1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutpunkte an den Armen

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von bingo, 14. Mai 2012.

  1. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    Hallo zusammen!

    Ich habe seit dem Wochenende an den Armen und am Dekollete kleine Blutpunkte, in der Größe eines Nadelstiches. Kann mir jemand sagen,
    ob ich das einem Arzt vorstellen sollte, oder ob es keine Bedeutung hat.
    Wenn könnte ich es so oder so nur meiner Hausärztin zeigen, aber ob die was damit anfangen kann bezweifle ich.
    Hatte jemand von euch auch schon Ähnliches und wenn ja warum?
    Ich denke nicht, dass Ich deswegen beim Rheumatologen eher vorgelassen werde als zu meinem Termin im Juli und, ob es überhaupt notwendig ist das einem Arzt vorzustellen.

    Hat jemand nähere Infos zu diesem "Symptom?" oder ist es garkeines?

    Lieben Gruß Bingo
     
  2. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hm, dem Rheumatologen würde ich das auf jedem Fall zeigen. Ich kenn ja deinen anderen Faden. Da ging es u.a. um das Raynaud-Syndrom, die ANA Antikörper gegen zentrosome usw. Vllt. sind es Teleangiektasen? Aus der Ferne kann man das ja nicht beurteilen, aber es könnte ein Symtom sein, dass zur evtentuellen Grunderkrankung passt. Diese Teleangiektasen sofern es welche sind, treten gern an diesen Stellen auf, die du beschreibst.

    Ich hab dich leider mit einer anderen Userin verwechselt. Trotzdem dem Arzt zeigen, kann auch bei dir durchaus mit einer rheumatischen Grunderkrankung zusammenhängen.
     
    #2 14. Mai 2012
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2012
  3. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    @ Witty

    Du hast mich verwechselt? Mit wem?
    Kleiner Scherz!

    Wäre es denn dringend es einem Arzt zu zeigen, oder hätte es auch Zeit bis Juli?
    Ich habe meinen Termin ja erst im Juli.
    Es zu fotografieren macht ja auch nicht wirklich Sinn, da die Punkte halt
    sehr klein und auch "viele" sind.

    Eher dran kommt man mit sowas ja sicher nicht, beim Rheumatologen.
    Ist ja auch nichts Dramatisches.
    Oder doch?

    Gibt es noch andere die was dazu sagen können?

    Lieben Gruß. bingo
     
  4. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Vermutlich werden diese kleinen Einblutungen beim Rheumatologenbesuch noch sichtbar sein und du benötigst kein Foto. Ob das nun gefährlich od. ungefährlich ist, kann ja keiner wissen. Deshalb kann ich dir jetz schlecht sagen, ob du vorab damit zu einem Arzt gehen solltest.So was kommt bei Rheumatischen Erkrankungen spez. bei den Kollagenosen häufig vor, da es ja eine entzündliche Bindegewebserkrankung ist und die kleinen Gefäße im Bindegewebe ja auch entzündet sein können. Sie können platzen und es kann zu solchen Einblutungen kommen. Das sind "vaskulitische Symptome." Ich hab dir ja mal geraten und ich glaube, dass ich dich diesmal nicht verwechsle, einen Test auf das APS-Syndom machen zu lassen. Eine Untersuchung auf ANCA wäre auch sinnvoll. Bei manchen Kollagenosen kommen auch ANCA hinzu, die auf eine vaskulitische Beteiligung hinweisen, also nicht nur auf eine Einzelerkrankungung, die es ja auch gibt. Ich denke (und hoffe) dass der Rheumadoc da eigentlich am besten beurteilen kann, welche Blutuntersuchungen man da machen sollte. HA eher nicht. Ein Hämatolge wäre auch nicht verkehrt, aber auf jedem Fall dem Rheumadoc zeigen, bzw. ihn darauf hinweisen, denn ich glaub schon, dass es einen Zusammenhang gibt.
     
  5. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    @ witty

    Ja dieses Mal hast du mich nicht verwechselt!
    Du hattest mir schon einmal den Tipp in Richtung Kollagenosen und APS gegeben.
    Ich bin dann wirklich mal gespannt, wie der neue Rheumatologe ist und vor allem, was er von meinen "gesammelten Werken" an Symptomen hält.
    Ich habe nur wirklich "Angst" dass man wieder alles relativiert.
    Zudem ich dem Arzt ja auch schlecht sagen kann: Testen sie doch mal dieses oder jenes, weil ich glaube ich habe..."

    Also muss ich wohl weiter durchhalten und auf meinen Termin warten!

    Grüße bingo
     
  6. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Du hast ja jetzt einiges zum Vorweisen. Schreib dir alles auf. Diese Blutpunkte hatte meine Tochter auch. Das ganze Dekollte voll und über die Schultern und Oberarme verteilt. Einige auch im Gesicht. An anderen Körperstellen, außer auf den Händen eigentlich nicht. Kardiolipin-AK hatte sie nicht, der wurde 2x getestet, auch keine ANCA. Bei ihr war das harmlos, aber wichtig für die Diagnose. Sie hat eine Mischkollagenose und das gehörte dann vermutlich auch zur Sklerodermiebeteiligung bzw. Crest. Ich drücke dir Daumen, dass du Glück hast und alle nötigen Untersuchungen gemacht werden. Melde dich hinterher noch mal und teile mit, wie es so gelaufen ist.
     
  7. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    @ witty

    Danke für deine Motivation!

    Ich werde in jedem Fall im Forum weiter berichten und auch mitlesen.

    Das Forum ist eine wirklich tolle Sache, weil man eigentlich alles ansprechen kann ohne das Gefühl haben zu müssen,dass es das Gegenüber eigentlich nicht wirklich interessiert.
    Hier liest ja nur der/die es will. Und man bekommt auch teilweise sehr fundierte Infos von den anderen Forenmitgliedern.

    Lieben Gruß bingo
     
  8. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Teleangiektasien sind aber keine Einblutungen, sondern erweiterte Blutgefäße. Sie werden - so es denn welche sind - auch im Juli noch vorhanden sein und sind kein akutes Symptom.

    Spontane Einblutungen (die nennt man dann Petechien, und sie sehen flohstickartig aus und werden im Verlauf bläulich) würden bevorzugt an den Beinen auftreten - oder IM Mund, und zwar gerne dann, wenn die Blutplättchen extrem niedrig sind; die können sich dann auch woanders ausbreiten, wenn die Ursache weiter bestehen bleibt. Das ist aber bei rheumatischen Erkrankungen in diesem Ausmaß eher selten bis sehr selten.

    Vaskulitische Veränderungen sind auch eher bläulich. Zur Unterscheidung hilft es, mit einem Glasspatel oder (auch Fläche eines Wasserglases) draufzudrücken - gehen sie weg und erscheinen nach Wegnahme des Glases wieder, sind es keine Einblutungen, sondern Gefäßerweiterungen ;)


    Grüße, Frau Meier
     
  9. Witty

    Witty Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Ich schaue eigentlich selten hier ein. Bin auch selber nicht betroffen. Aber hin und wieder klick ich RO an und wenn ich dann sehe, wie viele Jahre manche schon auf der Suche sind und wie wenig sie von den Ärzten ernstgenommen werden, juckts mich oft noch in den Fingern, weil mir die Galle hochkommt. Dann muß ich meinen Senf dazugeben. Wenn ich jemanden helfen kann tue ich das gerne, weil ich auch jahrelang mit meiner Tochter auf der Suche war und mich gut reinfühlen kann. Dir und allen noch einen schönen Abend.
     
  10. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    @ witty

    Immer schön am Ball bleiben!
    Wer hier Rat sucht ist für jede konstruktive Hilfe und jeden Tipp dankbar.
    So sehe zumindest ich das!

    Davon lebt so ein Forum schließlich- von Menschen - die Rat suchen und solchen die ihr Wissen und Erfahrung weitergeben wollen und können.

    @ Frau Meier

    Es sind bei mir Petechien, die blutrot sind.
    Also keine erweiterten Adern, sondern klassische punktförmige Einblutungen.
    Wenn man etwas Durchsichtiges darauf drückt verblassen sie.
    Habe sie - soweit ich es sehen kann - nur an den Armen und Brust.

    Lieben Gruß bingo
     
  11. suse12998

    suse12998 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2004
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lübeck
    einblutungen

    google doch mal purpura schönlein hennoch, mein sohn hatte einbulutungen , allerdings nur an den beinen.
    lg suse
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo bingo,

    Petechien lassen sich üblicherweise nicht wegdrücken.
    Vielleicht sind es auch kleine Angiome (auch "eruptive Angiome" genannt) - ich habe sowas auch im Dekolleté; das sind völlig harmlose, rein kosmetisch störende winzige und dunkelrote "Blut"pünktchen, die aber eigentlich Blutschwämmchen sind und manchmal in größerer Zahl entstehen.
    Ich würde es jemandem zeigen, der sich auskennt. Der kann dann entscheiden, ob es eine Purpura (wie z. B. bei Purpura Schönlein-Henoch, die aber eine klar beschriebene Erkrankung ist) oder etwas Anderes ist, denn das hat ja Konsequenzen für eine eventuelle Therapie bzw. den Verzicht darauf.

    Petechien ausschließlich an Armen und Brust sind eher ungewöhnlich.

    Viel Glück bei der Klärung!

    Grüße, Frau Meier
     
  13. bingo

    bingo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    rheinland pfalz
    Hallo zusammen!

    Ich warte einfach mal ab bis zu meinem Termin im Juli, wird schon nichts Schlimmes sein!
    Ich habe im Moment ein ganz anderes Problem!

    Wenn ich euch damit auch noch belästigen darf?

    Aber ich denke, dass ich dafür ' nen neuen Treat aufmachen sollte.
    Ist nämlich ziemlich komplex!

    Lieben Gruß bingo