1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blut im Urin ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sandra1979, 24. Mai 2006.

  1. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Hallo an Alle,

    nun muss ich doch mal eine Frage stellen:) .

    Vor einigen Wochen bzw. eigentlich sind es schon Monate:rolleyes: , bekam ich fürchterliche Rückenschmerzen - manchmal so stark, dass ich mich kaum noch rühren konnte. Anfangs dachte ich mir nicht viel dabei, bis meine Kollegin meinte, ich solle doch mal meinen Urin untersuchen. Nun ja, gesagt - getan ! Im Teststreifen waren Blut, Leukos und Protein nachweisbar, was aber nicht täglich der Fall war. Ab und an war es auch nur Blut.
    Bin dann zu meinem Hausarzt und der machte Ultraschall meiner Nieren und fand "Gott sei Dank" nichts auffälliges. Jedoch war er der Meinung, ich solle zu einem Urologen gehen, weil Blut im Urin nicht in Ordnung sei.
    Da ich aber wirklich feige bin ( gebe es ja zu :o ), bin ich bis heute nicht dort gewesen.
    Wobei ich auch sagen muss, dass ich jetzt eine ganze Weile keine Schmerzen mehr im Rücken hatte. Doch letzte Woche fing der ganze Mist wieder von vorne an, so dass ich meinen Urin heute wieder kontrollierte und dieses mal Blut, Leukos und ph -Wert 8 nachweisbar waren, aber damit nicht genug, dieses mal war auch sichtbar mein Urin dunkler und Blut war auch drin ( meine Regel hatte ich vor zwei Wochen - kann also das nicht sein ).

    Nun meine Frage, kann das vom MTX kommen ? ( habe Morbus Still )
    Ich nehme seit Anfang November 2005 - 7,5 mg al Tablette, 10 mg mussten wir absetzen, weil ich diese nicht vertrug.

    Vielleicht könnt Ihr mir ja helfen:confused:

    Wünsche Euch noch einen schönen abend und morgen einen erholsamen und schmerzfreien Feiertag !!!

    Liebe Grüße,
    Sandra
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo sandra,

    kann mich deinem hausarzt nur anschließen und dir unbedingt empfehlen einen urologen aufzusuchen.
    blut im urin ist häufig ein hinweis auf einen blasenentzündung. dafür würden auch die rückenschmerzen sprechen, die du beschreibst.
    geringe mengen leukos und protein können sich aber auch finden, wenn der urin verunreinigt ist (wirklich sauberer urin ist bei frauen nur per katheter zu haben). ansonsten gilt es "mittelstrahlurin" zu nehmen, der ist immerhin halbwegs brauchbar. d.h. erst mal ein wenig urin abpieseln und erst dann etwas zum testen auffangen.
    liebe grüsse und gute besserung
    lexxus
     
  3. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    liebe sandra,

    das muss DRINGENDST!!!!! baldmöglichst!!!!!vom urologen abgeklärt werden!!!!

    Mit so nierensachen ist weiß gott nicht zu spassen- und leider tun die nieren eher nicht weh, selbst wenn was mit ihnen ist- wobei deine rückenschmerzen auch von den nieren sein können.....

    ich weiß ein lied davon zu singen.....

    also: BITTE GEH schleunigst!!!!!

    mehr kann dir hier sicher keiner sagen...

    gute besserung von herzen wünscht mni
     
  4. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hi Sandra,

    also ich kann mich Mni nur anschließen, geh Schleunigst zu einem Arzt und verzöger die Sache nicht noch so weit hinaus. Blu im Urin kann harmlos sein, es kann aber auch ernst sein. Ich denke hier will dir weißgott keiner Angst machen aber das hört sich ziemlich krass an vor allem weil du es schon ein paar Monate hast.

    Geh am besten Freitag gleich zu einem Urologen und du musst ja keine Angst haben, sag dir selbst *ich komm lebend wieder raus*, der Spruch hilft *gg* :D.


    Liebe Grüße und Gute Besserung

    wünscht dir

    Kristina
     
  5. joerg74

    joerg74 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2004
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    bitte geh so schnell wie möglich zu einen Urologen und lass es abklären. Ich drücke dir beide Daumen.....

    Gruß
    Jörg
     
  6. Hanady

    Hanady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2006
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo Sandra,
    nimm das nicht auf die leichte Schulter, diesen Rat kann ich dir nur ganz dringend geben. Ich hatte das auch. Ich war auch beim Urologen. Dieser war allerdings mit seinem Latein irgendwann am Ende. Irgendwo im Körper müsse sich eine Entzündung befinden aber wo, das war die Frage. Es hieß, damit werde ich wohl leben müssen, das seien wohl die Folgen einer monatelangen eitrigen Angina. Und das wars dann. Und nachdem mein Hausarzt keine weiteren Untersuchungen veranlasste war das Thema für mich gegessen. Es tat ja auch nichts weh. Und zum Arzt ging ich grundsätzlich nur, wenn was weh tat und auch dann nicht gleich. So wie jetzt bei meinem "Rheuma?". Die Schmerzen waren ja nicht immer da, sind ja meistens wieder irgendwie weggegangen. Zwischendrin mal zum Orhopäden zum spritzen und dann gewöhnt man sich ja auch an manchen Schmerz.
    Na ja, das ganze war so nach meiner Erinnerung Anfang der Neunziger Jahre. Und zwischendrin waren immer wiede mal Untersuchungen wie z.b. beim Frauenarzt mit der Frage, haben sie gerade ihre Periode weil sie Blut im Urin haben? Nein, das Blut habe ich immer. Und zwischendrin beim Hausarzt alles schön dokumentiert, mit rotem Stift am Rand und mit Ausrufezeichen (wie ich im Nachhinein bei nährerm Hinschauen gesehen habe).
    Ja, und dann 2004 hab ich dann mal aus welchem Grund auch immer nachgefragt. Ja, der Sache sollten wir wirklich mal nachgehen. Überweisung zum Nephrologen. 24-Stunden-Urin, ab zur Nierenbiopsie mit dem Ergebnis einer IgA-Nephritis, Nieren extrem geschädigt, es gilt nur noch einer Dialyse so lang wie möglich zu entgehen. Ich war ein Schaf, ich hab's nicht ernst genommen, ich dachte, wenn mein Arzt nicht reagiert, dann wirds schon nichts Schlimmes sein.
    Seitdem habe ich gelernt, dass nicht mein Arzt auf mich aufpasst, sondern dass ich allen auf mich aufpassen muß. Ich war einfach so blöd, das geb ich zu. Ich kann's nicht mehr ändern. Passiert ist passiert. Ich habe es, wie alles im Leben relativ gesehen. Hab an Diagnosen gedacht, die viel schlimmer wären, die dir keine Hoffnung lassen. Und so leb ich jetzt damit. Und jetzt ist vielleicht das Rheuma da. War erst heute beim Rheumadoc und habe noch kein Ergebnis. Seine Vermutung liegt im Bereich Weichteilrheumatismus. Und mit einer Medikation würde es bei mir gar nicht einfach aussehen. Lt. meinem Nephrologen darf ich keinerlei Medikamente wie z.B. Diclac, Diclofenac usw. nehmen, die können zum sofortigen Nierenversagen führen. Habe heute Tremal verordnet bekommen. Muss mal sehen, wie ich damit klar komme und wie ich dosieren kann.
    Ich möchte dir keine Angst machen aber ich möchte dich davor bewahren, es auf die leichte Schulter zu nehmen. Gehe ganz dringend zum Urologen und lass das abklären. Und wenn der nichts findet, dann wende dich an einen Nephrologen. Die kriegen das raus. Bis 2004 wußte ich gar nicht, was ein Nephrologe ist und dass es sowas gibt. Ich dachte, für sowas wäre ausschließlic der Urologe zuständig. Jetzt weiß ich es. Und ich möchte, daß du das auch weißt.
    Paß auf dich auf!!!!:)
     
  7. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Sandra,

    bitte mache umgehend einen Termin im DIALYSE-Zentrum
    bei einem Nephrologe.
    Jane hat Lupus mit Nierenbeteidigung WHO 3a und sieht den Doc regelmässig.
    Novagin Tropfen darf Jane nicht mehr nehmen.
    Und einige andere Schmerzmittel wie Diclofenac auch nicht mehr weil die die Nieren angreifen.
    Bei Schmerzen nimmt Jane Valoron die helfen ihr.

    Hast Du bemerkt ob Dein Urin schäumt?
    Bitte sammel 24 Std. Urin und nimm es zum Doc gleich mit.

    KFH KURATORIUM FUER DIALYSE UND NIERENTRANSPLANTATION E.V.
    MARTIN-BEHAIM-STRASSE 20
    63263 NEU-ISENBURG
    info@kfh-dialyse.de
    0 61 02/3 59-4 92
    http://www.kfh-dialyse.de

    http://www.rheuma-liga-nrw.de/forum/showtopic.php?threadid=64

    Alles Gute und einen schönen Feiertag wünscht Gisi
    www.lupus-rheuma.de Forum
     
    #7 25. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 25. Mai 2006
  8. Sandra1979

    Sandra1979 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Halli Hallo !!!

    Vielen lieben Dank für Eure Antworten !!!

    Werde dann jetzt wohl doch über meinen ( riesen ) Schatten springen und mir gleich morgen einen Termin machen.

    Wünsche Euch alles Gute !!!

    Liebe Grüße,
    Sandra
     
  9. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    ja sandra,

    prima, und bitte berichte dann!

    grußvon mni
     
  10. Hanady

    Hanady Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2006
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Tapfere Sandra

    Hallo Sandra,
    gutes Mädchen;) . Ja, mach das. Wenn du's nicht in Angriff nimmst, wird ja auch dein Kopf nicht frei. Es wäre ja nicht so, dass du dir keine Gedanken machst. Also, Augen zu und durch.
    Ich grüße dich ganz lieb.
     
  11. andreas989

    andreas989 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gisi
    ich lese da Dein Artikel Reuma und die frage nach schäumendem Urin ... ich habe vor 5jahre einen reuma schub 2Jahre schmerzen nahm cortison 1Jahr lang hatte jetzt 2jahre keine Schmerzen aber jetzt kommen die schmerzen wieder. mein urin schäumt schon seit jahren sehr stark.... hast du da eine idee liebe grüße aus mannheim mfg.andreas989
     
  12. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Antwort

    Hallo Andreas,

    Herzliche Willkommen R-O macht süchtig..

    Welche Diagnose Rheuma hast Du?
    Was nimmst Du an Medi und wieviel mg?

    Das muß schnellstens Abgeklärt werden!
    24 Std. Sammelurin in die Nephrologie abgeben, hole Dir von Ihm die Behälter!
    Großes Blutbild machen lassen.
    Ca. 14 Tage hast Du Ergebniss alles kopieren lassen,
    viel Glück

    Dialysezentrum
    Heppenheimer Str.27-29
    68309 Mannheim-Käfertal
    Tel.0621 727400

    Dialysezentrum
    Schönau Kehry-Tröster J. Dr.med. Decker Gerhard Dr.med.
    (06 21) 77 36 32 Johann-Schütte-Str. 7
    68307 Mannheim

    Cnyrim Bernd Dr.med. Internist / Nephrologie
    Q 7 23
    68161 Mannheim
    Tel. 0621-25464

    LG Gisi
     
  13. ingrid-anna

    ingrid-anna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Franken

    Hallo Hanady,

    war das Blut im Urin von der Menge her sehr auffällig?

    Ich habe seit ca. 5 Jahren das gleiche Problem, nur kann keiner die Ursache finden. Untersuchungen beim Urologe (Blasenspiegelung, Erweiterung der Harnröhre wegen Restharn, um evtl. Entzündungen zu vermeiden, Röntgenaufnahmen mit Kontrastmittel im Okt. 2002) haben keine Anhaltspunkte gebracht. Ich habe mich dann auch damit zufriedengegeben, dass so was "vorkommen" kann.

    Bei umfangreichen Untersuchungen im Mai 2005 im Krankenhaus, in das ich eingeliefert wurde, weil es mir seit März 2005 ziemlich schlecht ging und wo ein schwerer bakterieller Infekt diagnostiziert wurde, die Ursache allerdings nicht gefunden wurde (das war dann erst im Dez. 2005 der Fall = Entzündung der Hauptschlagader im unteren Bereich = Riesenzellenerteriitis) wurde auch die Niere sehr intensiv untersucht (Untersuchungen MRT/CT und dann noch mal unter anderem mit Kontrastmittelgabe während dem bildgebenden Verfahren, um zu sehen, ob beide gleich funktionieren). Beide Nieren haben "hervorragend" gearbeitet. Also alles ok!

    Aber auch hier keine Erklärung, wo das Blut im Urin (zwar nicht sehr viel, dafür aber konstant vorhanden) herkommt.

    Ich habe auch darüber vor knapp einem Jahr mit meiner Internistin (Neprologe) gesprochen auch hinsichtlich meiner Vaskulitis, ob da evtl. ein Zusammenhang bestehen könnte, und sie sagte mir, dass nur eine Nierenbiopsie Klarheit verschaffen wurde. Ich habe sie dewegen entsetzt angeguckt :eek: , so nach dem Motto "wegen dem bißchen Blut eine Nierenbiopsie?" und sie ist dann auch nicht weiter darauf eingegangen (und ich natürlich auch nicht:rolleyes: ). 24 Std. Urin etc. hatten wir natürlich auch alles gemacht. Ausser dass meine Nierentätigkeit in der Zwischenzeit um 1/3 reduziert ist, was laut ihrer Aussage aber altersgemäß sein sollte, gab es keine weiteren Ergebnisse.

    Nun war ich vor 4 Wochen wieder beim Urologe wegen "Inkontinenz" und habe das Thema Blut im Urin wieder angesprochen. Es wurde wieder eine Blasenspiegelung gemacht - alles ok! - und die Niere mit Kontrastmittel beim Röntgen überprüft - auch alles bestens?

    Konsens = keiner weiß wo das Blut her kommt, das ist nun halt mal so, dass kann vorkommen evtl. könnte es ein kleines "Äderchen" sein, das etwas durchlässig ist:confused:

    Jetzt habe ich Deinen Bericht gelesen und bin nun doch wieder verunsichert und etwas aufgeschreckt. :(

    Kannst Du mir vielleicht sagen, was bei Deinem 24-Std.-Urin so auffällig war, dass eine Nierenbiopsie erforderlich wurde? Und wurden bei Dir ähnliche Untersuchungen der Niere gemacht, wie ich sie hier geschildert habe?
    Und... *seufz* wie läuft so eine Biopsie ab? :eek:

    Bin nächste Woche wieder bei meiner Internistin zur Kontrolle der Vaskulitis und würde sie dann doch noch mal gezielt darauf ansprechen.

    Ganz lieben Dank und viele Grüsse
    ingrid-anna

    Hallo Sandra,

    kann Dir auch nur wärmstens ans Herz legen, es überprüfen zu lassen. Habe bisher 2 Blasenspiegelungen und noch mal eine "Blasen-Streßuntersuchung" :confused: (weiss nicht mehr genau wie die heißt) machen lassen und es ist nichts besonders schmerzhaftes oder "schlimmes". Zur Untersuchung wird vorher mit einem Spray desinfiziert und mit einer leichten Betäubungssalbe die Harnröhre vorbereitet. Lediglich beim Einführung des Spiegelungsstabes gibt es ein ganz kurzes brennendes Gefühl, was dann aber auch gleich wieder vorbei ist.

    Also, nichts was wir nicht aushalten könnten :cool: :cool: :cool: :cool: :D :D :D .

    Viel Glück und liebe Grüsse
    ingrid-anna
     
  14. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo ingrid-anna,

    habe dasselbe Problem wie du. Seit Jahren Urin im Blut, schon vor MTX und beim Urologen alles ohne Befund. Der Urologe vermutet als Ursache eine Arthritis. Niemand weiss woher das kommt.

    herzlichst grummel
     
  15. knapsel

    knapsel Knapsel

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Blut im Urin

    Jetzt bin ich aber doch baff. Lese hier überall von Blut im Urin. Ich habe ja noch keine Diagnose vom Rheuma-Doc, es wird immer noch von "vegetativen Störungen" gesprochen, hatte aber beim letzten Blutabnehmen und Urinuntersuchen auch Blut im Urin.

    Die Ärztin frage, ob ich denn meine Periode grade gehabt hätte? NEIN, meine Wechseljahre sind seit 1 Jahr vorbei!!!

    Und diese Rückenschmerzen im Nierenbereich hab ich auch immer mal wieder.

    LG, Andrea
     
  16. Petra0507

    Petra0507 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2007
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken
    hallo,
    na super, als ich gestern zur blutabnahme war und urin konntrolle haben sie auch bei mir blut im urin gefunden, meine HA meinte das kann vom rheuma kommen,das kann blasenentzündungen auslösen. Ich habe aber auch im peipakzettel von rantudil was ich nehme gelesen das dadurch auch blut im urin sein kann. tolle aussichen,jeden tag irgendwas anderes dabei.Ich dreh langsam durch.
    lg petra
     
  17. ingrid-anna

    ingrid-anna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern/Franken
    Hallo grummelzack,

    Bei mir wurde das Blut im Urin auch ca. 2 - 3 Jahr vor der Erkrankung festgestellt! Hast Du denn schon mal die Nierentätigkeit überprüfen lassen (Röntgen + Kontrastmittel) und 24-Std. Urin sammeln. Solltest Du auf jeden Fall untersuchen lassen, auch wenn ggfs. nichts dabei rauskommt - einfach zur Sicherheit:cool:

    Es scheinen doch noch mehr dieses "Phänomen" Blut im Urin ohne Ursachenfindung zu haben:mad: .

    War jetzt durch den Beitrag von Hanady doch etwas aufgeschreckt und verunsichert, weil ich ebenfalls auch dazu geneigt habe, das Blut im Urin als gegeben hinzunehmen, da über die Jahre hinweg nie eine Ursache gefunden wurde (und als es los ging habe ich noch keine Autoimmunerkrankung gehabt).

    Weiß jetzt aber auch nicht so recht, wie ich das Thema beim Arzt noch mal angehen soll :( , nachdem ja schon "alles durch Untersuchungen abgeklärt wurde". Bräuchte noch ein paar Hintergrundinfos. Vielleicht antwortet Hanady nochmal:) :) .

    Euchen allen einen schönen Tag, liebe Grüsse
    ingrid-anna
     
  18. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo an Alle,

    Schmerzen im Rücken hat man deswegen nicht
    wenn die Niere betroffen ist hat man keine SCHMERZEN
    das ist ja das gefährlichen an der ganzen Sache.

    Der Urin schäumt und daran merkst Du es nur!

    Blasenentzündung das merkt man, weil beim Wasserlassen es brennt
    und deswegen kann es dann zu Blutungen kommen.

    Schau mal den Link an:
    http://www.razyboard.com/system/morethread-blasenentzuendungwaskannichselbertunalternativ-marsden-795942-4783272-0.html


    LG Gisi
     
    #18 7. September 2007
    Zuletzt bearbeitet: 7. September 2007
  19. knapsel

    knapsel Knapsel

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Gisi

    Hi Gisi,

    nicht unbedingt. Meine Mama hat öfter mal eine dicke Nierenbeckenentzündung, was ja auch zu Blut im Urin führt und hat irrsinnige schmerzen im Rücken.

    LG, Andrea
     
  20. gisipb

    gisipb Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hi Andrea,

    ja das glaube ich Dir auch.

    Ich habe an die Rheumakrankheit Lupus dabei gedacht.
    Wenn die Niere betroffen ist.

    Schönes Weekend wünscht Gisi