1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte um Hilfe

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von elliet, 16. November 2005.

  1. elliet

    elliet elliet

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernterode/Worbis
    Hallo an alle,
    hier bin ich mal wieder mit einer Frage und ich hoffe Ihr könnt mir helfen.
    Schnell noch mal zur Erinnerung, ich habe chr.RA und nehme mittlerweile 15mg
    Metex (2x1 in der Woche). Nun soll ich in den nächsten Tagen am Ellbogen operiert werden und überlege ob ich nicht besser die Medis weglasse bis das erledigt ist. Meinen Rheumadoc kann ich net fragen die gute hat Urlaub (wie schön für sie) mein Hausarzt nimmt bei solchen Sachen auch immer Verbindung mit dem Urlauber auf-also auch keine Chance und der Chirurg hat davon gleich garkeine Ahnung. Nu steck ich in nem Dilemmer.
    Kann mir da jemand nen Rat geben, ich weiß ja das ihr da alle sehr aufgeschlossen seit.
    Ich danke schon mal im voraus!
    Eure Elliet
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Zunächst einmal etwas allgemeines: Es ist absolut unüblich MTX mehrfach innerhalb einer Woche einzunehmen und noch dazu lt. Doc L. auch nicht ganz ungefährlich. MTX soll einmal in der Woche gegeben werden und ca. 48 Std. später dann die Folsäure, um den blokierten Folsäurespiegel wieder "anzuheizen". Wenn Du nun 2 mal die Woche MTX nimmst, kannst Du zumindest bei einer Gabe keine Folsäure in einer vernünftigen Zeit nachwerfen (MTX verbleibt zunächst 24 Std. im Körper - nach dieser Zeit ist das "Verfallprodukt" dann ebenfalls nochmals ca. 24 Std. aktiv - da Folsäure aber die Wirkung von MTX - und dem Zerfallprodukt - aber schlagartig beendet sollte es erst nach 48 Std. gegeben werden).

    Was das absetzten von MTX angeht, so gibt es da auch unter den Rheumaärzten unterschiedliche Meinungen. Als bei mir im März 05 ein Oberschenkelhalsbruch diagnostiziert wurde habe ich das MTX auch 2 Wochen pausiert. Lt. meinem Rheuma-Doc hätte ich das aber gar nicht machen brauchen. Trotzdem stehe ich auf dem Standpunkt, dass es für mich besser ist das MTX bei geplanten Operationen eine Woche vor und nach der OP zu pausieren (zumal auch MTX Wundheilungsstörungen machen kann). Schaden kann es dann nämlich nicht.
    Auch solltest Du überlegen - zumindest dann wenn Du Cortison noch zusätzlich einnimmst - am OP eine Streßdosis (in der Regel ca. 50 mg) einzunehmen oder besser den Anästhesisten fragen, ob er Dir diese i.v. geben kann.

    Für Deine Operation wünsche ich Dir alles gute und das Du schnell wieder fit wirst (lass Dir nach der OP auf jeden Fall Krankengymnastik und Lymphdrainage verordnen) und frag nach wann Du mit den Übungen beginnen darfst.
     
  3. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich hätte auch eine Frage zui deiner MTX-Einnahme. Nimmst du die verteilt auf zwei völlig getrennte Tage oder an zwei aufeinanderfolgende Tage (zum Beispiel am Dienstag abends und am Mittwoch darauf morgens). Zweiteres wäre eine durchaus übliche Strategie, bei ersterem allerdings würde ich mit dem Doc sprechen und eine einmalige Gabe vereinbaren.

    Alles Gute
    Trixi
     
  4. elliet

    elliet elliet

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernterode/Worbis
    :) Ein liebes Hallöchen zurück!

    ALs erstes möchte ich für die Antwort danken und
    gleich auf Deine Frage betreffs der Einnahme von Metex antworten.
    Ich nehme das Zeugs Dienstags und Donnerstags, aber ich bekomme keine Folsäure dazu!
    Das sich durch die 2malige Einnahme auch die Nebenwirkungen fast über die ganze Woche erstrecken das habe ich beim Doc schon angesprochen, der ist aber der Meinung Hauptsache es wird besser!!
    Aber ständig müde zu sein und neuerdings auch noch Magenprobleme zu haben das ist auch nicht die Erfüllung!
    Bei der Nachfrage wegen Folsäure meinte der Doc- das ist nicht erforderlich!

    Was solls, da muß ich halt durch!:(


    Tschau

    Elliet
     
  5. Trixi

    Trixi (vor)laut

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    642
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo nochmal,

    nein - denk nicht so "was solls da muss ich halt durch". Der Doc hat ja offensichtlich keine Ahnung. Wenn er deine Nebenwirkungen nicht ernst nimmt, versteht der Typ offensichtlich die Zusammenhänge von MTX nicht.

    Akzeptier das nicht einfach - eine Gabe von MTX auf zwei getrennte Tage in dieser Form wie du sie nimmst ist nicht üblich und kann unter Umständen gefährlich sein.

    Stell dich auf die Beine, hau auf den Tisch und sag dem Doc, dass das so nicht geht.

    Alles Gute
    Trixi
     
  6. JMCL

    JMCL Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Harzer Umland
    Hallo elliet,
    ich hab gerade die Erfahrung gemacht, dass MTX eine Wundheilstörung mit verursacht hat. Vor einer Fuß-OP habe ich 1 Woche damit pausiert, dann kam die OP. Und es heilte und heilte nicht. Nach Rücksprache mit meiner Rheumadoktorin hab ich dann noch einmal 2 Wochen MTX ausgesetzt. Gemäß ihrer Aussage bildet sich für ca. 4 Wochen ein sog. Spiegel, der ein Aussetzen möglich macht. Die Wundheilung machte jedenfalls in diesen 2 Wochen ohne MTX den "entscheidenden positiven Schritt".
    Ist ja typisch, nicht, wenn man mal die Ärzte braucht, sind sie nicht da -grins-,
    ich wünsch Dir, dass Du die für Dich richtige Entscheidung triffst und die OP ohne Probs über die Bühne geht. Falls Du noch Fragen hast, meld Dich ruhig.
    LG
    JMCL

    PS.: Was die MTX-Einnahme und Folsäure betrifft, da schließ ich mich meinen Vorschreiberinnen an. Denk dran, dass Du ein Recht darauf hast, eine für Dich optimale Versorgung zu erhalten.
     
    #6 18. November 2005
    Zuletzt bearbeitet: 18. November 2005
  7. KayC

    KayC Stehauffrauchen

    Registriert seit:
    14. Juni 2003
    Beiträge:
    1.160
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Elliett,

    ich sollte vor und nach der OP das MTX zwie Wochen vorher und nachher absetzen, damit es nicht zu Wundheilungsstörungen kommt.

    bei solchen Aussagen schliesse ich darauf, daß das kein Rheumaorthopäde ist, oder. Nimm den Beipackzettel vom MTX mit und bestehe auf eine Pause von 14 Tagen wenigstens nach der OP, damit du Dir keine Probleme einhandelst. So lange sollte das MTX mindestens nachwirken, ohne das Du Schmerzen bekommst.

    Ich würde außerdem auf eine einmalige Gabe des MTX drängen, zweimal die Woche ist schlicht und ergreifend falsch und af Dauer auch nicht ungefährlich. Folsäure bekommt man in jeder Apotheke (Folsan) für wenig Geld. Eventuell selbst besorgen.
    Faustregel der Folsäuremenge ist die Hälfte der MTX Dosierung (also bei 15 mg dann 7,5 mg Folsäure) 48 h nach der MTX Gabe. Bitte mit auch dem Hausarzt absprechen! Der Folsäurespiegel im Blut ist unter MTX-Therapie völlig durcheinander, daraus kann man die Notwendigkeit einer Folsäuregabe nicht ableiten.

    LG Katharina
     
  8. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter

    Da MTX ein bekannter Folsäure-Antagonist (also Gegenspieler) ist, kannst Du die Folsäure auf einem normalen Kassenrezept verordnet bekommen - wenn der HA die Folsäure verschreibt soll der den Zusatz "bei MTX-Einnahme" mit auf das Rezept setzen, dann kommen auch keine Nachfragen.

    Das Dir der Arzt die Folsäure bisher nicht verordnet hat halte ich für mehr als Fahrlässig, passt aber zum Bild mit der 2-fachen MTX-Gabe pro Woche. Der Arzt sollte sich mal schnellstens mit Doc L in Verbindung setzten.

    Ich habe Dir hier mal einen Teil des Textes aus dem Workshop MTX reinkopiert (der komplette Text ist hier zu finden :http://www.rheuma-online.de/news/artikel/bericht-vom-user-workshop-2005-in-dusseldorf-teil-5.html

    Am besten wäre es, Du würdest den kompletten Text zum MTX-Seminar mal ausdrucken und Deinem Rheuma-Doc mitbringen. Ich denke mal, dass der gute Mann dann noch einiges Lernen kann.
     
  9. elliet

    elliet elliet

    Registriert seit:
    14. August 2005
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bernterode/Worbis
    Hallo alle zusammen!

    Danke für die guten Tips und Hinweise von Euch!
    Ich sehe das ich doch garnet so falsch lag mit dem absetzen von meinen Medis.
    Das hab ich nun auch getan und noch geht es mir relativ gut dabei.
    Der Hinweis auf den Workshop mit Dr.L war sehr gut und ich habe da gleich den Drucker angeworfen. Mal sehen was der Doc sagt wenn ich das auf den Schreibtisch lege, da bin ich echt gespannt!
    Nun hab ich noch ne Woche Galgenfrist und dann wird das Messer gewetzt - es wird Zeit und ich fange schon an die Tage zu zählen!
    Bald gehts mir wieder besser ! ! !

    Liebe Grüße
    von Irina
     
  10. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi,

    DIESE folgende info stammt von den news aus RO
    und ich habe sie schon einige male hier angeführt,
    sie steht im gegensatz zu dem workshopbericht,
    auch von RO
    solange hier keine klarstellung erfolgt, verweise ich darauf.
    auf eine mitteilung von STADA (hersteller) warte ich noch.

    link von RO:
    http://www.rheuma-online.de/archiv/rheuma-news/newsarchiv/2002-2005/ansicht/news/453.html?encryptionKey=k3j4h&cHash=512102a2eb

    auszug daraus:

    ..........dass eine Folinsäure-Therapie zu einer Abschwächung der Methotrexat-Wirkung führt. Folsäure scheint hingegen diesbezüglich keinen Einfluß auf die Methotrexat-Wirkung auszuüben ......

    lieben gruss marie
     
  11. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Marie,

    da hast du recht - dass hört sich ganz anders an als auf dem Workshop. Allerdings vertraue ich hier doch eher den Ausführungen von Doc L. der ja in dieser Materie drin steckt und auch besseren Kontakt zur Basis (sprich zu uns Patienten) hat, als die Pharmafirmen.
    Wie war das doch in dem Thread zum Thema Studien: "Traue keiner Statistik (Studie) es sei denn, Du hast sie selbst gefälscht."
     
  12. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi birgit,

    auch in anspielung auf die unrechtmässigkeiten bei den
    studien :D , kann man deshalb nicht studien in bausch und bogen
    als falsch oder nicht glaubhaft hinstellen,(ich meine das generell)
    ausserdem steht der von mir zitierte bericht hier auf RO!
    was ja auch etwas hinsichtlich wichtigkeit oder interesse bedeutet!
    insofern wäre ich an einer klärung im interesse aller doch
    interessiert. ich bin gespannt was und ob STADA noch schreiben wird.

    lieben gruss marie
     
  13. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Na ja...

    Einfache Menschen denken nun mal einfach. Ich zähle mich zu denen, die recht einfach denken, zu einfach, wie mein Mann immer sagt. Wenn alle so denken würden, gäbe es weniger Probleme und mehr Gerechtigkeit. Der Spruch mit den Studien und Staistiken, den kenne ich schon viele Jahre und wer das Augenzwinkern dabei überliest, na der denkt viel zuviel um die Ecke.:D
    Liebe Grüße
    Gitta