1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Sandiris, 4. November 2011.

  1. Sandiris

    Sandiris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich hoffe, dass ich in dieser Unterkategorie richtig poste.
    Heute waren meine Blutwerte da und ich bin verwirrt.

    Mein Gesicht ist um die Augen herum, bis zur Nasalfalte gerötet und geschwollen. Ich habe seit einigen Jahren das Reynaud-Syndrom. Ich habe unspezifische Schmerzen an den Sehnenansätzen, die zu wandern scheinen und in den kleinen Gelenken der Finger fast ständig da sind. Ich habe morgens geschwollene Finger. Ich habe gerade eine schwerwiegende Hornhautentzündung hinter mir. Ständige Körepertemperaturschwankungen zwischen 35° und 38°.

    Der Doktor (Allgemeinmediziner) hatte den Verdacht einer Mischkollagenose oder eines systemischen Lupus.

    Nun heute meine Blutwerte:

    Blutsenkung in Ordnung
    Leukozythen normal
    Thrombozythen erhöht - ich solle mehr trinken
    Zucker normal
    Cholesterin erhöht (Ich wiege 53kg bei 1,67m, bin also sehr schlank.)
    ANA-Werte seien noch nicht da. (Kommen die noch, also dauert das länger?)
    Schilddrüsenwerte zu niedrig (Basedow-Syndrom und fast vollständige Entfernung der SD nach toxischem Schock 1992)

    Der Doc schließt eine rheumatische Erkrankung aus, weil die Blutsenkung unauffällig ist.

    Sein Behandlungsplan:

    Pantropazol 20mg für den Magen wegen des Cortisons
    L-Thyrox 100mg
    Decortin 20mg 1 Woche, 15mg die 2. Woche, 10mg die 3. Woche, 7,5mg die 4. Woche, 5mg die 5. Woche

    Eine Ursache für mein "entstelltes" Gesicht und die Schmerzen in den Gelenken, aber auch in den Gliedern, weiß er nicht, also erst einmal Cortison. Weil die Schwellung aus dem Gesicht muss, so der Arzt.

    Ich bin damit unzufrieden. Ich möchte zu einem internistischen Rheumatologen und habe mir selbst einen Termin dort besorgt. Mein Hausarzt findet das unnötig.

    Wie seht ihr das? Habe ich mich festgebissen an der Idee einer rheumatischen Erkrankung, oder kann auch etwas rheumatisches vorliegen, wenn die Blutsenkung und die Leukos in Ordnung sind?

    Vielleicht habe ich mich in etwas reingesteigert .... ??
     
  2. Müde2208

    Müde2208 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Juni 2011
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Richtige Entscheidung

    Hallo, ich finde es absolut richtig, dass Du zum Rheumadoc gehst. Ich selbst habe Lupus mit sek. APS und AIHA und Raynaud und hatte bisher noch nie eine erhöhte Blutsenkung, nur selten mal CRP erhöht. Ja, die ANA's etc. brauchen länger im Labor, bis zu 10 Tagen. Bei meinem HA wurde da aber auch nichts gefunden, erst beim Rheumadoc.
    Bleib am Ball und kläre das auf jeden Fall beim internistischen Rheumatologen ab.
    Nimmst Du schon Cortison und bemerkst Du darunter eine Verbesserung?
    Wann ist denn Dein Termin beim Rheumadoc?
    Gerade wegen Deiner Sorge, dass Du Dich zu sehr hineinsteigerst, ist eine Abklärung so wichtig. Andererseits habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass man einfach "weiß", wenn etwas wirklich im Argen ist!
    Ich wünsche Dir rasche Hilfe!
    Viele Grüße, Birgit
     
  3. Sandiris

    Sandiris Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2011
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Liebe Birgit,

    vielen Dank für deine hilfreiche Antwort.

    Mit dem Cortison fange ich morgen früh erst an. Ich hatte für mein Gesicht und für meine Augen Cortison Tropfen und Salbe und das hat sehr schnell geholfen- aber nach Absetzen sind die Rötung und die Schwellung zurück gekommen, wenn auch etwas abgemildert.

    Den Termin beim internistischen Rheumatologen habe ich im Januar. Ich werde da auf jeden Fall hingehen, obwohl mein Hausarzt eine rheumatische Erkrankung ausschließt, weil die Blutsenkung i.O. ist. Nun schreibst du das, was ich auch gelesen habe: Die Blutsenkung kann i.O. sein und es kann trotzdem eine Kollagenose vorliegen.

    Ja, und es ist eben so, wie du schreibst: Ich "spüre", dass etwas nicht okay ist, dass irgend etwas in meinem Körper aus dem Lot ist. Darum bleibe ich dran.

    Liebe Grüße!