1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

bissig

Dieses Thema im Forum "Hilfsmittel" wurde erstellt von Pantha, 13. Oktober 2005.

  1. Pantha

    Pantha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Allerseits,

    obwohl ich nicht zu den Betroffenen gehöre, möchte ich mich hier kurz melden und Euch etwas erzählen. Meine Schwiegermutter kämpft seit etwa 25 Jahren mit dem Rheuma, sie war um die 50, als sie plötzlich humpelte, ihre Finger schmerzten, sie nur noch schwer greifen konnte usw. Inzwischen ist sie mehrfach an beiden Hüften operiert, Gelenke und Pfanne sind erneuert, das linke Knie auch und im Moment ist sie in der Rheumaklinik in Buch, wo sie neu eingestellt wird und dann ein neues rechtes Knie bekommt. Ihre Tapferkeit und die Tatsache, dass sie immer wieder aufsteht und sich nicht unterkriegen lässt, bewundere ich sehr.

    Wir haben im Laufe der Jahre viele Hilfsmittel für sie gefunden, Tassen mit zwei Henkeln, Strumpfanzieh-Hilfen, Messer, die sie in die Faust nehmen kann, ein höheres Klo, einen Sessel mit Aufstehhilfe usw. usw. Und das größte Problem sind ihre Finger, diese schmerzen sie sehr, sie kann nichts mehr festhalten, kaum greifen, ihr fehlt die Kraft.

    Ein Problem, für das wir lange keine Lösung fanden, waren ihre dritten Zähne. Sie bekam die angeklammerte Prothese kaum noch heraus. Na ja, nicht so schön und ich will mich nicht in Einzelheiten verlieren. Wir haben nun mit Hilfe eines Freundes, der Zahntechniker-Meister ist, eine Lösung gefunden. Es gibt Zahnprothesen, die mit einem winzigen Riegelchen festgemacht werden. Zwei eigene Zähne reichen, daran wird der Ersatz angepasst und verriegelt. Man hat keinen Plastikgaumen, mit einem „Klick“ sitzen die Zähne fest und alles ist schön. Aber das Entriegeln ist für „ungeschickte“ Finger kaum machbar.

    Unser Freund hat nun für meine Schwiegermutter eine Beiß-Schiene erfunden, mit der man diesen Riegel durch einfaches Zubeißen entriegeln kann. Man setzt also die Zähne ein, beißt drauf und es klickt und sitzt bombenfest. Abends beißt man auf diese Schiene und es klickt wieder; die Zähne sind los und können über Nacht sprudeln.

    Die Schiene sieht so ähnlich aus wie der Zahnschutz der Boxer, nur nicht ganz so groß. Mama kriegt das Teil problemlos in den Mund und kann endlich ihre Beißerchen wieder selbst raus- und reintun.

    Wenn Jemand mag oder Bedarf hat, geb ich Euch gern die Adresse unseres Freundes. Wenn Euer Zahnarzt so eine Verriegelung für Euch macht, kann unser Freund jederzeit die Prothese fertigen und würde die Beißschiene mit dazu machen. Sein Labor ist im Saarland, aber mit der heutigen Technik ist es nicht mehr soo dringend notwendig, dass Zahnarzt und Labor nebeneinander liegen. Wenn Ihr fragen wollt, mailt mir. Auch meine Schwiegermutter könnt ihr fragen, sie ist Mitglied der Berliner Rheuma-Liga und sicher gern bereit, zu erzählen.

    Also, wie gesagt, falls Ihr mögt, meldet Euch.

    Liebe Grüße

    Sabine
     
  2. Pantha

    Pantha Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    bin ich doof

    Hallo lieber Interessent,

    heute Morgen habe ich Deine Mail gelesen, blöderweise gelöscht und jetzt, wo ich Dir antworten will, finde ich Dich nicht mehr. Du warst Knöpfchen oder so, nicht?

    Also, mein Freund, der die Beißschiene für das Ver- und Entriegeln von Brücken erfunden hat, ist Michael Bommel und Du kannst ihm unter Michelchen2001@yahoo.de mailen. Er wird Dir gern Unterlagen schicken, die Du Deinem Zahnarzt vorlegen kannst und ich bin sicher, dass es eine Lösung für Dein Problem gibt.

    Oder Du schreibst mir noch einmal und ich gebe ihm Deine Mail-Addi? Ganz, wie Du möchtest.

    Abgesehen davon hoffe ich, dass die OP an Deiner Hand gut verläuft und dass Du die Schiene vielleicht gar nicht brauchst. Alles Gute für Dich und ich hoffe, dass ich nochmal von Dir höre

    Viele Grüße
    Sabine