1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bitte helft mir !

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von katine, 3. Februar 2010.

  1. katine

    katine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben,

    habe mich heute registriert und möchte mich ratsuchend an euch wenden. Ich weis, das es hier kein Arztbesuch ist, aber ich habe ein Problem, womit ich nicht so ganz fertig werde und fast verzweifle...

    Vor einundhalb Jahren begannen meine Schmerzen im rechten Hüftgelenk. Meine Hausärztin gab mir ne Überweisung zu einem Orthopäden hier in meiner Stadt. Er röntge mein rechtes Hüftgelenk und meinte, ich müsse mit den Schmerzen fertig werden. Das wars dann für mich bei diesem Arzt...

    Dann wandte ich mich wieder an meine Hausärztin und bat um eine erneute Überweisung, weil das Quartal nun abgelaufen war. So wandte ich mich hilfesuchend an einem Orthopäden, der einen sehr guten Ruf hat. Er nahm sich meiner an und ließ sofort ein MRT machen. Das war Anfang des vorig. Jahres.
    Es wurde ein Ödem und eine schlecht durchblutete Stelle im Hüftgelenk festgestellt. Der 2. Orthopäde verschrieb mir die Medikamente Indo CT 75 mg Retardkapseln, hinzu für die Schonung der Magenwände Omeprazol 1 A und Gehhilfen.
    Nach einigen Wochen schickte er mich wieder zum MRT. Dann wurde festgestellt, das das Ödem fast völlig weg war, aber die schlecht durchblutete Stelle sichtbar ist.
    Der 2. Arzt zog eine Knochenbohrung in Erwägung, die ich erstmal hinausschob. Ich nahm an, dass das Medikament mir erstmal helfen wird.
    Er meinte, dass er die schlechte Durchblutung beobachten werde und in gewissen Abständen schickte er mich zum MRT. Das Ödem war nun fort, aber die schlechte Durchblutung blieb. All das war mit Schmerzen (mal mehr, mal weniger) verbunden.
    Letztendlich waren die Schmerzen so stark (trotz Medikamente), dass ich einer Knochenbohrung zustimmte. Jetzt im neuen Jahr am 19. Januar kam ich in die Klinik und wurde nach der OP einige Tage später wieder entlassen. Ich bekam sofort einen erneuten Arzttermin. Meine Hüfte wurde geröngt. Der Arzt besprach mit mir das Ergebnis der OP und das diese erfolgreich anhand des Rontgenbildes verlaufen ist.

    Was mir aber noch ein Rätsel ist, dass ich noch immer große Schmerzen habe und kaum von einem Zimmer in das andere gehen kann. Ohne Gehhilfen geht es gar nicht.
    Noch immer nehme ich das o.g. Medikament 1x pro Tag.
    Ich komme mir vor wie eine sehr alte gebrechliche Frau. Dabei bin ich mal mitte 60 Jahre alt.

    Meine Frage an euch ihr Lieben:
    Hat jemand von euch sich auch schon mal mit dieser Problematik beschäftigen müssen? Falls ja, wie ist es bei euch so abgelaufen?


    Ich wäre euch für eine Antwort sehr dankbar.

    Lieben Gruß
    Katine
     
  2. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.712
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo Katine

    herzlich willkommen hier bei RO :) ich hoffe, Du findest hier Rat.

    Meine Hüftprobleme hängen mit geschädigten Nerven zusammen. Der Ortho meinte, die Arthrose kann die Schmerzen nicht machen und hat mich zum Neurologen geschickt. Die Messung zeigte eindeutige Störungen, wobei die Ursache starke OP-Verwachsungen im Bauch sind.

    Hast Du Dich schon mal einem Neurologen vorgestellt? Vielleicht kann der Dir ja weiter helfen.

    Ich hoffe, das die Ursache für Deine Beschwerden bald gefunden wird.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  3. lucky08

    lucky08 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2008
    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Katine,
    zu deinem Problem und den Schmerzen in den Hüftgelenken kann ich dir leider auch nicht viel sagen. Trotzdem möchte ich dich ganz herzlich hier begrüssen.Bestimmt wirst du noch Antworten bekommen die dir weiterhelfen. Warst du schon mal bei einem internistischen Rheumatologe ? Der kann dir bestimmt auch weiterhelfen und spezielle Untersuchungen bezüglich der Hüftgelenke machen. Ich habe zur Zeit, bedingt durch das nasskalte Wetter, in fast allen Gelenken Schmerzen.
    Meine Medikamente helfen auch nicht so richtig, sage mir aber immer wieder (bin in deinem Alter) Kopf hoch und nicht aufgeben. Es kommt auch wieder eine bessere Zeit.
    Fühl dich vorsichtigt gedrückt und ganz liebe Grüsse,
    lucky08
     
  4. katine

    katine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich danke euch für Antwort. Habe nach der OP mein Bein so gut wie entlastet und die (Bohrung)Schmerzen sind schon etwas zurück gegangen. Ich werde ja sehen, ob ich bin zum Frühjahr bzw. Sommer wieder so richtig normal laufen kann. Ende des Monats muss ich nochmal zur Nachuntersuchung. Mal sehen, was da rauskommt.
    Ich werde deinen Rat beherzigen. Falls meine Schmerzen nicht weiter nachlassen, werde ich deinen Rat befolgen.
    Nochmals vielen lieben Dank!

    lg :)
     
  5. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hi katine,

    wenn die schmerzen op-bedingt sind musst du wohl noch mehr geduld haben.
    ich hatte am 1.dez. 09 meine op und warte auch noch auf besserung.
    von anderen weiss ich, dass sie auch noch länger (un-) geduldig warten.
    schlecht wäre, wenn deine op-schmerzen andere schmerzen verschleiern,
    das ist manchmal kaum zu differenzieren. wichtig ist eine ausreichende schmerzbehandlung, damit sich kein schmerzgedächtnis einstellt!

    alles gute, marie
     
  6. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    rat

    hallo katine,
    herzlich willkommen im ro!
    ich kann dir aus eigener erfahrung insofern helfen, dass ich diese bohrung wegen einer ausgeprägten arthrose am knie im januar 2009 bekommen habe.
    hier sollte sich eine art knorpelschicht bilden, bzw. bei dir versucht werden den knochen wieder anzuregen. das ergebnis, musst du leider geduldig abwarten, denn es dauert eine weile, bis zum einen die op schmerzen verschwinden und zum anderen du auch wieder voll belasten kannst.
    ich durfte 6 wo nach der op nur mit"15 kg gewicht belasten-d.h.nur vorsichtig auftreten und abrollen+unterarmstützen."
    vieleicht solltest du noch mal dein arzt dahingehend befragen und die hüfte schonen. wenn du arge schmerzen hast, lass dir noch ein anderes medi geben, damit du damit besser klar kommst.
    ansonsten gibt es hier viele forenbeiträge die für dich bestimmt interessant sind. du kannst in der suchfunktion ein stichwort eingeben und du bekommst beiträge dazu angezeigt. musst also nicht mühsam suchen.
    auf der linken seite findest du auch interessante rubriken, beiträge und artikel, die dir bestimmt helfen.
    ich wünsch dir weiterhin gute besserung!
    lg saurier
     
  7. katine

    katine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich freue mich sehr auf eure Antworten, glaubt ihr gar nicht!!:D Am Ende des Monats muss ich sowieso nochmal zu meinem Arzt. Dann werde ich alles so fragen, was mir am Herzen liegt.
    Ja, ich werde mich in Geduld fassen. Das Bein entlaste ich mit den Krücken und bin sehr vorsichtig.
    Danke Saurier auch für den Hinweis der Suchfunktion. Hab ich wohl übersehen, sorry. Muß mich erst mal hier so eingewöhnen.

    lg :)
     
  8. Balu756

    Balu756 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Becken

    Hallo ich hatte auch mal vor Jahren unerklärliche Schmerzen in der Hüfte habe auch alles durchlaufen was die Medizin hergibt.
    Eines Tages habe ich den Rat bekommen zu einer sogenannten Knochenflickerin zu gehen( ist leider vor einiger Zeit Verstorben) das war mein Glück dies sagte ich soll mal auf und ab gehen dan musste ich mich auf den Bauch legen Beine Anwinkeln und anschließend meinte sie ich hätte ein Becken schiefstand.
    Mit wenigen Handgriffen hat Sie mir das Becken gerichtet und ich muss sagen ich fühlte mich sofort besser nach 2 Tagen waren meine Schmerzen zu 100% verschwunden bis heute habe ich keine Schmerzen in dieser Hüfte mehr gehabt.
    LG
    Balu756:):)
     
  9. katine

    katine Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Februar 2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Nach meinen erneuten Arztbesuch werde ich mal berichten, was er auf meinen Fragen geantwortet hat (wenns euch nix ausmacht).

    Wenn ich mein Medi nehme, kann ich schon bissel besser mit den Krücken laufen.

    lg :(