1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte über Grenzwert - habt ihr einen Rat...?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von anurju, 4. Februar 2012.

  1. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Blutwerte-Fachleute :D !

    Ich habe mal ein paar Fragen zu Blutwerten. Rheumatologentermin habe ich erst wieder Ende März.
    Bei meinem Hausarzt ist derartig viel zu tun - da will ich ihn nicht mit sowas belästigen...
    Ich erhielt die aktuellen Blutwerte und da sind einige außerhalb der Grenzwerte.
    Sicher nichts Schlimmes - ich wüsste das nur gerne einzuordnen:

    Neu sind diesmal:
    Monocyten sowohl abolut (9.1/Grenzwert 8.0) als auch relativ (0.86 /Gr.w 0.8) leicht über dem Grenzwert
    Lymphozyten wie immer zu niedrig (21.3 - Grenzwert 25, war schon mal 17 - also sicher kein Problem)
    IgG erniedrigt 657 (700-1600)
    Erythrocyten im Urin (10) - habe ich seit vielen Wochen - vielleicht durch die Mitbeiligung von Blase/Harnleiter

    Leberwerte sind immer erhöht - da mache ich mir keinen Kopf bis die nicht 3x über dem Grenzwert liegen
    CRP ist auch immer über dem Grenzwert - also auch "normal"...

    Ich nehme MTX (17,5mg), Cortison (nur noch 4mg), Indometacin, Nexium mups, Tilidin, Vigantoletten

    Danke für einen Tipp - ist sicher alles im grünen Bereich - nur fühle ich mich halt miserabel und da denkt man ja schon nach, was im Körper los ist...

    Liebe Grüße von anurju :)
     
  2. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an anurjiu

    Hallo Du mit dem komischen Namen!

    Mein CRP-Wert liegt bei 33,6. Ich mache mir seit Wochen Sorgen deswegen.
    Der Normalwert liegt wohl zwischen 0,00 und 5,00 (Laut Laborbericht).

    Ich wünsche Dir ein schönes und schmerzarmes Wochenende.

    Liebe Grüße von Tortola
     
  3. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Hey Totola,

    okay - mein Name ist nicht so schön wie deiner - dafür aber aus den Namen meiner Familienmitglieder zusammengesetzt...
    Ups - dein CRP ist aber wirklich hoch... meiner schankt immer stark - entpricht auch oft dem Körpergefühl.
    Da sieht man, dass Basistherapie und Cortison sowie Entzündunghemmer eben doch nicht ausreichen, um die Prozesse zu stoppen...
    :(
    Liebe Grüße von anurju
     
  4. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hi anurju,

    also ich finde deine Blutwerte jetzt noch nicht besorgniserregend verändert, aber ich weiß, dass man sich da natürlich immer Sorgen macht.
    Mein Hausarzt macht bei so grenzwertigen Geschichten dann immer zeitnah ein weiteres Blutbild, um die Sache zu beobachten ....... Vielleicht wäre das bei dir ja auch eine Möglichkeit ......

    Bei mir sind es übrigends derzeit die Erythrozyten, die aus dem Rahmen fallen. Ich habe hier einen erniedrigten Wert.

    LG
    Julia123
     
  5. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Julia,

    da hast du sicher Recht - sehe ich ja ähnlich...
    Nur ist bei mir scheinbar einiges "aus dem Takt" und man kann das alles selber ja nicht so einordnen.
    Dein Rat ist gut - ich werde einfach in nächster Zeit nochmal die gleichen Werte überprüfen lassen - und dann sieht man ja einen gewissen Trend...

    DANKE und liebe Grüße von anurju :)
     
  6. crosspatch7

    crosspatch7 ...maybe I'm not fast...

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinhessen
    Liebe anurju,

    wie lange nimmst Du denn schon das MTX? Ich frage wegen dem zum Teil extrem späten Wirkungseintritt und den wöchtenlichen bis monatlichen Blutuntersuchungen die man ja sowieso unter MTX machen sollte.

    Meine Doc's haben mir erklärt, dass kurzfristige Veränderungen unkritisch sind. Spannend wird es für sie erst, wenn etwas langfristig abweicht oder spontan eine sehr große Abweichung auftritt. O-Ton: Ich soll mich nicht verrückt machen, sondern nur brav alle Blutuntersuchungstermine wie vorgeschrieben wahrnehmen. Sollte etwas sein würde das umgehend mit mir besprochen.

    Kernbotschaft: Verrückt machen hilft leider i.d.R. nicht - wenn etwas passieren soll, dann trifft es denjenigen, ganz egal ob dieser sich vorher Sorgen gemacht hat oder nicht.

    Ich z.B. habe seit 2 Jahren dokumentiert (und seit wahrscheinlich 10 Jahren undokumentiert ;)) einen zu hohen CRP, zu hohe Leukos und Trombos (und auch immer noch leicht erhöht unter meiner ganzen Medikation) - aber auch das wird nur weiter beobachtet und scheint damit unkritisch zu sein :D.

    Allerdings habe ich immer dieses "Elendsgefühl" nach der MTX-Spritze und (auch ohne) wenn meine Leberwerte zu hoch sind. Irgendwie scheine ich das eher zu fühlen als die anderen Werte, oder dieser gibt mir einfach nur den Rest ;)...

    Hoffe ich konnte ein wenig helfen oder wenigstens ein wenig deine Sorgen nehmen?

    Liebe Grüße aus Rheinhessen
    Crossi :D