1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutkultur, Herzecho - doc. witte ist mal wieder top und verlässlich!!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 25. Juni 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben,

    mir gehts zwar immer noch nicht wesentlich besser, aber wenigstens ist der CRP auf 32,2 abgesunken. Habe aber immer noch üble bauchschmerzen und mein belastungs-ekg ist mit viel zu hohem puls und viel zu vielen extraschlägen so schlecht ausgefallen, daß ich heute noch zu einem Herzecho darf, um eine Herzmuskel- oder Herzbeutelentzündung auszuschließen.
    Des weiteren wurde vom lieben dr. witte, dem ich einfach mal wieder per mail alles geschildert habe, vorgeschlagen, eine blutkultur zu machen. Jetzt ist meine frage nur, ist es nicht eigentlich so, daß man die nur machen kann, wenn fieber vorhanden ist?
    wer von euch hat da eigene erfahrungen und kann mir die frage beantworten?

    Lieber Gruß an alle,
    Speedy
     
  2. Paris

    Paris Fan vom kleinen Prinzen..

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Speedy,
    Blutkulturen macht man z.B. wenn man nach einer Sepsis ("Blutvergiftung")sucht und dann wenns geht im Fieber anstieg, weil man dann davon ausgeht, dass man dann die größte Wahrscheinlichkeit hat, die bakterien im Blut zu erwischen.
    Wenn man aber nach einer latenten Herzbeutelentzündung sucht, kann man die schon auch ohne Fieber machen. da hat man wenn eh nur ganz leicht erhöhte Temperatur.
    Also, viel Erfolg und du hats da mit T. Witte ganz bestimmt einen superguten und vorallem sehr netten Arzt!
    Gruss, Paris