1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

blöde frage,werdn wir es noche erlebnd ass RA heilbar ist

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von moni3, 15. März 2013.

  1. moni3

    moni3 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2010
    Beiträge:
    3.399
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    österreich
    die fragte stellte ich mir öfter.
    antwort bekam ich keine,auch nicht genau vom rheumna doc.
    der rheumadoc sagte nur mit medizin dies zur zeit gibt,werdn wir kein pflgefall so we früher.

    naja wenn ich mir hände und füsse anschau,weis ich nciht ob er recht hat.

    ich finde wenn medizin anspricht hat er recht.

    aber sobald man probleme hat und keine oder nicht die richtige medizin bekommt,kann man zusehn wie man
    sich oder besser gesagt die gelenke in kurzer zeit verändern und verformen.

    ich würde es uns allen wünschen,total beschwerdefrei und geheilt zu werdn.
    aber,naja a bisal träumen und positiv in die zukunft sehn ist ja erlaubt-
    glg.moni
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    heilbar?

    Ja hallo moni3 und da hast ein Thema angeschnitten, menno.
    Aber hochinteressant !
    Das Neueste was ich gehört habe ist, daß man winzigste Entzündungspunkte in einer Gelenkhaut feststellen konnte - ohne andere Anhaltspunkte zu finden, daß dieses Gelenk beginnend geschädigt wird.
    In diesem konkreten Fall (ist jetzt Spekulation) kann man dann wohl nicht mehr von autoimmun sprechen ? Das körpereigene Immunsystem würde da eingreifen und im Normalfall ginge man davon aus, dass ja vorher keine Anzeichen einer Erkrankung feststellbar waren.
    Bei Rheuma sagt man "das körpereigenen Immunsystem greift gesundes Gewebe an", damit wird ja dann der Kreislauf der Erkrankung in Gang gesetzt.
    Ich frage mich auch öfters (ohne Antworten zu kriegen), wer sagt uns, dass das gesundes Gewebe ist, was angegriffen wird ? Nur weil wir nichts finden und klinisch nachweisen können, soll da nichts sein ?
    Im Gespräch sind auch "ausser Kontrolle geratene Abwehrzellen", die man ausschalten will ?
    Was schreibt Interfarma zum Thema: (Zitat)"Wir werden auch in Zukunft alles dafür tun, neue Medikamente und noch bessereTherapiemöglichkeiten zu entwickeln." Also nix mit Ursachenforschung sondern Bekämpfung der Folgen.

    Was sagte Prof. Radbruch 2009 auf einem Rheumatologenkongress: (Zitat) "Große Fortschritte wurden in den letzten Jahren bei der Diagnose und Therapie rheumatischer Erkrankungen erzielt. Doch um sie den Patienten auch im vollen Umfang zugute kommen zu lassen, fehlt es an qualifizierten
    Rheumatologen. Nicht nur die Ausbildung angehender junger Ärztinnen und Ärzte, sondern
    auch die Förderung der Forschung ist in der Rheumatologie dringend nötig, denn bei allem Fortschritt sind
    wir heute nicht in der Lage, die meisten rheumatischen Erkrankungen zu heilen."

    Insoweit möchte ich behaupten "eine Heilung ist auch 2013 in der Regel nicht möglich".

    Ob wir noch den Durchbruch und gravierenden medizinischen Fortschritt erleben, der diese Aussage "Lügen straft wage ich zu bezweifeln".

    Ich stelle mit vor plötzlich könnte man sich gegen Rheuma impfen lassen...was wäre dann? Wir Rheumakranken würde aussterben und die Aktien großer Pharmafirmen wären im Keller...

    Also werden wir weiter versuchen die Krankheit anzunehmen, nicht auch noch über die psychische Seite das Immunsystem zu schwächen.
    Wir müssen einfach an etwas glauben...und wenn es nur an UNS ist !

    ...schitt vergessen Metformin einzunehmen

    Ja denn schönen abend noch...."merre"