1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bin wohl nicht neu hir aber habe jetzt andere name .

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Nando1972, 10. April 2011.

  1. Nando1972

    Nando1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27404 Zeven
    Am 12-11-72 wurde ich in Enschede (NL) geboren. Ich besuchte alle die Schulen wie sie es hier in Deutschland auch gibt. Ich entschloss mich nach meiner Schulbildung 1987 zu einer Lehre zum Koch/Kellner, die ich mit Bravour und guten Diplomen bestand. 1991 wurde ich einberufen und wurde Soldat in Holland. Da ich gerne mehr von der Welt sehen wollte ,entschloss ich mich ,Zeitsoldat im Ausland zu werden . Deutschland wurde mir angeboten. Ich nahm an und wurde nach Seedorf stationiert. Die Pflichtzeit verging im Flug. So endete Mitte 1992 meine Plichtzeit als Soldat. Doch kurz vor Ende dieser Zeit lernte ich meine jetzige Ehefrau kennen. Da meine Frau sich damals nicht dazu überwinden konnte mit mir in die Niederlande zu ziehen, packte ich meine Koffer und zog nach Deutschland. Hier wohne ich nun seit Ende 92. Arbeit fand ich auch schnell in einem guten Gasthaus direkt in unserem Wohnort.

    Im März 1996 feierten ich und meine Frau Verlobung.Im Mai 1997 heirateten wir.Drei Jahre später dann der Schlaganfall am 22. September 2000. Im Januar 2001 der Lichtblick in meinem Leben- unsere Tochter wird geboren.Nach viel Krankenhaus und Rehaaufenthalten wurde Ich schon nach nicht mal einem Jahr wieder in meine alte Arbeit eingegliedert.Alles lief wieder gut.Das Geschehene , das Jahr 2000 vergessen.Doch im November 2004 der nächste Schlaganfall.und 2007 noch ein bis der 23 märz dies jahr wa wieder alles ok und noch ein schlaganfall Es fing an am Mittwoch in der Nacht den 23. März . Ich werde wach und es krampfte in meinem Bein
    .Es waren merkwürdige Krämpfe ich habe mir aber noch nichts dabei gedacht . Beim 2 mal die
    Nacht war der Krampf höher „Bein und Bauch mit komischem kribbeln . Und das 3 mal die Nacht
    genau das selbe aber so wie ich bin , habe ich mir keine Sorgen oder Gedanken gemacht .
    Um 4:45Uhr klingelte der Wecker und ich stand auf .Aber richtig wohl fühle ich mich nicht.Ich bin in der Küche und mache das Frühstück fertig. Da merke ich das es schon wieder los geht und denke ich muss mich mal eben hin setzen .Ich komme aber nicht mehr zur Stube hin , falle schon im Flur zusammen und krampfe über meine ganze linke Seite und das Sekunden lang . Meine Frau sagte ich bleibe heute besser zuhause und sie hat Angst , aber lässt es mich nicht merken . Sie schickt mich wieder ins Bett. Dort krampfe ich noch 2 mal aber nur das Bein . Gleich um 8:30 Uhr fahren wir sofort zu meinem Hausarzt aber der konnte nichts machen .Er verwies auf eine neurologische Untersuchung. Meine behandelnde Neurologin bat mich auch sofort bei ihr zu erscheinen . Ich bekam sofort ein EEG .Noch im Behandlungszimmer erlitt ich wieder einen diesmal richtig hochgradigen Krampfanfall so das meine behandelnde Ärztin auf einen Epileptischen Anfall tippte und mir sofort Tabletten gab. Ich wurde entlassen und solle in einer Woche zur Kontrolle erneut erscheinen. Gerade zuhause angekommen wollte ich mir einen Kaffee kochen und setzte mich auf den Balkon. Plötzlich spürte ich meine linke Seite nicht mehr und ich konnte mich nicht mehr ausdrücken und nicht sprechen…Meine Frau verständigte sofort den Notarzt. Mein Gesicht war wieder verzogen , linksseitig.Als der Notarzt eintraf sah alles recht gut wieder aus und plötzlich wieder ein Anfall. Ich wurde ins Krankenhaus ROW eingeliefert. Im Krankenhaus wurden wieder alle Standard Tests durch geführt wie ich sie alle kenne.

    Dann kam der Knall…. Ein großer Schlaganfall… Alles war weg…..ich bekam sofort etwas gespritzt, danach weiß ich nichts mehr.Ich kam sofort ab ins MRT. Ich fand mich irgendwann auf der Stroke Unit wieder , wo ich für 96 Stunden blieb.Mir ging es ab Freitag Abend etwas besser aber ich durfte die Stroke noch nicht verlassen.Ich übte und trainierte jeden Tag damit meine Arme und Beine wieder beweglich sind. Nach 1 Woche ging die rechte Seite gut , auf der linken Seite habe ich schmerzen und es kribbelt wieder so komisch. Meine Frau kommt mich jeden Tag besuchen , sie gibt mir kraft. Wenn sie da ist fühle ich mich besser.Jetzt haben die Ärzte beschlossen mich nach 11 Jahren Behandlung auf Cerebrale Vaskulitis auf andere Krankheiten zu testen.Jede Menge bekannte aber auch neue Untersuchungen warten auf mich. Mein Rheumatologe / Immunologe war selbst auf Besuch und erklärte mir die Abläufe und arbeitet eng mit dem Krankenhaus zusammen. So fülhlt man sich gut aufgehoben.Den ersten Test die sie machten war ein Test ob sich ein Loch im Herzen befindet dazu wurde mir Kontrastmittel gespritzt und dann eine Art Doppler Untersuchung gemacht. Dann folgte gleich der Hals- Doppler. Der Befund ergab nichts was Auschluss auf eine andere Krankheit geben könnte. Dann folgte ein MRT unter Kontrastmittel , hierbei Verstärkte sich wieder der Verdacht auf Cerebrale Vaskulitis.Dann kam ein Nieren – Ultraschall , welches Glücklicherweise positiv ausfiel , kein Nierenschaden durch die vielen Medikamente. Jetzt wollen die Ärzte es wissen und ordnen ein CT wieder unter Kontrastmittel an. ( Ob ich jetzt wohl im dunkeln leuchte?)

    Als letzte Untersuchung bekam ich eine Abdomen Untersuchung , die auch ohne auffälligen Befund endete. Eine DSA Untersuchung lehnte ich ab da mir das Risiko eines erneuten Schlaganfalls einfach zu hoch war. Der Chefarzt riet auch noch zu einer Hirn – Biopsie ( der Schädel wird aufgebohrt um Hirn-Gewebe zu entnehmen) Auch diese Untersuchung erschien mir viel zu Riskant um später sowieso nur einen etwas höheren Grad der Krankheit bestimmen zu können….. Auf das Ergebnis einer ausführlichen Blutuntersuchung auf eine Enzym Krankheit muss ich noch warten. Ich wurde nach 2 Wochen Krankenhausaufenthalt mit einer 70 % Diagnose von meiner seit 11 Jahren behandelten Krankheit endlich entlassen. Die Autofahrt nach Hause ist nicht einfach , zu viele Eindrücke. Das Gehirn muss mit Hochleistung arbeiten , das ist noch ein wenig zu viel. Zuhause angekommen bin ich von den Eindrücken noch mehr überwältigt. Ich habe Probleme die Treppe hinauf zu kommen. Ich habe Schweißausbrüche.Meine Beine und mein Arm wollen auch nicht richtig.Meine Stimme ist anders , belegt. Ich will nur noch RUHE. Ich denke morgen geht es besser. Leider nehmen mich die körperlichen Einschränkungen doch mehr mit als ich dachte. Es geht mir nicht wirklich richtig gut , aber auch das wird wieder kommen ….dauert alles halt wieder seine Zeit…….

    ich habe auch der rest auf mein homepage stehn wer lust und zeit had kan dar mal reinschauen ich würde mich freuen .

    schreiben tu ich das alles om es besser zu ferarbeiten und kontakt mit andere ceribrale vaskulitis patienten zu bekomen so liebe grüse Nando