1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutergebnisse verstehen rheum. Arthritis?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von D-Nice, 4. Juni 2012.

  1. D-Nice

    D-Nice Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2012
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münster
    Hallo ich bin neu und muss mich wohl damit auseinandersetzten eine chronische Krankheit zu haben?! Sitze jetzt schon seit 3 Std vor dem Rechner und recherchiere zum Thema rheumatischer Arthritis, auf die es wohl bei mir hinausläuft aufgr. der Symptome, (Gelenk und Sehnenbeschwerden seit einem Jahr).
    Letzten Endes ist jetzt Arzt Nr 5, ein Rheumatologe, ein richtiger Professor und leider auch so zerstreut wie das Klischee besagt auf die Idee gekommen alle Rheumafaktoren zu messen die es wohl so gibt oder welche messbar sind?!. Ich muss am Mi nochmal hin, da mir zur Kontrolle/Vergewisserung ein zweites Mal Blut abgenommen wurde: aber ich habe schon Ergebnisse, zu denen er nur sagte, ja Sie haben Rheuma, aber wir schauen in 3 Wochen nochmal nach, also Blutabnahme, damit wir Gewissheit haben.... Wie akut sind denn wohl meine Werte, wenn ihr aus eurer Erfahrung schöpfen mögt, passt die Diagnose.

    Blutsenkung vor 3 Wochen statt wie bei einem gesunden Menschen unter 10 bei mir 24mm/h
    Rheumafaktor IgG 29,3
    C-reaktives Protein 1.94
    Erythrozyten bei 5,39

    nach heutiger telefonischer Aukunft in der Praxis, sind die neuen Blutergebnisse da u weichen von den oberen kaum ab!

    Ist es normal, dass ich nicht weiß ob ich mich fürchten soll oder freuen, dass es wohl endlich ein Diagnose gibt?
     
  2. veralein

    veralein Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juni 2012
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Blutergebnisse

    Hallo, meine Blutergebnisse kommen am 19.06.12 aus dem Labor, jetzt kommt noch bei mir hinzu das ich Makumar nehmen soll und ein gerinnungswert ermittelt werden soll, und alles wegen der entzündlichen Rheuma im Körper.
     
  3. francop

    francop Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2012
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Hi D-Nice,

    ist doch erst schon mal gut, dass es nun eine erste Diagnose gibt.

    Laß dich nicht irritieren, wenn bei weiteren Untersuchungen, die Blutwerte oder die Details zur Diagnose schwanken, das kann schon mal sein.

    Bei der Diagnose rheumatoide Atrithis muss man ja wissen, das es eben dauerhaft ist....aber es gibt gute Therapien, so dass die Auswirkunegn eingedämmt werden (also keine oder keine weitere Schädigung der Gelenke und Schmerzen)

    Wird schon!

    Grüße

    Francop