1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte, ich weiß nicht mehr weiter, starke Schmerzen und Schwellung am li. Rippenbogen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von 27c128, 15. November 2007.

  1. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo an alle

    Möchte mich erstmal Vorstellen, ich bin 43 Jahre jung, männlich und arbeite seit mehr als 20 Jahren als Erprober bei Bosch/Siemens.
    Ich wohne in Unterfanken in der nähe von Schweinfurt.

    Ich bin froh dass ich dieses Forum vor ca. 3 Wochen gefunden habe und schaue seitdem regelmäßig hier vorbei.

    Da ich derzeit ziemlich mit den Nerven am Ende bin traue ich mich auch mal was zu schreiben in der Hoffnung das vielleicht jemand einen tipp für mich hat.

    Zur Vorgeschichte, nachdem mich meine erste Freundin mit 17 Jahren in die Wüste geschickt hat und ich die Geschichte nicht so gut verkraftet habe ist bei mir das erste mal die Schuppenflechte ausgebrochen, war deshalb ca. 3-4 Wochen in der Würzburger UNI-Klinik gelegen, danach hatte ich nur noch sporadisch Symptome, hin und wieder kommt sie zwar noch, meistens am Kopf, ist aber nicht so schlimm - kann damit leben.

    Nun zu meinem eigentlichen Problem, es begann vor 10 Wochen genau am 15.09.07. Meine allerliebste und ich saßen bei einer Schweinshaxe im Coburger Hofbräuhaus als ich innerhalb weniger Stunden einen starken Schmerz am linken Rippenbogen verspürte.
    Der Schmerz wurde so stark das ich am nächsten Tag den Arzt aufsuchte, nachdem er EKG, Ultraschal und mich abgehört hatte diagnostizierte er eine Rippenfellentzündung, er gab mir eine Spritze gegen die Schmerzen die aber nicht lange anhielt.

    Die Schmerzen wurden in den nächsten Tagen so schlimm (meistens nachts) das ich kaum noch Atmen konnte. Es wurde daraufhin eine Magenspiegelung gemacht mit dem Ergebnis das alles i.O. ist.

    Als nächstes ging ich zum Orthopäden, Diagnose: Ist eine Großstadtkrankheit, kommt daher wenn man sich zu oft aus dem Fenster lehnt und sich dabei mit der Rippe am Fensterbrett abstützt (war wirklich seine Diagnose)
    Bin daraufhin zu einem anderen Orthopäden gegangen, hatte diesen Montag auch eine Termin zur Computer Tomographie Diagnose: keine Auffälligkeiten kein Tumor oder ähnliches.
    Ich bin zwischenzeitlich 5 mal geröntgt worden, 3 mal wurde Ultraschall gemacht, 2 mal wurde EKG gemacht, Blut wurde untersucht, 3 mal wurde ich Abgetastet, 1 mal wurde Magenspiegelung gemacht und einmal wurde CT gemacht, mit dem Ergebnis das soweit alles in Ordnung ist.

    Meine Hausarzt offenbarte mir heute wortwörtlich: Jetzt weiß er auch nicht mehr weiter!

    Was soll ich jetzt nur machen, halte mich derzeit mit dem Medikament "Diclofenac Sandoz" einigermaßen über Wasser, Schmerzen sind nach Einnahme einigermaßen erträglich.

    Die genaue Ort bzw. Symptome sind: Außenseite linker Rippenbogen ca. in der Mitte, die darüber liegende Haut ist auf einer Länge von ca. 6-7 cm (Breite ca. 3 cm) leicht angeschwollen und auch etwas wärmer, und Seeeeeeehr Schmerzhaft.

    Kann das evtl. Rheuma oder Psoriasis sein?
    Kennt jemand von euch ähnliche Symptome?

    Ich hoffe das mir jemand in dieser Kommune einen Typ geben kann was ich noch unternehmen könnte damit ich wieder "Normal“ bzw. „Schmerzfrei“ das Leben genießen kann.

    Viele grüße
    Udo
     
  2. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen!

    ich kann nur kurz schreiben, muss gleich zum arzt, aber:

    diese schwellungen an den rippengelenken deuten auf eine rheumatische erkrankung hin! auch die schmerzen beim atmen und deine schuppenflechte!!!!

    leider weiß ich nicht mehr bei welcher erkrankung das typisch war!! aber lies dich mal links bei den krankheitsbildern durch! ich hab das dort gelesen!!!!

    aber die anderen mitglieder wissen bestimmt welche krankheit es sein könnte!

    geh dringend zu einem rheumatologen!

    lg und gute besserung
    anny!
     
  3. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Hallo Udo,

    herzlich willkommen hier im Forum. Ob ich Dir helfen kann, ich weiß es nicht. Und ob Deine Schmerzen wirklich von Rheuma sind, kann ich auch nicht sagen. Ich hatte so ähnliche Schmerzen auch schon, wurde dann behandelt auf Rippenfell- und Lungenentzündung. Habe Antibiotika bekommen und es half nach einigen Tagen. Ob es wirklich an dem war, glaube ich nicht mehr, denn in der Zwischenzeit habe ich diese Schmerzen sehr oft gehabt und zwar immer dann, wenn ich einen Rheumaschub habe. Ich weiß, die Schmerzen können unerträglich sein. Deshalb mein Rat: hol Dir einen Termin bei einem internistischen Rheumatologen und berichte ihm von Deinen Schmerzen und wenn möglich zeig ihm die Schwellung an Deinen Rippen.

    Liebe Grüße

    Marion
     
  4. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Anny u. Marion!

    vielen herzlichen Dank für eure Antworten - ihr macht mir Hoffnung, werde mal versuchen einen Termin bei einem Rheumatologen zu bekommen. Das Problem ist allerdings ich wohne auf dem Land, Rheumatologen gibt es hier leider nur sehr wenige, der nächste ist erst in 30 km, aber egal Hauptsache es gibt Hoffnung.

    Viele herzliche grüße und Dankeschön

    Udo
     
  5. Faustina 24

    Faustina 24 Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2006
    Beiträge:
    977
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Udo,
    auch von mir erst mal herzlich willkommen hier!:)

    Gerade letzthin hatten wir einen Thread hier im Forum zu diesem Thema, kann ihn nur grade nicht finden, der hieß glaube ich:Schmerzen unterm Rippenbogen, da waren ziemlich viele Beiträge dazu. Vielleicht machst du dich selbst mal auf die Suche oder jemand anderes kann dir da weiterhelfen, ich muss leider jetzt weg.

    Ich wünsche dir gute Besserung und rasche Hilfe! Ich kenne diese Schmerzen auch und habe bisher noch keine Hilfe erfahren.

    Liebe Grüße
    Faustina
     
  6. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Udo,

    wurde schon mal auf Gürtelrose untersucht? Deine Symptome hören sich fast so an.

    liebe Grüße
    Dagmar
     
  7. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Dagmar

    Leider Nein, obwohl ich meinen Hausarzt explizit darauf hingewiesen habe, er meinte das es auf keinen Fall eine Gürtelrose sei da die Bläschen fehlen würden, ich hatte zwar in der nähe der Schwellung 3 Pickel bekommen (hatte an dieser Stelle noch nie welche) aber der Hausarzt meinte das es damit nichts zu tun hat.
    Heute sind die Schmerzen wieder unerträglich, habe außerdem das Gefühl das die Schwellung etwas (ca. 1-2 cm) nach oben gewandert ist.
    Kann man die Gürtelrose im Blut feststellen.
    Ich bin am verzweifeln.

    Viele grüße

    Udo
     
  8. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    ja man kann die GR im blut nachweisen, es wird der herpes-zoster-titer abgenommen. eigentlich ne simple untersuchung!
    sollte vielleicht sicherhaltshalber gemacht werden!

    warst du schon beim pulmologen?

    ich hab selber als schwester auf thoraxchirurgie gearbeitet, aber wenn bei dir schon beim röntgen nix rauskam weiß ich leider auch nix...

    geh zum rheumadoc und lass auch mal yersinien, borrelien und chlamydien checken! man weiß ja nie!

    und TBC-test könnte man auch mal machen.

    lg und alles gute
     
  9. Claudia1967

    Claudia1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2007
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Udo,

    beim lesen deiner Symptome habe ich auch an Gürtelrose gedacht.

    Verursacher ist aber nicht der Herpes-Zoster sondern der Varizella Zoster sprich der, der normalerweise Windpocken verursacht. Bei einer erneuten Infektion kann daraus dann eben die Gürtelrose werden. Und sich nur auf die Bläschen zu verlassen ist auch nicht richtig. Es kann auch eine Gürtelrose ohne Bläschen vorkommen (ist zwar wohl selten aber kann eben)

    Weiterhin können solche Schnmerzen auch von der WS kommen. Ein eingelemmter Nerv etc kann solche Schmerzen verursachen.

    Welche Abschnitte wurden dort gemacht? Ist mal die HWS und BWS gemacht worden?

    Gruß
    Claudia
     
  10. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Claudia

    Erstmal vielen herzlichen Dank für deine Tipps.

    Es wurde CT vom ganzen Oberkörper gemacht, der Radiologe hat aber nichts feststellen können.

    „Eingeklemmter Nerv“ ich habe im verlauf meiner Erkrankung 2-mal den Hausarzt gewechselt, ging leider nicht anders. Der erste HA hat mir aber mal eine Spritze neben der Wirbelsäule verabreicht, (etwa auf gleicher Höhe wo vorne die Schwellung war) er meinte das es ein Schmerzmittel sei das auch Zahnärzte verwenden, die Spritze hat auch sehr gut geholfen, war ca. 1-2 Tage fast Schmerzfrei.

    Könnte man daraus schließen dass es von der Wirbelsäule kommt?
    Kann ein eingeklemmter Nerv auch eine Schwellung verursachen?

    Da mein derzeitiger HA meinte das es auf keinen Fall eine Gürtelrose ist, kann eigentlich darauf bestehen dass er das Blut auf diesen Zoster Virus untersucht?

    Entschuldige bitte dass ich so „dumme“ Fragen stelle, ich war aber bis auf die Schuppenflechte mein Leben lang Kerngesund und musste mich mit solchen Dingen nie befassen.

    Viele liebe Grüße

    Udo
     
  11. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    mmh ob man darauf bestehen kann?!!?!? gute frage... aber meine mutter hat in ner zeitung gelesen, dass sich patienten zuviel bieten lassen und eigentlich mehr mitspracherecht hätten. das wär vielleicht mal ein anlass das zu probieren!

    wenn dein doc eh nicht weiß, was es ist, dann ist es doch besser wirklich ALLES zu testen, als GAR NIX zu tun oder??

    ich würde nochmals darauf drängen!!!!

    wegen den bläschen: ich hatte am halsansatz (also dekolltee-hals) auch nur eine kleine fläche (ca 2cm lang und 1cm breit) mit bläschen bedeckt. im blut hatte ich aber eine sehr heftige infektion! nach den blutwerten hätte ich wohl mindestens handtellergroße stellen haben müssen. wenn man nach GR googelt sieht man auch nur solche extremen bilder. aber wie gesagt auch minikleinste flächen können dennoch eine heftige infektion bedeuten.

    varizella-zoster ist weitestgehend das gleich wie der zoster an sich.
    bei einer windpockeninfektion schlummern die varizellen meist in rückenmarksnerven und "warten" bis das immunsystem geschwächt ist und sie wieder "angreifen" können. die GR ist also reine Re-infektion der windpocken. selber erreger, nur andere erscheinungsform.

    mit dem eingeklemmten nerv könnte auch sein... aber schwellung dabei? das kenne ich noch nicht. vielleicht mal einen chiropraktiker aufsuchen? oder physiotherapie? die wissen manchmal mehr als die werten prof.dr.habil.....!
     
  12. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
  13. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Anny & Dagmar

    Habe gerade eben bei meiner Betriebs-Krankenkasse (SBK) angerufen da gibt es eine Hotline (es leider keine Ärzte) aber als ich der freundlichen Dame meine Leidensgeschichte geschildert habe meinte sie als erstes: könnte eine Gürtelrose sein.
    Ich habe daraufhin meinen Hausarzt angerufen, da ich gestern zur Blutentnahme dort war, und ihm gebeten dass er das Blut unbedingt auf diese Zoster-Vieren Untersuchung lassen soll.
    Er hat mich erstmal zur Sau gemacht dass die Leute an der Hotline null Ahnung hätten und es mit Sicherheit keine Gürtelrose sei. Es hat ihn vermutlich überhaupt nicht gepasst das ich da angerufen habe. Na ja, nach langen hin u. her lässt er nun das Blut auf Zoster u. Borreliose untersuchen, bin mal gespannt was da rauskommt.

    Ich bin unendlich froh dass ich auf diese Forum gestoßen bin und möchte mich bei allen über die Anteilnahme von ganzen Herzen bedanken.

    Viele grüße

    Udo
     
  14. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    lass dir aber bitte den laborschein kopieren!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    wer weiß was dein arzt dir erzählt! um kosten zu sparen sagt er vielleicht nur das er es testen lässt!

    kopier die die ganzen blutbefunde und dann ab zum rheumadoc!!!!!!!


    wünsch dir alles gute, ich weiß wie nervenzerreißend es ist, wenn man nicht mehr weiter weiß und ärzte einen abschieben!!

    und deinen HA kannst du vergessen, such dir einen kompetenten, der dich gemeinsam mit dem rheumatologen behandelt!

    ich hab das letzte woche auch durch! hab jahrelang rheumasymptome, mein HA hat aber immer nur den normalen rheumafaktor und CRP getestet... immer negativ! er wollte mich auch nicht zum rheumadoc überweisen. letzte woche montag plötzlich gürtelrose (pickel am bauch, ca 5DM-stück groß) und extrem heftige rückenschmerzen. er verschrieb mir 2 medis (wobei das eine bei gürtelrose VERBOTEN ist) und schrieb mich nichtmal krank!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    dienstag bin ich zu einer anderen HÄ, die verbot mir das eine medi und ich bekam krankenschein, blutabnahme, schmerzmedis und überweisung zum rheumadoc
    am do dann auswertung: siehe da: ich hab rheuma!!!!!!!!!!!!!! rheumafaktor und CRP wieder negativ, ABER: "ANA" erhöht!!!! aha, ich habs doch gewusst!!!!! heute war ich beim handröntgen!

    also nicht an alles glauben was ärzte erzählen! ich bin immernoch stocksauer auf den anderen HA und würd ihn am liebsten anrufen und ihm mal mitteilen dass es auch rheuma ohne auffälligen rheumafaktor gibt!!!

    grrrrrr, dieser unfähige fuscher....!!!!!!

    so, genug gemeckert! wünsche dir alles gute!
     
  15. jd4401

    jd4401 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Bitte melde Dich wenn Du Ergebnisse hast. Würde mich interessieren was es tatsächlich ist.

    liebe Grüße
    Dagmar
     
  16. amber64

    amber64 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Udo,
    ich kann dir auch nur raten dringend einen internistischen Rheumatologen aufzusuchen. Da du Psoriasis hast, könnte bei dir der Vd. auf eine Psoriasis Arthritis bestehen. Diese rheumatische Erkrankung gibt es mit oder ohne Psoriasisbeteiligung. Ich habe sie ohne Psoriasis, hatte aber die merkwürdigsten Hautbilder, die auch kein Hautarzt kannte, nicht einmal ein Prof. der Dermatologie. Es wurde eine histologische Hautuntersuchung gemacht (ein Stück Haut wurde entnommen und in ein Labor geschickt). Der Befund war leider aber auch nicht richtungsweisend, aber bei einem späteren Rheumatologen-Besuch sehr wichtig. Beschwerden im Rippenbereich hatte ich nicht, dafür aber in anderen Gelenken und Sehnen, Bändern, etc. Gut, daß du den Herpes-Zoster-titer hast abnehmen lassen, dann hast du da schon mal Gewißheit, ob es Gürtelrose ist oder nicht. Falls weiter Unklarheit besteht würde ich eine Hautbiopsie machen lassen. Bei RO findest du unter den Krankheitsbildern auch die PsA. Falls du diese Erkrankung hast, ist eine Basistherapie dringend notwendig!!! Wie die Erkrankung bei mir abläuft kannst du in meinen Beiträgen nachlesen, falls es dich interessiert.
    Alles Gute amber64
     
  17. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo 27c128, du arme socke,

    ab dem zeitpunkt deiner schuppenflechte kannst du nicht mehr kerngesund gewesen sein. psoriasis oder auch schuppenflechte sind entzündungsreaktionen der haut verursacht durch ein überschießendes immunsystem daß körpereigene botenstoffe als fremde eindringlinge betrachtet und diese bekämpft. punkt!

    auch wenn deine haut erscheinungsfrei war bedeutet das noch lange nicht daß dein immunsystem so wie bei einem gesunden arbeitet. es wird sich vermutlich mittlerweile schon an deine sehnenansätze und knorpelschichten herangetastet haben.nochmal punkt!

    wichtig ist ein termin beim internistischen rheumatologen und wenn der schlecht zu erreichen ist, gibt es in der nähe deines wohnortes irgendeine klinik mit rheumatischer abteilung? wenn ja, geh als notfallpatient in diese ambulanz.

    was weiter noch ganz wichtig ist, such dir noch in diesem quartal einen neuen hausarzt, auch wenns 10 euro kostet.

    wieviel milligramm haben die diclos die man dir verschrieb?

    grummel
     
  18. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    ich habs gefunden!!!!!!!!!!!!!!!!!! das KH bild was ich meinte mit den beschwerden und bei schuppenflechte:

    "Eine Wirbelsäulenbeteiligung der Psoriasis findet sich oft in Kombination mit einem Befall stammnaher Gelenke (Hüftgelenke, Schultergelenke). Charakteristisch ist auch eine Arthritis der Gelenke zwischen Brustbein und Schlüsselbein (Sternoclaviculargelenke, SC-Gelenke, d.h. eine Sternoclaviculargelenks-Arthritis). Oft findet sich auch eine Arthritis der Gelenke zwischen dem Brustbein und den Rippen (Sternocostalgelenke, Sternocostalgelenks-Arthritis).
    Die Schmerzen am Brustbein, hinter dem Brustbein und im Brustkorb sind typischerweise atemabhängig, verstärken sich bei tiefem Einatmen und zwingen häufig zu einer ganz flachen Atmung. Viele Patienten schildern diese Schmerzen „wie tausend Nadelstiche“. Da sie von ihrer Charakteristik einer Rippenfellentzündung, selbst einer Herzbeutelentzündung (Perikarditis) ähneln, werden sie oft damit verwechselt. Wegen der z.T. starken Schmerzen und des sich dann entwickelnden Angstgefühls denken die Patienten nicht selten auch an einen drohenden Herzinfarkt. "

    auszug von diesem link http://www.rheuma-online.de/a-z/p/psoriasisarthritis.html

    lg
    anny
     
  19. 27c128

    27c128 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo Leute

    Wollte mich melden um euch mitzuteilen was es mir die letzten 13 Wochen viel Schmerzen und Sorgen bereitet hat, nach unzähligen Untersuchungen (CT, Szintigrafie, Blutwerte, Röntgen, Ultraschall usw...) hat man es vor ca. 2 Wochen im MRT einen Tumor ausfindig machen können. Ursache der schmerzen war das dieses Miststück auf Nerven drückt die unterhalb der Rippen entlanglaufen. Am Montag hat man mich dann im Schweinfurter Leopoldina Krankenhaus aufgeschnitten und das Ding rausgeholt, bereits am nächsten Tag nach der OP war ich quasi Schmerzfrei, bis auf die ca. 13 cm langen Narbe die ein bisschen weh tat (kein vergleich zu den vorausgegangen Schmerzen)

    Tumor war gutartig, seit gestern bin ich wieder zu Hause und genieße das Leben


    Vielen herzlichen Dank an alle für die Tipps und Anteilnahme.

    Udo
     
  20. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    WOW!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    glückwunsch dass die ursache gefunden und beseitigt wurde!!!!!!!!!! und gut, dass es nix bösartiges ist!!!!!!!!

    wie groß war denn der tumor?