1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte ungewöhnlich

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von BioBio, 26. Februar 2006.

  1. BioBio

    BioBio Guest

    :( Hallo, ich bin neu hier. Ich bin weiblich,mitte 40 und noch einigermaßen verschont von den schmerzhaften Begleiterscheinungen der RA. Ich hoffe auf Mitglieder, die ähnliches erlebt haben wie ich und mir u.U. mit eigenen Erfahrungen aus erneuter Unsicherheit im Umgang mit der Erkankung helfen können. Ich mußte mich im September 2004 mit Verdacht auf LungenCA ins KH begeben und wurde operiert. Die, aus der Lunge entnommene Geschwulst stellte sich als geplatzter Rheumaknoten heraus. Im Oktober 2004 kam in die Rheumaklinik auf der Suche nach der genauen Diagnose. Dort wurde CP und Burriliose (Zeckenbiss) diagnostiziert. Ein ungewöhnlicher Beginn der Erkrankung.
    Wärend die Burilliose mit Antibiotika behandelt wurde erhielt ich für die CP
    die Medikation 20mg Cortison, Quensil Calzium und Vitamin D. Da der Verlauf der CP sich recht gut machte, bin ich aktuell bei tägl. 3,5 mg Cortison, 2x2 Azulfidine RA (Sulfalasazin), 2x2 Meydyn (Vitamin B6, Folsäure und B12), Calzium und Vitamin D. Quensil wurde wegen unverträglichkeit abgesetzt. Beschwerden habe ich nur an den kleinen Fingergelenken, den Schultern und an der oberen HWS. Die regelmässigen Blutkontrollen (anfangs wöchentlich, inzwischen auf alle 2 Wochen reduziert) zeigen schwankende Werte, aber konstant immer erhöhte Leukozyten, Eosinophile und CRP - Werte. Seit letzter Woche befinden sich Metamyelozyten, - eine unreife Form der Blutplättchen - im Blut. Dort haben diese eigentlich nichts verloren. Das könnte eine Reaktion auf einen bakteriellen Infekt, eine Medikamentenunverträglichkeit, Vitaminmangel B12 oder der Hinweis zu Schlimmeren sein. Falls bei der nächsten (morgen) Blutuntersuchung die Metamyelozyten noch vorhanden sind, erhalte ich eine Überweisung zum Hämatologen zur Knochenmarkpunktion. Was erwartet mich bei dieser Untersuchung ? Habt ihr Erfahrungen damit ?
    Ich habe nichts ähnliches im Forum gefunden und bin wieder verunsichert, obwohl ich eigentlich dachte, ganz gut mit der Erkrankung klar zu kommen...
     
  2. elchen

    elchen Guest

    Hi BioBio,
    habe cp seit juni 2004, beim 2ten Krankenhausaufenthalt wurde bei mir auch eine Knochenmarksuntersuchung durchgeführt - weil einige
    Blutwerte nicht ins rheumatische passten - bekam eine leichte Narkose - habe eigentlich nichts davon mitbekommen - habe dann noch ca. 1 Std. geschlafen und bin dann wieder rumgelaufen -tat zwar etwas weh aber war schon ok so ! - Ergebniss -Knochenmarkentzündung - woher ? - würde von rheumatischen Entzündungen kommen - 2te Untersuchung des Knochenmarks - in onkologischer Praxis-auch da habe ich leichte Narkose bekommen - von Untersuchung nichts mitbekommen - aber wie ich zu hause war tats ganz nett weh - weil bin danach gleich wieder rumgelaufen - ( Ergebniss gleiche)
    Lege Dich danach lieber etwas hin - lege Dir einen Sandsack oder ähnliches auf die Stelle - und dann sollte es eigentlich gut werden.
    Ich wünsche Dir alles Gute für diese Untersuchung!!!

    gruß elchen
     
  3. BioBio

    BioBio Guest

    Vielen Dank Elchen,
    deine Worte beruhigen mich doch sehr.
    Es ist schön das Gefühl zu haben, nicht so ganz alleine mit diesem Symtom der Erkrankung zu sein.