1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutspenden?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von juica, 3. April 2006.

  1. juica

    juica Guest

    Darf man mit Rheuma Blut spenden?
     
  2. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Ruhrgebiet
  3. Chipsy

    Chipsy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. April 2004
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo,

    ich war jahrelang Blutspenderin beim DRK. Mit Beginn meiner cron. Polyarthritis wurde ich ausgeschlossen.

    Gruß Chipsy
     
  4. Hofi

    Hofi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Meck.Pom.
    Hallo,

    ich habe PSA und mir hat niemand das Spenden untersagt, obwohl die Ärtztin das wußte. Eines Tages war ein neuer Doc da und der meinte: " sie haben die Weißfleckenkrankheit" und dürfen doch gar nicht spenden. Da war ich echt platt, denn die Vitiligio habe ich schon 10 Jahre und die sie ist auch sehr sichtbar, an Händen Armen, Gesicht usw.... Also ich weiß nicht genau, wie das bei Rheuma ist. Dazu hatte man sich nie geäußert, denn ich hatte ja auch die Medis angegeben. /Corti, MTX....)

    Hofi
     
  5. Diana1970

    Diana1970 Ruhrpottgöre

    Registriert seit:
    26. Juli 2005
    Beiträge:
    1.437
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im Revier
    Hallo,
    ich habe auch PSA und bin aber schon viele Jahre mehr potentielle Knochenmarkspenderin.
    Nach dem,was ich hier lese,werde ich dort wohl einmal anrufen und anfragen,ob das für mich noch möglich ist.

    Lieben Gruß,
    Diana
     
  6. knoeppie

    knoeppie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    272
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    früher habe ich auch gespendet (Plasma und Blut), vor kurzem war ich aber wieder da und sagte, dass ich zwischenzeitlich PSA habe und MTX nehme, woraufhin ich sofort wieder aus der Tür rausgeschoben wurde (ich glaube, es liegt nicht am Rheuma, sondern an den Medis). Schade, denn eigentlich wollte ich einfach nur was Gutes tun und angesichts der WM stocken die ganzen Blutbanken sowieso ihre Depots auf. Na ja, kann man wohl nix machen!

    Liebe Grüße,

    Knoeppie
     
  7. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    ich durfte schon wegen einer schilddrüsenunterfunktion, für die ich regelmäßig hormone einnehme muß, kein blut spenden. wegen dem rheuma habe ich dann garnichtmehr gefragt ;)
     
  8. Ellen

    Ellen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    kleiner Ort in Mittelhessen
    mir hat mein doc gesagt, dass durch die rheumamedis meine blutproduktion bisserl bescheiden ist und ich das bisschen blut lieber für mich behalten soll....auch wenn ich gerne anderen menschen damit helfen würde.....oder auch mal für einen eigenblutspende.....
     
  9. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Beim Blutspenden kommt es nicht auf die Diagnose ansich an, sondern auf die Medikamente die man deswegen einnimmt. Wenn Du regelmäßig Schmerzmedis oder Medikamente aufgrund einer Basistherapie einnimmst, kannst Du das Blutspenden vergessen.

    Sicherlich kann man es versuchen - aber Du solltest dem Arzt (beim Blutspenden) gegenüber absolut ehrlich sein, denn aufgrund von Medikamentenspuren im Blut kann der Empfänger dieser Blutspende ggf. allergisch reagieren - was dann für alle Beteiligten nicht ganz so prall wäre.

    Aber vielleicht sollte man Frau Ulla Schmidt mal vorschlagen, extra Blutspende-Termine für Rheumis mit Basis-Medis einzurichten. Diese Blutspenden könnten dann speziell für Rheumis gegeben werden. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass man eine solche Spende von einem Patienten mit TNF-Alpha-Therapie erhalten würde - was könnte man da für Geld sparen :D - das wäre dann doch eine super Möglichkeit eine effektive Therapie zum kleinen Preis zu bekommen und die Krankenkassen könnten auch noch was sparen - da man über eine solche Gabe eine Rheuma-Basis-Therapie gleich mit Schmerzmitteln und sogar Cortisongabe kombinieren könnte....

    Vielleicht wäre das ja der Durchbruch in der Therapie von Rheumapatienten... ;-)))))
     
  10. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    wie sieht das denn eigentlich mit Organspende aus?Haben meinen Ausweis entsorgt,weil es hieß,das eben nicht mehr gespendet werden darf?
    Gruß Jula