1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte

Dieses Thema im Forum "Kinder- und Jugendrheuma" wurde erstellt von stella2100, 24. Dezember 2011.

  1. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Werte von meiner Maus 10Jahre:Blutsenkung 1h :26mm,Blutsenkung 2h :51mm/Hämatokrit :37%/MCV :79fl/ ANAqual.IF :POSITIV/ANA TITER IF :1:640/RHEUMAFAKTOR <11/ENA - SCREEN :negativ!!! Sie hat keine Schmerzen,in der Früh ist sie ein bisschen Steif,es geht ihr sehr gut!!Ärzte im Smz-Ost stellten aber fest das sie JIA hat!Was sagt ihr dazu,ich bitte euch um Antworten!!!
    Trotzdem Kopf hoch an alle und wunderschöne Weihnachten (und gaaaaaaaaanz viele Packerl)
     
  2. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Stella,
    Euch auch Frohe Weihnachten! Ich kenne mich mit Blutwerten gar nicht aus, aber die ANA´s sind (glaube ich) erhöht bei Eurer Maus. Meine Tochter, 5 Jahre, hat ganz normale Blutwerte, nur die ANA´s sind eben auch erhöht. Sie hat JIA mit Gelenkbeteiligung im Knie (relativ harmlos) und immer wieder Entzündungen im Auge die teilweise sehr stark sind. Seit fast einem Jahr nimmt sie MTX und verträgt es ziemlich problemlos.
    Liebe Grüße und alles Gute für Euch
    Katharina
     
  3. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Bei der ersten Blutuntersuchung war der ANA Wert normal!!Wir waren an einem Donnerstag in der Klinik wo eben JIA diagnostiziert wurde.Am nächsten Tag begannen wir mit METHOTREXAT.Tags darauf weiter mit Folsan und 3mal täglich Seractil 200mg!!Sie nahmen ihr Blut ab!!Von Montag auf Dienstag brach sie 3mal und hatte leichtes Fieber.Am Dienstag waren wir dann auf 39.8Fieber.Hört sich jetzt blöd an aber:Ich rief unseren HEILER an.Bitte haltet mich nicht für blöd :ihr könnt meine zweite Tochter fragen _ das Fieber war nach ca.1Stunde auf 37°herunten.Ihr gings wieder gut.Ich lies mir den Blutbefund von der Klinik mailen:ANA Wert erhöht!!Ich glaube das die Diagnose nicht richtig ist.Ich bin aber keine Ärztin.Am 27.12. bekommen wir das neue Blutbild!!!Achja sie hat nicht einmal Schmerzen in den Knien oder sonst wo!!!War es vielleicht nur ein Infekt????Lg
     
  4. Katharinakauf

    Katharinakauf Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2011
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Stella,

    ich kenne mich leider wirklich zu wenig aus um Dich in Deiner Annahme zu unterstützen (oder dagegenzuhalten). Aber wenn Du wirklich so unsicher bist solltest Du Dir eine zweite Meinung einholen. In Wien gibt es sicher noch ein anderes Kinderrheuma Zentrum (AKH, St. Anna,...?) oder andere Kinderrheumatologen. Zur Not würde ich in die Kinderrheumaklinik nach Garmisch fahren (von Wien 5 Stunden mit dem Auto), dort sind viele Österreicher. Dort wird Eure Maus einmal ordentlich untersucht, die kennen sich dort echt gut aus.

    Von den Medikamenten her, scheint mir (!) das ziemlich "normal" (für Rheumakinder) zu sein. Meine Tochter mußte auch 3mal täglich Ibuproven nehmen, später kam dann MTX dazu. Die Folsäure ist der Antagonist vom MTX und dazu da, die Nebenwirkungen zu vermindern.

    Ganz liebe Grüße in die Heimat,
    Katharina
     
  5. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!
    Bei unserem Zwerg sind die Werte ganz ähnlich. Letzte Blutabnahme Blutsenkung 36 in 1. und 56 in 2. Stunde. Er ist auch Ana positiv. Nehmen jetzt seit einem dreiviertel Jahr MTX - 7.5 g in der Woche zzgl das Übliche wie Magenschoner, Folsäure und Nurofen bei Bedarf. Beschwerden hat er so gut wie gar keine. Die Diagnose steht bei uns seit ca. 2 Jahren. Seit dem lediglich 2x2 Tage akut Beschwerden. Wir waren insgesamt bei 4 Rheumatologen. Jeder hatte ne andere Meinung. Fakt ist, dass die Entzündungswerte extrem erhöht sind und somit irgendein Entzündungsprozess in seinem Körper sein muss. Wir haben für uns zwischenzeitlich die Diagnose angenommen. Ich möchte mir nicht irgendwann mal vorwerfen müssen, wenn seine Gelenke schleichend geschädigt wurden, ach hätten wir doch mal was gemacht. Das könnt ich mir nicht verzeihen. Gott sei Dank hat unser Zwerg seit der 2. oder 3. Tablette keine Nebenwirkungen mehr. Hol dir weitere Meinungen ein und entscheide dann.
    LG
     
  6. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Bitte was heisst: ANA 0.100 Ratio,ich will oder kann es nicht verstehen??!!ASLO Wert statt 200 auf 273??!!Lena meine Maus ,10Jahre, hat angeblich JIA!!Sie hat aber keine Schmerzen!!Ich bitte euch um HILFE
     
  7. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Wir können dir nur Vorschläge machen, sicher wissen einige auch mehr über die Blutwerte Bescheid. Aber letztendlich bist du diejenige, die den weiteren Weg entscheidet. In diesem Forum findest du immer ein offenes Ohr und sicher bekommst du auch Tips etc. Wir sind aber keine Ärzte. Deswegen, geh zu einem anderen Arzt, notfalls auch zu einem 3. und 4. Sammle dir dadurch Informationen zusammen und bild dir letztendlich eine Meinung. Mach dich jetzt nicht verrückt, warte dann erstmal bis du dir ne Zweitmeinung eingeholt hast. Vielleicht hat ja deine Maus auch eine milde Form des Rheumas, die man halt dann nur an den Blutwerten erkennt. Und damit - ich berichte aus eigener Erfahrung - wird sie sehr gut mit leben können.
    LG
     
  8. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Entschuldigung das ich euch belästige,ich weiss ihr seit keine Ärtze!!!Aber diese Werte stehen nach denen ich frage stehen in fast jeden Bericht,und ich mach mich nicht fertig,war ja nur eine FRAGEEEEEEEEEEEEEE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
     
  9. Hasenkind

    Hasenkind Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Stella,
    du belästigt hier niemanden. Wie gesagt, es gibt hier auch User die dir diese Werte erklären können. Du machst auf mich nur grad einen sehr gestressten Eindruck. Wollte dich nur etwas beruhigen. Sorry, wenn ich dir zu nahe getreten bin, war nicht meine Absicht.
    LG
     
  10. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    JA Entschuldige aber das kann nicht sein wenn ich einfach um Blutwerte frage das du mich sooo ablehnst.Diese Werte hat fast jeder und wollte nur fragen was sie heissen können.Das du kein Arzt bist war mir klar,denn du kannst meine Gefühle über den PC nicht spüren und gestresst bin schon gar nicht,sondern eine besorgte M U T T E R
     
  11. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.367
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo,

    also ANA-Werte kenne ich zwar - aber in meinen Aufstellungen sind die immer in den 80-er Schritten gestückelt und insofern kann ich mit einem Wert von 0.100 überhaupt nichts anfangen - der zuerst gemessene Wert ist eindeutig erhöht - Grenzwert ist 160, da war sie mit 640 deutlich drüber.
    Meine Ana-Werte schwanken stark - mal sind die bei 80, mal 160, auch schon mal 800 - das hat nur angeblich nicht so viel zu sagen - bis auf die Tatsache, dass der Wert auftritt, wenn das Immunsystem aktiv ist (so hat mein Arzt es mir erklärt).
    Hämatokrit und MCV sind soviel ich weiß Hämatologie (Blutzusammensetzung)-Werte. Bei mir ist MCV immer mit 78 noch normal - also ist sie da minimal drunter. Hämatokrit steht bei mir 35-45 - da ist sie also auch in der Norm.
    Ich weiß aber nicht, wie das bei Kindern ist - insofern kann ich dazu nichts sagen !!!!!

    Den anderen Wert (ASLO) kenne ich nicht - habe ich auch auf meinem Laborblatt nicht gefunden - mag sein, dass er bei meiner Rheumaform auch nicht abgenommen wird...
    Die Blutsenkung ist erhöht, aber ich kann das für Kinder nicht beurteilen - bei mir wäre das fast noch normal - habe oft deutlich höhere Werte.
    Nur nochmal zur Info: hier im Forum ist es zwischen den Jahren einfach ruhig - es meint doch keiner böse, wenn er einen Beitrag eben nicht liest bzw. nichts dazu sagen kann !

    Ob sie Schmerzen hat ist für meine Begriffe zwar wichtig, heißt aber nicht, dass man so etwas ignorieren kann...
    Ganz viele Leute merken ja erst dann Schmerzen, wenn deutliche Schäden auftreten und das ist ja gerade das Fatale.
    Viele Rheumaformen kann man im Frühstadium durch die entsprechende Basistherapie noch stoppen - insofern wäre ich da wirklich vorsichtig und würde dem Rat der Ärzte (evtl. nach einer Zweitmeinung) schon Bedeutung zumessen.
    Vielleicht hat sie ja nur eine reaktive Form, die wieder weggehen kann. Hätte man bei mir früher reagiert, hätte ich jetzt wohl nicht ernstere Probleme mit Skelettfolgen...

    Wie schon in der PN erwähnt - Blutwerte sind ein Puzzlestück zu einer Diagnose, die man leider von Ferne eben nicht stellen kann. Daher kann hier wohl auch keiner so gut raten - die Werte sind ja auch bei jedem total anders und nicht immer ein Zeichen für eine Krankheitsaktivität. Z.B. gibts Leute, die haben bei schlimmsten Gelenschwellungen keine Erhöhung des CRP, bei anderen "explodiert" er förmlich, auch wenn kaum Beschwerden da sind...

    Ich finde es wichtig, dass du den Arzt nochmal genau nach den Werten fragst - er kann das in Kombination zu der körperlichen Untersuchung sicher besser bewerten.
    Wenn du bei Google die Worte Laborlexikon und den Namen des Wertes eingibst, bekommst du vielleicht auch eine Info.
    So habe ich das bei mir mal für den CRP gemacht...
    Ich habe nämlich wirklich keine Erfahrung und keine Ahnung von Blutwerten (da vertraue ich immer meinen Ärzten) und insofern kann ich nicht - zudem erst Recht nicht für ein Kind - beurteilen, welche Werte man noch tolerieren kann...

    Sorry, dass ich nicht weiterhelfen kann ! Habe mich wirklich bemüht, aber mehr weiß ich nicht !

    Liebe Grüße von anurju
     
    #11 30. Dezember 2011
    Zuletzt bearbeitet: 30. Dezember 2011
  12. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Ich wollte doch auch nicht beleidigend sein,aber es hat mich halt ein bisschen verletzt,und ich war sehr traurig(zwei Taschentücher)das so eine aussage kam!!Bin ich nicht gewöhnt von diesem Forum.Lg
     
  13. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.367
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Ich muss noch schnell was hierlassen....

    Wir alle hier können sicher gut nachvollziehen, welchen Gefühlstrubel man in so einer Situation mitmacht - kennen wir selber ja gut...

    Ich möchte jetzt einfach nochmal gute Wünsche hier lassen - ich glaube, die Blutwerte sind nicht sooooo besorgniserregend und es gibt bestimmt viel Grund für die Hoffnung auf eine positive Veränderung !!!

    Das hilft dir jetzt nicht weiter - ich weiß.... Dennoch hier mal ein Bild, in dem meine guten Wünsche verpackt sind.

    Herzliche Grüße und alles Gute für dich, deine Maus und die ganze Familie
    von anurju

    009.gif
     
  14. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Stella,

    ich komme jetzt erst dazu, dir zu schreiben. Ich weiß nicht, ob ich dir helfen kann, aber ich versuche einfach eine persönliche Einschätzung zu geben.

    Was man den Blutwerten entnehmen kann, ist eine Erhöhung der BSG ( spricht für eine Entzündung oder einen Infekt ), eine grenzwertige Verminderung des Hämatokrits ( das sind die festen Bestandteile des Blutes ) und positive ANA.
    Hämatokrit und MCV geben Aufschluss über eine Anämie, die oft begleitend bei einer Autoimmunerkrankung auftritt.

    Es kommt bei diesem Laborbefund natürlich darauf an, was die Ärzte, die die Diagnose gestellt haben, sonst noch untersucht haben. Da Kinder häufig weniger Schmerzen haben als Erwachsene, ist eine genaue "Kopf-bis-Fuß" Untersuchung notwendig. Eventuell können Röntgen, Ultraschall, Szinti oder MRT dazu kommen - wurde da etwas gemacht ?
    Kinder wollen spielen, sich bewegen und entwickeln eigene Strategien, bis dahin, dass sie "schmerzende" Gelenke einfach nicht bewegen, so dass es sehr schwer ist, hier zu sehen, ob das Kind Schmerzen hat.
    Wichtig wäre : hat deine Tochter öfter Fieber / erhöhte Temperatur ( ohne offensichtlichen Infekt ) ?
    Ist sie häufiger müde / abgeschlagen / unkonzentriert ? Vielleicht auch launisch / reizbar / weinerlich ?
    Neigt sie zu Durchfällen / "Bauchschmerzen" ?
    Was ist mit der Haut, hat sie eventuell Ekzeme am Kopf / Körper ? Juckreiz ? Zeigt die Haut schnell eine Gefäßzeichnung ? Verfärben sich die Finger in Kälte / Wärme ?
    Hat sie Schluckbeschwerden ( verschluckt sich häufig ) ?

    Wichtig ist, dass die ANA genauer differenziert werden. Zum Einen müßte man wissen, welches Muster ( homogen, gesprenkelt, nukleolär ) sie aufweisen und dann sollte geschaut werden, welche ANA es sind - hier ist eine Liste der ANA :

    Tabelle 1: AAK gegen Kernantigene [TABLE="class: style258, width: 95%, align: center"]
    [TR]
    [TD="class: style236"] Fluoreszenzmuster
    [/TD]
    [TD="class: style236"] AAntikörper gegen:
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] homogen, positive Färbung der Chromosomen
    im Mitosestadium
    [/TD]
    [TD="class: style236"] dsDNS, Histone und Nukleosomen
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] gesprenkelt, negative Färbung der Chromosomen
    im Mitosestadium
    [/TD]
    [TD="class: style236"] SS-A, SS-B, U1-RNP, m; Ku und

    MMi-2
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] nukleolär, negative Färbung der Chromosomen
    im Mitosestadium
    [/TD]
    [TD="class: style236"] Fibrillarin, Pm-Scl, NOR-90, RNAP
    und To/Th
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] nukleolär + homogen, positive Färbung der
    Chromosomen im Mitosestadium
    [/TD]
    [TD="class: style236"] Scl-70 /p>
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] Sprenkelung in den Interphasekernen und im
    kondensierten Chromosomen-Material der
    mitotischen Zellen
    [/TD]
    [TD="class: style236"] Zentromere
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] nukleäre Tupfen (dots)
    [/TD]
    [TD="class: style236"] Sp100
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] Kernmembran
    [/TD]
    [TD="class: style236"] Lamin, gp210
    [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="class: style236"] pleomorph
    [/TD]
    [TD="class: style236"] PCNA

    [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]




    Differentialdiagnostisch wäre an Lyme Arthritis und Lupus zu denken, aber auch an virale Erkrankungen wie Parvovirus oder Epstein-Barr. Das sollte ausgeschlossen werden. Da deine Tochter aufgrund des Zeckenbisses ja bereits mehrfach mit Antibiotikum behandelt wurde, ist Lyme Arthritis aber eher unwahrscheinlich.

    Persönlich denke ich, dass eine rheumatische Erkrankung bei deiner Tochter wahrscheinlich ist. Ich kann dir nur raten, die Ärzte nochmal genau zu befragen, worauf sie ihre Diagnose stützen und welche Erkrankungen differentialdiagnostisch ausgeschlossen wurden. Wenn du den Eindruck hast, es wurde nicht alles berücksichtigt, sprich das auch an ( z.B. die Borreliose, andere z.B. Viruserkrankungen ). Eine zweite Meinung könntest du dir natürlich auch holen ( z.B. in Garmisch / Kinderklinik ), schließlich ist MTX ja nicht einfach Hustensaft. Wenn die Diagnose allerdings gesichert ist ( deshalb wichtig : nochmal mit den behandelnden Ärzten sprechen und nach Begründung fragen ), ist eine gute Betreuung der Ärzte und eine Versorgung mit Medikamenten sinnvoll, um bleibende Schäden zu vermeiden.

    Ich schicke dir viele liebe Grüße, Kraft und Zuversicht,

    Tina
     
  15. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Ich möchte mich ganz,ganz herzlich bedanken bei anurju.Sie war die jenige di mich unterstützte und Tina71 zu meinem Beitrag rief!!Ich finde es ganz toll das es Menschen gibt die für frustierte und verwirrte Mütter da sind.DANKE Achja Lenas letzter Blutbefund lautet wie folgt :ASLO 273 statt 200,alles andere negativ,warum auch immer.Ich vermute das sie in der Zeit wo wir Blut nahmen einen Infekt hatte.Lena glaubt fest an unseren Heiler der ihr auch das Fieber 39,5° binnen 1 Stunde auf 37°senkte.Sie ihre Finger wieder zu einer Faust machen kann,ausser die zwei Mittelfinger denn das sind Schnellfinger,die müssen operiert werden!!!!MTX hörten wir nach zwei Wochen auf,da sie uns zu gefährlich waren!!Warum die Diagnose gestellt wurde kann ich auch sagen:OMA1 hat "ARTHRITIS",OMA2 hat "PSORIASIS"!Lena hat nicht einmal ein MTR bekommen!!!!!Wir bleiben natürlich dabei ,wir haben bald in LINZ einen Termin.Drei Meinungen und bestätigungen sind besser als nur eine.Wir wünschen euch allen,alles liebe im Jahr 2012!!Prosit Lg KRAUSIS
     
  16. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Stella,

    der Aslo Wert ist der Antistreptolysin O Titer, der erhöht ist nach einer Streptokokken-Infektion ( häufig nach einer Mandelentzündung ). Er zeigt, dass der Organismus Antikörper gegen die Toxine der Streptokokken gebildet hat und ist ein - bis drei Wochen nach einer Infektion nachweisbar und hat seinen Gipfel nach fünf Wochen.
    Was vor allem wichtig ist, dass durch so einen Infekt rheumatisches Fieber ( neben Glomerulonephritis und Endokarditis ) ausgelöst werden kann. Während man bei einem akuten Infekt ( das zeigt der Aslo Wert an, ob die Erkrankung vor kurzem war oder schon länger zurück liegt ) klassisch mit Antibiotikum ( um die Folgeerkrankungen direkt vorher auszuschließen ) behandelt, versucht man bei einem länger zurückliegenden Infekt NSAR, manchmal auch Cortison und eventuell auch klassische Rheumamittel wie Sufasalazin.

    Es ist "aus der Ferne" ohne dein Kind zu sehen, nicht so leicht, eine Einschätzung zu geben. Ich kann mir vorstellen, wie groß deine Sorge ist und dass du Angst davor hast, "was die Zukunft" bringt. Meine Tochter hatte mit eineinhalb Jahren das erste Mal eine Vaskulitis und ich habe größte Ängste ausgestanden.

    Wenn deine Tochter aber rheumatisches Fieber hat, ist es a) wichtig, dass sie behandelt wird und b ) eine sehr große Wahrscheinlichkeit, dass sich das nicht chronifiziert ( bei Behandlung ).
    Bitte : vertraue hier nicht nur auf den Heiler !! Sprich nochmal mit den Ärzten. Bitte eventuell den Kinderarzt um eine Sonographie der Nieren und des Herzens ( hier auch ein EKG ).

    Falls doch eine andere rheumatische Erkrankung zu Grunde liegen sollte, ist es wichtig, dass deine Tochter behandelt wird. Der ANA Wert sollte regelmäßig überprüft werden !
    Lass dir die Befunde deiner Tochter ALLE aushändigen als Kopie ( das ist dein Recht und sollte kein Problem sein ). Hier müßte auch das Muster der ANA zu sehen sein. Nimm diese Befunde mit zum Termin. Schreibe dir vorher Fragen auf ! Viele Ärzte teilen leider nur die Infos mit, nach denen man fragt !
    Falls sie häufiger Fieber hat, fange an, ein Fiebertagebuch zu führen ( wann, wie hoch, wie lange ).

    Fragen bei deiner Tochter wären :

    Worauf stützt sich die Annahme, dass sie JIA hat ?
    Könnte es sein, dass sie rheumatisches Fieber hat ?
    Sind die Schnellfinger eventuell Folge einer Fehlbelastung aufgrund von Schmerzen ?
    Welche Differentialdiagnosen kämen in Frage ?

    Liebe Stella, ich weiß, dass es Menschen gibt, die über besondere Fähigkeiten verfügen. Bevor du dich aber allein auf einen Heiler verlässt, suche bitte unbedingt nach einem Arzt / Ärztin, der du vertraust und deren Einschätzung du folgen kannst.

    Ich wünsche dir und deiner Tochter alles Gute !!

    Liebe Grüße, Tina
     
  17. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.367
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hallo Stella,

    das freut mich, dass ihr einen Termin in Linz habt - klingt gut !
    Eine erbliche Vorbelastung ist ja anscheinend da - aber vielleicht ist ja doch alles halb so wild.
    Das hoffe ich sehr für euch.
    Nun kommt erst einmal gut ins Neue Jahr und möge dieses vorallem gesundheitlich ein supergutes werden !!!
    Die Selbstheilungskräfte darf man nicht unterschätzen - und wenn da ein Heiler mitmischen kann bzw. ihre Selbstheilung fördert - ist es gut.
    Nur trotzdem wichtig, dass man eine geeignete Therapie angeht - denn man hat ja nur einmal einen intakten Körper.
    Tina hat das in ihrer supertollen Art ja sehr gut beschrieben.

    Alles, alles Gute und toi toi toi von anruju :)

    P.S. ist doch sehr gerne geschehen - und zu viel der Ehre für mich - mir hat man hier schon so oft geholfen - da ist es doch klar, dass man gerne mal was zurückgibt!
     
  18. stella2100

    stella2100 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    ÖSTERREICH/PYHRA
    Hallo ihr lieben,kenn mich überhaupt nicht mehr aus und bin verwirrt.Unser Hausarzt sagt,die Blutwerte sagen nichts über Rheuma aus und die 2Mittelfinger von unserer Maus müssen operiert werden!!Gestern war ich mit Lena bei unserem Orthopöden mit unseren ganzen Berichten.Er sagt:Laut diesen ganzen Befunden hat sie Rheuma und das wir mit MTX aufhörten war eine gute Entscheidung,denn das sind ganz schöne Hämmer!!!HALLO??!!Wegen den Schnellfinger von ihr sagte er:Die Röngtenbilder sind super und es ist keine OPERATION notwendig!!!HALLO??!!Wir sollten aber ins SMZ-OST fahren und ihnen alles mitnehmen.Wir haben sowieso am 11.Jänner um 14.00 den Termin.Naja er hat ihr wenigstens Einlagen verschrieben!!Lena hat nur Schmerzen bei den zwei Mittelfinger.Das schlimmere Problem ist:Sie weint seit ein paar Tagen:Sie hat Angst das M I R was passiert,gestern hat sie das Titelbild von Zeitung gelesen: IRAK droht mit WELTKRIEG,sie war total fertig und wir konnten sie nur schwer beruhigen.Sind das Depressionen und wenn ja,wie soll ich mich verhalten????Lg aus ÖSTERREICH
     
  19. gf_tanja

    gf_tanja Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2007
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Wolfsburg
    Hallo Stella,

    die Aussage des Orthopäden finde ich sehr fragwürdig. Rheuma ist nicht unbedingt im Blut erkennbar. Ohne Grund wird deine Tochter Mtx nicht verordnet bekommen haben. Mtx wird seit Jahren in der Kinderrheumatologie angewendet in weit geringerer Dosis als in der Krebstherapie. Jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Bei der Einstellung auf Mtx wird am Anfang auch engmaschig das Blut untersucht, um mögliche Unverträglichkeiten schnell zu entdecken. Mein Sohn hat es 3 Jahre lang genommen und kam damit gut klar.

    Der richtige Ansprechpartner für euch ist ein Kinderrheumatologe. Das mit der Zweitmeinung finde ich gut, wir haben uns damals auch eine 2. Meinung geholt.

    Achte bei den Einlagen darauf, daß sie aus Weichschaum sind. Meinem Sohn hat der Orthopäde jahrelang welche aus Kork und Leder verschrieben, die sind nicht so gut.

    LG Tanja
     
  20. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.367
    Zustimmungen:
    70
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Stella,

    auch ich finde, dass deine Ärzte dir da zuviel Mutmaßungen antun...
    Die Zweitmeinung ist wichtig und wird sicher Klarheit bringen.
    Ich finde schon, dass es Anzeichen für eine Rheumatische Erkrankung gibt (Fieber, einige Blutwerte...) - aber diese könnte ja auch eine Reaktion auf einen Infekt sein und damit schnell vorbei gehen - dafür bräuchte man dann aber eben passende Medikamente.
    Insofern finde ich es nicht so gut, dass die Ärzte dich eigentlich nur verunsichern, ohne wirklich Alternativen anbieten zu können.
    Eine OP an der Hand mitten im Wachstum - geht es deinem Arzt noch gut ??? Da könnte man ja wohl erst einmal diverse andere Möglichkeiten ausschöpfen (Physio- /Ergotherapie...).
    MTX ist in niedriger Dosierung wirklich ein sehr lang erprobtes und erfolgreiches Mittel.
    Mir hat es wirklich geholfen - aber natürlich muss man schauen, ob es für deine Tochter das passende Mittel ist.
    Und da ist weder der Orthopäde noch der Hausarzt kompetent genug (sorry!).

    Der Termin ist ja bald - wäre gut, wenn eine Therapie zeitnah erfolgen könnte - egal wie - vielleicht ja auch erst einmal mit schmerzlindernden, entzündungshemmenden Mitteln - da gibt es ja auch eine Menge ohne allzu viele Nebenwirkungen.

    Toi toi toi und liebe Grüße von anurju