1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bitte um eure MITHILFE, ist wichtig

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von bise, 19. März 2012.

  1. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    jetzt muss ich mal euch alle bitten, mir zu helfen bzw. mich zu unterstützen.
    DAS IST JETZT WICHTIG1

    im letzten jahr wurden augentropfen, bis dahin verordnungsfähig zu lasten der gkv, vom markt genommen. sie tauchten nach einigen wochen wieder auf. sie waren als medizinprodukt deklariert (nicht mehr medikament) und apothekenexclusiv - nicht mehr apothekenpflichtig.
    das bedeutet im klartext für alle benutzer, die darauf angewiesen sind, sie waren nicht mehr verordnungsfähig bzw. bei beihilfe und privaten versicherungen fielen sie aus der erstattungsfähigkeit. teilweise wussten die augendocs noch nichts von dieser entwicklung.
    es waren nicht die einzigen augentropfen. immer mehr
    mutierten vom medikament zum apothenexclusiven medizin produkt.
    doch nicht nur bei augentropfen sondern auch bei nasenmedis und cremes zeichnet sich diese entwicklung ab.
    medizin produkte unterliegen nicht der aufsicht oder kontrolle, es reicht, dass irgendein institut was schreibt. was das bedeuten kann, erleben wir derzeit bei prothesen...
    diese entwicklung ist schon an sich schlimm genug. hinzukommt noch, dass wir viel geld ausgeben müssen für medis, auf die wir angewiesen sind und dabei überhaupt nicht mehr wissen, ob sie halten was sie vorgeben. z.b. bei sjögren, neurodermitis etc.
    vertrauen ist gut - kontrolle ist besser.
    frage daher:
    welche augentropfen können derzeit noch zu lasten der gkv verordnet werden bei vorliegen der voraussetzungen?
    welche nasenprodukte?
    welche cremes?
    oder auch welche produkte inzwischen rausgeflogen sind?

    wer alle tropfen selber zahlen muss, überlegt sich zwangsläufig, wie das finanziert werden kann/sollte. internetapotheken bieten sich bei der lösung an. dadurch wird den ortsansässigen apotheken natürlich kundschaft
    abgezogen. wir dürfen uns daher nicht wundern, wenn es in einigen jahren nicht mehr in einigen nahbereichen apotheken gibt. nur von verschreibungspflichtigen medis, die sofort angewandt werden müssen, kann auf dauer keine
    apotheke existieren. vergleich mit dem sterben der tante emma läden drängt sich auf.

    ich habe heute morgen 2 stunden am telefon verbracht, um herauszukriegen, ob ein best. produkt nun apothenexclusiv oder apothenpflichtig ist, ob in der roten liste gelistet oder nicht....

    wer was weiss, sollte hier mal schreiben.
    denn die ärzte überblicken die lage häufig nicht mehr.

    gruss
     
  2. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.789
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    hylogel wird auf rosa rezept verschrieben, saliva natura ( speichelersatz) auch. Bei beidem muss eine autoimmunerkrankung z.b. sjögren vorliegen (gibt die arzneimittelrichtlinie so vor).
    der zusatz "gemarzneimittelrichtlinie anlage 1 41" muss mit auf das rezept.

    vidisic edos bekomme ich auch auf rezept, weiß da aber nichts näheres.

    alles andere zur abhilfe der trockenheit kaufe ich auf eigene kosten in der apotheke hier vor ort.

    gruß

    fiebi
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    vidisic gel edo wird noch verordnet. es scheint das einzige gel von Mann zu sein, das noch nicht umgestellt ist. leider kann ich vidisic nicht vertragen. liposic wurde geändert in lipids und fiel raus.

    hylo gel von ursapharm in der multi dose kann auch noch verordnet werden. doch was macht man, wenn man den dosenmechanismus nicht mehr bedienen kann?

    die produkte von omnivision sind alle draussen.

    kann von Winzer noch was aufgeschrieben werden? in der apotheke sagte man mir: nein

    artelac edo geht noch auf rezept, fragt sich nur, wie lange noch.

    gruss
     
  4. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    bitte umeure mithilfe -ist wichtig

    @bise,

    sicher eine gut gemeinte idee:rolleyes: weil änderungen in den apotheken, sind mind. aller 2 moante zu erwarten, denn so oft werden die klassifikationen
    der arzneimttel zum bsp. in verträgen der pharmafimren mit der kk neu geregelt. kaum zu durchsteigen-und ein wirrwar ohne ende.

    wobe es hier um zuzahlungspflichtig oider zuzahlungsfrei entschieden wird.

    andererseits gibt es eine vielzahl an husten, schnupfen, allergiemittel-die medikamente sind-aber seit jahren nicht mehr von der kk
    erstattet werden. lediglich noch bei kindern.


    zu deiner angabe:


    ich möchte das mal ein wneig auseinander sortieren:

    Medizinprodukte sind weder verschreibungspflichtig noch apothekenpflichtig. dennoch erhält man die meisten nur in apotheken. sie werden von den krankenkassen nicht erstattet. (verordnung via grünem rezept möglich-heisst wird empfohlen ob du es kaufst oder nicht bleibt dir überlassen)
    aber
    [SIZE=-1]diese medizinprodukte scheinen arzneimitteln ähnlich zu sein, jedoch unterscheiden sie sich grundsätzlich von diesen. sie enthalten keinen pharmakologischen wirkstoff per definition, sondern ausschliesslich substanzen, die eine physikalische wirkung haben und damit nicht wie ein arzneimittel pharmakologisch in körperliche prozesse eingreifen. dennoch können sie gewünschte wirkungen haben und sind durchaus in bestimmten anwendungen sinnvoll. nebenwirkungen und wechselwirkungen mit anderen mitteln sind nicht zu erwarten.


    ich möchte damit richtigstellen:

    ein medikament bleibt ein medikament! und kann nicht zum exklusiven pflegprodukt absteigen!
    wenn es aus der rezeptpflicht genommen wird, hat das versch. gründe:
    -zum einen ist die höhe des hauptsächlichen wirkstoffes nicht so hoch, dass eine gefährdung desjenigen zu erwarten ist
    -langjährifge studien ergaben, dass ein mißbrauch nicht stattfindet.

    was du meinst sind diese gründe,

    wie zulassungsstau beim gesundheitsamt und hohe kosten für neue arzneimittel haben immer mehr azneimittelhersteller dazu gebracht, alternative produkte auf den markt zu bringen. sondern diese medizinprodukte scheinen arzneimitteln ähnlich zu sein, jedoch unterscheiden sie sich grundsätzlich von diesen. sie enthalten keinen pharma-kologischen wirkstoff per definition,

    zum beispiel:
    [SIZE=-1]Benetzungsmittel für die augen dienen dem tränenersatz bei trockenheitsgefühlen der augen. sie sind alternativen zu künstlichen tränen, die noch als arzneimittel gelten und apothekenpflichtig sind. der effekt ist dem von künstlichen tränen mindestens ebenbürtig.sSie haben den vorteil, dass sie häufig nach öffnung der packung länger haltbar sind.
    [SIZE=-1]Produktbeispiele:
    [SIZE=-1]Systane Augentropfen[/SIZE][SIZE=-1] von Alcon Pharma; Hylo-Comod Augentropfen von Ursapharm

    Nasensprays mit Salzwasser
    werden bei trockenen nasenschleimhäuten oder bei schnupfen angewendet. sie befeuchten und reinigen die nase


    Nahrungsergänzungsmittel enthalten vitamine, spurenelemente oder andere nahrungsbestandteile, die dem körper bei unterversorgung aufgrund bestimmter einseitiger ernährung oder lebensführung zusätzlich zugeführt werden können. diese mittel können der allgemeinen ptimierung der nahrung dienen oder besondere anwendungsgebiete, wie z.B. die augen, zum ziel haben


    einige arzneimittel werden als sogenannte Lifestyle Medikamente bezeichnet und von den kassen nicht erstattet. sie dienen per definition der krankenkassen nicht dem erhalt der gesundheit, sondern der verbesserung der allgemeinen lebensqualität. zu dieser gruppe gehören verschreibungspflichtige medikamenet zur steigerung der sexuellen potenz, zum abnehmen und zum anregen von haarwuchs. in den letzten jahren sind einige produkte mit viel pr und werbung auf den markt gekommen. diese medikamente sind rezeptpflichtig weil sie ein hohes risiko bergen und es wird unbedingt die beratung durch einen arzt empfohlen.


    ich kann dich gut verstehen, dass ist für normalos nicht zu druchdringen. es verärgert einen, weil man denkt, es wird immer mehr zu lasten des patienten gespart.

    aber du kannst vergleiche ziehen: bestimmte behandlungen deren wirlksamkeit definitiv nicht erwiesen ist werden von den kk nicht übernommen!
    das sind die IGEL Leistungen. (per definition: individuelle gesundheitslleidstungen)
    hier bleibt es dem patienten überlassen, dem zu glauben, ob es hilft oder nicht-wenn er das haben möchte, dann muss er dafür gut bezahlen !

    es gibt nach wievor viele medikamente und präperate, die rezeptfrei zu kaufen sind, aber bei vorliegen bestimmter indikationen doch von der kk übernommen werden.
    oder aber es gibt eine individuelle einzelfallentscheidung! nachfragen bei der kk kann also lohnen.

    ich kann beim kauf von präperaten über das internet weder zu noch abraten. wer teure zusatzmedi kauft spart bestimmt, doch man hat keinerlei beratung mehr.
    die frage von wirkung und nebenwirkung bleibt dahingestellt. man bekommt neue medis und keiner weiss davon, das kann nach hinten losgehen, wenn sich diese präperate nicht miteinander vertragen.

    aslo vorsicht ist jederzeit angesagt, egal wo man kauft. ob der matrkt sich wirklich dahiongehend entwickelt, dass es bald nur noch rezepl.meids in den apotheken
    gebn wird blkeibt abzuwarten und ist m.e.n. nicht zu erwarten. angebot und nachfrage deregieren preise. eine vertraute beratung ist manchmal mehr wert als ein hochglanzprospekt. von daher wird die qualität auch entscheiden über deren zukunft.

    liebe grüße vom sauri :)[/SIZE][/SIZE][/SIZE][/SIZE]
     
  5. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    Hallo bise,

    auf der Seite gelbe-liste.de kann man nachforschen, welche Medikamente Arzneimittel bzw. Medizinprodukte sind und welche verordnet werden dürfen. Einfach den gesuchten Begriff oben in die Suche eingeben.
    Unter Tropfen, die von der KK gezahlt werden steht dieser Vers:
    Von Winzer kenne ich nur Hya Ophtal system und Hya Ophtal sine...die wurden und werden nicht übernommen.

    Vor 2 Wochen habe ich noch ganz normal Vidisic Gel auf Kassenrezept erhalten- mein Augenarzt kreuzte nur "mit Begründung" an.
    Alles andere, was hilft die Trockenheit zu lindern, kaufe ich selbst.
     
    #5 19. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2015
  6. took1211

    took1211 Guest

    Augentropfen

    Hallo bise,da ich am Sjörgren-Syndrom leide,bin ich auf Augentropfen angewiesen.Ich benutze Hya Ophtal Sine wie auch Artelac Splash Edo,beides ohne Konservierungsstoffe.Die Artelac werden generell nicht von der KK gestützt und die Hya wurden aus dem Leistungskatalog herausgenommen(Info der KKH).In der hiesigen Apotheke müsste ich für 60x0,5ml Artelac und Hya je 23,94€ bezahlen.Das ist so für mich nicht finanzierbar.Im Internet habe ich die Bodfeld-Apotheke gefunden.Dort bezahle ich pro Packung zwischen 16,18€ bis 17,20€.lgtook
     
  7. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    danke für den hinweis mit Hya augentropfen. die sind dann auch rausgeflogen?.

    natürlich sind viele betroffene jetzt gezwungen, über internet apotheken zu bestellen. beim stündlich notwendigen tropfen - gerade jetzt in der übergangszeit - ist der bedarf immens. die augen docs haben auch nicht mehr den überblick, was nun noch medikament und was medizin produkt apothenexplosiv.
    mit der änderung der deklarierung haben die kassen wahrscheinlich nichts zu tun. die pharmafirmen haben die namen geändert .

    sjögren ist nun mal eine bislang noch unheilbare seltene
    erkrankung, ursache unbekannt, die bei schwerem verlauf nicht nur zu beeinträchtigungen führt sondern sich auch lebensbedrohlich auswirken kann. hornhautschäden nicht rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt kann durchaus zu sehverlust führen mit allen konsequenzen. ein verantwortungsvoller augenarzt wird einem betroffenen niemals ein sog grünes rezept in die hand drücken, auf dass sich der betroffene entscheiden soll, ob er sich augentropfen nun kaufen mag oder nicht. wenn das so einfach wäre, dann wäre es keine so schwere erkrankung. ich will überhaupt nicht bestreiten, dass es auch leichtere verläufe gibt, gott sei dank.
    bei meiner frage dreht es sich nicht um den häufig zu zahlenden eigenanteil, weil das medi den festbetrag überschritten hat. das gibt es schon seit jahren.
    auch war nicht die frage gestellt, bei welchem augenmedi keine zuzahlung anfällt. das ist alles angelegenheit der jeweiligen gkv.
    der apotheker kann im übrigen selten gemäss der augenerkrankung beraten. der augenarzt stellt anhand seiner untersuchungfest, was mal wieder genau vorliegt und demzufolge kann er gel, grad der viskosität, salbe etc. empfehlen. gels sind ja auch nicht immer das geeignete mittel, sobald sie klumpen am augen.
    die erlanger uni augenklinik hat eine liste von geeigneten augentropfen zusammengestellt, je nach vorliegen der beschwerden.

    nach wie vor vertrete ich die meinung, dass bei so schwerwiegenden erkrankungen augentropfen eingesetzt werden sollen, die helfen zumindest lindern können. sie sollten das bleiben, als was sie gedacht waren, ein arzneimittel, das kontroliiert und überwacht werden soll.
    ihre wirkstoffe sind hilfreich, die wirkung ist nachgewiesen. dass sie die krankheit nicht beseitigen können, liegt nicht an ihnen sondern an der erkrankung. dabei handelt es sich nämlich nicht um eine bagatellerkrankung, wie manche uninformierte immer noch glauben andeuten zu dürfen. die tropfen können den schaden begrenzen. sie MÜSSEN eingesetzt werden. eine alternative haben die betroffenen nicht.
    daher ist es so wichtig, darüber zu informieren.

    im übrigen werden auch medizin produkte von der gkv übernommen z.b. die gelenkprothesen - oder hat deren kosten jem schon mal bezahlt?
    doch sobald augentropfen als medizin produkt laufen, nicht mehr in der roten liste aufgeführt werden und nur noch als apothekenexclusiv gelten, kann die ausnahmeliste, nach der der doc verordnen darf, nicht mehr angewandt werden.
    ich kann nur hoffen, dass diese plötzlichen mediz. produkte noch einer kontrolle unterliegen.
    ich persönlich ziehe augentropfen, die als arzneimittel ausgewiesen sind, immer vor. denn nur dort habe ich die gewissheit, dass sie unter kontrolle stehen. der erhalt meines restsehvermögen ist zu wichtig für mich. das will ich nicht gefährden.
    gruss
     
  8. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    das sollte in diesem zusammenhang auch nicht unerwähnt bleiben:

    auch die augentropfen haben nebenwirkungen. doch die erleidet nur der, dessen augen bereits geschädigt sind.
    wer keine vorgeschädigten augen hat, genügend tränenflüssigkeit produziert, der spürt absolut nix. für den, nur für den gilt, das produkt ist nebenwirkungsfrei.

    2 x wurde ich nach augenträufeln eines gängigen augen medis in die augenambulanz als notfall transportiert. nach dem träufeln konnte ich nichts mehr sehen und hatte grauenhafte schmerzen. die substanz hatte meine hornhaut angegriffen.
    daher plädiere ich immer wieder, zur kontrolle beim augen doc zu erscheinen. nur der kann feststellen, wo und wie die hornhaut etc geschädigt ist. er kennt die einzelnen substanzen.
    auf die reinheit der substanzen etc. muss ich mich verlassen können.

    gruss
     
  9. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    bise, danke für deine Ausführungen! :top:

    Was ich auch festgestellt habe, dass eine Vielzahl Tropfen, die verordnungsfähig sind Konservierungsstoffe enthalten...vor allem Benzalkoniumchlorid. Hat da einer der Entscheider (Gemeinsamer Bundesausschuss) überhaupt mal nachgedacht, dass solche Mittel nicht verwendet werden dürfen- auf Dauer. Konservierungsstoffe können auf Dauer die Augen schädigen und sich darin anreichern. Und nicht nur das, das Zeug brennt auch fürchterlich, wenn die Augen angegriffen sind.
    Für mich ist diese OTC Ausnahme-Liste für Augentropfen ein Hohn...

    Da ich auch auf Grund Sjögren auf Augentropfen angewiesen bin, bestelle ich meine Tropfen auch in der Internetapotheke, weils einfach preiswerter ist.
     
    #9 20. März 2012
    Zuletzt bearbeitet: 12. Oktober 2015
  10. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    hallo bise,

    finde toll das du dich dem thema annimmst, auch ich leide unter der sicca oder wie rheumadoc sagt verdacht auf sjögren...nun wie immer es heißt ich brauch massig tropfen. was ich aber net wirklich verstehe ist das mir noch das medi resochin gegeben wird wg diagn. r.a., denn das kann ja wohl auch die augen schädigen. und auch ich bin schon ganz schön augengeschädigt und habe angst das es noch schlimmer kommt. ein blindes auge reicht mir eigentlich. mein augendoc ist gott sei dank sehr kompetent und bestellt mich alle 2 monate zur kontrolle gerade auch wegen dem resochin.

    ansonsten nehme ich hylo gel da die mir etwas besser helfen als hylo comod und obwohl es gel heißt sind es tropfen. nachts nehme ich visco vision gel einfach besser für die nacht und ja ich kaufe es mitlerweile auch in einer online-apotheke...eben weils vor ort zu teuer wird. habe mal gehört nur wenn man die diagnose sjögren schwarz auf weiß hat kann es verschrieben werden, obs stimmt hm k.a.

    also hoffen wir mal auf besserung, brauchen könnten wir es sicher alle u die hersteller machen sich da wohl zu wenig gedanken wie es den betroffenen mit ihrer entscheidung geht...
     
  11. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    stiftung warentest hat sich mitte februar mit augentropfen - konservierungsstoffen beschäftigt. leicht durch googeln zu finden. diese liste sollte jeder djögren erkrankte unbedingt kennen.
    im übrigen weise ich nochmals auf die erlanger liste wg. der augentropfen hin, sie ist ganz neu überarbeitet. - leider sagt sie nix über verordnungsfähigkeit aus.

    hylo comod ist derzeit noch verordnungsfähig, lasst euch zumindest die doppelpackung aufschreiben.

    das beunruhigende ist die nicht mehr gewährleistete strenge kontrolle, sobald die tropfen als medizin produkte - apothekenexclusiv - ausgewiesen sind.

    gruss
     
  12. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    So viel ich weiß, ist Hylo comod auch nicht mehr verordnungsfähig. Hylo Gel ist dagegen verordnungsfähig.


    @norchen
    Ja, das ist leider so.
     
  13. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    also: artelac edo, hylo gel, vidisic gel edo

    sonst noch welche?

    schade, dass sich hier so wenige melden. entweder gibt es kaum betroffene - was durchaus zutreffen könnte, denn sjögren nachgewiesen und bekannt ist bei unter 10.000 - oder es wurde letztes jahr noch rechtzeitig "gebunkert".

    gedacht werden sollte auch an all diejenigen, die zuzahlungsbefreit sind wg. zu hoher belastung bei nicht hinreichendem einkommen. sie steigen von 0 auf ca. 70 € an ausgaben pro monat.

    gruss
     
  14. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.239
    Zustimmungen:
    193
    Ort:
    in den bergen
    @bise
    meine augenärzte/ärzte zieren sich bei der diagnose söjgren....................die trockenen augen könnten auch soooo vom rheuma kommen oder altersbedingt :rolleyes: (bin mitte 40) und erhöhte anas könnten vom basismedikament kommen :confused:...................meine tropfen habe ich bis jetzt immer selbst bezahlen müßen.
    lg katjes
     
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Katjes,
    es git eindeutige antikörper bei der diagnose sjögren: SSA oder/und SSB. oder La. SS steht für sjögren syndrom. der schirmer test und wala rose test.
    ein rheumatologe sagte mir mal, wenn die antikörper nachgewiesen sind, dann liegt sjögren vor. diese antikörper erhält niemand von medikamenten! die antikörper können höchstens durch wirksame (!) medis verdeckt werden.
    die bestimmung der antikörper vom sjögren ist mittlerweile durch grosse labors möglich. die kosten sind für gkv versicherte abgedeckt. die antikörperbestimmung kann zur not auch der haus doc veranlassen.
    ärzte tun sich schwer mit der diagnose? sie befürchten, dass ihr medi budget gesprengt wird. doch das ist überflüssig. denn diese erkrankung wird als sonderposten anerkannt.

    trockene augen, die jede/r mal durch die heutigen umweltbelastungen haben kann, ist was ganz anderes.
    sjögren ist eine organische erkrankung. fast alle drüsen können vom sjögren syndrom befallen werden. daher muss jedes jahr per sono kontrolliert werden....
    gruss
     
  16. Lavendel14

    Lavendel14 Die Echte ;)

    Registriert seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    3.156
    Zustimmungen:
    111
    Ort:
    zu Hause
    @bise

    Siccaprotect AT sind auch noch verordnungsfähig. Ich kenne einige Sjögren Patienten, die diese verwenden, obwohl Benzalkoniumchlorid als Konservierungsstoff enthalten ist.

    Mir wollten sie die vor Jahren mal im Krankenhaus andrehen. Da habe ich mich gewehrt und erhielt "meine" Sorte. Seither nehme ich grundsätzlich meine Tropfen ins KH mit, ehe ich noch mehr Probleme mit den Augen bekomme.

    Danke für den Hinweis zu Stiftung Wartentest und der Erlanger Liste!
     
  17. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    augentropfen mit diesem konservierungsmittel sollten sjögren patienten nicht verwenden. sie schaden auf dauer mehr als sie nutzen.

    @ Katjes,
    die diagnose sjögren stellt im allgemeinen der rheuma doc,
    der augen doc äussert nur den verdacht auf sjögren.

    trockenheit der augen kann auch mitverursacht werden durch medikamente; wohlgemerkt trockenheit im mund, der nase, in den augen doch niemals sjögren.

    es gab und gibt hoffentlich noch rheumazentren, in denen der intern. rheumadoc engmaschig mit augen doc, hno doc und auch mit zahn doc zusammenarbeitet. das ist gerade bei sjögren patienten wichtig. es müssen medis gefunden werden, die nicht die schleimhäute beeinträchtigen. das ist immer eine balance zwischen 2 übeln. leider findet man als patient nicht so leicht heraus, wo fächerübergreifend die behandlung bestimmt wird. ist alles immer eine kostenfrage und einstellung.

    gruss
     
  18. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    tja bise,

    da sehen wir wieder wie das so ist bei den rheuma-doc´s...
    meine testet auch nur entzündungswerte und bestimmt die ana und die lagen letztes mal bei 2560, da kam dann erstmals auch von ihr der begriff sjögren. mein orthop. u augenarzt sind auch der meinung allerdings sagt augenarzt er darf die diagn. net stellen. bei mir wurde nicht der schirmer sondern der break up test gemacht. da konnte er auch noch feststellen wie die tränenflüssigkeit ( der tropfen den er gefunden hat) zusammengesetzt ist u das wäre bei mir auch nicht i.o.
    selbst wenn ich tränenflüssigkeit produzieren würde so der doc eignen sie sich nicht für die befeuchtung der hornhaut oder netzhaut, so hab ich s verstanden, deshalb rät er mir auch ständig tropfen mit hylo gel, aber kaufen... muss ich s selber...und mach ich es net, dann werde ich schnell bestraft. anfangs schob augenarzt es immer auf allergie nur das ich die entzündungen ja das ganze jahr über bekomme und auch wenn schnee und eis ist und nix blüht und da schwenkte er dann um.
     
  19. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    @ Norchen
    frag doch einfach den haus doc, wenn der das nächste mal bei dir blut abnimmt, ob die antikörperbestimmung , die auf sjögren hinweist, mitgemacht werden kann.
    sobald diese bestimmung positiv ausfällt, kann der augen doc dir die tropfen verordnen; auf dem rezept muss dann der zusatz stehen: Diagnose: Sjögren syndrom.
    wenn das dein augen doc nicht machen will, dann musst du den arzt wechseln. vielleicht scheut der auch die verantwortung zu übernehmen.
    sobald sjögren bei dir feststeht, wende dich an die nächste augenklinik und mache dort einen termin aus. bei sjögren muss einiges kontrolliert werden. in vielen augenkliniken gibt es spezialsprechstunden für rheumis bzw. für trockenes auge oder für kollagenose patienten.
    ich würde dir dringend raten, dieses problem zu klären. denn nicht nur die tränendrüsen sind von sjögren betroffen sondern alle anderen drüsen im körper können davon betroffen sein. je eher du davon weisst um so besser kannst du für dich vorsorge treffen.
    sollte das bei dir nicht organisiert werden können, dann beantrage eine reha massnahme in einer rheumaklinik, die fächerübergreifend arbeitet.

    gruss
     
  20. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    ich schiebs mal hoch,
    sind das bereits alle augentropfen, die noch gkv patienten auf rosa rezept erhalten können?
    verd...... wenig.

    gruss