1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blutegeltherapie

Dieses Thema im Forum "Naturheilkunde und Komplementärmedizin / Alternati" wurde erstellt von Katharinaw, 1. März 2011.

  1. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,
    hat jemand Erfahrungen mit einer Blutegeltherapie bei CP gemacht. Weiß jemand, wo man möglichst neutrale Infos zu alternativen Therapien herbekommt?

    Ich würde mich gerne informieren, hab aber das Problem, dass die eine Seite die Schulmedizin verteufelt und die Andere die Alternativen.

    Gibt es internistische Rheumatologen die auch Naturheilverfahren begleitend einsetzen?
    Wäre für Tipps sehr dankbar.
    LG Katharina
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    moinsen!

    ich denke mal, mit neutralen infos oder aussagen hier wirds schwierig.

    die einen werden es lieber, die anderen hassen!

    nun kommt mein lieblingsspruch wieder: ich persönlich kenne keinen, dem diese therapie große linderung verschaffen hat!

    bin aber gespannt, ob jemand hier positive erfahrungen damit gemacht hat!

    ach, ich bin auch keine hilfe!

    puffelhexe
     
  3. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    ich habe es gesehen in der Schmerzklinik in der ich 2009 war.
    Da haben es Einige verschrieben bekommen und haben über Linderung, was den Schmerz betrifft berichtet.
    Was aber diese Leute im Einzelnen für Erkrankungen hatten weiß ich nicht.
    Hauptsächlich im Schulter-Nackenbereich soll es sehr geholfen haben....

    Ich selber hatte dieses noch nicht, als Therapie...

    LG
     
  4. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke für deine Antwort. LG Katharina
     
  5. inged

    inged Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    535
    Zustimmungen:
    0
    Bei Menschen kann ich auch auf keine nützlichen Beiträge zurückgreifen, aber bei Hunden schon.
     
  6. Nora_Luka

    Nora_Luka Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katharina,

    An der Uni in Duisburg gibt es einen Lehrstuhl für Naturheilkunde. Die arbeiten auch mit Blutegeln.

    internet: uni-due.de/naturheilkunde/de/naturheilkunde/index.php

    Habs aber nur gelesen, weil ich grad selber am suchen nach Alternativen bin. Kenne leider niemanden, der dort war bzw. Erfahrungen hat. Es heißt, solgane man Immunsupresiva nimmt (MTX oder Corti), sollte man keine Blutegel anwenden, weil das Infektionsrisiko zu hoch ist.

    Viele Grüße

    Nora
     
  7. Lupus-Frau

    Lupus-Frau Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Niedersachsen, Nähe Celle
    Hallo zusammen,

    Es kann höchstens sein, dass die Egel nicht 'beißen', wenn es ihnen nicht schmeckt.
    Gerade bei entzündeten Stellen, schlecht verheilenden Wunden u.ä. setzt man sie bevorzugt an.

    Eine unserer Hündinnen hat böse Arthrose. da habe ich die Egel angesetzt. Hätte ich selbst Gelenkprobleme, hätte ich das auch ausprobiert.

    Blutegel kann man in der Apotheke kaufen, die Bestellen das beim Großhändler. Ich habe deutsche Blutegel gekauft, keine Importware aus sonstwo. Es müssen ja nicht auch noch Blutegel um die Welt geschippert werden, bin ich der Meinung.:)

    Gewohnt haben die Egel bei uns in einen großen Weckglas, mit Gummiring. Ganz wichtig. Die Dinger sind nämlich schnell. :eek:
    Zwei mal in der Woche Wasser wechseln, und unten ein paar Steine reinlegen.
    Und Handschuhe anziehen, sonst bleiben die gleich am Finger kleben. Und wenn die sich erstmal irgendwo festgesetzt haben, gehen die nicht mehr so leicht ab.

    Egel an der Stelle dann ansetzen. Wenn sie vollgesaugt sind, dann fallen sie einfach ab.

    Lieben Gruß

    Lupus-Frau
     
  8. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.213
    Zustimmungen:
    187
    Ort:
    in den bergen
    hallo,
    habe vor ca. 15 j mehrere male blutegel angesetzt bekommen,
    war damals ein voller erfolg.hatte damals große angst vor den nebenwirkungen der schulmedizin und war mehrere male in einem anthroposophischem krankenhaus.
    heute nehme ich mittlerweile schon meine 2.basis :rolleyes: .die wirkung der egel würde ich mit einer punktion gleichsetzen.

    bevor alle über mich herfallen, das sind meine ganz persönlichen erfahrungen und die möchte ich auf gar keinen fall verallgemeinern:rolleyes:.

    betätige doch auch mal hier die suchfunktion,wir hatten das schon mal und irgendjemand berichtete das die egel auf chirugischen stationen eingesetzt werden (glaub ich).

    meine hausärztin ist schulmedizinerin und hat eine ausbildung in klassischer homöopathie.
    ich hoffe doch das es bald zur vergangenheit gehört, dieses entweder oder denken ..............
    wer heilt hat recht...........egal wie (meine meinung)

    liebe grüße
    katjes
    habe mal die suchfunktion benutzt um den alten bericht zufinden...........ohne erfolg,vielleicht kann sich ja noch jemand dran erinnern ???
     
    #8 2. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2011
  9. alteschachtel

    alteschachtel Gabriele

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wangerland bei Jever
  10. Katharinaw

    Katharinaw Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2008
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Danke für eure Antworten und Erfahrungen. Werde weiter Infos suchen und mal sehen, welche Möglichkeiten es begleitend zur klassischen Schulmedizin gibt. Hab früher mal eine Eigenbluttherapie begleitend zu MTX und NSAR und Cortison gemacht. Mal sehen, was mein alter Hausarzt sagt. Der praktiziert auch Naturheilkunde.
    LG Katharina