hab Ihr beide Recht. Sicher! Und ich fühl mich da auch nicht wohl bei der Sache! Das muß mir keiner erklären, das ist logisch!
    Die Amtsärztin die mich letztes Jahr untersucht hat, damit ich wieder auf Arbeit gehe, war der Meinung das interessiert nicht. Sie hat nur intessiert das ich arbeiten kann. Mein Kopf hat keine Aussetzer. Am Computer sitzen und arbeiten also auch kein Problem. Aber wie ich auf Arbeit komme interssiert sie nicht. Wenn ich selbst nicht fahren kann, dann muß ich halt ein Taxi nehmen, sicher!:top:
    Ich muß doch MTX erstmal ne Chance geben zu wirken, soll ich denn schon wieder was neues ausprobieren? Ich gehe ein Risiko ein, ist klar.
    Aber ich bin vorsichtig! Versprochen!
    Am Montag red ich mit meinem Chef und werde die Unterlagen an die Krankenkasse schicken.
    OK! Danke.
    LG Sylvana
     
  19. enny

    enny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich heisse jenny und leide seit dem 13. lebensjahr auch an pcp besonders an den fingern und händen........ich hab deinen beitrag gelesen und es hat mich sehr mitgenommen,da ich vor kurzem in einer gleichen situation war (mit der arbeit)oder immernoch bin:( ich bin erst 27 und musste mich auch schwer an den gedanken gewöhnen in kur/reha zu gehen und nun hab ich die papiere abgegeben und mir is mulmig dabei.....nachdem ich vor 3 wochen an der hand operiert wurde da 3 strecksehnen gerissen sind,musste ich meine heissgeliebte arbeit aufgeben und nun hab ich leider eingesehen,das die gesundheit vorrang hat und man seine knochen mal etwas gutes tun soll....
    ich weiss das ist schwer zu akzeptieren aber bevor es noch schlimmer wird ist das das wohl das beste...:o
    also,mein rat an dich
    tu dir den gefallen und gehe in die kur um dich mal zu entspannen.....;)

    liebe grüsse jenny
     
  20. enny

    enny Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    Darf ich euchmal was fragen?
    was macht ihr sonst noch gegen diese schmerzen (ausser medis) und gegen diese unbeweglichkeit?
    lieber gruss jenny