1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutwerte - kann nix damit anfangen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Larimar, 30. April 2009.

  1. Larimar

    Larimar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2009
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl. Augsburg
    Hallo,

    habe heute die wahrscheinl. Diagnose "rheumatoide Arthritis" von meinem Orthopäden bekommen.

    Muss mir nun einen intern. Rheumatologen suchen. Ich war so gebügelt, dass ich mir die Blutwerte nicht habe erklären lassen. Ich kenn mich da doch (noch) nicht aus, vielleicht könnt ihr mir helfen.

    Der Rheumafaktor quant. liegt bei 45,74 U/ml, ist also erhöht. Sehr erhöht oder nur leicht?????

    CCP-AK (was immer das ist) liegt bei 192,0 U/ml, also auch ziemlich viel, odr??

    Bei ANA steht 1:100. Ist das "schlimm"???

    Bis zum nächsten Termin ist es noch ein bisschen hin, deshalb würde ich mich freuen, wenn mir jemand dazu was sagen kann. WAS das einzele ist, weiß ich, aber nicht, ob die Werte nun schlecht, sehr schlecht oder nur etwas erhöht sind.

    Danke im Voraus

    LG
    Larimar
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Du hast keine Richtwerte angegeben. Dass der Rheumafaktor erhöht ist und auch das CCP (Ich glaube, dass man beim CCP von einem Richtwert 20 ausgehen kann) reicht schon aus für einen begründeten Verdacht auf eine Rheumatoide Arthritis. Der CCP - Antikörper ist hochspezifisch dafür. Die ANA spielen hier eine untergeordnete Rolle. 100 ANA (antinucleäre Antikörper) sind grenzwertig. Abwarten was der Rheumadoc dazu sagt. LG und gute Besserung.