1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bindegewebsschwäche bei Verdacht auf Kollagenose

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ricky 68, 2. Juni 2011.

  1. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hätte wieder einmal eine Frage...war nun länger nicht mehr hier, da sich nicht viel machte.

    Derzeit bemerke ich meine Proleme, die mich damals dazu brachten mein Blut bei einem Rheumatologen untersuchen zu lassen, vermehrt.
    Unter anderem vorallem in Form von Schmerzen in der Schulter, die ich auch nicht mehr ganz frei bewegen kann und Muskeschmerzen.
    Damals kam bei mir ein ANA-Wert von 160 und einen erhöhten Nucleosomwert heraus.
    Deswegen bekam ich die Empfehlung alle 3 Monate das Blut untersuchen zu lasen, um eine eventuell beginnende Kollagenose sofort zu erkennen.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage...:rolleyes:
    Ich wurde im Februar dieses Jahres operiert. Unterleiboperation mit Entfernug von fremdes, entzündliches Gewebe und Entfernung der Gebärmutter.Mit großem Bauchschnitt (relativ groß, da ich sehr schlnk bin..).
    Nach 5 Tagen kam es zu einer Nachblutung, inneren Blutung, und infolge zu einer Not-op.
    Keiner weiß warum ich, vorallem nach 5 Tagen, innerlich aus mehreren Gefäßen blutete.
    Gestern nun bekam ich auch noch die Diagnose, dass ich bei der einen Drainagenarbe einen Narbenbruch habe.
    Die ist aktuell mein dritter Bruch am Bauch (Zwerchfell.- und Nabelbruch)
    Die Ärztin meint, ich habe eine starke Bindegeweeschwäche, die wohl der Grund dafür sei.
    Könnte eine Kollagenose eventuell auch Ursache für diese Gefäßschwäche (wegen der Nachblutung) und der Bindegewebeschwäche sein?
    Vielleicht ein Hinweis, den ich meinem Arzt nächste Woche bei der Routineuntersuchung sagen sollte?

    Wäre über eine Antwort sehr erfreut. Velleicht kennt jemand das Problem ...

    LG
    Ricky
     
  2. Siggy

    Siggy Siggy

    Registriert seit:
    23. September 2008
    Beiträge:
    836
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Augsburg
    Hallo,

    ich wollte Dich mal fragen, ob Du Cortison nimmst, wie lange schon?

    Ich habe auch eine extreme Bindegewebsschwäche am Bauch - das hat bei mir
    mit Beginn der Cortison-Therapie (2005/100mg, dann langsam runter reduziert, aber immer mal wieder hoch gegangen) begonnen.
    Mir musste 2006 ein Netzimplantat 30x30 cm vom Oberbauch bis runter
    über den Nabel eingesetzt werden. War ne ganz heftige OP.
    Auch der Chirurg hat mir bestätigt, dass diese Gewebeschwäche wohl vom
    damals sehr hohen Cortison gekommen sein wird.

    lg Sieglinde
     
  3. Ricky 68

    Ricky 68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. November 2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Siggi,
    danke für Deine Antwort.

    Nein, ich nehme keine Medikamente, da die Kollagenose nicht bestätigt ist, es besteht nur ein Verdacht, dass sich etwas in diese Richtung entwicken könnte.

    Die Bindegewesschwäche habe ich wohl schon von Geburt an.
    Ich hatte als Neugeborene einen Nabelbruch, später als Schulkind ein Leistenbruch und nun aktuell diese drei.
    Aber sie sind zum Glück sehr klein - die zwei die ich sehe sind etwa 1-2 cm.

    Ich frage mich nur, ob es ein Bezug zu einer Kollagenose stehen könnte, da beides ja etwas mit dem Bindegewebe zu tun hat...

    LG
    Ricky
     
  4. Vivienne

    Vivienne Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2007
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Süddeutschland
    Hallo Richy 68
    Ich hatte auch eine Op mit einen großen Bauchschnitt mit Entfernung gutartigem Gewebe im November 2009, nach ca. 6 Monaten bekam ich dann schmerzhafte Beschwerden, die stärker wurden, besonders beim sitzen.
    War bei verschiedenen Ärzten und keiner konnte mir was dazu sagen, bis ich bei einem kompetenten Arzt gelandet bin.
    Nach der Untersuchung hatte er einen Narbenbruch diagnostiziert, den man operieren müsste, da er ziemlich groß ist und sich eventuell der Darm einklemmen könnte.
    Meine Frage wie sowas kommen könnte hat er so beantwortet: 1. Sie haben eine Bindegewebsschwäche 2. Hatte sich bei der ersten OP eine Entzündung entwickelt, die nachgeblutet hat 3. Bei ca. 50% entstehen Narbenbrüche bei so tiefen und großen Narben meist in den nächsten Monaten danach.
    Im Februar dieses Jahr dann die 2. OP mit einem Netz versorgen 15 mal 30 cm, das mir wiederum Probleme bereitet. Bei der OP selbst haben sie dann 3 Narbenbrüche und einen Nabelbruch festgestellt.
    Von Medikamenten ist das nicht gekommen.
    Ich wünsche Dir alles Gute
    liebe Grüße Vivienne