1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutzucker steigt ... liegt es am Cortison???

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Gertrud, 11. Mai 2012.

  1. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Hallo zusammen!

    Seit ca. 5 Monaten nehme ich Cortison ... beginnend mit 30 mg, mittlerweile schon seit einigen Wochen bei 5 mg.

    Ich bemerke mit Schrecken, dass mein Blutzuckerspiegel steigt. Früher hatte ich immer um die 80 (60 - 110 ist die normale Spanne) ... jetzt liege ich bei 100 - 116 ....

    Vermutlich kommt es vom Cortison? Kann man da irgendwie gegensteuern? Ich esse schon sehr bewusst - wenig Süßes, viel Gemüse .... bemühe mich um ausreichende Bewegung .... (habe Übergewicht).

    Ich will ja nun nicht noch Diabetes bekommen bzw. noch mehr Medikemante nehmen ..... :mad:
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo!

    Ja es wird am Cortison liegen, ist leider so.

    Du kannst nur ganz konsequent auf Kohlenhydrate ( Broteinheiten) achten, also wenig, kartoffeln, nudeln beilage.

    Gruß Meerli
     
  3. Bundesliga

    Bundesliga Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    575
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leoben Steiermark
    liebe gertrud!

    Ja das kommt sicher vom Cortison, ich hatte schon vorher Diabetes, aber unter Corti ist er völlig ausgeartet, mußte deshalb sogar ins krankenhaus, corti nur unter Überwachung, jetzt nehm ich keines mehr und mein Zuckerspiegel ist wenigstens wieder halbwegs normal, als diabetiker halt.
    aber 5mg ist ja nicht mehr so viel, da wird es sich sicher wieder einspielen, alles gute Moni
     
  4. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Hallo Gertrud,
    mit was hast du den Wert gemessen? Oder ist das ein Laborwert vom Doc? Morgens nüchtern oder am Tag?
    Als Diabetiker rate ich dir nur dazu, deine Werte im Auge zu behalten. So dramatisch ist es noch nicht. Sollte es der Nüchternwert sein, so kann man ab und an ein Tagesprofil erstellen. Wenn du dazu Fragen hast darfts du sie mir ruhig stellen. Jedoch kann es auch sein, dass du unabhängig vom Kortison einen Prädiabetes ausbrütest. Ich möchte hier aber keine Ängste schüren!
    Bei mir war es unter Kortison so gewesen, dass ich zu Beginn einen Anstieg hatte und hier trotz Insulin bei 250 - 300 lag(alte Einheit). Wenn dann jedoch die Entzündung abgeklungen ist, musste ich aufpassen nicht in eine Hypo zu steuern. Das selbe Spiel spüre ich auch unter Remicade. Sobald es wirkt benötige ich weniger Insulin. Dann etwa zur Halbzeit zwischen den Infusionen spüre ich einen höher werdenden Verbrauch. Letztlich ist dies logisch. Sobald der Körper weniger Kraft benötig um gegen Entzündungen anzukämpfen, kann er den Stoffwechsel besser regulieren.

    Aber bleibe vorerst ganz ruhig, solange sich die Werte in diesem Rahmen bewegen. Ob es wirklich nur am Kortison liegt wirst du erfahren, wenn du es einmal eine Zeit nicht benötigst.

    LG
    Waldi
     
  5. Putzel

    Putzel Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2011
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gertrud,
    mein Doc sagte mir vor paar Wo., dass wir so schnell wie nur irgend möglich, vom Cortison runter müssen, weil Cortison Diabetes auslösen kann.
    Von daher....würde ich fast sagten, dass es eben doch einen hohen Einfluss auf den Zuckerhaushalt hat.
    Bin derzeit bei 2,5 mg Cortison, da meinte mein Doc, das wäre nicht mehr so schlimm, und es bestünde jetzt nicht mehr so gravierend die Gefahr, an Diabetes zu erkranken.
    Es ist auch nicht immer das Übergewicht. Das ist ein Trugschluss. Ich kenne sehr viele Leute, die einen sehr hohen Blutdruck haben und auch viele Leute, die Diabtes haben und allesamt.....gertenschlank sind.
    Das hat alles noch ganz andere Ursachen, da ist man noch am Forschen.
    LG Grit
     
  6. Waldmensch

    Waldmensch Sozialkämpfer

    Registriert seit:
    13. Juni 2007
    Beiträge:
    649
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Dies ist zum Teil typisch für einen Diabetiker T1. Doch immer wieder versuchen Geister der Zeit zu erklären dick=Diabetes. Auch Diabetes ist eine autoimmune Erkrankung und kommt nicht vom dicksein. Viele werden erst dick weil sie eine Insulinresistenz aufbauen. Die Bauchspeicheldrüse arbeitet dann immer bei 150% bis sie den Geist aufgibt. Und auch ist es dem Körper egal, ob er dich oder dünn ist wenn er sich gegen seiner selbst stellt. Beim Rheuma oder dergleichen fragt auch niemand nach der Figur, der autoimmunen Krankheit ist die Figur sch...egal.

    LG
    vom "süssen" Waldi, der mit Insulin die besten Werte hat